Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

bild: tumblr

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Und mit eurer Hilfe werden es noch viel mehr!



Unzählige Frauen haben unter #SchweizerAufschrei über den ganz alltäglichen Sexismus berichtet. Wir kennen ihn auch. Und deshalb haben wir uns zusammengesetzt und zeigen euch hier ein paar ganz pragmatische Möglichkeiten, euch zur Wehr zu setzen. Denn es gilt: Die sexistische Aktion braucht eine Reaktion. Sonst beginnt die Verunsicherung in dir zu wirken. 

Der Unverzichtbare: Pfefferspray

Der kleine Pfefferspray in der Tasche gibt ein gutes Gefühl. Ist so. Vor allem, wenn man ihn in einem Waffengeschäft gekauft hat. Ab und zu testen, ob er noch funktioniert. Solltest du dich alleine nachts vor einem längeren Fussmarsch befinden: Überprüfe um Himmels Willen die Windrichtung! Und – Tipp von der Grossmutter: Ein kleiner Haarspray ist zwar nicht ganz so nachhaltig böse in der Wirkung, irritiert aber genau so sehr und schafft im Notfall die nötige Zeit um wegzurennen.

Image

Nicht jede hat ein Schwert. Aber ein Schlüssel. bild: tumblr

Schlüsselmoment

Auch ein Grossvater hat an dieser Stelle einen patenten und effizienten Tipp für die streetsmarte Enkelin: Schlüsselbund in die Faust packen, Schlüssel zwischen den Fingern hervortreten lassen, fertig ist der Schlagring. Sieht auch schon von weitem sehr gefährlich aus.

Hinter dir geht so ein Typ

Wechsle die Strassenseite. Wechselt er sie nicht mit, hat er verstanden und eh nichts Böses im Sinn. Wechselt er sie auch, ist er im guten Fall mit dir verwandt oder befreundet. Sollte dies nicht zutreffen, wird's gefährlich. Die Polizei rät Folgendes: Halte nach einem beleuchteten Hauseingang Ausschau. Geh zielstrebig darauf zu und klingle irgendwo. Dein Verfolger hat den Eindruck, dass du erwartet wirst. Sind andere Menschen auf der Strasse, schliesse dich ihnen an. Wird die Bedrohung konkreter, ruf laut um Hilfe. Je stiller, desto Opfer.

Die Hand auf dem Knie

Geht nicht. Nie. Ausser, du willst sie genau dort haben. Sonst: Wegschlagen und dazu laut fluchen. Der Grabscher hasst es, als Grabscher exponiert zu werden, und erfahrungsgemäss finden sich heute in jedem Bus und in jeder Bar sofort ein paar (junge) Männer, die sich dann um ihn kümmern.

Der Griff an die Brust

Entweder packst du jetzt seine Weichteile. Oder du rammst dein Knie in selbige. Es steckt viel Kraft in deinem Knie. Einfach mit Wucht hochziehen. Und auch hier gilt: Mach dich bemerkbar, werde laut.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: tumblr

Ein Mann macht dich an

Sein Ziel ist ganz klar: Er will Sex mit dir. Schau ihn dir ruhig und kühl an. Sag: «Auf dich hab ich keinen Bock. Aber auf deine Schwester. Oder deine Mutter.» Nichts macht einen Macker so schnell so winzig klein wie die Lesbenmasche gewürzt mit einer Prise Inzestfantasie.

«Tolle Frisur, heute!»

Oder auch: «Geile Stiefel!», «Schönes Kleid!» etc. Was haben wir mal aus einer Migros-Kosmetik-Werbung gelernt? Man soll den Leuten auch spontan Komplimente machen! Aber wie reagieren? Sich freuen, natürlich! Und wirklich, wirklich nicht darüber nachdenken, ob der Komplimentierer oder die Komplimentiererin dies nun a) als Anmache oder b) als subtile Kritik an meinem sonstigen Auftreten meinen könnte. Echt nicht.

Play Icon

Diese Migros-Werbung meinen wir. Video: YouTube/Migros

Mein Kollege ist so touchy

Es gibt Menschen, die haben einfach kein Näheproblem. Die sind konstant anschmiegsam und verschmust. Sie meinen es echt nicht böse und haben keine übergriffige Faser in ihrem Körper, sind aber manchmal schlicht zuviel. Mit denen musst du reden. Auch zu ihrem eigenen Schutz. Denn andere könnten ihre Zutraulichkeit falsch deuten.

Hilfe, er schickt mir Penisbilder!

Männer tun sowas. Sie schicken Frauen Penisbilder. Keine Ahnung, wieso, denn der Penis an sich ist selten was Schönes. Schick den von Rocco Siffredi zurück mit dem Kommentar: «So hätte ich das gerne.» Wenn das nichts nützt: Auf die sozialen Medien damit. Dies gilt auch für sexuell beleidigende Tweets und andere Posts: Screenshot machen, weiterverbreiten. 

Image

DAS ist ein Penis. bild: adforum, bearbeitung watson

Das Knie neben dem Knie

Okay, es quetscht einem Mann nicht die Eier ab, wenn er mit geschlossenen Beinen dasitzt. Echt nicht. Nur macht er das nicht gerne. Am ungernsten im Tram, Bus, Zug oder Flugzeug. Er ist dort durch niemanden zum Schliessen seiner Beine zu bewegen, weder durch eine Frau noch durch einen andern Mann. Er liebt seinen Platz so sehr, dass er mehr davon will. Nämlich auch einen Teil von deinem Platz. Der steht ihm aber nicht zu. Das kannst du ihm sagen. Mehr Spass macht allerdings die Wahl der Qual: Mit dem Ellenbogen, der Kindle-Kante, die zufälligerweise durch die Tasche drückt, einem Regenschirm ... 

Männer pfeifen dir nach

Dreh dich um. Check sie aus. Pfeif zurück. Alles easy.

Darf ich als Mann meinem schwulen Kollegen auf die Schulter klopfen?

Und darf ich als Lesbe einer Kollegin sagen, dass sie heute besonders hübsch aussieht? Oder werden diese beiden Beispiele jetzt sofort als Anmache verstanden? Grundsätzlich: Nein, es handelt sich um ganz normales zwischenmenschliches Verhalten. Oder nicht? Leute, ganz ehrlich, unsere Verunsicherung wächst bei solchen Fragen zunehmend.

Image

bild: someecards

Ein Wichser steht im Walde

Oder auf einem Parkplatz oder sitzt in einem Zug und tut halt, was er am liebsten tut. Er erregt sich selbst und öffentliches Ärgernis. Kamera draufhalten. Video der Polizei schicken.

Es heisst, du hast dich hochgeschlafen

Kann sein, dass du das wirklich getan hast (oh, wir kennen Beispiele ...). Dann schweig. Für alle andern: Leider heisst es dies sehr oft, gerade auch von Frauen über Frauen. Was hinter der scheinbaren Disqualifikation deiner Qualifikation wirklich steckt, ist oft nur purer Neid. Und mit dem muss man rechnen, wenn man weiter kommt als andere. Nimm's nicht ernst. Mach deine angedichtete sexuelle Potenz und Kompetenz zur Legende. Nichts sorgt für so zuverlässig fallende Kinnladen wie eine Frau, die sagt: «Stimmt, im Bett bin ich super.»

Image

bild: tumblr

Beförderung gegen Sex

Eigentlich haben wir gedacht, dies sei ein Problem aus dem letzten Jahrtausend. Stimmt aber nicht, wie #SchweizerAufschrei beweist. Und ist eine Sauerei. Sollte dein Vorgesetzter/ deine Vorgesetzte tatsächlich auf die Idee kommen, dir das anzubieten, dann wende dich ohne Zögern an die Frauenbeauftragte/ die Personalkommission/ die Ombudsperson deines Betriebs oder an die Geschäftsleitung. Sollte der Betrieb zu klein sein, so wende dich NICHT an irgendeine «Selbsthilfegruppe» im Internet – es gibt dort enorm viele Glüschteler, die dich zur Prostitution auffordern –, sondern an eine städtische oder kantonale Beratungsstelle (siehe Nützliche Adressen unter Punkt 21).

Ich versteh mich so gut mit meinem Lehrer

Wahlweise natürlich auch «mit meiner Lehrerin». Ein No-Go. Für beide Seiten. Nicht. Machen. Auch wenn es sich gut anfühlen mag, erotische Macht über eine Autoritätsperson zu haben. Führt auf Seiten der unfähigen Autoritätsperson zu Recht zu Entlassung, Berufsverbot, Gefängnis. Und bei dir nicht zu besseren Noten, sondern zu Therapien, Restriktionen, überbesorgten Eltern. Sollte sich da auch nur entfernt was anbahnen: ab zum Schulpsychologen!

