Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bergeller Bergdorf Bondo wird wegen Bergsturz evakuiert
Das Bergdof Bondo im bündnerischen Bergell wird evakuiert. In der Nähe des 200-Seelen-Ortes ist am Mittwochvormittag ein Bergsturz niedergegangen.

Die Gesteinsmassen wurden als Murgang von der Bondasca talauswärts geschoben und beschädigten Maiensässe. Bild: Kapo Graubünden

Bergeller Bergdorf Bondo wird wegen Bergsturz evakuiert

23.08.17, 13:08 23.08.17, 15:10


Das Bergdof Bondo im bündnerischen Bergell ist wegen eines Bergsturzes komplett evakuiert worden. Die Gesteinsmassen gingen am Mittwochmorgen in einem Seitental nieder und wurden anschliessend als Murgang bis an den Dorfrand geschoben.

Menschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen keine verletzt. Die Evakuation aller Gebäude erfolgte aus Sicherheitsgründen wegen allfälliger weiterer Steinschläge oder Murgänge, wie Polizeisprecher René Schuhmacher auf Anfrage erklärte. 100 Personen mussten das Dorf verlassen.

Rega flog Wanderer aus

Zudem wurde die Hauptstrasse des Bündner Südtals zwischen Stampa und Castasegna für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Polizei empfiehlt Reisenden zwischen Italien und dem Engadin über den Berninapass und das Puschlav auszuweichen.

Die Felsmassen stürzten um halb zehn Uhr vom Piz Cengalo im Val Bondasca, einem Seitental hinter Bondo. Beim anschliessenden Murgang schoben sich Felsen und Schutt das Tal hinunter und beschädigten Maiensässe. Felsen und Schutt näherten sich dem Dorf und zerstörten dort zwei Ställe.

Im Val Bondasca wurden einige Personen mit Helikoptern der Air Bernina und der Rega aus dem Gefahrengebiet ausgeflogen. Die SAC-Hütten Sciora und Sasc Furä wurden ebenfalls auf dem Luftweg evakuiert. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dommen 23.08.2017 17:40
    Highlight Geile Alliteration im Titel, Respekt...
    1 0 Melden
  • lemeforpresident 23.08.2017 15:41
    Highlight SAC-Hütten mit dem Heli evakuieren wegen Steinschlag im Tal, gehts noch? Aber der Verantwortliche hat wohl gute Kollegen bei den Heliunternehmen...
    1 23 Melden
    • Toastface Chillah 23.08.2017 18:07
      Highlight Sie waren offensichtlich noch nie in den entsprechenden Hütten zu Gast... Die befinden sich unmittelbar unter dem betroffenen Pizza Cengalo, dass es keine Todesopfer zu beklagen gibt grenzt an ein Wunder!
      15 1 Melden
    • Toastface Chillah 24.08.2017 12:09
      Highlight Anscheinend hatten doch nicht alle Glück
      1 1 Melden
  • emc2 23.08.2017 14:07
    Highlight "Bergsturz bei Bergeller Bergdorf Bondo"
    das wäre mal ein Titel gewesen...
    23 1 Melden

Polizei verhaftet Verdächtigen nach Schiesserei in Oberentfelden AG

Nach der Schiesserei mit drei Verletzten in einem Privatclub in Oberentfelden AG am Samstag ist ein 32-jähriger Mann festgenommen worden. Der Türke mit Wohnsitz im Aargau steht im Verdacht, an der Schiesserei beteiligt gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. Wie die Oberstaatsanwaltschaft Aargau am Montag weiter mitteilte, wird für den Türken beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft …

Artikel lesen