Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine rumänische Prinzessin wird Schweizerin

03.07.17, 16:28


Nobler Zuwachs in der Schweizer Bevölkerung: Die Prinzessin Margarita von Rumänien, 68, hat am Mittwoch 28. Juni in Lausanne das Schweizer Bürgerrecht erhalten, wie die Newsseite Royalcentral berichtet. Prinzessin Margarita, bürgerlich Margarita Duda, ist die älteste Tochter von Michael I. von Rumänien, der bis 1947 der letzte rumänische König war. 

Nachdem der ehemalige König 1947 gezwungen wurde, sein Land zu verlassen, ersuchte er in der Westschweiz Exil und liess sich in der Nähe von Lausanne nieder. Hier wurde auch Tochter Margarita geboren. Die Schweiz sei lange ihr Zuhause gewesen und dafür sei sie sehr dankbar, sagte die Prinzessin bei der Zeremonie. Ihren rumänischen Pass werde sie aber auch behalten, denn in ihren Venen fliesse «rumänisches Blut». (kün)

Video der Woche

Video: watson/Chantal Stäubli, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fudi 04.07.2017 17:51
    Highlight Jeder und Jede welche genug Zaster auf den Tisch hauen
    können sich den CH-Pass ausstellen lassen.
    Ist leider so und wird auch so bleiben.
    6 2 Melden
  • Spooky 04.07.2017 05:35
    Highlight Die Welt ist ein Chaos. Es gibt keine Gerechtigkeit. Wer viel Geld hat, ist immer im Vorteil.
    9 6 Melden
  • Spooky 04.07.2017 05:31
    Highlight Ach, diese Adligen!

    Die beiden Flüchtlinge aus Afghanistan haben nicht einmal Asyl bekommen, obwohl sie die halbe Schweiz durchwandert haben.
    7 5 Melden
  • bebra 04.07.2017 00:12
    Highlight Wäre interessant zu wissen, wie die Aufnahmeprüfung abgelaufen ist.
    11 3 Melden

Wird der Vaterschaftsurlaub wieder abgelehnt?

Das Parlament tut sich schwer damit, den Männern auch nur das Minimum an Vaterschaftsurlaub zuzugestehen.

Der Vaterschaftsurlaub hat im Parlament einen schweren Stand. Zwei Dutzend Vorstösse dazu wurden abgelehnt, mal knapp, mal sehr deutlich. Mit der Initiative für einen vierwöchigen Vaterschaftsurlaub gelang es den Initianten, Druck aufzubauen. Zwar sieht der Bundesrat nach wie vor keinen Handlungsbedarf. Frisch gebackene Väter dürfen demnach weiterhin nur einen freien Tag beziehen. Zuletzt hat jedoch der Ständerat erklärt, dass Vätern wenigstens zwei Wochen Vaterschaftsurlaub zustehen …

Artikel lesen