Anmache auf WhatsApp

Wenn dir ein Mann schreibt: «Willst du mir einen blasen?», ist er sehr wahrscheinlich nicht alleine und neben andern Männern ist auch noch Alkohol im Spiel. Schau, dass bei eurer nächsten Begegnung ein paar andere dabei sind. Zeig seine Message rum. Sag: «Übrigens: Nein, ich hab echt keine Lust, dir einen zu blasen. Sonst jemand?» Irgendwie so.

Mein Kollege hat einen Pin-up-Kalender

Ja, auch das gibt es immer noch. Wir raten auch hier zur Gegenoffensive: nämlich zur Anschaffung eines Prachtexemplars wie «Real Cocks 2017», «Dream Boys 2017», «Firefighters 2017» oder «Schweizer Bauernkalender – Boys Edition». Das wird viel zu reden geben.

Image

bild: nsw firefighters 2017

Nacktfotos sollst du never machen

Tu's nicht. Niemals. Auch nicht, wenn sich dein Liebesleben dies wünscht. Es sei denn, du willst ins Pornogewerbe, in die Medien, bist «Künstlerin» oder hast ein Selbstbewusstsein so riesig wie das Einkommen von Jennifer Lawrence. Sonst: never ever! Die Zeiten der Nacktfotos für den allerprivatesten Privatgebrauch sind nun mal einfach vorbei. Und fertig.

Männerwitze

Gemeint sind hier nicht Witze von Männern, sondern Witze über sie. Hätte frau ja manchmal gerne zur Hand. Hier ein paar besonders primitive:

Warum müssen Männer ein Chromosom weniger als Schweine besitzen? Damit sich der Schwanz nicht kringelt!

Warum haben Männer O-Beine? – Kleinigkeiten stehen immer in Klammern!

Warum mögen Männer intelligente Frauen? Gegensätze ziehen sich an.

Was sagt ein Mann, der bis zur Hüfte im Wasser steht? Das geht über meinen Verstand.

Wie heissen männliche Prostituierte? Strichmännchen!

Was war der erste Mann auf dem Mond? Ein guter Anfang.

Warum mögen Männer Blondinenwitze? Weil sie die Witze verstehen.

Image

bild: twitter

Die besten Adressen

Opferhilfeberatung

Hier findet ihr die Liste sämtlicher Schweizer Opferberatungsstellen, Frauen- und Mädchenhäuser.

Aktiv statt passiv

Die neue Schweizer Online-Plattform aktivistin.ch fiel in den letzten Wochen mit international öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf. Aktivistinnen färbten die Zürcher Brunnen rot, um gegen Gender Pricing zu demonstrieren und riefen #SchweizerAufschrei mit ins Leben. Sehr beeindruckende Ladies, die nach noch viel mehr Mitstreiterinnen suchen.

Auch der Blog medienpranger.ch wird von aktivistin.ch betrieben. Wer blöd über Frauen berichtet, bekommt einen goldenen Tampon zugeschickt. Die Herren Journalisten hassen das. Leider liegt der Blog seit einem Monat brach, aber die Frauen hatten ja auch genug anderes zu tun.

Musiiiiiik! Yesssss!

Erstaunlicherweise ist Popkritik in der Schweiz und auch in Deutschland eine schon fast mönchsklösterlich reine Männerdomäne. Und dann schreiben sie auch noch am liebsten über Bob Dylan! Ein Notstand. Das dachten sich auch fünf Berner Journalistinnen und gründeten den Musikblog Rockette. Wo sie aus vollen Fanherzen über schöne Musik schreiben, Interviews mit ihren Stars machen und rundum für gute Laune sorgen. Was für eine überfällige Erfindung! 

Image

Bei den Rocketten in Bern. bild: Rockette

Die ganze Welt

Acht deutsche Journalistinnen unter 35, die – zum Teil für grosse deutsche Medien – als Auslandkorrespondentinnen tätig sind, betreiben gemeinsam das Online-Magazin Deine Korrespondentin. Sie schreiben grosse, kluge Reportagen über Frauen aus der ganzen Welt.

Ein amerikanischer Traum

Lenny ist der Newsletter, der aus dem Showbiz kommt. Lena Dunham hat ihn gegründet und damit auch von Anfang an Hillary Clinton unterstützt. Lenny lebt von riesigen Texten über Frauen (besonders über Kultur schaffende Frauen), lustigen Lifestyle-Kolumnen und langen Interviews mit Schauspielerinnen (etwa Amy Schumer), Politikerinnen (etwa Hillary Clinton), Supernerds etc. Toll geschrieben, schön illustriert.

Image

DAS ist mal hilfreich! bild: screenshot lenny

Und jetzt ihr!

Auch dies könnte dich interessieren:

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link to Article

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link to Article

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link to Article

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

Link to Article

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link to Article

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link to Article

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link to Article

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link to Article

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link to Article

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link to Article

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link to Article

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link to Article

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link to Article

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link to Article

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link to Article

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link to Article

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link to Article

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link to Article

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link to Article

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link to Article

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link to Article

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link to Article

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link to Article

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link to Article

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link to Article

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link to Article

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link to Article

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link to Article

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link to Article

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link to Article

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

33 Bilder, die zeigen, warum Frauen länger leben als Männer

Abonniere unseren Newsletter

177
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
177Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVRN5774 28.10.2016 12:28
    Highlight Highlight Was macht eine Frau in einer Firma?
    Putzen! 😂

    Leute sorry, ich bin selbst eine Frau und arbeite in einer Firma wo 90% Männer sind. Ich hatte nie Probleme und fühle mich nicht diskriminiert.
    Ich behaupte nicht, dass es keine Idioten gibt, aber frau soll auch nicht übertreiben.

    Ein Fremder hat mich mal angemacht und seine Hand auf meinen Rücken gelegt. Ist nur eine Hand auf dem Rücken! Hat mir nicht gefallen und ich habe ihm in strengen, aber in ruhigen Ton gesagt er soll mich nicht anfassen.

    Es traut sich ja kaum ein Mann eine Frau anzumachen, weil sie Angst haben.
  • Narzyss 20.10.2016 14:28
    Highlight Highlight Wenn ich als Mann so die Kommentare lese, dass uns Männer solche Belästigungen auch passieren, dann stimme ich dem vollständig zu. Von betrunkenen Grabscherinnen an der Streetparade über Arbeitskolleginnen die gewisse Grenzen überschreiten bis zu sehr unangenehmen Sprüchen über die geschätze Manneskraft. All diese Situationen waren unangenehm aber Angst hatte ich nur als ich als Teenager von einem doppelt so alten Mann angegangen wurde und ich mich körperlich zur wehr setzen musste, weil er Sex von mir forderte. Normalerweise sind wir Männer in der stärkeren Position und das ändert alles.
  • WolfCayne 20.10.2016 00:02
    Highlight Highlight Sexismus im Titel aber ansonsten kaum oder gar nicht erwähnt. Sexismus ist nicht gleich sexueller Übergriff.
    Aber wenn es um Vergewaltigung geht, sind absolut doofe Ratschläge und passen in die Rubrik Tipps eines "Mädchen" oder eher "Girl"-Magazin.
    Kurz noch zum Sexismus zurück:
    Penisbilder sind hässlich und Männer potenziell kriminell, ja danke. Kein Wunder ist Feministin ein Schimpfwort und kein Wunder gibts kaum Feministen.
    • Kastigator 20.10.2016 14:55
      Highlight Highlight Auf welchem Planeten ist "Feministin" ein Schimpfwort? Wie viele feministische Bücher hast du schon gelesen? Ah, keines? Warum genau ist also "Feministin" ein Schimpfwort?
    • WolfCayne 20.10.2016 19:36
      Highlight Highlight Planet Erde, Schweiz. Ich sage ja nicht, dass ich die Bewegung schlecht finde, nur diesen Artikel, der eher kontraproduktiv ist.
      Von Woolf, Gaylor oder Butler habe ich Bücher gelesen, wieso zählen diese nicht? Feministin ist leider eine Beleidigung, weil damit eben dämliche Frauen assoziert werden, die das Gefühl haben, jedermann reduziere sie auf ein (Sex-)objekt und interpretieren jegliche Freundlichkeit bereits als Übergriff: "Ich cha selber für mich luege!" "Ich han imfall en Fründ!"
  • esmereldat 19.10.2016 23:38
    Highlight Highlight Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es hier mehr um sexuelle Belästigung oder sexuelle Übergriffe geht als um den "alltäglichen" Sexismus. Das sind grundsätzlich verschiedene Dinge, die auch unterschiedlich gehandhabt werden müssen. Die Tipps finde ich nicht alle gut, manchmal helfen bei Sexismus etwas souveränere Reaktionen mehr als "dann schlag ich halt zurück". Sich gegen Belästigung und Übergriffe (leider auch viel zu verbreitet) zu wehren und damit unzugehen ist leider viel schwieriger.
  • koks 19.10.2016 23:34
    Highlight Highlight Ich unterrichte so nebenbei Salsa-Tanzen. Die Aufschrei-Feministinnen würden Schreikrämpfe kriegen, würden sie sehen, was für Bedürfnisse die (mehrheitlich) weiblichen Tanzschülerinnen haben.
    Feminismus ist gut für die Politkarriere oder die mediale Aufmerksamkeit von Journalistinnen, aber sehen wirs realistisch, die meisten Frauen brauchen Komplimente und Aufmerksamkeit der Männer und wollen nicht das Leben von frustrierten Männerhasserinnen führen.
    • SVRN5774 28.10.2016 12:30
      Highlight Highlight Geb ich dir als Frau recht :)
  • Mulder 19.10.2016 21:48
    Highlight Highlight in solchen Fällen hilft nur er:
    Play Icon
  • Spooky 19.10.2016 20:22
    Highlight Highlight Super Unterhaltung. Habe eben gelacht.

