Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SVP-Nationalrätin Nadja Pieren will die Zuwanderung begrä... beger... ach egal. Die sollen einfach nicht mehr kommen

11.08.15, 02:17 12.08.15, 10:29


Auf TeleBärn können Nationalrats-Kandidatinnen mit selbstgedrehten Bewerbungsvideos einen Platz im halbstündigen Wahltalk des Senders ergattern.

Bis jetzt hat SVP-Nationalrätin Nadja Pieren die Nase vorn – vielleicht, weil ihr Slogan «Zuwanderung begernzen» auch jenen gefallen könnte, die das Heu sonst nicht auf Pierens Bühne haben.

Hier geht's zum Video.

Abonniere unseren Daily Newsletter

46
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reputationsguard 15.08.2015 22:17
    Highlight Geschickt lanciert Frau Pinerräe;-)
    0 1 Melden
  • Schneider Alex 13.08.2015 06:49
    Highlight Ist das jetzt das Niveau, auf dem man die SVP bekämpfen will?
    2 8 Melden
  • Thomas Binder 12.08.2015 16:43
    Highlight Ich finde sie immer wieder genial, die Selbstentlarvung der gegen alles und alle bloss nie gegen sich selber intoleranten "zero Toleranten".
    12 2 Melden
  • Greententacle 12.08.2015 12:05
    Highlight Und auch daran ist sicherlich erneut ein beliebiger Ausländer schuld.
    14 1 Melden
  • smoenybfan 12.08.2015 01:17
    Highlight "Plus i cha besser dütsch aus sie, ....." ;-)
    4 1 Melden
  • wasylon 11.08.2015 18:54
    Highlight Wer hat eigentlich gesagt das die Linken intelligenter sind?😁
    27 25 Melden
  • Dame vom Land 11.08.2015 17:02
    Highlight Komt dafon, weill die Regirung am Bildung-Wesen sparrt...oder so...oder Muti es nichd koregiert hat.

    Nur die Unterstellung, dass die SVP- Youngsters allesamt ungebildet seien, stimmt so nicht!
    16 18 Melden
    • Margi Noser 29.08.2015 17:53
      Highlight Man merkts an ihrer Schreibweise - eine Katastrophe :-(
      0 0 Melden
  • beatz 11.08.2015 13:43
    Highlight Sagt ein SVPler: "Ich denke..." Muahahaha
    64 9 Melden
  • beatz 11.08.2015 13:42
    Highlight Bin auch gegen das Wandren 😉
    20 3 Melden
  • droelfmalbumst 11.08.2015 11:01
    Highlight ich denke das hat wohl kaum sie selber geschrieben sondern die marketingabteilung der Partei... passiert halt wenn man nicht das 4-augen-prinzip hat.. oft sind es sogar 12 augen, dann lässt man was drucken und beim ersten aufschlagen BAM ein fehler xD
    15 9 Melden
    • Lichtblau 12.08.2015 00:21
      Highlight Na ja, das ist wohl kaum ein orthografischer oder grammatikalischer, sondern einfach ein simpler Tippfehler. Auch wenn ich nicht im geringsten auf Frau Pieren stehe - die Reaktion auf diese Petitesse ist massiv überzogen.
      7 7 Melden
  • Doolin 11.08.2015 10:54
    Highlight Ach die Frau Pieren.. Ich mochte sie schon immer *hust*
    35 4 Melden
  • amade.ch 11.08.2015 10:40
    Highlight Ich will ein Shirt mit dem Aufdruck dieser Sprechblase und darunter zwei sich umarmende Emoticons. Zuwanderung beGERNzen jetzt.
    93 1 Melden
    • Hans Jürg 11.08.2015 19:53
      Highlight YMMD
      3 1 Melden
  • dk222 11.08.2015 10:39
    Highlight das hat die kandidatin wohl absichtlich gemacht. und siehe da - die svp mit ihren unglaublich xenophoben-rassistischen ansichten ist in in aller munde. geniale wahlwerbung. dumm sind auch die medien: diese berichten über diesen svp-quark. vgl. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/die-medien-als-megafon-der-rechten/story/22838168
    25 9 Melden
    • DerWeise 11.08.2015 11:38
      Highlight " unglaublich xenophoben-rassistischen" ja und This Jenny war der Rommel persönlich...

