Schweiz

Ein Hund während einer Übung am Besuchstag der Interkantonalen Polizeischule IPH in Hitzkirch. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

Fünfjährige in St. Gallen von Armeehund gebissen

02.06.17, 15:11 03.06.17, 11:35

Am CSIO-Springreitturnier in St. Gallen ist am Donnerstagabend ein fünfjähriges Mädchen von einem Armeehund gebissen worden. Mit einer Wunde am Arm musste das Kind ins Spital gebracht werden.*

Der Vorfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr auf dem CSIO-Gelände, wie die Online-Ausgabe der Zeitung «St. Galler Tagblatt» am Freitag unter Berufung auf einen Augenzeugen berichtete. Armeesprecher Daniel Reist bestätigte der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage einen Vorfall, wollte aber keine Details bekanntgeben.

Das Mädchen hielt sich an einem Stand der Schweizer Armee auf, als es beim Vorbeigehen an dem Hund von diesem am linken Unterarm geschnappt wurde. Die Fünfjährige erlitt durch die Zähne des Tieres einen zirka zwei Zentimeter langen Schnitt am Arm, wie eine Augenzeugin am Freitagabend der Nachrichtenagentur sda sagte.

Das Mädchen wurde vor Ort betreut und dann ins Spital gebracht, wo die Wunde versorgt wurde. Noch am selben Abend konnte das Kind das Spital wieder verlassen.

Ausgebildeter Armeehund

Beim Hund soll es sich um einen ausgebildeten Armeehund handeln. Gemäss dem Veranstaltungsprogramm des CSIO fand am Donnerstag eine Train- und Militärhundevorführung auf dem Gelände des Pferdespringturniers statt.

Laut Armeesprecher Daniel Reist ordnete der zuständige Militär-Kommandant eine Beweisaufnahme an. Der Vorfall wird von der Militärjustiz untersucht.

Der CSIO ist die bedeutendste Reitsportveranstaltung der Schweiz. Sie findet jährlich in St. Gallen statt. Die diesjährige Austragung läuft noch bis Sonntag. (viw/sda)

*Update: In einer früheren Version dieses Artikels war die Rede von mehreren Bissen und einer Bisswunde. Ausserdem wurde zunächst vermeldet, es handele sich um ein vier- statt eines fünfjährigen Mädchens.

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ev0lution 04.06.2017 13:42
    Highlight Armeehunde und Soldaten werden mit schweizer Steuergeldern zu Befehlsempfängern und zum beissen und Töten ausgebildet und das halt auch gegen das eigene Volk!
    Wie naiv oder Realitätsfern das zu vergessen oder zu verleugnen!