    Aber Punkt 15 ist nicht ernst zu nehmen. Es gibt Dutzende von Methoden, eine ungeliebte Person - egal ob Mann oder Frau - fertig zu machen und aus der Arbeitsstelle wegzumobben, ohne dass sich die ungeliebte Person wehren kann. Warum ist das so? Weil alles legal passiert. Wenn sich die ungeliebte Person wehrt, heisst es dann, das Vertrauensverhältnis sei untergraben, und eine Zusammenarbeit sei darum nicht mehr möglich.
  • blumenstraussenfleisch 19.10.2016 20:16
    Highlight Highlight Fuck schon wieder so viele Zeilen. Kennt jemand einen guten "Lernen-sich-kurzzufassen-Kurs"? 🙈
    User Image
    • SVRN5774 28.10.2016 12:31
      Highlight Highlight Ich will mich auch gerne anmelden 😂
  • AdiB 19.10.2016 19:32
    Highlight Highlight Wenn wir beim sexismus (obwohl der artikel eher auf sexuelle belästigung und könstliche empörung basiert), wenn eine gruppe von männer 2-4 in einen club keinen zutritt wegen ihres geschlächts erhalten, ist das doch sexistisch oder?
    • Lichtblau 19.10.2016 21:42
      Highlight Highlight Irgendwie macht mir dieser jetzt schon öfters hier zu lesende Ausdruck "Geschlächt" ein bisschen angst.
    • esmereldat 19.10.2016 23:03
      Highlight Highlight Ja, das ist Sexismus.
    • AdiB 19.10.2016 23:13
      Highlight Highlight @lichtblau, kommt so raus wenn man normslerweise schweizerdeute nachrichten versendet. Aber für dich gerne, Geschlecht.
  • Andy 19.10.2016 18:44
    Highlight Highlight Gedankenspiel: Wie oft kommt 3. vor? Also wirklich begründet und creepy? (als Mann extrem demütigend übrigens..)

    Gehen wir mal von 1% aus. Und da soll Frau sich in Paranoia stürzen und die Strassenseite wechseln? Frage an die Leute welche das korrekt finden (ausser WIRKLICH begründet): Wenn man als Mann bei 1% gewisser Migrantengruppen die Chance ha angepöbelt zu werden, soll man dann auch die Strassenseite wechseln und generalisierend?

    Solche #Femnazi Scheisse - sorry - macht mich echt krank. Ich kenne zu viele Männer die sich gar nicht mehr trauen eine Frau überhaupt anzusprechen...
    • SuicidalSheep 20.10.2016 10:14
      Highlight Highlight Absolut mit dir einverstanden. Der Feminazi der aus den USA und Schweden so langsam zu uns überschnappt macht mir Angst - mehr als das ein Mann hinter mir am Abend herläuft (was fällt dem auch ein das er in die selbe Richtung muss wie ich!)

      Ich will nicht dass meine zukünftigen Kinder in einer Welt gross werden, wo ein Kompliment als Sexismus zählt.
  • Andy 19.10.2016 18:37
    Highlight Highlight Gerade Männer mit Selbstrespekt (= die es entwürdigend finden würden sich einer Frau aufzudrängen), werden durch solche Artikel, noch mehr verunsichert. Die welche sowas tun, tun es trotzdem - offensichtlich oft sogar noch mit Erfolg, da es viele Frauen gibt, die sich halt vom Badboy den sie therapieren können angezogen fühlen. Es ist irgendwie total grotesk das "ein paar Jungs die sowas nicht zulassen" in jeder Beiz zu finden sind, jedoch ein solcher Essay veröffentlicht wird, als wären alle Männer schwanzgesteuerte Triebtäter. Euer üblicher Klick-Bait?

    • Nick Name 19.10.2016 20:31
      Highlight Highlight Ich bin ein Mann mit "Selbstrespekt". Ich finde den Artikel gut. Und ich sehe eigentlich noch jede, wirklich jede Menge Spielraum, mit Frauen auf - sagen wirs mal tendenziös zweideutig - fruchtbare Art und Weise in Kontakt zu kommen.
      Warum jaulen denn bloss so viele auf hier? Es werden bestimmte Fälle beschrieben, nirgends wird gesagt: So sind die (=alle) Männer.
      Kopf hoch, Jungs. Seien wir ein bisschen (bitte nicht total...) erwachsen. Stehen wir drüber. (... bitte nicht alles zweideutig lesen, ist nicht so gemeint)
      :-)
    • koks 19.10.2016 23:38
      Highlight Highlight Nick Name "Stehen wir drüber".
      Genauso wie Frauen nicht "drüber stehen" wenn sie sexuell belästigt werden, brauchen Männer nicht "drüber zu stehen", wenn sie dumm angemacht werden oder herabgewürdigt werden.
      Im übrigen denke ich kaum, dass ich in dein Männerbild passen möchte. Alle Männer sind nicht so wie du es gern hättest. Mässi.
    • Nick Name 20.10.2016 11:27
      Highlight Highlight koks: Ich habe nicht geschrieben, Männer sollten bei dummer Anmache oder Herabwürdigung drüber stehen. (Bei Ersterem kanns aber tendenziell empfehlenswert sein. :-) )
      Und welches Bild hast denn du vom meinem "Männerbild"?... Wie kommst du auf die seltsame Idee, ich würde alle Männer gern so und so haben?

      Eigentlich wollte ich (als Mann) bloss meine Verwunderung ausdrücken, dass sich offenbar so viele adsBeibislet fühlen.
      Dass es Ungerechtigkeiten auf allen Seiten gibt und dagegen angegangen werden muss, ist unbestritten. Aber den Artikel oben empfinde ich NICHT als grosse Ungerechtigkeit.
  • johannamiller 19.10.2016 18:11
    Highlight Highlight yeah, super geschrieben!!!
  • jjjj 19.10.2016 18:06
    Highlight Highlight ... und eine Bildstrecke über "alte Glüschtler" an der Erotikmesse posten. Wow. So viel Doppelmoral. :(
    User Image
    • jjjj 19.10.2016 19:30
      Highlight Highlight ja, ich sollte den Akku laden...
  • Denk nach 19.10.2016 17:55
    Highlight Highlight Das ist irgendwie deprimierend.

