Schweiz

«Sorgen bereitet mir im Zusammenhang mit den Problemen rund um die Zuwanderung aber auch der damit verbundene Siegeszug der Extremisten, die eine geordnete Politik ablehnen», sagt Blocher im Interview.  Bild: KEYSTONE

Blocher: «Der Aufstieg der Extremisten macht mir Sorgen»

In einem grossen Interview mit dem «Sonntags Blick» äusserst sich Blocher besorgt über den Aufstieg von AfD, Front National, Donald Trump und Co. Die Bürger hätten den Glauben an die etablierten Politiker verloren. Dank der SVP und der Demokratie sei es in der Schweiz noch nicht so weit. 

12.06.16, 11:21 12.06.16, 13:28

SVP-Chefstratege Christoph Blocher äussert sich in einem Interview mit dem «Sonntags Blick» besorgt über die in Europa und den USA aufkommenden «Extremisten, die eine geordnete Politik ablehnen». In der Schweiz, sei es dank der SVP und der direkten Demokratie nicht soweit. 

Das Aufkommen der Populisten, zu denen er sich – wie Roger Köppel vergangene Woche in der deutschen Politsendung «Hart aber Fair» – nicht zählt, sei darauf begründet, dass die Bürger den Glauben an die etablierten Politiker verloren hätten.

«Weil die SVP die Zuwanderung und den Asylmissbrauch nicht nur anprangert, sondern ernsthaft Abhilfe schafft, gibt es hier keinen Raum für extremistische Bewegungen», sagt Blocher. Es bringe nichts, die SVP als populistisch stigmatisieren zu wollen, genau das führe zu Extremismus. «Parteien, welche die herrschenden Zustände hinterfragen und den Finger auf die Versäumnisse der Politik legen, sind keine ‹rechtspopulistischen› Bewegungen.»

Die Stimmung im Volk gegen Massenzuwanderung und Asylmissbrauch müsse man ernst nehmen, führt Blocher weiter aus, aber mit FPÖ, AfD, Front National und Ukip habe die SVP trotzdem nichts zu tun. Er kenne weder Frau Marine Le Pen, noch habe er jemals etwas mit dem 2008 verstorbenen Jörg Haider, der das populistische Bündnis Zukunft Österreich gründete, zu tun gehabt. 

In nächster Zeit will Blocher sich ganz auf den Kampf gegen den geplanten Rahmenvertrag mit der EU konzentrieren. 

Dennoch sei die SVP bereit, sich bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative auf die anderen Parteien zuzubewegen. (rar)

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
126
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
126Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • andersen 14.06.2016 11:12
    Highlight SVP plant langfristig und es wird immer jemand in der Vordergrund stehen, die ein Stahlgeruch haben.

    Rechtspopulisten will bestimmen, wie die Menschen Leben sollen, aber nicht die Menschen unterstützen, wie sie Leben wollen.
    Eigentlich nichts gutes.
    Vom Rechts ist noch nie was Gutes gekommen.
    2 0 Melden
  • Theor 13.06.2016 08:34
    Highlight Ein einfaches "Nein" an alle Kritiker hier drin. Blocher hat Recht. Egal was für ein Vollpfosten er auch ist und egal wie verdreht die SVP Politik betreibt, aber nur weil wir die SVP haben, haben wir keine noch desaströseren Kräfte im Bundeshaus.

    Die SVP ist ein Haufen Bauerntölpel, aber wäre ihre Stelle frei, würden wohl viel schlimmere sie füllen. Populismus entsteht bei einem Machtvakuum und dieses gibt es, dank unserer Parteilandschaft nicht.
    9 22 Melden
    • D(r)ummer 13.06.2016 12:39
      Highlight Da stimme ich zu. Es sind nur einige SVP-Politiker ziemlich Populistisch. Es gibt auch vernünftige. Genau so ist es auch bei der SP. Zum Glück können wir die extremeren Positionen ausbremsen, wie man am 5. Juni bemerkt hat. Dieses Machtvakuum kann man in Deutschland erkennen. Die Bürger dürfen da nicht regelmässig mitentscheiden wie wir.
      4 1 Melden
    • andersen 13.06.2016 15:36
      Highlight Drummer 95

      So viele Abstimmungen, wie die Schweiz haben, kann nur ein Klein-Staat, wie die Schweiz sich leisten und wenn es weiter so GaGa initiative gibt, wo so unnötig wäre, dann kommt man schon an die Grenzen.

      5 3 Melden
    • rodolofo 14.06.2016 08:54
      Highlight Blocher weiss ganz genau, dass wir ausländische Rechtsextreme kritischer und unvoreingenommerner beobachten, als unsere eigenen Rechtsextremen.
      Bei "unseren" Rechtsextremen ist die Sicht irgendwie getrübt durch eine Art "Familien-Blindheit".
      SVP'ler sind uns vertraut, und sie bedrohen uns ja nicht so, wie sie Ausländer bedrohen.
      Von Trump und Berlusconi und Co. aus gesehen sind aber WIR die Ausländer!
      Jetzt haben wir eine völlig andere Perpektive und können uns in unsere eigenen bedrohten und diffamierten AusländerInnen HINEINFÜHLEN!
      Wer Blocher immer noch glaubt, ist wirklich selber schuld...
      3 0 Melden
  • andersen 13.06.2016 08:07
    Highlight Le Pen, Wilders, Ukip und Strakers, von dieser Freunde sollen der SVP sich fürchten.

    Le Pen bekommt kein Kredit in Frankreich, sondern in Russland.
    Aber sie Sagen, die kennen wir gar nicht.
    Jetzt wo der EM läuft, leben viele der Nationalismus aus, am besten wäre wenn man alle ein Ball geben, zu erinnern, dass nur so zusammen kommen die Menschen in Europa weiter.
    8 2 Melden
  • rodolofo 13.06.2016 07:28
    Highlight Zusammengefasst:
    Blocher ist ein Verräter an der eigenen Sache.
    Er distanziert sich von seinen braunen Freunden, nur weil sie Ausländer sind.
    Das ist aber gar nicht nett!
    (Aber Blocher ist ja auch kein Gutmensch... Tschäggsches jezz äntlech?)
    14 9 Melden
  • dergraf 12.06.2016 22:27
    Highlight ...der Brandstifter macht auf seine Kumpanen aufmerksam mit denen er nichts zu tun habe. Wo sind aber sein Freysinger und sein Köppel jeweils...
    Zuerst zeuseln und dann behaupten, er habe vor dem Feuer gewarnt.
    Zu Lösungen hat er und seine Nationalisten noch nie beigetragen. Er hat Probleme nur bewirtschaftet und seine Gläubigen nennen das Lösungen.
    Aber versuche mal einem Sektenmitglied zu erklären, dass es missbraucht wird. Geht so wenig wie bei einem SVP-Mitglied. Indoktriniert bis unter die Haarspitze und erst noch blind und taub...
    36 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 22:11
    Highlight Sorgen wegen des Aufstiegs der Extremisten?
    Sprechen wir da vom Herrn Blocher jener Partei, die auf Plakaten unmissverständlich missverständlich eine ganze Nation als Messerstecher bezeichnete?
    Oder jener Herr Blocher, der 1982 die Arbeitsgruppe südliches Afrika (ASA) gründete und ihr als Präsident vorstand? Die ASA, die sich während des Apartheidsregimes als Lobbygruppe für die südafrikanische Wirtschaft um die Rassentrennung mitbemühte?
    Da kommt mir nur Montaigne in den Sinn: "Niemand ist frei davon, Dummheiten zu sagen. Das Unglück ist, sie gar feierlich vorzutragen."
    31 1 Melden
  • Raphael Stein 12.06.2016 21:02
    Highlight Mir macht der Aufstieg der Extremisten auch Sorgen. Auch immer mehr jene Prediger mit dem Schweizerfähnli auf der Bühne muss man etwas vermehrt beobachten.
    Ob die nicht nur geschickt Eigeninteressen vertreten?
    33 3 Melden
  • Amanaparts 12.06.2016 20:59
    Highlight Irgendwie typisch für Blocher und die SVP. Zuerst ein Problem selber erschaffen und danach davon warnen und sich als die Lösung präsentieren.

