Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
fetisch

Auf YouPorn gibt es lange nicht für jeden Fetisch ein passendes Video. Bild: shutterstock

Sex auf Bestellung: Nun kann sich jeder seinen persönlichen Porno bestellen



Man könnte denken, auf YouPorn, Pornhub & Co. werde jeder denkbare Fetisch bedient. Das stimmt aber scheinbar nicht, sonst würde in Kalifornien nicht ein neues Business florieren: Custom-Made-Pornos. Das sind Pornos, die auf die Wünsche des Kunden massgeschneidert sind. 

«Wir haben schon einen Film gedreht, in dem eine vollbekleidete Frau mit einer Fliegenklatsche Fliegen verfolgt oder wie Damen in High Heels eine Briefmarkensammlung zerstören», erzählt Produzent Dan gegenüber «The Guardian». Ausserdem habe ein Kunde viel Geld für ein Video bezahlt, in dem drei Frauen über mehrere Tage hinweg in seinem Lastwagen wohnten, darin pinkelten und das Fahrzeug anschliessend in Brand setzten.

Besonders in Erinnerung geblieben ist Dan auch ein Film für einen Gremlin-Fetischist. «Das war schon komisch.» Nach den Gründen für die oft etwas kuriosen Film-Wünsche frage er nicht, das betreffe die Privatsphäre des Kunden. 

So sexy kann ein Gremlin sein:

Animiertes GIF GIF abspielen

Custom-Made-Porns werden nicht im Internet veröffentlicht, sonder nur an den Besteller zugeschickt. Dan sagt, er sei bei weitem nicht der Einzige, der sich auf Auftragspornos spezialisiert habe. Es herrsche ein regelechter Boom in der Branche. Wohl auch, weil es seit Gratis-Anbietern wie YouPorn in dem Sektor immer schwieriger wird, mit zahlungspflichtigen «Normalo-Pornos» Geld zu verdienen. (kün)

Wenn man nach dem Sex nicht mehr voneinander loskommt

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2017 22:51
    Highlight Highlight Ich melde mal vorsichtiges Interesse an folgendem Szenario an: Eine mit blauer Körperfarbe und blonder Perücke ausgestattete Schlumpfine, die Olmabratwürste in Bürli klemmt... Natürlich hygienisch einwandfrei mit Handschuhen (in weisser Farbe bitte)! Irgendwer?
  • Pana 07.08.2017 21:25
    Highlight Highlight Pornos selber machen ist auf jeden Fall billiger :P
    • Sheez Gagoo 08.08.2017 00:17
      Highlight Highlight Sind sie da sicher?
    • Sheez Gagoo 08.08.2017 00:30
      Highlight Highlight Habe ich gerade ausgerechnet. Wenn ich 10 Ladyboys, 25 Frauen, 10 Typen, 4 Kamele und drei Schafe sowie ein Lebkuchenhaus, ein Batgirlkostüm, einen Batman und ein U-Boot benötige, kommt mich das outgesourced günstiger. Es ist übrigens extrem schwierig ein Batgirlkotüm aufzutreiben.
  • äti 07.08.2017 20:59
    Highlight Highlight Ich finde die Adresse nirgends.
  • Luca Brasi 07.08.2017 20:19
    Highlight Highlight Ich bestelle einmal "Donkeys and lizzards going at it in mexican meth lab" für Frau Yonni Meyer, bitte.

    #insiderjokesarethebest

    😜
    • Walter Sahli 07.08.2017 22:34
      Highlight Highlight Könnten Sie da gleich auch noch sowas wie "Unicornish Dolphinorgy" für Frau Rothenfluh bestellen, Herr Brasi? Sie würde sich sicher freuen.
  • Sheez Gagoo 07.08.2017 19:39
    Highlight Highlight Genial!
  • Raembe 07.08.2017 19:05
    Highlight Highlight wtf?! Briefmarken zerstören ist ein fetisch? Holy Shit
    • Sheez Gagoo 07.08.2017 20:52
      Highlight Highlight Ja! Tod den klebrigen Teufeln. Wollen geleckt werden und hauen dann mit dem Brief ab. Verräter!
  • Hugo Wottaupott 07.08.2017 18:16
    Highlight Highlight Ich würde beauftragen in ein Auto zu steigen und zu mir zu fahren.

Erpressung von Freiern: Die neuste Masche im Zürcher Puff-Krieg

Dutzenden Freiern lief es letzte Woche kalt den Rücken runter: In einem anonymen Brief werden sie erpresst, innerhalb von fünf Tagen 2000 Franken auf ein Bitcoin-Konto zu überweisen – ansonsten würden kompromittierende Fotos veröffentlicht. Der Geschäftsführer des Sexclubs Globe vermutet die Konkurrenz hinter der Masche.

Diskretion ist in diesem Business das höchste Gut. Freier und Prostitutierte finden lieber fernab vom Licht der Öffentlichkeit zusammen. Alles andere ist schlecht fürs Geschäft. 

Das machten sich letzte Woche die «Moralisten» zunutze. «Wir wissen, mit wem du wie lange für wie viel was gemacht hast», schreiben sie dutzenden Freiern im Raum Zürich und angeblich auch im Aargau. «Wir hoffen du leidest nicht an Gedächtnisschwund, sonst können wir deinem Gedächtnis mit ein paar Fotos …

Artikel lesen
Link zum Artikel