    Heute kann man nicht mal eine Frau beim Date zum essen einladen, man wäre dann kein Gentleman sondern es wird der Eindruck erweckt, dass die Frau nicht selber für das Essen aufkommen kann. Oder das man sie flach legen will.
    • Lichtblau 19.10.2016 22:11
      Highlight Highlight Auch mir als Frau fällt bei der aktuellen, übermässig hochgekochten Diskussion der Ausdruck "deprimierend" ein. Man könnte wahlweise aber traurig, moralinsauer oder uninspiriert verwenden.
    • Denk nach 19.10.2016 22:15
      Highlight Highlight Wenns politisch korrekt wäre, würde ich dich auf diesen Kommentar glatt zum essen einladen
  • Señor Ding Dong 19.10.2016 17:37
    Highlight Highlight ...Wenn der Artikel mit Sexismus titelt, aber die meisten Beispiele einfach nur gute, alte Straftaten sind. Oder Nötigung. Oder nicht mal das, einfach nur creepy Verhalten.
    • MsIves 19.10.2016 19:09
      Highlight Highlight wenn du wüsstest wie oft so etwas passiert.. leider
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 19.10.2016 16:45
    Highlight Highlight Die geschilderten Situationen sind ausnahmslos keine sexuellen Belästigungen.
    Es sind alles Missverständnisse, die dem Glück aller Beteiligten bedauerlicherweise im Weg stehen.
    • MsIves 19.10.2016 19:09
      Highlight Highlight alle mit blitz sind biz humorbehindert
    • moana 19.10.2016 20:54
      Highlight Highlight hahahah der war gut 😂
  • Stichelei 19.10.2016 16:33
    Highlight Highlight Zu 3: Erlebe diese Situation oft, wenn ich abends vom Tram zu meiner Wohnung gehe. Und obwohl ich mich jeweils wie hier schon beschrieben verhalte, wenn ich merke, dass eine Frau verunsichert wirkt, regt es mich doch jedes Mal wieder auf, dass ich unter Generalverdacht stehe, nur weil ich ein Mann bin. Auch das ist Sexismus.
    • Mietzekatze 19.10.2016 17:35
      Highlight Highlight Das kann ich verstehen!! Und eigentlich ist es auch gar nicht fair... Aber das ist halt die Seite der Medaille die die Männer dann zu spüren kriegen. Die Frau die verunsichert wirkt, tut dies weder extra noch bewusst (denn eigentlich weiss ja jede, dass dies eher zu Übergriffen führt), es ist wohl meistens einfach eine Reaktion auf erlebtes... Hilf mit dies zu ändern indem du jedes Mal wenn du etwas mitbekommst, hinstehst und die Männer korrigierst oder die Frau schützt. Oft ist es den Männern wohl nicht bewusst, was es in der Frau auslöst.. Leider
    • Andy 19.10.2016 18:51
      Highlight Highlight @Rendel: Ich fühle genau so wie @Stichelei. Es ist einfach demütigend, das jemand das auch nur in Erwägung zieht, dass man sich "belästigend" verhalten könnte.

      Genau ich erlebe es auch immer wieder, obwohl ich es abstossend finden würde, auch nur einen "Gefallen" zu erhalten, gerate ich immer wieder an Psycho-Frauen, welche solche Dinge missbrauchen (ohne den geringsten Grund!). Gerade wenn man sie abweist, schlagen sie mit dieser Tour zurück, was eine Frechheit gegenüber echten Opfern ist. Manchmal habe ich das Gefühl je rücksichtsvoller Mann ist, umso grösser ist die Chance...
    • koks 19.10.2016 23:42
      Highlight Highlight Mietzekatze "Aber das ist halt die Seite der Medaille die die Männer dann zu spüren kriegen."
      Oweh, echt? Genauso wie Frauen die sexuelle Belästigung spüren sollen? Entweder ist Nötigung, Sexismus auf beiden Seiten ok, oder nicht.
      Denk noch mal drüber nach, ok?

      Sonst bin ich genötigt zu sagen, dass ich Frauen im öffentlichen Raum aus Prinzip nicht helfe und ignoriere. Weder wenn sie belästigt werden, noch wenn sie sonstwie Hilfe brauche. Weil "das ist halt die andere Seite der Medaille, die ihr zu spüren bekommt." Mässi.
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 19.10.2016 15:49
    Highlight Highlight Ich hab von einem Kurs nur zwei Dinge behalten, weil ich diese nicht extra laufend üben muss:
    1. Anschreien, direkt Anbrüllen
    2. Einfach ins Gesicht langen. Überraschungsmoment u Zeit fur Tritt oder Flucht

    Bei kompl. Verteidigungstechnik wäre ich plötzlich unsicher wie es noch geht. Unsicherheit ist sehr schlecht.
  • pachnota 19.10.2016 15:49
    Highlight Highlight Was auf der Liste leider "vergessen" wurde, dabei aber für manche Frauen wirklich wichtig sein könnte, z.B wenn Zwangsverheiratung (in der Schweiz) droht: Forum für fortschrittlichen Islam, Beratungsstelle.

    http://www.forum-islam.ch/de/beratung/index.php
    • Wehrli 19.10.2016 15:54
      Highlight Highlight Und falls die Milch im Cappuccino nicht laktosefrei war sofort unter: www.panikmache.com nachlesen wie man sich den Magen auspumpen kann ...
    • Nausicaä 19.10.2016 16:01
      Highlight Highlight Ich bin dafür, dass wir Wehrli mit einer Feministin zwangsverheiraten. Anyone?
    • Wehrli 19.10.2016 16:12
      Highlight Highlight Bin ich schon. Darum die Aussätzigen Kommentare, hatte 12 Jahre Übung, liebe Sie aber trotzdem über alles.
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 19.10.2016 15:24
    Highlight Highlight "täglichen sexismus" man könnte meinen es sei an der tagesordnung blöd angemacht zu werden. Da haben wir also noch grössere probleme.
    • Wehrli 19.10.2016 15:55
      Highlight Highlight Hey! Jetzt machen Sich bitte nicht meine ganze Empörung kaputt!
    • esmereldat 19.10.2016 23:08
      Highlight Highlight Es ist an der Tagesordnung.
  • Commander 19.10.2016 15:12
    Highlight Highlight Tipp Nr. 6 ist gefährlich! Bei "Südländern"oder Personen mit "Familienehre" kann die blosse Erwähnung von Schwester oder Mutter zu Gewalt führen. Tut das besser nicht. Ein einfaches "Kein Bock!" tuts wohl auch.
    • Mietzekatze 19.10.2016 17:39
      Highlight Highlight Nö tuts eben nicht! Als ich "Kein Bock" gesagt habe, war ich plötzlich eine Schlampe, Nutte, hässlich, fett, eklig und was dem Dummdödel sonst noch so in den Sinn kam.. Inkl. geschubse und bedrängen! Und der kam genau aus dem von dir erwähnten Kulturkreis.. Jede Abweisung wird als Vorwand genommen! Da kann man sich auch ein "Deine Schwester oder Mutter" erlauben. So hatte man zumindest 2 Sekunden ein verdattertes Gesicht zu betrachten ;)
    • Commander 20.10.2016 10:23
      Highlight Highlight Ja solche gibts natürlich. Lass dich nicht unterkriegen. Und sonst bring ich dir halt aus dem nächsten Thailandurlaub so nen knatternden Elektroschocker mit = mehr als 2 Sekunden verdattertes Gesicht ;-)
    • Mietzekatze 20.10.2016 11:36
      Highlight Highlight Ich gehöre zum Glück zu den Frauen, die sich nicht unterkriegen lassen und etwas dagegen unternehmen :) Aber die Idee mit dem Elektroschocker gefällt mir ;) Ich freu mich auf deine Rückkehr aus den nächsten Thailandferien :D
  • Bruno Wüthrich 19.10.2016 14:53
    Highlight Highlight Für mich sind nur die Nrn. 3 + 6 interessant, weil alles andere kann mir (als Täter) gar nicht passieren. Wer sich (Nr. 3) als Mann in die Situation der vor ihm gehenden Frau versetzt, wird unverzüglich den Abstand etwas vergrössern oder die Strassenseite wechseln, bevor die Frau es tut.

    Nr. 6 ist aus einem andern Grund interessant. Irgendwie muss es ja zur Anbandelung zwischen den Geschlechtern kommen, und da hat nicht jeder die gleich guten Tools. Wie also sollen sich Männer verhalten, deren Tools etwas limitiert sind. Immerhin gibt es ja auch Frauen, die es auf die plumpe Tour versuchen.
    • dääd 19.10.2016 15:55
      Highlight Highlight @Bruno Wüthrich: Sie bringen es auf den Punkt: Man(n) muss halt die Toolbox erweitern. Nur gibt's diese nicht bei OBI.
  • SoOderSo 19.10.2016 14:45
    Highlight Highlight Ich finde es erschreckend wie viele Männer sich hier in den Kommentaren offensichtlich angesprochen fühlen
    • Kyle C. 19.10.2016 14:54
      Highlight Highlight Woraus schliesst du das? Eine Stellungnahme muss nicht zwingend bedeuten, dass man sich angesprochen fühlt.
    • SoOderSo 19.10.2016 15:44
      Highlight Highlight Die vielen negativen Kommentare (von Männern) und die vielen Blitze bei zustimmenen Kommentaren (wobei ich da natürlich nicht sagen kann wer geblitzt hat)
  • Rafa D 19.10.2016 14:43
    Highlight Highlight Übrigens, zum Thema Penisbilder: Nein, Männer tun sowas nicht, vor allem nicht ungefragt. Idioten tun das. Zum Mitschreiben: diese Begriffe sind nicht deckungsgleich.
    • SVRN5774 28.10.2016 12:48
      Highlight Highlight Ich dachte das tun nur Jungs in der Pubertät
  • Rafa D 19.10.2016 14:41
    Highlight Highlight Ganz ehrlich?
    Vieles (nicht alles) von dieser Liste ist Kindergarten, und zwar auf beiden Seiten. Gleich eine reinhauen zu wollen, weil jemand etwas breitbeinig sitzt, grenzt an Wahnsinn - einfach mal was sagen reicht. Bin selbst kein kompakter Mensch (1.90m und nicht wirklich schmal), da passierts mal, dass eine für mich bequeme Position jemand anderen einschränkt. Sags mir freundlich, und ich pass mich im Rahmen des Möglichen an.
    An dieser Stelle sei aber auch gesagt, dass wir Männer mehr Zivilcourage zeigen sollten. Bei solchen Pfosten wirkt ein Wort von Mann zu Mann wohl eher...
    • Ron Collins 19.10.2016 15:39
      Highlight Highlight Danke Rafa D! du sagst es!
    • SoOderSo 19.10.2016 15:52
      Highlight Highlight 1. Niemand sagt alle Männer seien so.
      2. Nein, es reicht eben in vielen Fällen nicht, nett zu sein
      Und für genau solche, wie sie so schön sagen Idioten, ist dieser Artikel gemacht (aber das verstehen hier viele ofenbar nicht)
    • koks 19.10.2016 23:45
      Highlight Highlight Rafa, wir Männer müssen keine Zivilcourage zeigen. Wir können, wenn wir wollen und finden, sie wird gewürdigt.
      Es gibt keinen Anspruch von Frau auf Wertschätzung und Aufmerksamkeit.
  • Hops 19.10.2016 14:11
    Highlight Highlight Super Artikel. Ausser die Männerwitze fand ich als Frau jetzt ein bisschen vörig.
  • JonathanFrakes 19.10.2016 14:00
    Highlight Highlight Zu Punkt 10: Wenn man etwas trainierte Oberschenkel hat, quetscht es die Hoden doch ein wenig, wenn man völlig zusammengepresst sitzen muss. Aber wie Sie das als Frau beurteilen wollen, entzieht sich meiner Kenntnis.
    • Patrick Toggweiler 19.10.2016 14:42
      Highlight Highlight Sie hat bei mir gefragt. Und ich trainiere auch. Kreuzheben und Fussball und so...
    • JonathanFrakes 19.10.2016 15:03
      Highlight Highlight Ich denke ein Mann ist nicht repräsentativ für alle, oder? Probieren Sie mal Squads, dann wissen Sie, was ich meine ;)
    • Patrick Toggweiler 19.10.2016 15:22
      Highlight Highlight Dude. Selbstverständlich mache ich auch Kniebeugen und die Beinpresse und, und, und.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qui-Gon 19.10.2016 13:57
    Highlight Highlight Danke für Nummer 7! Zu Nr. 9: auf eine Pornobattle mit dem Penisbildversender würde ich mich nicht einlassen...
  • cypcyphurra 19.10.2016 13:47
    Highlight Highlight Zu Punkt 3 Hinter dir geht so ein Typ: Ist mir schon öfters passiert als Mann ( ich war der Typ). Ich hab bemerkt das die Dame vor mir sich unwohl fühlte. Um die Situation zu entschärfen hab ich mich einfach ein wenig zurückfallen lassen und meinen Schlüssel aus der Tasche gekramt um zu zeigen das ich hier in der Nähe wohne oder mein Auto irgendwo hier steht.
    • cypcyphurra 19.10.2016 14:00
      Highlight Highlight Auch ne Möglichkeit der Dame die Angst zu nehmen: Wenn man verträumt Musik hört, einfach ein paar Dance moves einbauen.. z.B. Jazz wobei sich nicht alle eignen..
      Play Icon
    • pun 19.10.2016 15:02
      Highlight Highlight Ich laufen meistens schneller wie Personen vor mir, so dass ich halt immer näher komme bevor ich überholen kann. Wenn man merkt, dass sich die "Vorderfrau" unwohl fühlt, einfach mal selbst die Strassenseite wechseln (BEVOR sie das gemacht hat natürlich, du willst ja keinen unverdienten Schlüssel im Auge stecken haben ;-) ).
    • Altweibersommer 19.10.2016 17:14
      Highlight Highlight Ganz ehrlich finde ich als Mann dieses Strassenseite wechseln sehr irritierend. Da werde ich doch gleich als möglicher Vergewaltiger dargestellt. Noch blöder ist, wenn ich danach selbst noch die Seite wechseln muss, weil ich da wohne. Ein bisschen mehr Mut würde manchmal auch nicht schaden. Und sollte der Mann tatsächlich irgendwelche Absichten haben, sind die anderen Tipps sowieso effektiver.
  • Luca Brasi 19.10.2016 13:39
    Highlight Highlight Mann, ich fühle mich nach dem Lesen wie ein gefährliches Raubtier.

    PS: Was soll an einem Penis denn hässlich sein? #saynotopenisdiscrimination
    • Wehrli 19.10.2016 14:13
      Highlight Highlight Warte noch bis du Vater bist, dann wir der Generalverdacht noch extrapoliert mit Anzahl der Kinder die du hast. Gesteh es ein, als Männer sind wir verkappte, perverse Täter. Es geht nicht darum OB wir etwas tun, sondern WANN.
    • Kyle C. 19.10.2016 14:41
      Highlight Highlight Wehrli, als Nichtvater erbitte ich um Aufklärung in welchem Zusammenhang der extrapolierte Generalverdacht mit Kindern zusammenhängt.
    • Wehrli 19.10.2016 15:40
      Highlight Highlight Väter sind Täter. D.h. du hast neben em Opfer "Frau", "Kollegin am Arbeitsplatz", Wehrloser Fussgänger" noch das Opfer "Kind". Also wirst du irgendwann dem Tätertrieb nicht mehr widerstehen können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JarUp2 19.10.2016 13:38
    Highlight Highlight Könnte mir jemand erläutern was hier effektiv sexismus ist und nich sexuelle Belästigung oder eifech dinge die für praktisch alle menschen unangenem ist.
    • Kyle C. 19.10.2016 14:02
      Highlight Highlight Ja, ich finde auch, dass der Artikel da ein paar Sachen vermischt die nicht vermischt werden sollten.
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 19.10.2016 17:04
      Highlight Highlight Sexismus per se meint die Diskriminierung von Menschen auf Grund ihres biologischen Geschlechtes. Also zum Beispiel, dass Männer keinen Urlaub kriegen, dafür dass Sie Vater wurden, aber die Frauen Urlaub kriegen, für dass Sie Mutter wurden. Oder z.B., dass die Männer erst mit 65, Frauen aber schon mit 64 Jahren in Rente gehen dürfen.
      In der Populärliteratur und dem Boulevardjournalismus verwechseln die Schreiberinnen oft sexistisch mit "obszön" oder "vulgär", weil sie die Geschlechter triebhaft mit der Kopulation derselben assoziieren. Sie stolpern über ihre eigene unbefriedigte Wollust.
  • Kyle C. 19.10.2016 13:33
    Highlight Highlight Cooler Artikel mit der nötigen Portion Humor. Aber stellenweise liest sich das wie aus der vorletzten Jahrhundertwende. Was natürlich nicht geht sind Grapscher, Übergriffe etc., keine Frage. Trotzdem, wir haben 2016. Auch der weibliche Sexismus ist bereits im Rückspiegel erkennbar. Peniswitze? Check. Grapscher? Check. Primitive Anmachen? Check. Gewalt? Check etc.. Alles als Mann erlebt oder im nahen Umkreis.