    Das gerade Blocher vor Afd, FN etc. warnt ist doch der Hammer. Die SVP ist das grosse Vorbild von diesen Parteien! Die sind nicht einmal soweit Rechts wie die SVP, abgesehen von der griechischen Goldene Morgenröte.
    42 7 Melden
  • Rim 12.06.2016 20:13
    Highlight Blocher merkt langsam, dass er als rechtspopulistische Randfigur in die Geschichtsbücher der CH eingehen wird. Nun versucht er (der "Erfinder" des europäischen Rechtspopulismus) mit ein paar Sätzen dieses Image los zu werden. (Köppel strampelt auch dagegen) Fakt ist: Ganz egal was die zwei Herren sagen, sie sagen es so, wie Populisten das tun. Eben populistisch. Kein einigermassen ernst zu nehmender Bürger wird bei der CH Ausgabe von Trump und der CH Ausgabe von Gauland nicht die Stassenseite wechseln ;-) Die Geister die ihnen entsprechen, haben sie gerufen und die bleiben haften. Für immer.
    53 4 Melden
  • Fairness_3 12.06.2016 19:16
    Highlight Teilweise fast peinlich wie einige User Rechtsextremisten mit Populisten gleichsetzen, anstatt mit Argumenten zu punkten.
    4 27 Melden
  • Meraxes Equis 12.06.2016 18:53
    Highlight Was führt der jetzt schon wieder in Schilde?
    13 0 Melden
  • stan1993 12.06.2016 18:07
    Highlight Schon lustig, seit die Mainstream Medien das Wort Populist als "abwertend" in die Köpfe gebrannt hat,
    Dackeln nun alle mit dem Wort rum, peinlich xD
    14 25 Melden
    • Fabio74 12.06.2016 20:19
      Highlight Peinlich sind eigentlich all jene die Mainstream-Medien gedankenlos nachplappern, aber diese bösen Medien lesen
      11 4 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 12.06.2016 20:22
      Highlight Nachdem Roger Köppel Brandstiftung an Flüchtlingsheimen als legitimes Mittel der Meinungsäusserungen beschönigt, darf man ihn und seine radikale Clique durchaus auch als Brandstifter bezeichnen.
      24 2 Melden
  • E7#9 12.06.2016 18:02
    Highlight Populisten (rechts wie links) stellen bisweilen die richtigen Fragen. Wenn sie auch noch gute Antworten liefern könnten wäre es sicher besser. Je nach Definition von Populismus braucht es vielleicht sogar einen Anteil an Populisten. Die SVP ist sehr oft populistisch und das weit am rechten Rand. Das darf man ja, und weil Blocher für sich in Anspruch nimmt die richtigen Antworten zu kennen, verstehe ich nicht, wieso er sich plötzlich so offenkundig davon distanziert. Sich entschieden vom Extremismus abwenden ist sicher angebracht, doch zum Populismus müsste er sich ehrlicherweise bekennen.
    28 4 Melden
    • manhunt 12.06.2016 18:46
      Highlight blocher hat bisher probleme immer nur benannt und bewirtschaftet. lösungen hatte er bisher nie. er spielt gerne den berufenen, der direkte demokratie und föderalismus hochhält. in tat und wahrheit ist er jedoch bloss auf seinen eigenen vorteil bedacht. da er ein guter taktiker ist, weiss er dies gekonnt zu verschleiern.
      19 0 Melden
  • Jannabis420 12.06.2016 17:42
    Highlight Logisch sehen sich die Rechtspopulisten selbst nicht als populistisch. Das "Böse" denkt ja schliesslich auch nicht von sich, dass es "böse" ist, sondern meint das richtige zu tun...
    42 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 17:34
    Highlight Ha, ha, ha ... Der Wolf hat Kreide gefressen.
    Blocher hat ja angefangen, unsere ausländischen Mitbürger (niedergelassene und secondos), als "Gäste" zu bezeichnen. Weiss jetzt nicht, ob bei Blochers zu Hause, die Gäste Steuern berappen müssen.
    Fakt ist, dass die herabsetzende Bezeichnung "Gast" für niedergelassene ausländische Mitbürger, direkt dem Parteiprogramm der NSDP entnommen ist.
    Noch schlimmer ist, wie seit einiger Zeit der Begriff "linke" zur Teilung der Schweizer verwendet wird, in zwei Lager, die nicht mehr sachlich debattieren; die SVP ist antidemokratisch und antischweizerisch.
    63 9 Melden
    • Jannabis420 12.06.2016 18:31
      Highlight vor allem ist die Einteilung der Blocheristen noch spektakulär, alles was nicht SVP ist, ist automatisch links. Also auch FDP, CVP, BDP, GLP etc...
      43 2 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 20:01
      Highlight Ja da hat der Blocher recht; diese sind alle links von der SVP. Er vergisst halt das "von der SVP" kann ja vorkommen, ist ja auch nicht mehr der Jüngste.
      12 0 Melden
  • Klaus K. 12.06.2016 17:26
    Highlight wie heuchlerisch. der gefährlichste demagoge der schweiz selbst hat den rechtsextremismus in der schweiz salonfähig gemacht.
    51 7 Melden
  • RoWi 12.06.2016 17:07
    Highlight Blocher, Köppel, Und Konsorten sind wahrlich keine Extremisten; sie sind Demagogen, gefährliche, heuchlerische Demagogen! Sie sind latent fremdenfeindlich, wie Glarner, und ausschliesslich auf den eigenen Vorteil bedacht.
    Der SVP Diktus ist explizit nicht extrem, er ist es implizit und jeder Anhänger der SVP interpretiert ihn wie er will. Und Blocher wäscht seine Hände in Unschuld!
    74 9 Melden
  • Maon 12.06.2016 16:38
    Highlight Hahahahahahahaha 😂😂😂😂
    61 12 Melden
  • malu 64 12.06.2016 16:18
    Highlight Immer die bösen Anderen!
    22 11 Melden
  • Menel 12.06.2016 16:13
    Highlight Was macht Rechtspopulisten zu Rechtspopulisten? Genau, die Mechanismen denen sie sich bedienen. So, jetzt kann jeder mal selber vergleichen und seine Schlüsse ziehen.
    30 11 Melden
  • Sillum 12.06.2016 15:50
    Highlight Und wieder einmal ein Steilpass von Watson um das knapp Zweidutzend der vereinigten linkspopulisten (und praktisch immer dieselben!) in den Watson-Kommentarspalten Gelegenheit zum Aufheulen zu geben. Und wieder einmal singen sie alle das ewig gleiche beleidigende Lied der Diskreditierung Andersdenkenden.
    Ein grosse BRAVO für die grosse Leistung, ihr werdet die Schweiz retten.
    42 130 Melden
    • giguu 12.06.2016 15:59
      Highlight Verdammt, wollte dich Blitzen, aber habe versehentlich aufs Herz gedrückt.. sorry!
      35 17 Melden
    • Fabio74 12.06.2016 16:08
      Highlight Interessantes Weltbild. Sehe keinen aufheulendem Kommentar hier.
      29 12 Melden
    • Ichholeuchalle 12.06.2016 16:21
      Highlight Ihr vom rechten ääähh....Spektrum, kommt immer mit der Selbstbezeichnung "Andersdenkende" , wie anders? unlogisch? weltfremd? nationalistisch? Dise Steilpässe wie du sie nennst, gehört in der SVP zum Hauptgeschäftsmodell, oder was glaubst Du wieso der Chrischtoff immer Plakate kreieren lässt welche ausschliesslich an die niedersten Instinkte der Menschheit appelliert? Weil das einfache Stimmvieh erst mal den Steilpass braucht damit sie überhaupt kapieren dass sie ein Problem haben.
      44 14 Melden
    • EvilBetty 12.06.2016 16:26
      Highlight Uwotm8?
      3 6 Melden
    • Maon 12.06.2016 16:39
      Highlight Du schenkst uns ein BRAVO-Heft defür? Wie nett :) 😘
      13 7 Melden
    • Herbert Anneler 12.06.2016 16:50
      Highlight Blocher macht es Angst vor den Geistern, die er rief! Er hätte von unserem Land viel Schaden ferngehalten, wäre ihm früher bewusst geworden, was für eine braune Suppe er köchelt: Wie er unser Parlament, unsere Richter, unsere BundesrätInnenin und die Menschrechte in den Dreck zog, bleibt unvergessen. Nein, unser Land darf nicht der Spielball der neureichen Geldelite werden, welche die Demokratie verhöhnt und Lob für Putin und die Chinesische Kommunistische Partei findet, die den Gierigen alle Wege ebnen!
      45 8 Melden
    • Matthias Studer 12.06.2016 16:57
      Highlight Nun ja, Front National wie die AfD nennen die SVP als Vorbild. Zudem gab zB Oskar Freysinger bei der AfD schon einen Vortrag. So weit mir bekannt ist, sind doch einige Mitglieder der SVP im Netzwerk der genannten Parteien.
      Mal darüber nachdenken wäre nicht schlecht.
      52 9 Melden
    • dF 12.06.2016 17:01
      Highlight @Sillum: Was kann Watson dafür, was Blocher sagt?
      34 7 Melden
  • Alex23 12.06.2016 15:44
    Highlight ".... SVP ..... Asylmissbrauch nicht nur anprangert, sondern ernsthaft Abhilfe schafft."
    Ist mir da was entgangen? Welche Wunderlösung meint good old Christoph da?
    Überhaupt ist seine Definition von rechtspopulistisch und nicht rechtspopulistisch sehr abenteuerlich.
    Das mag wie ein cleveres Argumentationsmanöver von dem Alten wirken, ist aber sowas von abstrus.
    79 11 Melden
  • saukaibli 12.06.2016 15:40
    Highlight Darauf muss man erst mal kommen. Der Vordenker der Partei, die mehrere Initiativen gestartet oder unterstützt hat um Demokratie und Rechtsstaat einzuschränken, deren Exponenten sich in den Medien teilweise benehmen als hätte man ihnen nie ein wenig Anstand beigebracht und die eine absolute Vorreiterin in Sachen Neopopulismus war, zeigt sich besorgt über andere Populisten. Das zeugt entweder von Nichtexistenz jeglicher Selbsterreflexion oder einem gigantischen Sinn für Realsatire. Ich tippe mal auf ersteres.
    85 9 Melden
  • Darkside 12.06.2016 15:37
    Highlight Der Extremist fürchtet sich vor den Extremisten. Heuchlerei vom Feinsten, aber seine Schäfchen schlucken ja so ziemlich alles.
    85 13 Melden
  • gevatter 12.06.2016 15:29
    Highlight Heuchler des Jahres
    96 11 Melden
  • Soli Dar 12.06.2016 15:11
    Highlight Interessanterweise sehen viele so gar keinen Zusammenhang zwischen der SVP und FPÖ, AfD, Front National, Ukip oder anderen rechtspopulistische Partein. So sind vermeintlich alle anderen rechtspupolistisch nur die SVP nicht. Diese scheint gegenüber rechtspopulistischen oder rechtsextremen Tendenzen, als einzige Partei am rechten Rand IMUN sein. Und dies Obwohl sie bereits seid Jahren, länger als alle anderen, primär Probleme bewirtschaftet & gegen Ausländer, Islam, Zuwanderung, EU, "Asylanten", IV-Bezüger hetzt & obwohl ihre Plakate & Parolen rechtspopulistischen Parteien als Vorbild dienen!
    66 10 Melden
  • Bastian Zuberbuehler 12.06.2016 15:10
    Highlight clever vom stöphi. ich könnt kotzen...
    60 14 Melden
    • allesklar 12.06.2016 20:54
      Highlight wirklich clever leider. jetzt können sich die braven svp-soldaten mit gutem gewissen ins bettchen legen; wohlwissend, dass sie mit den bösen, bösen afd/fpö/ etc anhängern nichts gemein haben. da hat der christoph kurz vor ladenschluss noch schön "ordnung" geschaffen.
      12 0 Melden
  • Jol Bear 12.06.2016 15:07
    Highlight Man kann die SVP und Blocher durchaus kritisieren. Aber die meisten Kommentatoren hier bewegen sich in einem ziemlich einfach gestrickten politischen Weltbild, wenn sie Trump, AfD, Le Pen, SVP usw. alles in den gleichen Topf werfen. Man kann das als "holzschnittartig" oder schlicht und einfach populistisch bezeichnen.
    28 79 Melden
    • Herbert Anneler 12.06.2016 15:50
      Highlight Danke für Deinen Post. Er zeigt der Öffentlichkeit, dass die SVP immer mehr zur Gefangenen ihrer Lügen, Menschenverachtung und verzerrten Realitätswahrnehmung wird. Die Rechte Revolution beginnt offenbar, ihre Kinder zu fressen - hoffentlich...
      61 10 Melden
    • nilson80 12.06.2016 15:53
      Highlight Erzähl das mal den Herren Freysinger, Reimann und co.. Es ist nicht "populistisch" wenn die SVP in grossen Teilen mit AFD oder FN verglichen wird, solange Sie sich so viele Vertreter der Partei selber gerne in diese Ecke stellen.
      28 4 Melden
    • Fabio74 12.06.2016 16:11
      Highlight In den gleichen Topf nicht. Aber es sind parallelen sichtbar. Man prügelt auf Minderheiten ein. Spielt eine Gruppe gegen die andere aus. Daneben z.b. Freysinger mit seiner Teihskriegsflagge und seinen ostdeutschen Neonazi Freunden
      22 4 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 17:43
      Highlight naja CHB scheint die "anderen" alle auch in den gleichen Topf zuwerfen (AfD, FN, Trump und andere mehr). Nur ist es interessant dass dann doch etliche SVP Exponaten keinerlei Berührungsängste mit diesem Einheitstopf haben und Teile au diesem Einheitstopf sich ohne grosse Hemmungen mit der SVP kokettieren. Daraus ergibt sich nun mal ein einfach gestricktes Bild, das Strickmuster in dem sich die SVP einstricken lässt.
      15 1 Melden
    • paddyh 13.06.2016 08:18
      Highlight Ich geb Ihnen recht. Die SVP gehört nicht in den gleichen Topf wie AfD und FN. Denn diese haben es sich wenigstens auf die Flagge geschrieben, auch dem "kleinen Mann" etwas vom Kuchen abzugeben. Die SVP hingegen ist einfach eine Wirtschaftspartei mit ein brauner Sauce. Sie hetzt gegen politische Eliten um dann anderne Eliten ein paar Geschenke zu machen.
      4 0 Melden
  • rodolofo 12.06.2016 15:01
    Highlight Blocher macht eigentlich nichts anderes, als das, was er all die Jahre immer schon gemacht hat...
    Aber seine Verwirrungs-Taktik funktioniert nicht mehr!
    Für mich sieht es ganz danach aus, als ob in der Bevölkerung eine Art "Immunisierung gegen rechtsnationales Gedankengut" stattgefunden hat.
    In welchen Familien gibt es keine eingeheirateten AusländerInnen und "SecondAs"?
    In welchen Betrieben gibt es keine originellen Multikulti-MitarbeiterInnen?
    Ausserdem haben wir immer noch sechs Landessprachen, wenn wir Wollisertiitsch mitzählen.
    Die "Globalisierung von unten" ist schon längst Tatsache!
    32 14 Melden
    • E7#9 12.06.2016 17:17
      Highlight Sechs mit Wollissertiitsch? Hilf mir, ich komme auf fünf.
      9 1 Melden
    • Meraxes Equis 12.06.2016 18:36
      Highlight BSE (badly spoken English) als sechste Sprache
      2 0 Melden
    • pamayer 12.06.2016 18:52
      Highlight Züridüütsch.
      1 0 Melden
    • rodolofo 12.06.2016 19:29
      Highlight Die sechste Landessprache ist Albanisch.
      1 0 Melden
  • Maracuja 12.06.2016 14:48
    Highlight Extremist warnt vor Extremisten. Worin unterscheidet sich denn eine AfD von der SVP? Dass FPÖ und FN sozial-/wirtschaftspolitisch einen anderen Kurs fahren als die SVP ist bekannt, trotzdem pflegen SVP-Mitglieder auch zu diesen Parteien Kontakt. Zudem kann man sich gut vorstellen, was passiert, wenn die naiven weissen Schäfchen, die SVP wählen, endlich kapieren, dass sie von dieser Partei sozialpolitisch regelmässig geschoren werden.
    60 9 Melden
  • Thomas Binder 12.06.2016 14:44
    Highlight Am vehementesten kritisieren wir bei anderen das, wovor wir uns bei uns selber am meisten fürchten.
    #fastallesimlebenistprojektionundspiegelung
    16 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 17:14
      Highlight Dann frag ich jetzt mal ganz freundlich, warum du dich in jedem zweiten Kommentar über Narzissten aufregst :D
      12 3 Melden
    • E7#9 12.06.2016 17:21
      Highlight Ein interessanter Gedankengang. Besonders in dieser Kommentarspalte zum Thema Populismus bei anderen (in diesem Fall der rechte Populismus der SVP).
      9 0 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 17:45
      Highlight @Rhabarber; ich habe in aufschlagen hören, ich meine den Kinnladen.
      8 1 Melden
  • Jason84 12.06.2016 14:35
    Highlight Die SVP nicht Populistisch? Die SVP hat nie Stimmung gegen Minderheiten und einzelne Volksgruppen gemacht? Hat der gute Mann mal eines ihrere Abstimmungsplakate gesehen? ("Kossovaren stechen Schweizer ab" nur als Beispiel) oder ganz aktuell Roger Köppel der gewalt gegen Asylheime aufgrund von Politikverdruss legitimiert.
    Diese Aussagen von Herr Blocher sind feige und glatt gelogen!
    86 14 Melden
    • rodolofo 12.06.2016 14:50
      Highlight Hiess der Spruch auf dem Abstimmungs-Plakat nicht "Kosovaren schlitzen Schweizer auf"?
      32 1 Melden
    • Jason84 12.06.2016 15:16
      Highlight Ja das stimmt. Aber der inhalt ist denk in etwa der selbe...
      27 1 Melden
  • malu 64 12.06.2016 14:21
    Highlight Neue Taktik, hat Blocher dieZähne
    verloren? Mit Fingern auf die Anderen zeigen aber selber
    ähnliches Gedankengut verbreiten.
    41 7 Melden
  • Tanuki 12.06.2016 14:08
    Highlight Ah...die Geister die ich rief...
    44 6 Melden
  • pamayer 12.06.2016 14:05
    Highlight CB
    master of political photoshop
    43 6 Melden
  • meglo 12.06.2016 14:02
    Highlight Blocher besorgt über Extremisten! Macht sich da 'der Bock zum Gärtner'? Wer verbreitet denn in der Schweiz seit Jahren rechtsnationales Gedankengut und bedient sich in der Propaganda einer Bildsprache, die an die Mottenkiste der Frontisten erinnert? Wer pflegt mit den meisten rechtsextremen Parteien Europas beste Beziehungen? Es sind doch Leute aus Blochers Partei. Hat Herr Blocher eventuell den Zauberlehrling gelesen:
    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister,
    Werd' ich nun nicht los.
    Schön wär's ja, wenn der Polterer vom Herrliberg doch noch zu später Einsicht kommen würde.
    45 6 Melden
  • Lowend 12.06.2016 14:01
    Highlight Wenn sich Blocher, wie es Watson vor einiger Zeit so schön demonstrierte, bei jeder Lüge auf die Unterlippe gebissen hat, wird er, nach dieser salbungsvollen Selbstbeweihräucherung und dem kläglichen Versuch, sich von seinen rechtsextremen, europäischen Gesinnungsgenossen zu distanzieren, wohl die nächste Woche richtig Schmerzen beim Essen haben!
    33 11 Melden
  • Energize 12.06.2016 13:50
    Highlight "... Sondern ernsthaft Abhilfe schafft...." hahaha
    56 7 Melden
  • pamayer 12.06.2016 13:48
    Highlight Willkommen in der ehrenwerten Gilde der Komiker!
    67 8 Melden
  • Maffo 12.06.2016 13:44
    Highlight Späte Einsicht und ein verzweifelter Versuch, die Hände in Unschuld zu waschen?
    50 9 Melden
  • Kronrod 12.06.2016 13:38