    Gruss von Erdogan, Le Pen, Putin und Co!
    1 3 Melden
  • elivi 02.06.2017 20:58
    Highlight Finde es merkwürdig... Diese hunde sind ja speziell ausgebildet. D.h. auch darauf den richtigen zu beisse. Wenn das kind den hund nicht irgendwie proviziert hat ... Ist es sehr bedenklich. Fall das kind den hund provoziert hat... Wo war der halter? Was machten die eltern ?
    13 3 Melden
    • DonDude 03.06.2017 03:28
      Highlight Du kannst einen Hund nicht trainieren den Richtigen zu beissen.
      Der Hund kann nicht zwischen gut und böse unterscheiden.
      12 1 Melden
  • Holla die Waldfee 02.06.2017 20:45
    Highlight Wenn der Hund gesund war, gibt es nicht viele Möglichkeiten für diese Reaktion. Entweder war am Kind etwas speziell, was die Ausbildung des Hundes ansprach; was ich aber für extrem unwahrscheinlich halte. Oder der Dressurmeister war entweder zu unfähig oder zu aggressiv.
    Es gibt viel zu viele Hundehalter, die kaum Ahnung haben, wie ein Hund tickt. Aber ausgerechnet bei der Armee? Geht gar nicht.
    11 9 Melden
    • Robi14 02.06.2017 22:37
      Highlight Oder ein hund ist und bleibt ein hund den man niemals zu 100% kontrillieren kann .
      20 3 Melden
    • AL:BM 03.06.2017 00:03
      Highlight Oder das Kind hat dem Hund an den Ohren gezogen, ins Auge gefasst oder ist ihm auf den Sshwanz gestanden. Sehr häufig Grund für sowas. Fakt ist: Kinder sollten nie zu Nahe an Hunde gelassen werden die einem nicht bekannt sind.
      14 2 Melden
    • Holla die Waldfee 03.06.2017 00:11
      Highlight Man kann nichts zu 100% kontrollieren.
      5 1 Melden
    • CASSIO 03.06.2017 06:21
      Highlight Robi14. Ich traue dem Hund mehr, als dem Menschen. Hier steht menschliches Versagen im Vordergrund. Der Hundehalter konnte seinen Hund nicht abrufen, dafür muss er die Konsequenzen tragen. Das muss ich auch, wenn mein Köter jemanden beisst.
      7 3 Melden
    • AL:BM 03.06.2017 11:12
      Highlight Cassio: was sie alles wissen, ohne da gewesen zu sein, ganz famos!
      4 3 Melden
    • Hölzig 04.06.2017 08:15
      Highlight @AL:BM : es gibt hier leider ganz viele die alles besser wissen wollen obwohl sie nicht dabei waren...
      0 1 Melden
    • CASSIO 04.06.2017 11:35
      Highlight AL:BM: Dann sag mir doch, wie's war. Du warst ja offenbar mittendrin (oder doch nur daneben?).
      0 0 Melden
    • AL:BM 04.06.2017 13:01
      Highlight Nein aber icg stelle auch keine Behauptungen auf, bezüglich des Grundes für diesen 'Angriff'. Es gibt schlicht zu viele mögliche Ursachen.
      0 0 Melden
    • Robi14 04.06.2017 17:15
      Highlight Cassio. Du traust also dem hund mehr als dem mensch, obwohl der hund, wenn der mensch ihn nicht abruft, kinder beisst. Mol, findi logisch
      1 1 Melden
    • CASSIO 05.06.2017 08:17
      Highlight Robi14: der Hund handelt instinktiv und reaktiv, aber nicht aus bösem Willen. Das Beissverhalten wird Diensthunden antrainiert, das heisst jetzt aber nicht, dass Hunde ohne Training nicht beissen würden. Ich habe einen Freund, der bildete im Ausland Hunde für Regierungsmitglieder aus, der Junge versteht was von Hunden. Seine Meinung ist klar. Der Halter konnte oder wollte seinen Hund nicht abrufen. Denn ein richtig erzogener Hund geht erst, wenn der Halter Zeichen gibt.
      1 1 Melden
  • who cares? 02.06.2017 19:11
    Highlight Jeder Hund, noch so gut erzogen, kann ab einem Punkt unberechenbar werde. Natürlich kein Grund, keine Hunde mehr zu haben, jedoch niemals in die Nähe von Kleinkindern bringen, auch wenn er noch so "lieb" ist.
    28 3 Melden
  • Hugo Wottaupott 02.06.2017 18:12
    Highlight Bin Hundehasser.
    26 68 Melden
    • LeCorbusier 02.06.2017 23:42
      Highlight Top! Ich liebe Hunde. Mag dich trotzdem. Keine doofen an den Haaren herbeigezogen Argumente. Einfach ehrlich!
      Danke ;)
      13 0 Melden
    • AL:BM 03.06.2017 00:03
      Highlight Achja? Ich hasse Hundehasser.
      9 1 Melden
    • DonDude 03.06.2017 03:29
      Highlight Ich bin Hundehasser Hasser!!!
      8 4 Melden
    • gallenblog gallenblog 28.06.2017 13:46
      Highlight Tierhalter sind keine Tierfreunde.
      0 2 Melden
    • AL:BM 28.06.2017 15:20
      Highlight Ach ja? Lassen Sie uns an Ihrer Weisheit teilhaben? Biiiiiitte.
      0 0 Melden
    • gallenblog gallenblog 28.06.2017 15:55
      Highlight Ich bin Hundehalterhasser
      0 1 Melden
    • AL:BM 28.06.2017 16:09
      Highlight Mit welcher Begründung?
      1 0 Melden
  • nakasara 02.06.2017 17:30
    Highlight egal was für ein hund es wahr, wahrscheinlich noch jung und nicht vollständig "erzogen" oder der halter macht etwas falsch, schliesslich muss er ja auf seinen hund aufpassen??
    14 34 Melden
    • phreko 02.06.2017 19:01
      Highlight Militärhunde sind Sicherheitshunde. Die werden ja eben gerade zum Beissen "erzogen".

