Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Gesteinsmassen wurden als Murgang von der Bondasca talauswärts geschoben und beschädigten Maiensässe. Bild: Kapo Graubünden

Bergeller Bergdorf Bondo wird wegen Bergsturz evakuiert

23.08.17, 13:08 23.08.17, 15:10


Das Bergdof Bondo im bündnerischen Bergell ist wegen eines Bergsturzes komplett evakuiert worden. Die Gesteinsmassen gingen am Mittwochmorgen in einem Seitental nieder und wurden anschliessend als Murgang bis an den Dorfrand geschoben.

Menschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen keine verletzt. Die Evakuation aller Gebäude erfolgte aus Sicherheitsgründen wegen allfälliger weiterer Steinschläge oder Murgänge, wie Polizeisprecher René Schuhmacher auf Anfrage erklärte. 100 Personen mussten das Dorf verlassen.

Rega flog Wanderer aus

Zudem wurde die Hauptstrasse des Bündner Südtals zwischen Stampa und Castasegna für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Polizei empfiehlt Reisenden zwischen Italien und dem Engadin über den Berninapass und das Puschlav auszuweichen.

Die Felsmassen stürzten um halb zehn Uhr vom Piz Cengalo im Val Bondasca, einem Seitental hinter Bondo. Beim anschliessenden Murgang schoben sich Felsen und Schutt das Tal hinunter und beschädigten Maiensässe. Felsen und Schutt näherten sich dem Dorf und zerstörten dort zwei Ställe.

Im Val Bondasca wurden einige Personen mit Helikoptern der Air Bernina und der Rega aus dem Gefahrengebiet ausgeflogen. Die SAC-Hütten Sciora und Sasc Furä wurden ebenfalls auf dem Luftweg evakuiert. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dommen 23.08.2017 17:40
    Highlight Geile Alliteration im Titel, Respekt...
    1 0 Melden
  • lemeforpresident 23.08.2017 15:41
    Highlight SAC-Hütten mit dem Heli evakuieren wegen Steinschlag im Tal, gehts noch? Aber der Verantwortliche hat wohl gute Kollegen bei den Heliunternehmen...
    1 23 Melden
    • Toastface Chillah 23.08.2017 18:07
      Highlight Sie waren offensichtlich noch nie in den entsprechenden Hütten zu Gast... Die befinden sich unmittelbar unter dem betroffenen Pizza Cengalo, dass es keine Todesopfer zu beklagen gibt grenzt an ein Wunder!
      15 1 Melden
    • Toastface Chillah 24.08.2017 12:09
      Highlight Anscheinend hatten doch nicht alle Glück
      1 1 Melden
  • emc2 23.08.2017 14:07
    Highlight "Bergsturz bei Bergeller Bergdorf Bondo"
    das wäre mal ein Titel gewesen...
    23 1 Melden

In diesem Kanton zahlst du bald 100 Franken, wenn du eine Zigi wegwirfst

Der Aargau bekommt ein kantonales Litteringverbot. Auf Geheiss des Kantonsparlaments gibt die Regierung eine entsprechende Vorlage in die Anhörung, bei der sie eine Ordnungsbusse von 100 vorschlägt – für die Initianten geht das nicht weit genug.

Der Grosse Rat hat die Regierung unlängst gegen deren Willen beauftragt, eine kantonale Regelung zur Ahndung von Littering zu schaffen – und zwar mit einer klaren prohibitiven Sanktion. Von Littering spricht man beim Wegwerfen von kleinen Mengen Abfällen an Ort und Stelle, ohne die Abfalleimer oder Sammelstellen zu verwenden.

Heute wird Littering im Aargau gemäss den kommunalen Polizeireglementen mit Bussen zwischen 40 und 100 Franken geahndet. Die Regierung schlägt jetzt «eine pragmatische …

Artikel lesen