    Nicht missverstehen, ALLES wodurch sich jemand bedrängt fühlt ist ein NO GO. Aber ist nicht bereits die tendenziell rein männliche Attribuierung von Sexismus auch schon Sexismus?
    • RobinBurn 19.10.2016 13:54
      Highlight Highlight Da sich dieser Artikel prinzipiell an Frauen wendet, ist doch Beschränkung auf männliche Täter verständlich. Ansonsten würde es sich natürlich auch noch anbieten, das ganze noch in einem anderen Artikel zu behandeln.
      Du suggerierst aber leider, dass die Männer ja auch opfer sind und der Artikel daher irgendwie weniger wichtig sein soll, was ich nicht ganz verstehe.
    • Hoppla! 19.10.2016 14:17
      Highlight Highlight Ich stimme dir bei allem zu, bis auf das hier:

      "Nicht missverstehen, ALLES wodurch sich jemand bedrängt fühlt ist ein NO GO."

      Man kann sich aber auch von allem bedrängt fühlen wollen. Sei es durch den erwähnten Kalender oder einen flachen Witz. Darf man natürlich. Aber wirklich bedrängt? Ernsthaft?!?
    • Kyle C. 19.10.2016 14:23
      Highlight Highlight Das stimmt, Robin. Ich fand einfach gewisse Aspekte darin etwas realitätsfremd und tendenziös. Dass Frauen Sexismus anders wahrnehmen als wir Männer ist mir aber sehr bewusst, was ich an anderer Stelle auch erwähnt habe.

      Ich suggeriere nicht, dass die weibliche Sicht weniger wichtig ist. Ich suggeriere, dass ich zunehmend - nebst der nötigen Diskussion über Sexismus/Gewalt ggü Frauen - die alleinige Bezugnahme auf männlichen Sexismus per se schon sexistisch sein kann. Dass dann eine Frau einen Artikel für Frauen schreibt, und auch noch humorvoll, das ist total OK und schön zu lesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • frederik 19.10.2016 13:30
    Highlight Highlight Wenn sich die Beine im Zug berühren gilt dies bereits als Sexismus? Inwiefern ist ein Witz über Männer laut diesem Artikel nicht sexistisch?
    Sexismus bekämpfen ist eine tolle Sache, man muss jenen jedoch nicht hinter jeder Ecke suchen und versuchen aufzubauschen.
    Man sollte zuerst auch auf sich selbst schauen, bevor man Leute bezichtigt sexistisch zu sein, siehe Aline Trede.
  • flyme 19.10.2016 13:29
    Highlight Highlight Ich habe ein Problem mit Punkt 19. Es handelt sich dabei um klassisches Victim Blaming.
    • Nausicaä 19.10.2016 15:45
      Highlight Highlight Nein das ist absolut nicht Victim Blaming. Das ist ein wohlgemeinter, vehement formulierter Ratschlag, welcher der verrückten und deprimierenden Realität Rechnung trägt, dass Nacktfotos nunmal oft von Idioten über die neuen Medien verbreitet werden. Victim Blaming ist, wenn jemandes Nacktfoto in die Öffentlichkeit gerät und sich ein bescheuerter Mob über die oder den Geschädigten mokiert anstatt den oder die Deppin anzuprangern, die sowas verbreitet. Siehst du den Unterschied?
    • flyme 19.10.2016 18:09
      Highlight Highlight Ersetze den Begriff "Nacktphoto schiessen" durch "Minirock tragen" oder ähnliches, dann siehst Du warum.

      Beides ist mein gutes Recht und bei Beidem gibt es Vollidioten, die aus der Nutzung meines Rechts, etwas falsches schliessen. Wenn Du mir sagst, ich darf keine Nacktphotos von mir schiessen, weil es Idioten gibt, die diese verbreiten, so gibst Du mir implizit eine (Mit-)Schuld an einer Verbreitung gegen meinen Willen.
    • Nausicaä 19.10.2016 19:29
      Highlight Highlight Also der Vergleich mit dem 'Minirock tragen' hat gesessen. Nun, hätte ich Kinder würde ich sie beschützen wollen und ihnen raten, keine Nacktfotos zu machen, weil man eben nie weiss, was damit passiert. Ich würde ihnen allerdings, falls doch jmd. Nacktfotos von Ihnen verbreiten würde, niemals eine (Mit-)Schuld geben. Ich würde meinen Kindern keine Kleidervorschriften machen, würde Ihnen aber auch beibringen, wie sie sich selbst verteidigen sollen. Ich muss trotz meiner persönlichen Position, dass das Opfer nie Schuld ist, der Realität Rechnung tragen, dass man zum Opfer werden kann.
  • Daniel_a 19.10.2016 13:22
    Highlight Highlight Bei Belästigung das Handy hervornehmen und sagen, dass man die Polizei anruft. Eventuell schlägt ihn das bereits ihn die Flucht und wenn nicht, dann ungeniert 117 wählen.

    Diesen Tipp habe ich von einem männlichen Kollegen, der das bereits mehrfach selbst gemacht hat. Funktioniert also für alle!
  • Hops 19.10.2016 13:19
    Highlight Highlight Eine ernüchternde Feststellung im Leben jeder Frau, wenn sie realisiert, dass alle Freundinnen schon "solche" Momente hatten. Von begrapschen über unangenehme Kommentare, bis zum Exhibitionisten im Zug. Alle. Jede. Und trotzdem überrascht es mich, wie oft einem nicht geglaubt oder das Erlebte als "nicht so schlimm" abgetan wird. Wieso ist es denn so schlimm für uns? Warum fühl ich mich wie ein weinerlicher Teenie und schäme mich? Die Liste von Männern, welchen ich nachträglich gerne die Meinung sagen oder eben, ein Knie zwischen die Beine rammen möchte, ist erschreckend lang.
    • Masta Ace 19.10.2016 13:25
      Highlight Highlight Schon mal überlegt, dass jeder Mann auch diskriminiert wird in seinem Leben: Pensionsalter, Wehrpflicht, können nicht über Emotionen sprechen etc. pp. Aber wir machen jetzt hier nicht einen auf "wer ist das grössere Opfer". Nur um Ihre Emotionen ein Bisschen im Zaum zu behalten;)
    • Hayek1902 19.10.2016 13:46
      Highlight Highlight Ich erzähl dir jetzt was, das wirst du nicht glauben: ich wureäde als Mann schon mehrmals von Frauen begrabscht, ohne mein Einverständnis (nicht nur an der Olma)! Und weisst du was: Ich bin kein Einzelfall.
    • Kyle C. 19.10.2016 13:51
      Highlight Highlight Hops, ein Problem für die unterschiedliche Auffassung von "schlimm" könnte sein, dass nicht jede Frau gleich reagiert und nicht jeder Mann gleich taktvoll ist. Mal vom Exhibitionismus abgesehen. Ich kann bei einer Frau mit einem anzüglichen Witz eine Punktlandung hinlegen (cooler, humorvoller, lockerer Typ). Der gleiche Witz bei einer anderen Frau heisst eine Punktlandung ihres Knies in meinem Schritt (Perversling). Dieser Umstand trifft auf viele intergeschlechtliche Aktivitäten zu.

      Fehlendes Feingefühl und tatsächliche Übergriffe sind da schon zu unterscheiden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitzmagnet 19.10.2016 13:12
    Highlight Highlight Die Frau, die das mit dem Knie in die Weichteile oder Pfefferspray ohne Übung und Training auf Anhieb richtig hinbekommt will ich sehen. Das sind die gleichen Sprüche seit 30 Jahren, aber so einfach funktioniert das selten.
    Selbstverteidigung will geübt sein und die Benutzung von Pfefferspray erst recht. Zudem kann der falsche Einsatz und verweigerte Hilfeleistung nach dem Einsatz von OC üble Folgen haben. Für die Frau in diesem Fall.
    • Blitzmagnet 19.10.2016 14:43
      Highlight Highlight Richtig. Nur ein Anfang, denn genauso wie mit der 1. Hilfe (Sorry, Lieblingsthema von mir) reicht es nicht, das einmal im Leben zu lernen.
  • Masta Ace 19.10.2016 13:11
    Highlight Highlight Ich hoffe, das habe ich jetzt nicht gelesen, sondern nur geträumt.
    • Wehrli 19.10.2016 14:18
      Highlight Highlight Kollektive Empröung durch selektive bestätigung der Opferrolle. E.g. "das scheach Geschlecht". Jesus, jetzt verfalle ich auch schon in Genderismus!
  • Maett 19.10.2016 13:04
    Highlight Highlight 3: verdammt, das ist so unangenehm wenn man abends vom Bahnhof nachhause läuft, und man vor sich eine Frau hat, die sich sichtlich beunruhigt fühlt. Manchmal tue ich so, als ob ich telefonieren würde - beruhigt offensichtlich *denn telefonierende Typen tun nichts*.