      Da ist blöde gesagt jeder selber schuld der zu nahe geht, und im Falle eines Kindes, wohl die Eltern.
      13 26 Melden
    • Holla die Waldfee 02.06.2017 20:49
      Highlight phreko
      Ich habe keine Militärhunde erzogen. Aber eine Zeitlang hab ich mit Polizeihunden gearbeitet. Kein Tier wurde jemals zum Beissen erzogen. Am wichtigsten ist Gehorsam. Gerade weil die Tiere immer wieder in krasse Stresssituationen geraten können, wird von Anfang an darauf geachtet, dass der Hund seinem Führer vertraut. Na gut, vor 30 Jahren war das jedenfalls so. Heute hoffentlich auch noch.

      Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum der Hund das Mädchen gebissen hat. Aber als wahrscheinlichsten Grund seh ich die Unfähigkeit des Führers.
      15 1 Melden
    • DonDude 03.06.2017 03:31
      Highlight Es ist ein Trieb der im Hjnd durch das Verhalten dies Kindes ausgelöst wurde.
      Aber die Verantwortung liegt ganz klar beim Hundeführer.
      Diensthhnde gehören nicht in die Nähe von Kleinkindern.
      9 0 Melden
    • Holla die Waldfee 03.06.2017 09:23
      Highlight Dude
      Solange man nicht dabei war, kann man nichts zum Verhalten des Kindes sagen. Leider gibt es aber tatsächlich immer wieder Eltern, die ihren Kinder nicht beibringen, dass man nicht auf fremde Tiere oder überhaupt auf Tiere zurennt. Dass man sie nicht an den Ohren zieht, nicht haut, nicht anschreit, nicht am Fell zieht, etc.

      Trotzdem - wie du selbst sagst - liegt die Verantwortung beim Hundeführer. Allerdings würd ich Eltern, die ihren Kindern sowas nicht beibringen, auch gern ein paar Takte erklären.
      8 0 Melden
  • lily.mcbean 02.06.2017 16:56
    Highlight Was passiert jezt mit dem Hund??
    12 18 Melden
    • Fly Boy Tschoko 02.06.2017 19:17
      Highlight Einschläfern nehme ich an.
      2 17 Melden
    • Dr F 02.06.2017 20:38
      Highlight Wesensprüfung!
      12 2 Melden
    • AL:BM 03.06.2017 00:04
      Highlight Was Dr F schrieb.
      7 0 Melden
    • Anded 03.06.2017 00:08
      Highlight 3 Tage scharfer Arrest
      6 6 Melden
    • Hölzig 04.06.2017 08:12
      Highlight Der wird jetzt zivil überprüft ob er noch. diensttauglich ist und dann wird entschieden..
      0 0 Melden
  • Swarup 02.06.2017 16:26
    Highlight Armee/Polizeihunde verbot!! Achh nee, das geht ja nur bei "Kampf"hunden
    27 111 Melden
    • Roaming212 02.06.2017 16:40
      Highlight Wie wäre es mit einem Verbot für Eltern ihre Kinder nicht richtig zu beaufsichtigen?
      86 99 Melden
    • meine senf 02.06.2017 16:53
      Highlight "Nur" eine Bisswunde am Arm heisst wohl immerhin, dass der Hund nicht in einem Blutrausch war, sondern wahrscheinlich wegen einem Missverständniss meinte, er müsse seinen Job tun.