    Highlight Regt euch mal ab. Natürlich sieht es von links aus so aus, wie wenn die rechten und ganz rechten am gleichen Ort stehen würden. So wie von Chur aus gesehen Zürich und Basel nahe beieinander sind (nur eine Zugstunde weiter). Tatsächlich liegen aber Welten zwischen Trump und Blocher.
    26 69 Melden
    • Gigle 12.06.2016 14:11
      Highlight Weil man rechte Politik ja nur von rechts her objektiv betrachten kann. Son chabis.
      48 10 Melden
    • meglo 12.06.2016 14:30
      Highlight Schöner Vergleich. Nachzuliefern wäre höchstens noch die Begründung, wo denn der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden populistischen Milliardären liegt. Sollte es die Frisur sein?
      40 6 Melden
    • Kronrod 12.06.2016 16:22
      Highlight Blocher glaubt an die direkte Demokratie und den Föderalismus. Zentralisierte Institutionen (Bern, Brüssel) sind ihm suspekt. Für Blocher ist das Volk der Souverän und die Regierung handelt im Auftrag des Volkes. Das ist nicht nur Rhetorik, das nehm' ich ihm so ab. Trump hingegen glaubt an Machtpolitik und Zentralismus. Er will Washington zwar auch "ausmisten", aber nur um seine Ideen besser durchsetzen zu können. Trump handelt aus Eitelkeit und will sich ein Denkmal setzen, Blocher eher widerwillig weil er sich berufen fühlt und schliesslich irgendjemand "die Arbeit tun muss".
      8 17 Melden
    • HanFred 12.06.2016 17:26
      Highlight Blocher will Kontrollinstanzen klein halten und nur scheinbar die "Demokratie stärken", weil er sehr gut weiss, wie er die Öffentlichkeit mit seinem Populismus manipulieren kann. Schlussendlich geht es ihm doch nur um mehr Macht für sich selbst und seine Gesinnungsgenossen.
      9 2 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 17:47
      Highlight @ja Du hast recht!
      Eine sehr, sehr kleine Welt liegt zwischen den beiden.
      6 1 Melden
    • senfmayo 12.06.2016 18:18
      Highlight Blocher handelt auch nur in eigenem interesse, dies jedoch mit wesentlich mehr intelligenz und diplomatischem geschick als trump.
      6 1 Melden
    • meglo 12.06.2016 18:38
      Highlight Ich lasse ihnen ihren Glauben an Blocher. Mir persönlich sind Leute suspekt, die ungefragt von sich behaupten, sie allein sähen die Sorgen und Nöte des Volkes und hätten für alles die richtigen Rezepte. Ich mag auch keine Politiker, die unsere demokratisch legitimierte Regierung und unsere Gerichtsbarkeit verhöhnen. Und ganz besonders misstrauisch werde ich, wenn solche Leute dann von sich behaupten, sie hätten zwar keine Lust, aber fühlten sich dazu berufen für 'das Volch' den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Und das Blocher nicht eitel sei, gehört für mich eher ins Kapitel 'Grimms Märchen'.
      8 0 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 18:54
      Highlight @Konrod; Sie behaupten: "Er (Trump) will Washington zwar auch "ausmisten", aber nur um seine Ideen besser durchsetzen zu können.
      Ja und? ist das nicht das Gleiche wie Blocher mit dem Parlament / Establishment will?
      Und bezüglich Eitelkeit ja da ist Trump mit seinen Haaren etwas eitler, sonst sind beides Machtmenschen und KLARE Einzeldarsteller.
      8 0 Melden
    • Fabio74 12.06.2016 20:26
      Highlight Blocher handelt ganz allein aus egoistischen Motiven: Macht und seinem Bankkonto.
      Das andere ist Geplapper um Stimmen zu kriegen und die Gesetze in die gewünschte Richtung zu schreiben.
      Er würde die Grossmutter oder die Schweiz verkaufen wenn es einen Nutzen hätte.
      Der Souverän bzw das Volk hat ja bekanntlich nach SVP-Manier nur Recht, wenn es im Sinne der SVP abstimmt. Ansonsten wurde manipuliert und betrogen.
      10 1 Melden
  • zombie woof 12.06.2016 13:35
    Highlight Dass Blocher seinen Anhängern jeden Bullshit erzählen kann und die ihm auch glauben, ist das Eine. Was mich wütend macht ist das Andere, nämlich anzunehmen dass die übrigen Menschen in der Schweiz genauso blöd sind und dem alten Rattenfänger sein dummes Geschwätz glauben würden!
    78 9 Melden
    • HanFred 12.06.2016 17:27
      Highlight Zu viele tun es, immerhin scheint es bei hoher Wahlbeteiligung noch genug Gegenstimmen zu geben.
      6 1 Melden
  • 11lautin 12.06.2016 13:31
    Highlight So ein Heuchler, rechtspopulistische Politik betreibt er seit Jahren!
    71 11 Melden
  • winglet55 12.06.2016 13:26
    Highlight Der Brandstifter, will das eigene Feuer bekämpfen? Wers glaubt!
    86 13 Melden
    • Randy Orton 12.06.2016 13:54
      Highlight Bekämpfen will er das Feuer gar nicht, er will sich nur aus der Verantwortung ziehen, mit der Begründung er kenne die Brandstifter in den anderen Ländern ja nicht persönlich, deshalb könne er selbst ja auch kein Brandstifter sein.
      56 4 Melden
    • winglet55 12.06.2016 14:14
      Highlight er zielt auf die Muslime, da kommt noch was, wartets nur ab!
      25 4 Melden
  • Herbert Anneler 12.06.2016 13:22
    Highlight Wie war das nun schon wieder? AfD-Chefin Petry auf Einladung der Auns in Interlaken ("Die SVP ist für uns ein Vorbild!"), Freysinger, der mit dem Front National mehr als nur fraternisiert, belgische Rechtsextreme, die sich von der SVP beraten lassen und ihre Bildersprache adaptieren, SVP-Exponenten, welche die USA Obamas als Feind bezeichnen und die USA eines Trump herbeisehen, die SVP als Hort der Eintracht und Versöhnung, wo sie doch mehr als 20 Jahre lang die Schweiz auseinander dividiert - Blochers Koordiantensystem scheint endgültig durcheinander geraten zu sein. (Zu) späte Reue?
    102 9 Melden
    • exeswiss 12.06.2016 16:24
      Highlight und die NPD, die SVP-plakatdesigns benutzt.
      14 2 Melden
  • TheMan 12.06.2016 13:22
    Highlight Für alle, die sagen die SVP sei Extremistisch. Bedenkt Rechts neben der SVP gibts noch die PNOS. Noch viel Rechter als die SVP. Links gibts aber nichts Linkers als die SP.
    15 97 Melden
    • Fabio74 12.06.2016 13:38
      Highlight Falsch. Blochers SVP hat fast alles was rechts ist aufgesaugt in seine SVP. Die PNOS ist eine Nazipartei und demokratiefeindlich
      Selbstverständlich gibts links von der SP Parteien, aber das Thema ist nicht links heute. darum ich nicht er auch ist langweilig
      58 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 13:46
      Highlight Doch, diese Partei gibt es ebenfalls, sie nennt sich PDA.
      53 2 Melden
    • Shlomo 12.06.2016 13:53
      Highlight So ein blöder Bullshit. Links der SP gibt es sehr wohl noch Parteien. Wie z.B. Die AL
      52 3 Melden
    • Soli Dar 12.06.2016 13:55
      Highlight oder AL, teilweise sind auch die Grünen fast linker. Egal es tut tatsächlich nichts zur Sache.
      46 2 Melden
    • nilson80 12.06.2016 16:05
      Highlight @TheMan. Informiere Dich doch mal über das Schweizer Parteiensystem. Natürlich gab und gibt es Parteien links von der SP. Die sind natürlich, wie auch die PNOS, nicht sehr erfolgreich. https://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Arbeit_der_Schweiz
      11 1 Melden
    • TheCloud 12.06.2016 19:41
      Highlight Was ist eigentlich aus der guten alten POCH geworden?
      1 0 Melden
  • rodolofo 12.06.2016 13:13
    Highlight Hallo Blochi!
    Tok tok tok. Ist da jemand zu Hause, im Grosshirn von Stöffeli, dem ersten und letzten?
    SVP'ler SIND Extremisten!
    Wir müssen uns zwar keine Sorgen machen, dass bei uns in der Schweiz Extremisten in der Politik Einzug halten, können aber trotzdem ob dieser Tatsache nicht beruhigt sein.
    Denn die Extremisten SIND LÄNGST DA!
    Und sie mobilisieren immerhin 30% und mehr der stimm- und wahlberechtigten Bevölkerung...
    Die SVP gehört zu den Pionieren einer Rechtsnationalen Wende in Europa und in der Welt!
    Bravo Blocher! Gut gemacht!
    Dafür gibt's viel Gutiguti in Form von Steuergeschenken.
    43 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 15:08
      Highlight Wegen des ersten Abschnitts schauen mich jetzt etliche Leute schräg an - musste laut lachen 😂😂😂😂😂👍👍👍👍👌👌👏👏👏👏👏👏
      9 3 Melden
  • Luca Brasi 12.06.2016 13:07
    Highlight Und was ist jetzt genau der Unterschied zwischen SVP, AfD, Ukip, Lega Nord, etc. ?Die würden doch alle behaupten, dass sie den Finger auf Probleme legen, etc.
    PS: Marine le Pen, nicht Marie. ;)
    67 6 Melden
    • Kronrod 12.06.2016 13:33
      Highlight Dir SVP ist weniger weit rechts.
      12 65 Melden
    • Soli Dar 12.06.2016 13:52
      Highlight wie viel weniger rechts? Passt da noch ein Haar dazwischen?
      67 8 Melden
    • Zarzis 12.06.2016 16:10
      Highlight Und nicht vergessen.
      Für FN, OVP, AFD und andere ist die SVP das Vorbild. Dem diese nach eifern!!
      Mit genau diesen Methoden.
      Also die SVP ist die Blaupause wie man als Rechts-National die Wähler umgarnt.