    10: nein, Beine zusammen quetscht nicht wirklich, aber es ist dennoch extrem unangenehm. Bitte etwas Verständnis gegenüber Männern, die auf den immer schmaler werdenden Sitzen einfach etwas mehr Platz brauchen. Zumal Frauen ihre Beine oftmals übereinander legen und damit genau den Platz schaffen, den die Knie des Nachbars brauchen.
  • Asha 19.10.2016 13:04
    Highlight Highlight Super! 😄 Thx a lot.
  • Schmirinskis 19.10.2016 13:03
    Highlight Highlight Pfefferspray ab und zu testen? Dann ist er leer, wenn benötigt. Nie sprayen, 2x wöchentlich ordentlich schütteln, gemäss Ablaufdatum entsorgen. Nach Gebrauch neuen Spray kaufen.
  • SuicidalSheep 19.10.2016 13:02
    Highlight Highlight Mit dem meisten davon bin ich einverstanden, doch frage ich mich sehr seit wann ein PinUp Kalender des Kollegen als sexuelle Belästigung gilt o.O

    Oder "Das Beine ausseinander" im Bus, Tram oder Zug, wird auch oft genug vom weiblichen Geschlecht praktiziert. Und wenns nicht die Beine sind, ist es die Handtasche.
    • Selfshooter 19.10.2016 13:33
      Highlight Highlight Wir sind im Jahre 2016, es fühlen sich viele wegen allem und jedem belästigt ;)
    • Tartaruga 19.10.2016 13:41
      Highlight Highlight In meinem Betrieb steht sogar im Personalhandbuch, dass solche Dinge verboten sind. Es gibt also auch Leute die sich dadurch gestört fühlen.
    • Baccara - Team Nicole 19.10.2016 15:03
      Highlight Highlight SuicidalSheep - Sie werden Ihrem Namen ziemlich gerecht..:-)
      Nein ernsthaft - finden wir Frauen es lustig auf einen Büppikalender reduziert zu werden? Neiiin, klar, die Männer hängen sich sowas auf weil sie von der unheimlichen Intelligenz beeindruckt sind, die so ein Kalender ausstrahlt. No way. Verstehen Sie bitte einfach mal, dass Frauen anders ticken. Und auch nackte Penisse törnen selten an, sondern viel mehr sehr ab..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 19.10.2016 13:01
    Highlight Highlight Jetzt habt ihrs aber allen Männern wirklich gegeben. Ich würde nie, nie, nie eine Frau begrapschen. Ich mache Frauen gegenüber auch nie anzügliche Bemerkungen (ausser ich habe mit ihnen was am laufen und wir sind zu zweit). Ich pfeiffe keinen Frauen hinterher. Ich bin also immer anständig. Ja, von dieser Sorte gibt es immer noch sehr viele. Zu Pkt6: Was wenn sie das auch will? Muss sie dann auch sagen Nein ich will nicht? Stellt euch vor, es gibt auch Frauen, die tatsächlich mit Männern schlafen wollen... einfach so oder aus LiebeNatürlich, wenn sie NEIN sagt, dann gilt dies uneingeschränkt!
    • SoOderSo 19.10.2016 14:11
      Highlight Highlight Bitte nennen sie mir die Stelle im Artikel, wo steht das damit ALLE Männer gemeint sind. Schön das sie nicht zu denen gehören, wollen sie jetzt dafür einen Orden?? Es sit leider wirklich so wies im Arikel steht, praktisch jede Frau hat schon mal sexuelle Belästigung erlebt und das heisst doch, dass es immer noch viele A....löcher gibt. Ps. Wenn wir etwas wollen, können wir das schon mitteilen ;)
    • Ohniznachtisbett 19.10.2016 16:35
      Highlight Highlight Es mag ja sein, dass viele Frauen bereits mit sexueller Belästigung Erfahrung machen musste. Was mehr als traurig ist. Nur: Wenn ich sagen schreiben würde: Viele Jugos sind kriminell, Viele Juden sind geldgeil, viele Schwarze sind faul, viele Frauen sind hysterisch, dann hiesse es zu Recht: Diskriminierung, Veralgemeinerung und so weiter... Aber "Penisbilder verschicken, Männer tun sowas..." siehe Pkt 9. Das ist dann keine Verallgemeinerung und keine Diskriminierung. Ich will keinen Orden oder sonst was. Ich erwarte nur den gleichen Respekt, den ihr für euch fordert.
  • Kamy 19.10.2016 13:00
    Highlight Highlight Immerhin setzt sich Watson aktiv gegen eine Übersexualisierung der Frauen und der damit verbundenen Folgen ein.
    User Image
    • Simone M. 19.10.2016 13:11
      Highlight Highlight Touché. Wir sind auch keine Heiligen.
  • Wandtafel 19.10.2016 12:59
    Highlight Highlight Ist das so ein 50/50 Artikel? Hälfte Satire, Hälfte Ratschläge? Lese den Artikel mit gemischten Meinungen.
  • Liv_i_am 19.10.2016 12:57
    Highlight Highlight Schon komisch, wie es immer Blitze hagelt, wenn es um Feminusmus oder Gleichberechtigung geht. Da fühlen sich wohl einige (Männer) auf den Schwanz ääähm auf den Schlips getreten.
    • Luca Petrecca 19.10.2016 14:13
      Highlight Highlight Vielleicht seid Ihr auch nicht so stark wie ihr denkt, und die Leute regen sich einfach über das Geweine auf. "Hühüh der 1m breite typ braucht 2cm mehr Platz im Bus als die 50cm breite Frau. Das ist so unfair." Einfach nur kindisch … Oder sich beklagen wenn man von einem Mann angemacht wird … Ich sehe kein Problem, solange der Mann nicht völlig geschmacklos tatscht oder sowas. Wollt Ihr nun von allen Männern ignoriert werden? Muss man nun heiraten und ONS sind verboten?
    • Citation Needed 19.10.2016 15:09
      Highlight Highlight Liv, Michele Binswanger schreibt zwar nicht in Bezug auf die Blitzer, aber mit Bezug auf auffallend zahleiche, sehr ähnliche Reaktionen von Männern auf den Aufschrei von 'antifeministischen Verteidigungsschwadronen', und dass diese - und eben nicht der Aufschrei selbst - flennende Memmen seien.
      ;-)

      http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/hoert-auf-zu-flennen-ihr-memmen/story/31808295

    • Citation Needed 19.10.2016 15:20
      Highlight Highlight Liv, noch ein Erklärungsansatz, ein Paper zu einer medialen Sexismusdebatte in DE, 2013.
      Besonders die Ausführungen unter 4 und 5.

      http://www.uni-bielefeld.de/psychologie/ae/AE05/Diehl_Rees_Bohner_Kommentar-zur-Sexismus-Debatte_lang_2013-02-07.pdf

    Weitere Antworten anzeigen
  • TheBean 19.10.2016 12:52
    Highlight Highlight Hä, wieso so eine Liste? Ist das nicht ganz normaler Menschenverstand?
  • Sonam 19.10.2016 12:26
    Highlight Highlight Super Artikel!
    Wichtig finde ich auch: zusammenhalten - wenn aman sieht dass jemand in Schwierigkeiten ist, hingehen und fragen ob man helfen kann. Zivilcourage!
    Dann: AUF KEINEN FALL die Belästigung ignorieren. Das bringt einfach nichts und man fühlt sich danach noch schlimmer. Übrigens: als Frau muss man sich keine Gedanken machen verurteilt zu werden wenn man sich physisch verteidigt. Ausser man ist extrem gut trainierte Kampfsportlerin.
    Und: Selbstverteidigungskurs machen! Einmal zu üben sich zu wehren wirkt Wunder für das Selbstvertrauen.
  • ShadowSoul 19.10.2016 12:26
    Highlight Highlight Finde ich eine super Liste! Wenn sie sich nicht benehmen können, benehme ich mich auch nicht!
  • DinoW 19.10.2016 12:20
    Highlight Highlight Ganz ehrlich: "Ein Mann macht dich an". Also, wenn damit plumpe Anmache auf Niveau "Hey, ficken?" gemeint ist, macht der Rat Sinn. Wenn damit aber jede unerwünschte Avance gemeint ist... sollte man da nicht einfach höflich ablehnen, statt gleich so zu kommen?