      Natürlich bedauerlich, aber bei einem schlecht gehaltenem oder extra aggressiv gemachtem Kampfhund wäre vom Kind wohl nicht mehr viel übrig ...
      64 19 Melden
    • jjjj 02.06.2017 16:57
      Highlight @Roaming: aha... kennst du die Hintergründe?
      38 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2017 17:06
      Highlight Wie wäre es mit einem Verbot für euch beide, voreilige Schlüsse zu ziehen? Die Schilderung im Artikel lässt keinerlei Schuldzuweisungen zu, wer weiss was passiert ist.
      67 2 Melden
    • Swarup 02.06.2017 17:15
      Highlight Im ernst? Sind jetzt die Eltern schuld für dich? Weil ihr Kind an einem Armeestand war? Demfall wen ich nächstes mal einen Polizeihund sehe, laufe ich einen grossen bogen um ihn, nicht das er noch mein Kind beisst und ich schuld bin 🙈
      45 16 Melden
    • 262d 02.06.2017 17:16
      Highlight Swarup hat im Grundsatz schon recht... würde niemand auf die Idee kommen, nun (deutsche oder belgische, eines von beidem wirds gewesen sein) Schäferhunde zu verbieten. Obwohl diese Hunde im Gegensatz zu Pitbulls/Amstaffs dazu gezüchtet wurden und werden, Menschen anzugreifen, sucht man hier den Schuldigen (richtigerweise) beim Halter und nicht bei der Rasse; diese Heuchelei hat Swarup richtig entlarft. Die Konsequenz müsste nun aber nicht ein Verbot weiterer Rassen, sondern eine Aufhebung sämtlicher Rasselisten und eine bessere Schulung und Kontrolle der Halter sein...
      32 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.06.2017 17:23
      Highlight solange nicht bekannt ist, was da genau vorgefallen ist, sind doch jegliche aussagen und mutmassungen gegen den hundehalter und/oder die eltern reine publikhascherei.
      einfach nur ....
      32 0 Melden
    • Pisti 02.06.2017 18:13
      Highlight Mein senf, was ist ein Kampfhund die Rasse kenn ich nicht? Statistisch gesehen beissen die Goldenretriver am häufigsten zu, meinen Sie diesen?
      14 2 Melden
    • Grabeskaelte 02.06.2017 18:15
      Highlight Naja vielleicht tatsächlich eine Idee die Tiere nie wieder in gefährliche Situationen vorzuschicken oder dazu auszubilden, weil das Leben des Hundes weniger wert ist als das des uniformierten Herrchens... Ich für meinen Teil halte es eher umgekehrt...
      5 12 Melden
    • Surf & Turf 06.06.2017 16:02
      Highlight "Demfall wen ich nächstes mal einen Polizeihund sehe, laufe ich einen grossen bogen um ihn, nicht das er noch mein Kind beisst und ich schuld bin"

      Jup, genau das sollten Sie. Meine Eltern haben mir noch beigebracht, wie man sich gegenüber Hunden verhält. Das geschieht heute anscheinend nicht mehr. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass fremde Kinder auf meinen Schäferhund zurennen, zufahren (Fahrrad), Bälle nach ihm kicken etc. Oft habe ich Eltern darauf hingewiesen, dass solches Verhalten schiefgehen kann. Als Reaktion darauf wahlweise Verständnislosigkeit oder Pöbelei.
      2 1 Melden
    • Swarup 06.06.2017 16:41
      Highlight Dann schaff dein Hund ab, wen du ihn nicht im Griff hast!
      0 3 Melden
    • Surf & Turf 06.06.2017 17:05
      Highlight Mein Lieber/meine Liebe

      Ist jetzt etwas unqualifiziert, diese "Aussage" (oder eher Anschuldigung), oder etwa nicht? Einfach so ins Blaue hinaus, ohne die geringste Ahnung? Mein Hund ist bestens ausgebildet und sozialisiert. Deswegen ist noch nie etwas passiert. Dies nur am Rande.

      Nur so aus Neugier: Wenn ein Kind auf die Kuhweide rennt, obwohl der Stier darauf steht, wer hat schuld? Wenn ein Kind im Zoo in die Bärengrube springt, wer hat schuld? Der Stier? Der Bär? Das Kind? Nee ... Hab die Schnauze voll von Eltern, die alles vereinnahmen wollen, aber sich von der Verantwortung drücken ...
      2 0 Melden

Armee will 8 Milliarden für neue Kampfjets und Bodluv-Raketen ausgeben

Verteidigungsminister Guy Parmelin informiert über die Zukunft der Schweizer Luftwaffe. Nach dem gescheiterten Kauf der Gripen-Jets sollen nun neue Flugzeuge her. 

Der Bundesrat will neue Kampfjets und Raketen für die Boden-Luft-Verteidigung kaufen. Die Kosten veranschlagt er auf 8 Milliarden Franken. Noch nicht entschieden ist, ob das Volk über die Beschaffung abstimmen kann. Das VBS prüft verschiedene Varianten.

Für den Kauf neuer Kampfjets und weitere Investitionen will der Bundesrat das Armeebudget um jährlich 1,4 Prozent erhöhen. Das hat er am Mittwoch entschieden. Wie viele Kampfflugzeuge mit dem Geld beschafft werden können, ist noch nicht klar.

Ein …

Artikel lesen