      Und dann sagen, dass macht dem Initiant angst, ist Heuchlerei im Quadrat!
      Und wenn es Ihm so ein Umbehagen weckt, warum Stoppt er es dann nicht?
      Ne, es geht munter und extremer weiter!
      12 1 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 17:51
      Highlight @Konrad; Zählen neuerdings auch Millimeter?
      7 1 Melden
  • Why-not? 12.06.2016 13:03
    Highlight Zuerst provozieren und Hass säen ("mit dem Flammenwerfer drüber"), Feindbilder aufbauen (Sozialschmarotzer, IV-Simulanten, Ausländer), Andersdenkende verhöhnen, als stärkste politische Kraft die "Classe politique" (zu der sich die Milliardären-Partei natürlich nicht zählt) verunglimpfen, den politischen Diskurs vergiften, die Gesellschaft spalten, sich dann überrascht zeigen und Unschuldslamm spielen mit Aussagen wie "Der Aufstieg der Extremisten macht mir Sorgen". Fehlt nur noch "So haben wir das nicht gewollt!" Welch verlogene Heuchelei, es ist zum k....
    99 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 15:38
      Highlight Zuerst provozieren und Hass säen ("die bezahlen sowieso keine Steuern"), Feindbilder aufbauen (Abzocker, Bankster, Reiche), Andersdenkende verhöhnen, als starke politische Kraft 30% der Bevölkerung als "dumm" oder "Antidemokraten" verunglimpfen, den politischen Diskurs vergiften (das seien Nazis), die Gesellschaft spalten (polarisieren), sich dann überrascht zeigen und Unschuldslamm spielen mit Aussagen wie "Der Aufstieg der Extremisten (rechtsrusch) macht mir Sorgen".
      4 18 Melden
    • TheCloud 12.06.2016 19:46
      Highlight Why-not?, Du hast vollkommen Recht, da sind eben Politprofis am Werk, im Gegensatz zu den armen Armleuchtern, die denen ihre Stimme geben.
      4 0 Melden
  • Bobness 12.06.2016 13:03
    Highlight Blocher: «Der Aufstieg der Extremisten macht mir Sorgen»

