Schweiz

Wahlen 2015

Levrat ist für Widmer-Schlumpfs Wiederwahl

02.10.14, 05:03

Bild: KEYSTONE

SP-Präsident Christian Levrat kann sich gut vorstellen, 2015 wieder Eveline Widmer-Schlumpf in den Bundesrat zu wählen, um damit eine SVP-FDP-Mehrheit zu verhindern. Die SP habe schon zweimal für sie gestimmt und es spreche nichts dagegen, dies wieder tun, sagte er.

Bislang hatte sich Levrat bedeckt gehalten, ob die Sozialdemokraten weiterhin die BDP-Finanzministerin unterstützen werden. Nun sagte er aber im Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps» vom Mittwoch: «Die SP hat zweimal für sie gestimmt. Ich sehe nicht, warum das 2015 anders sein sollte.»

Der Freiburger Ständerat bekräftigte zudem erneut, dass er um jeden Preis eine bürgerliche Mehrheit mit je zwei SVP- und FDP-Bundesräten verhindern will. Aus seiner Sicht hatte diese Konstellation zwischen 2003 und 2007 verheerende Folgen. Ob aber die SVP oder die FDP nur einen Bundesrat stelle, spiele für ihn dagegen keine grosse Rolle. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leonid 04.10.2014 10:14
    Highlight Mal schauen wie viele Mandate die SP nach den Wahlen 2015 noch hat im Nationalrat, dann sehen wir weiter vorher nicht.
    0 0 Melden
  • zombie1969 03.10.2014 17:47
    Highlight Was hat man denn erwartet? Ch. Levrat hat doch nur tapfer die SP-Parteilinien-Vorgabe zum Besten gegeben, die beim Publikum auch bestens ankam. Bräsig, spiessig, kenntnisfrei, populistisch...
    1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.10.2014 08:16
    Highlight Ist ja klar, dass die SP für Widmer-Schlumpf stimmt. Dank den Linken wurde sie ja in den Bundesrat bugsiert und muss seit dem die Forderungen der Linken unterstützen.
    Dass die BDP aufgrund ihrer schwachen Wählerunterstützung kein Anrecht auf einen Bundesratsitz hat, übersehen gewisse Kreise gerne.
    5 2 Melden
    • küde333 02.10.2014 11:26
      Highlight Für die Schnellvergesser:

      EWS WURDE ALS SVP MITGLIED IN DE BR GEWAEHLT!!!!!
      1 3 Melden

3 Fragen und Antworten zum überraschenden Rücktritt von Claudia Nielsen

Noch am Dienstag hielt SP-Stadträtin Claudia Nielsen in einem Interview mit der NZZ ihre Wiederwahl für «sehr realistisch». Einen Tag später ist alles anders: Die Vorsteherin des Gesundheitsdepartements gibt an einer eilig einberufenen Pressekonferenz bekannt, nicht mehr anzutreten. Weniger als vier Wochen vor der Stadtratswahl. Als Grund gibt die 56-jährige fragwürdig verbuchte Arzthonorare an. Sie gehe zwar davon aus, dass kein böser Wille dahinter stand, übernehme aber die …

Artikel lesen