Schweiz

Sig steht für Schweizerische Industriegesellschaft. Bild: OMER SALEEM/EPA/KEYSTONE

Beretta ausgeschossen: US-Armee setzt künftig auf Pistolen von Sig Sauer

20.01.17, 03:58 20.01.17, 06:42

Die US-Bodentruppen ersetzen ihre italienischen Beretta-Pistolen durch solche von Sig Sauer. Wie die US-Armee am Donnerstag mitteilte, hat das Geschäft mit dem Waffenhersteller mit Schweizer Wurzeln ein Volumen von bis zu 580 Millionen Dollar.

Die in den USA ansässige und produzierende Sig Sauer Inc. wird laut Mitteilung Pistolen, Zubehör und Munition liefern. Das Unternehmen hatte bei der Ausschreibung mehrere Konkurrenten ausgestochen.

Waffengeschäft verkauft

Sig Sauer geht auf die Schweizerische Industrie-Gesellschaft (SIG) zurück. Diese hatte im Oktober 2000 einen Grossteil ihres Waffengeschäfts, darunter auch Sig Sauer mit Werken in Deutschland und den USA, an deutsche Privatinvestoren verkauft.

Die neuen Sig-Sauer-Pistolen für die Streitkräfte basieren auf der kommerziellen Ausgabe P320. Zunächst ist nun ein Testverfahren geplant, bevor die Waffe noch in diesem Jahr schrittweise an die Soldaten ausgegeben werden soll, hiess es in der Erklärung. Die Beretta M9 wurde von den US-Bodenstreitkräften seit 1985 genutzt. (kad/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 20.01.2017 09:25
    Highlight Beten wir halt alle dass wir nie gezwungen werden in die Mündung zu glotzen.
    9 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 20.01.2017 08:22
    Highlight Politik ... die Beretta M9A3 wäre ein angemessener Nachfolger der bisherigen.
    7 18 Melden
  • Töfflifahrer 20.01.2017 07:10
    Highlight Ja und? Ist keine Schweizer Firma mehr und nur die ursprüngliche Basis der Waffe stammt noch aus der Schweiz.
    31 8 Melden
  • Genital Motors 20.01.2017 06:50
    Highlight Eine gute Waffe!!! Spreche aus Erfahrung. :-)
    31 14 Melden
    • _kokolorix 20.01.2017 07:06
      Highlight Gute Waffe? Ein Widerspruch in sich
      47 57 Melden
    • Wehrli 20.01.2017 07:30
      Highlight Chäpslipischtole für grossi Buebä ...
      6 39 Melden
    • 321polorex123 20.01.2017 07:36
      Highlight *zuverlässige
      22 1 Melden
    • Intellektueller 20.01.2017 08:35
      Highlight @_kokolorix: So wie "Lieber Mann", gell? Oder "Hübsch und intelligent"? - Verschone uns mit Deinen abgedroschenen Klischees!
      21 5 Melden
    • Hierundjetzt 20.01.2017 08:49
      Highlight Sehr angenehm zu Schiessen.
      14 2 Melden
    • PuRpLE_KusH 20.01.2017 08:51
      Highlight @_kokolorix spasst.
      7 12 Melden
  • Gelöschter Benutzer 20.01.2017 05:09
    Highlight Good news :)
    19 28 Melden
    • Der Rückbauer 20.01.2017 05:54
      Highlight "Sig Sauer geht auf die Schweizerische Industrie-Gesellschaft (SIG) zurück". Die Swiss war früher auch einmal die Swissair.... Woran man sich nicht alles klammert, wenn's schlecht gelaufen ist. Uebrigens: Verfügt die Swiss über genügend "Swissness" nach den neuen Regeln? Die CS, welche zum kleinen Teil Schweizern gehört? Schweizer Manager? Internationale Bank mit Schweizer Wurzeln?
      39 11 Melden
    • SemperFi 20.01.2017 06:08
      Highlight Wieso "Good News"?
      22 11 Melden
    • Snowy 20.01.2017 08:27
      Highlight Wieso nicht? Sollen sie sich etwa mit Berettas rumärgern?

      Gren Gruss
      17 5 Melden
    • Neuromancer 20.01.2017 10:11
      Highlight Die M9 ist ne lizenzierte Ami-Replika der Beretta 92FS, und im Gegensatz zum Original auch mal problembehaftet.
      Der geschätzte Snowy wird uns aber sicherlich gerne erhellen wieso man sich mit der rumärgert, nicht wahr?
      3 1 Melden

Mutter verlangt Miete von ihrer 5-jährigen Tochter – und kriegt viel Applaus

Die kleine Brooke hat im Dezember gerade mal ihren fünften Geburtstag gefeiert. Und muss in diesem zarten Alter schon Geld für Rechnungen an ihre Mama Essence Evans abliefern. 

«Brooke kriegt jede Woche 7 Dollar. Davon muss sie je einen Dollar für Miete, Strom, Wasser, Kabelanschluss uns fürs Essen gleich wieder zurückgeben», schreibt die Single-Mutter in einem Beitrag auf Facebook. 

Sie habe ihrer Tochter erklärt, dass man im realen Leben den Grossteil des Lohnes gleich wieder …

Artikel lesen