    Eh, ja... Nun... eh...
    70 9 Melden
  • Brett-vorm-Kopf 12.06.2016 13:02
    Highlight "Die Geister, die ich rief..." (Scrooged) fällt mir da nur ein.

    Auch da spielt ein gieriger, unbelehrbarer alter S... und ein paar schräge Gestalten die Hauptrolle.
    Nur bleibt hier voraussichtlich das Happy-End aus.
    51 6 Melden
  • sheimers 12.06.2016 12:32
    Highlight Was für ein verlogener Heuchler!
    67 11 Melden
  • TheDude10 12.06.2016 12:26
    Highlight Es ist mehr als einleuchtend, das extremisten andere extremisten fürchten, den es geht um die Aufmerksamkeit die ihr geschenkt wird.die extremisten tragen einfach verschidene anstriche. Die positionen ähneln sich zu meist, sind einfach bei den rechten leich weniger streng vormuliert.
    41 14 Melden
  • TheCloud 12.06.2016 12:23
    Highlight Köppel und co. sind keinesfalls Populistisch. Das würde ja bedeuten, dass das Schweizer Volk (populus) Nazischergen anhimmeln und brennende Asylheime - als Denkzettel an die Regierung - gutheissen würde.
    20 35 Melden
    • YaaDede 12.06.2016 13:50
      Highlight Was ja eben ein Teil, bzw. das "Volch" - wenn auch verdeckt - beklatscht... Erkundigen Sie sich doch mal, wie Populismus definiert wird - jenseits Ihrer eigenen verharmlosenden Logik/Definition...
      36 5 Melden
    • YaaDede 12.06.2016 13:51
      Highlight Vrgl. dazu auch Köppels Lobeshymne auf einen der Nazischergen.... Noch nicht lange her, evtl. bereits "vergessen"...? Zu viel cloud around the brain??
      34 5 Melden
    • YaaDede 12.06.2016 15:22
      Highlight Für all die nicht zu vernetzt fähigem denkenden Blitzer: Dürft gerne mal bei mir Nachhilfe-Unterricht in Staatskunde besuchen - eventuell besteht noch Chance, die "ver-rückte" Wahrnehmung anzupacken...;) Da verstehen ja sogar meine BerufsfachschülerInnen die realen Zusammenhänge und Fakten viel besser! ;)
      16 4 Melden
    • FrancoL 12.06.2016 17:57
      Highlight @YaaDede; Du sprichst das Wichtigste an; man will verharmlosen, den Populismus verharmlosen und das ist doch das Steckenpferd von CHB.
      8 1 Melden
    • TheCloud 12.06.2016 18:53
      Highlight YaaDede, went du behauptest das ganze Volk bestehe aus rechtsextremen muss ich dir ,nur schon aus arithmetischen Gründen, widersprechen. Bei einer Stimmbeteiligung von ca. 50 %, sind 30% Anhänger der SVP dh höchstens ca.15% des Schweizer Volks.
      4 0 Melden
  • Pokus 12.06.2016 12:20
    Highlight Das ist die Entschuldigung für die Politik der SVP? Soso.
    Scheisse muss also stinken, weil es ohne noch mehr stinken würde. Alles klar.