    Disclaimer: ich verstehe unter "anmachen" in meinem Alltagsgebrauch auch ganz normale Versuche, mit jemandem anzubandeln, ganz unsexistisch und nicht notwendigerweise nur sexuell. Vielleicht wäre das zuerst klarzustellen.
    • Simone M. 19.10.2016 12:23
      Highlight Highlight Ja logisch ist das auf dem Niveau gemeint. Gibt's genug von.
    • Pisti 19.10.2016 14:00
      Highlight Highlight Gibt auch genug Frauen bei denen man mit diesem Niveau auch tatsächlich Erfolg hat. 😉
  • Walter Sahli 19.10.2016 12:19
    Highlight Highlight Das Feuerzeug vor Omas Haarspray aus Tipp 1 erhellt nicht nur die Nacht...
    • pamayer 19.10.2016 15:45
      Highlight Highlight Il fiammifero!!

      Cool.
  • Petrum 19.10.2016 12:19
    Highlight Highlight Dazu möchte ich noch einen eigenen Punkt hinzufügen, wenn ihr gerne abends in den Wald joggen geht, nehmt anstatt den Pfefferspray eine Kollegin oder einen Kollegen mit... Wenn ich da meine Runden drehe, Musik höre und mich auf Gedanken konzentriere, ist es echt ein Schock, plötzlich Pefferspray im Gesicht zu haben und ohne Wasser 6km aus dem Wald nach Hause zu finden...

    Und wenn man angemacht wird, muss man nicht gleich die Schwester oder Mutter involvieren. Ein "Sorry, nicht mein Typ", reicht echt aus und ist nicht kindisch.
    • Cloudpanther 19.10.2016 13:14
      Highlight Highlight und ein sorry, nicht mein Typ wird dann sehr oft auchnicht akzeptiert
    • Petrum 19.10.2016 13:53
      Highlight Highlight @Cloudpanther
      Ich glaube eher, es wird sehr oft akzeptiert, in Erinnerung bleiben dann einfach die Arschlöcher über die man später auch den Kollegen/innen erzählt. Ist so das Ergebnis aus der Diskussion beim Mittagessen mit Kollegen/innen.
      Aber das Involvieren von Familienmitgliedern wie die Mutter oder die Schwester, ist dann einfach nur kindisch und kann, blitzt mich dafür, bei teils anderen Kulturen aggressive Antworten/Handlungen provozieren. Diese Reaktionen verurteile ich aufs schärfste, muss man aber auch nicht fördern.
  • Wehrli 19.10.2016 12:18
    Highlight Highlight Putzig, ich mag das kindlich-altkluge an den Ratschlägen, gibt so etwas von Bravo!-jugendlichkeit zurück.
  • Monkey Shoulder 19.10.2016 12:11
    Highlight Highlight Richtig gute Liste!
  • dääd 19.10.2016 12:08
    Highlight Highlight Telefonieren auf dem Heimweg
  • Confusel 19.10.2016 12:04
    Highlight Highlight Dickpic auf SocialMedia? Grossartige Empfehlung..
    • Narzyss 20.10.2016 14:35
      Highlight Highlight Ich frag mich da auch ob das nicht Strafbar ist.
  • Einer Wie Alle 19.10.2016 12:03
    Highlight Highlight Super Artikel, mit viel Humor gehalten! Danke musste bei einigen Dingen schmunzeln. Ausserdem sind viele Tipps wirklich gut und werden so auch funktionieren.

    (Dieses Kompliment ist jetzt keine Anmache, einfach zum klarstellen.)
    • Wehrli 19.10.2016 13:44
      Highlight Highlight Nestbeschmutzer! ;-)
  • Spooky 19.10.2016 12:03
    Highlight Highlight Ist eigentlich die "Miss Schweiz Wahl" nicht auch Sexismus?

    Okay, das ist mir alles eigentlich egal (bin schon bald siebzig).

  • incorruptus 19.10.2016 12:01
    Highlight Highlight Bei einem Busengrabscher ist aber ein Knie in die Weichteile nicht gerade eine faire Lösung. Ihn dort zu berühren sehe ich als vertretbar, aber mit deinem Knie kannst du ihn unfruchtbar machen. Ein sehr schlechter Ratschlag. Oder Ohrfeige ihn. Viel besser und viel weniger schädlich.

    Auch die Veröffentlichung seiner Penisbilder sind nicht gerade eine gute Idee. Blockier ihn doch stattdessen, du ersparst dir einiges damit. Oder geniess die Bilder doch einfach. Die tun dir ja nichts.

    Dennoch traurig, was sich manche Männer erlauben.
    • sapperlot 19.10.2016 12:08
      Highlight Highlight Meiner Meinung nach ist das Knie eine völlig korrekte Lösung. Wenn ein Mann das Gefühl hat, er muss eine Frau dort anfassen (ich spreche nicht von einem versehentlichen Berühren), muss er halt mit den möglichen Konsequenzen leben.
    • guby 19.10.2016 13:08
      Highlight Highlight Irgendwie für mich nicht ganz dieselbe Magnitüde der Gewalt... Aber vielleicht bin ich auch einfach zu sexistisch.
    • Maett 19.10.2016 13:12
      Highlight Highlight @sapperlot: falls er dabei tatsächlich nachhaltige Schäden erleiden sollte (und das kann passieren, als aussenliegendes Organ ist es entsprechend Heikel), dann wird die Zuschlagende auf schwere Körperverletzung verklagt werden können, egal was der Auslöser war.

      Insofern ein schlechter Ratschlag, den es überhaupt nicht zu verteidigen gilt. Eine Ohrfeige erzielt sowieso eine weitaus bessere Wirkung, denn nach einem Tritt in die Weichteile hat man eh keine Kapazität über irgendwas nachzudenken und "daraus zu lernen".
    Weitere Antworten anzeigen
  • jhuesser 19.10.2016 12:01
    Highlight Highlight Ich mag ja das Zitat von BJA:
    User Image
    • Karl33 19.10.2016 12:10
      Highlight Highlight jhusser, wer zu gewalt gegen männer aufruft oder gewalt gegen männer schönredet, hat nichts kapiert. der tägliche feministische sexismus.
    • Citation Needed 19.10.2016 12:45
      Highlight Highlight Karl, Gewalt gegen Männer? Nein, Gewalt gegen Grapscher!
      Und dabei geht es nicht mal um Aggression ('zu Gewalt aufrufen'), sondern um eine Reaktion auf eine Aggression (=Gewalt).


      ALLE Männer sind damit jedenfalls nicht gemeint. Und die, die gemeint sind, wissen genau, worum es geht. Frau und Mann können nämlich sehr gut unterscheiden zwischen harmlosem Berühren und sexueller Belästigung.
    • Hops 19.10.2016 13:26
      Highlight Highlight Was hat das bitteschön mit feministischem Sexismus zu tun? Wenn mich jemand gegen meinen Willen anfasst, dann hab ich das Recht, dem eine zu verpassen! Dieses Recht haben Mann und Frau. Punkt aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Floh Einstein 19.10.2016 11:59
    Highlight Highlight Gute Tipps. Mit 9 könnte man sich allerdings strafbar machen.
    • Blitzmagnet 19.10.2016 13:17
      Highlight Highlight Mit 5 auch.
  • BaMaLa7 19.10.2016 11:55
    Highlight Highlight "Männer pfeifen dir nach" - seriously?
    • Simone M. 19.10.2016 12:07
      Highlight Highlight Ja. Wurde als Problemfrage an uns herangetragen.
    • Citation Needed 19.10.2016 14:44
      Highlight Highlight Simone M: schreibt eine sehr sachliche Begründung dafür, warum es das Thema nachpfeifen in die Liste schaffte.

      Blitzer: finden diese sachliche Begründung uh-mega-blitzenswürdig.

      Die Schöpfung ist wundersam und unergründlich.

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich

Die 34-jährige Philosophin und Theologin spricht mit uns über ihr tragisches Leben hinter Klostermauern. Und darüber, wieso sie jetzt im Schweizer Dokfilm «#Female Pleasure» mitmacht.

Wenn ich mir Männer und Frauen in der Bibel anschaue, läuft es immer auf diese ganz einfache Ordnung hinaus: Der Mann kann herrschen, aber er kann sich nicht beherrschen. Jedenfalls nicht, wenn er sich einer Frau gegenübersieht. Die ist automatisch eine Versuchung.In der Bibel, auch der christlichen Tradition, ist so viel drin, was auch toll ist. So viele Sachen, die wertvoll sind, die schön sind, die mich durchs Leben tragen, die Freude machen. Das Problem ist, dass das immer alte Männer …

Artikel lesen
Link to Article