Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eurodance-Pionier Robert Miles ist tot

10.05.17, 10:13 10.05.17, 13:15

Robert Miles ist im Alter von 47 Jahren nach einer schweren Krankheit verstorben. Miles wurde als Roberto Concina in der Schweiz geboren, lebte aber seit seinem zehnten Lebensjahr in Italien. Mit seinem zeitlosen Hit «Children» wurde er 1995 zum Weltstar. 

Nachdem das italienische Musikermagazin «DJ Mag Italia» vom Tod des Star-DJs berichtet hatte, bekundeten zahlreiche DJ-Kollegen ihr Beileid auf Twitter.

(nfr)

31 Dinge, die uns in den 90er-Jahren schrecklich genervt haben

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 10.05.2017 13:30
    Highlight Uiuiui, Dreamscape im Limmathaus ... schöme nuch noch heute dafür.
    2 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.05.2017 15:19
      Highlight glaube war Futurescope. Nicht minder peinlich.
      0 0 Melden
  • saukaibli 10.05.2017 13:21
    Highlight "Children", was für Erinnerungen ich daran habe. Schon Jahre bevor es in den Charts war, lief das jedes Wochenende in der Magic Factory. Und zwar immer um 4:00, als erster Track der Zugabe. Die Stimmung, wenn die ersten Klänge von "Children" ertönten... Wow, ich werde das nie vergessen. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenk in was für einem Zustand ich um 4:00 meistens war. Und ja, damals machten Clubs (offiziell) noch um 4:00 zu, ist lange her.
    R.I.P Roberto
    4 0 Melden
  • atomschlaf 10.05.2017 11:00
    Highlight So many good memories... thank you, Robert!

    R.I.P.

    :-((((((((
    21 0 Melden
  • Olmabrotwurst 10.05.2017 10:26
    Highlight Ruhe in Frieden eine vo de besste Dj's überhaupt
    17 0 Melden

Schweden bereitet die Bürger auf Krieg vor – das kommt vielen Schweizern bekannt vor

Die neue schwedische Broschüre weckt Erinnerungen an das Büchlein «Zivilverteidigung», das der Bund im Jahr 1969 an die Haushalte verteilte. Ein Vergleich.

Wenn schwedische Bürger in den nächsten Tagen ihre Briefkasten öffnen, wird ihnen eine Zuschrift sofort auffallen: Die druckfrische Broschüre ihrer Regierung, die an alle Schweden verteilt wird. Deren Titelseite ist mit roter und und oranger Farbe gedruckt, die Wörter KRISE und KRIEG stechen durch die fette Schrift hervor.

Mit der 20-seitigen Broschüre «Falls Krisen oder Krieg kommt» will Schwedens Regierung ihre Bürger auf den Ernstfall vorbereiten, gibt ihnen Tipps wie man sich dabei …

Artikel lesen