    Der Mann merkt langsam, dass er sein Leben lang falsch lag.
    33 8 Melden
    • winglet55 12.06.2016 15:01
      Highlight ne der glaubt nicht falsch gelegen zu haben, das ist bloss Verschleierungs Taktik. Der saubere Herr weiss leider viel zu gut, wie er das Spiel spielen muss, da kommt noch etwas aus dem Hinterhalt! Jeder der denkt der Blocher sei weich in der Birne, den muss ich entäuschen, der weiss haargenau wie er seine Ziele erreichen kann!
      16 1 Melden
  • äti 12.06.2016 12:14
    Highlight Das tönt aber sehr nach Fahnenflucht!
    51 12 Melden
  • Stichelei 12.06.2016 12:11
    Highlight Dieser Mann wird nur noch älter und verwirrter. Ein derart schiefes Eigenbild muss man weit herum suchen.
    73 12 Melden
  • ovatta 12.06.2016 11:58
    Highlight Wenn man die Svp nicht als populistisch bezeichnen darf..
    Man muss diese Partei also stets ein Regal tiefer stapeln als sie tatsächlich ist, weil sie sonst eine Stufe höher zu steigen droht?
    58 11 Melden
  • Cloudpanther 12.06.2016 11:57
    Highlight wir haben aber noch nicht den 1. April oder.?
    79 13 Melden
    • pamayer 12.06.2016 13:44
      Highlight Jetzt, wo du es sagst:
      endlich frühling, 1. April, die Vöglein zwitschern und der blocher ebenso.
      17 3 Melden
  • Fabio74 12.06.2016 11:42
    Highlight Na die Extremisten hätscheln und pflegen und wenns aus dem Ruder läuft,dann hat man Angst davor. Alter Mann was nun?
    84 13 Melden
  • andersen 12.06.2016 11:34
    Highlight Herr Blocher, solange Sie nicht der Mut haben, der Auns zu kritisieren und dieser Menschen aus ihrer eigene Reihen zu eliminieren und die Stammtische aufzulösen, leugnen Sie schlicht und Einfach, dass Sie sehr nach Rechts aussen steht.
    107 16 Melden
  • Michel@sith 12.06.2016 11:26
    Highlight Da fehlen mir die passenden Worte.
    91 15 Melden

Und tschüss! 5 Fälle, die zeigen, wie rasch die Durchsetzungs-Initiative zur Ausschaffung führt

Die Durchsetzungs-Initiative, mit der die SVP die ihrer Meinung nach ungenügend umgesetzte Ausschaffungs-Initiative direkt in die Verfassung schreiben möchte, ist aus verschiedenen Gründen umstritten. Nicht zuletzt, weil sie im Vergleich zum ursprünglichen Initiativtext erheblich verschärft wurde.

Vor allem aber führt die Initiative gemäss Wortlaut dazu, dass Ausländer – ob in der Schweiz geboren oder nicht – bereits wegen Bagatelldelikten ausgeschafft würden, ohne dass ein Richter im …

Artikel lesen