Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eurodance-Pionier Robert Miles ist tot

10.05.17, 10:13 10.05.17, 13:15


Robert Miles ist im Alter von 47 Jahren nach einer schweren Krankheit verstorben. Miles wurde als Roberto Concina in der Schweiz geboren, lebte aber seit seinem zehnten Lebensjahr in Italien. Mit seinem zeitlosen Hit «Children» wurde er 1995 zum Weltstar. 

Nachdem das italienische Musikermagazin «DJ Mag Italia» vom Tod des Star-DJs berichtet hatte, bekundeten zahlreiche DJ-Kollegen ihr Beileid auf Twitter.

(nfr)

31 Dinge, die uns in den 90er-Jahren schrecklich genervt haben

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 10.05.2017 13:30
    Highlight Uiuiui, Dreamscape im Limmathaus ... schöme nuch noch heute dafür.
    2 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 15:19
      Highlight glaube war Futurescope. Nicht minder peinlich.
      0 0 Melden
  • saukaibli 10.05.2017 13:21
    Highlight "Children", was für Erinnerungen ich daran habe. Schon Jahre bevor es in den Charts war, lief das jedes Wochenende in der Magic Factory. Und zwar immer um 4:00, als erster Track der Zugabe. Die Stimmung, wenn die ersten Klänge von "Children" ertönten... Wow, ich werde das nie vergessen. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenk in was für einem Zustand ich um 4:00 meistens war. Und ja, damals machten Clubs (offiziell) noch um 4:00 zu, ist lange her.
    R.I.P Roberto
    4 0 Melden
  • atomschlaf 10.05.2017 11:00
    Highlight So many good memories... thank you, Robert!

    R.I.P.

    :-((((((((
    21 0 Melden
  • Olmabrotwurst 10.05.2017 10:26
    Highlight Ruhe in Frieden eine vo de besste Dj's überhaupt
    17 0 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen