Schweiz

Basler Hooligans stören Zugverkehr nach 2:2 in St.Gallen

15.03.15, 20:38 16.03.15, 13:38

Basler Hooligans in Aktion (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Nach dem 2:2 gegen St.Gallen haben Basler Fussballfans am Sonntagabend den Zugverkehr in St.Gallen gestört. Statt den Fanzug in St.Gallen Winkeln zu besteigen, warfen sie Steine und zogen die Handbremse, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig erklärte.

Die Strecke zwischen St.Gallen und Gossau musste daher zeitweise vollständig gesperrt werden. Betroffen waren rund 20 Züge. Reisende mussten Verspätungen von bis zu 25 Minuten hinnehmen. Der Extrazug mit den Fans verliess St.Gallen dann mit einer Stunde Verspätung. Gemäss Ginsig war die Hinfahrt der rund 420 Fans friedlich verlaufen. (dhr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stecken geblieben im Schnee: Das Protokoll einer missratenen Zugfahrt

Mehr als 9 Stunden Verspätung: Das Protokoll der Zugfahrt von Sion nach Genf.

Wenn Schnee fällt und die Strassen und Schienen unter sich bedeckt, heisst dies für Zugpendler vielfach eins: Warten. Auch mein Zug hatte heute morgen über eine halbe Stunde Verspätung. Doch wer darüber jammern will, dem blieben die Klagelaute im Hals stecken, sobald er Nachrichten konsumierte.

Denn eine halbe Stunde Verspätung ist «Peanuts» im Vergleich zur Odyssee, die gestern Abend die Zugpassagiere von Sion nach Genf erlebten. Das Protokoll.

Der Interregio 96 von Sion nach Genf nimmt Fahrt …

Artikel lesen