      Rechts-Dummchen schreien "ihr seit alles Kommunisten" Link-Dummchen "Ihr seit alles Nazis" soweit sind wir gekommen.... not impressed
      30 20 Melden
    • pipapo_ 11.08.2015 12:04
      Highlight Kurz und Bündig, danke für deine Antwort...
      2 4 Melden
    • dä dingsbums 11.08.2015 12:23
      Highlight Ein bisschen weniger links-rechts Polemik wäre in der Tat begrüssenswert.
      26 0 Melden
  • Kastigator 11.08.2015 10:07
    Highlight Dabei kennt die SVP die Word-Korrekturfunktion eigentlich. Und sie ist so davon begeistert, dass sie die roten Wellenlinien sogar auf ihre Flyer druckt:
    68 9 Melden
    • Kastigator 13.08.2015 09:34
      Highlight Grins. Das unterstellst du ausgerechnet mir? Aber solltest du jetzt hingehen - berichtest dann davon?
      4 3 Melden
  • Tschosch 11.08.2015 09:57
    Highlight Eine weitere Folge der Trash-TV-Serie "Wahlkampf 2015"
    38 2 Melden
  • Elexys Vi 11.08.2015 09:42
    Highlight Hihi, ich find das "Plakat" allgemein lustig gestaltet :D Wo hat sie das gemacht? Im Word? :D
    29 0 Melden
  • Snape 11.08.2015 09:21
    Highlight Anstatt einer Langweiligen PowerPoint präsentation am Pc stellt man sich neu vor die Kamera und druckt die Powerpoint aus (y)
    64 1 Melden
  • stadtzuercher 11.08.2015 09:16
    Highlight besser als die berner fdp-nationalratskandidatin, die kürzlich forderte, die polizei soll mit scharfer munition auf demonstranten schiessen dürfen.
    71 17 Melden
  • Walter Sahli 11.08.2015 09:12
    Highlight Zu blöd oder zu faul! Beides sind nicht wirklich Eigenschaften, die man sich bei NationalrätInnen wünscht!
    79 6 Melden
  • Sagitarius 11.08.2015 08:48
    Highlight Ach Leute! Seid doch ein bisschen nachsichtig!
    Hauptsache die Kernaussage stimmt und man versteht was eigentlich gemeint war!
    Oder?
    16 16 Melden
  • wasylon 11.08.2015 08:22
    Highlight Wow Watson habt ihr immer noch ein Sommerloch das euch Rechtschreibfehler eine Schlagzeile wert ist?
    32 112 Melden
    • Jemima761 11.08.2015 09:17
      Highlight Ich find, DIESER Rechtschreibfehler lohnt sich.
      152 15 Melden
  • IRKITTEH 11.08.2015 08:14
    Highlight Freut mich als Ausländer das mein Deutsch jetzt so gut wie eine Nationalrats-Kandidatinnen ist
    141 14 Melden
    • Mark84 11.08.2015 13:10
      Highlight Freut mich als Ausländer, DASS mein Deutsch... usw. Hehe, der musste irgendwie einfach sein. Sorry.
      9 0 Melden
    • EvilBetty 11.08.2015 13:43
      Highlight ... so gut wie das einer Nationalrats...

      😉
      6 1 Melden
    • IRKITTEH 11.08.2015 20:12
      Highlight Genau..Wie gesagt Zum gleichen Niveau.. Nicht besser ;)

      Und als Engländer ist es ja ein guten Niveau :D
      11 0 Melden
  • Roger Gruber 11.08.2015 07:36
    Highlight Klar, wer die Zuwanderung kritisch sieht und sich das auch noch zu sagen traut, ist doof (oder gar ein Neonazi?) und muss unbedingt medial gebasht werden. Die ganz klugen Leute sind hingegen in denjenigen Kreisen zu finden, welche schnellstmöglich, so viel Leute wie möglich (es dürfen gerne auch ein paar mehr sein) in die Schweiz holen möchten. Alles Fremde, je mehr desto besser, ist schliesslich eine reine Bereicherung, und die Schweiz sollte man sowieso abschaffen. Ausserdem zahlen die später mal unsere Renten. Genau... Das nenne ich weise Voraussicht..
    41 196 Melden
    • Chili5000 11.08.2015 08:21
      Highlight Aus welchem Lager du bist sieht man ja hier deutlich. "Je mehr desto besser" ist typisch... oder auch "die Schweiz sollte man sowieso abschaffen" Vorwürfe werden sehr gerne von den SVPlern herausposaunt um sich als Rassist zu rechtfertigen.
      117 27 Melden
    • Schreiberling 11.08.2015 08:21
      Highlight Fehlt nur noch, dass Sie das Wort Gutmensch benutzen. Ich glaube die meisten Linken sehen das Ganze weit differenzierter als die selbsternannten "Eidgenossen". Solange es Leute in Not gibt, sollte man denen helfen. Auch indem man sie bei uns aufnimmt. Denn - egal was die singende Rechts-Partei auch behauptet - Platz dafür haben wir.
      Zudem tut es mir wirklich leid, aber es ist statistisch bewiesen, dass Leute die eher links wählen grundsätzlich den höheren IQ haben.
      149 39 Melden
    • el_chef 11.08.2015 09:13
      Highlight @schreiberling
      und deshalb fühlen sie sich jetzt intelligent, oder den "sängern" gar überlegen?
      20 52 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • meerblau 11.08.2015 07:19
    Highlight Also inhaltlich gibt es nichts dazu zu sagen, auf solchen ausgetrampelten Pfaden bewege ich mich nicht gern. (Ausländer, böse, raus, blaa blaa blaaaaa *gähn*)
    Nur stellt sich mir die Frage, ob Watson da gross über Rechtschreibfehler lachen darf. Im Artikel zu Donald Trumps Beliebtheit bei den konservativen Wählern trifft man auch auf einen eher üblen Fallfehler. Und auch in der Vergangenheit holperte es orthographisch in einer Vielzahl der Artikel.
    49 18 Melden
  • Luuu 11.08.2015 07:19
    Highlight Statt mit solchen Themen Wahlkampf zu betreiben sollte man das Problem besser an der Wurzel bekämpfen! Stopp dem Waffenexport. Stopp der Kriegstreiberei der Amerikaner, ihrer europäischen Marionetten und ihrer unterwanderten Organisationen!!
    54 41 Melden
    • stadtzuercher 11.08.2015 09:17
      Highlight aber bei den waffenfirmen haben solche svp-leute ja aktien. die wollen das bestimmt nicht stoppen.
      60 11 Melden
  • Zeit_Genosse 11.08.2015 07:17
    Highlight Peinlich und sofort in den Schlagzeilen. Die Antitaktik könnte aufgehen, wenn es jetzt sympathisch weitergeht.
    7 17 Melden
  • Mnemonic 11.08.2015 06:21
    Highlight Na, "deutsches Schprak schweres Schprak" Frau Pieren?
    62 24 Melden

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen