Schweiz

Ein Mann wurde wegen Vergewaltigung verurteilt, weil er das Kondom während des Sex auszog – ohne das Wissen seiner Partnerin.

«Stealthing»: Wenn Männer während des Sex das Kondom ausziehen – ohne Wissen der Frau

Wenn Männer das Kondom ohne das Wissen oder Einverständnis der Frau ausziehen, nennt man das «Stealthing». Eine neue Studie hat sich mit diesem erschreckenden Phänomen nun befasst. Die Rechtslage ist unklar.

27.04.17, 16:17 28.04.17, 08:30

Für das, wofür ein Franzose im Januar vom Strafgericht Lausanne verurteilt worden war, hat das Netz nun eine neue Bezeichnung: «Stealthing». Der Mann hatte zuvor seine Sex-Partnerin auf der Datingapp Tinder kennen gelernt. Das zweite Date fand in der Wohnung der Frau statt, wo die beiden einvernehmlichen Sex mit Kondom hatten. 

Wegen Vergewaltigung verurteilt

Dann aber entfernte der Mann das Kondom und forderte die Frau auf, Oralsex an ihm auszuführen. Sie lehnte ab – und er drang stattdessen ohne Präservativ erneut in sie ein. Zudem hielt er ihre Hände fest. Die Frau bemerkte erst am Ende des Geschlechtsverkehrs, dass der Mann das Kondom entfernt haben musste. Obwohl der Mann vor Gericht aussagte, dass er das Kondom schlicht vergessen habe, wurde er wegen Vergewaltigung zu einer Haftstrafe von zwölf Monaten auf Bewährung verurteilt.

Gespräche mit Opfern für Studie geführt

Nun hat eine neue Studie, die im April im Columbia Journal of Gender and Law erschien, dieses Problem genauer betrachtet. Die Autorin der Studie hat sich mit verschiedenen Menschen unterhalten, welche bereits erleben mussten, dass der Sexualpartner das Kondom ohne ihr Einverständnis ausgezogen hat.

Überwiegend waren Frauen betroffen. Immer wieder artikulierten diese, dass sie die Erfahrung – auch unabhängig von den tatsächlichen Folgen, wie zum Beispiel eine ungewollte Schwangerschaft – als klare Verletzung ihrer körperlichen Autonomie sahen. 

Die Gespräche mit den Opfern zeigten auf, «dass sie Schwierigkeiten hatten, ihre Erfahrung zu benennen. Das führte unter anderem auch dazu, dass sie bezweifelten, Opfer von einer Form von geschlechtsspezifischer Gewalt geworden zu sein». 

Keines der Opfer, mit denen die Autorin gesprochen hatte, zeigte ihren Sexualpartner an. Die Studie legt deshalb nahe, dass es konkrete Gesetze geben muss, die das heimliche Ausziehen eines Kondoms als Form der sexuellen Gewalt definiert. 

Umfrage

Bist du schon einmal von Stealthing betroffen gewesen?

  • Abstimmen

4,555 Votes zu: Bist du schon einmal von Stealthing betroffen gewesen?

  • 9%Ja, mir ist das schon einmal passiert.
  • 5%Ja, ich habe schon einmal das Kondom weggelassen, ohne dass es mein Partner/ meine Partnerin gemerkt hat.
  • 86%Nein, zum Glück nicht.

Immer mehr Frauen brechen das Schweigen

In Internet-Foren wie Reddit berichten Frauen von ihren Erfahrungen mit «Stealthing». Die Geschichten sind unterschiedlich, die Täter mal der Freund, mal ein One-Night-Stand. Der Eindruck entsteht, es handle sich hierbei um einen wirklichen Trend. Allerdings kann es sein, dass nun einfach immer mehr Frauen den Mut gefunden haben, darüber zu sprechen.

Eine Studentin aus Zürich, die anonym bleiben möchte, erzählt von ihrer Erfahrung mit «Stealthing»: 

«Ich habe schon oft mit meiner Affäre geschlafen. Kürzlich habe ich am nächsten Morgen ein Kondom am Boden gefunden, welches aber unbenutzt war. Daraufhin wollte ich von ihm wissen, ob er das Kondom nicht benutzt hat. Er sah mich ganz plötzlich sauer an und meinte, ich solle mich bloss nicht aufregen. So was ginge halt hin und wieder vergessen.»

Studentin aus Zürich, anonym

Bei der Frauenberatung möchte man nicht von einem spezifischen Trend sprechen, dazu meldeten sich zu wenig Frauen bei ihnen. Hin und wieder hören die Beraterinnen aber von solchen Vorkommnissen. Wirklich haarsträubend sei in diesem Zusammenhang der Fakt, dass die Beraterinnen immer wieder Frauen betreuen, welche vergewaltigt wurden und ihren Vergewaltiger anflehten, wenigstens ein Kondom zu benutzen. Immer wieder werteten Gerichte dies als Einwilligung zum Geschlechtsverkehr und sähen deshalb von einer Verurteilung wegen Vergewaltigung ab. 

Das könnte dich auch interessieren:

Was machen vier Schweizer, nachdem sie über den Atlantik gerudert sind?

Heil, Heil, Rock'n'Roll: Weshalb fahren gewisse Rocker auf Nazi-Kram ab?

Und jetzt erklärt dir die Queen, wie du eine Krone nicht tragen solltest

2Pac als Geist, Snoop Dogg als Professor: #BlackHogwarts verleiht Harry Potter mehr Swag 

Er erfand die Champagner-Dusche auf dem Siegerpodest – jetzt ist Dan Gurney tot

Skandal bei PSG-Sieg – hier kickt der Schiri einen Nantes-Spieler und zeigt ihm dann Rot

Statt Kündigung in Schule geschickt: Unternehmerin hilft Analphabeten

Du streamst gern Serien und Filme? Dann Hände weg von diesen Seiten

Ich lösche WhatsApp – und alle sind schockiert 

Wie die Armee im Kalten Krieg: Die SRG ist die «heilige Kuh» von Mitte-links

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
204
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
204Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • whatthepuck 28.04.2017 18:56
    Highlight Wenn "Männer" ... ohne das Wissen der "Frau"...

    Stellt euch vor, der Titel würde "Kosovaren schlitzen Schweizer auf" heissen. Dann wäre es nur einen Bruchteil so lächerlich, weil dort wenigstens nicht die halbe Menschheit in einen Topf geworfen wird.
    19 25 Melden
    • Greet 29.04.2017 10:50
      Highlight Apropos Titel: "«Stealthing»: Wenn Männer während des Sex das Kondom ausziehen – ohne Wissen der Frau"
      Weshalb stehen im Titel Männer in der Mehrzahl, die Frau aber nur in der Einzahl? Irgendwie beschleicht mich immer ein schlechteres Gefühl bei solchen Artikeln und Strategien, die ein Geschlecht zum Opfer und das andere zum bösen Täter stilisieren sollen.
      6 1 Melden
    • Fabio74 29.04.2017 16:37
      Highlight Der Vergleich ist ziemlich daneben... aber differenzieren ist halt nicht Stärke der SVP
      2 3 Melden
  • gesetzesbecher 28.04.2017 15:51
    Highlight Dem Urteil des Tribunal correctionnel de Lausanne vom vergangenen Januar sollte m.E. nicht so viel Bedeutung zugemessen werden, wie es die Medien tun: Es handelt sich lediglich um ein erstinstanzliches Urteil, welches nicht rechtskräftig ist, da es weitergezogen wurde und die Berufung aktuell beim Kantonsgericht Waadt hängig ist, wie mir die zuständige Gerichtsschreiberin heute mitgeteilt hat. Es ist also denkbar, dass die zweite kantonale Instanz oder auch das Bundesgericht diesen Entscheid aufheben. Ausserdem gibt es im europ. Recht keine solche Bindung an Präzedenzfälle wie im common law.
    17 0 Melden
  • Pisti 28.04.2017 14:20
    Highlight Wenn eine Frau behauptet sie nimmt die Pille, tut sie aber nicht! Ist dass, dann auch eine Vergewaltigung? Zudem sollte sie Schwanger werden, bin ich dann befreit von der Unterhaltspflicht oder kann ich Sie dazu zwingen abzutreiben?
    45 9 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 16:58
      Highlight Wenn man der Frau nicht traut nimmt man einen Gummi.
      Ist es ein ONS nimmt man einen Gummi
      27 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 20:38
      Highlight Wir schreiben das Jahr 2017, wo homosexuelle männer den Heterosexuellen Männern erklären müssen wie Mann mit Frauen Respektvoll umgeht...
      Sorry fürs Labeln Fabio aber danke für deine bisherigen Kommentare hier 😊
      9 11 Melden
    • Fabio74 29.04.2017 16:38
      Highlight @McRotvier: Gilt unter Männern natürlich auch.
      Traut man dem Mann nicht, dass er monogam ist, oder ist ein ONS nimmt man einen Gummi
      2 1 Melden
    • Shaha 02.05.2017 16:23
      Highlight Pistis Einwand finde ich absolut berechtigt. Vermutlich gibt es viel mehr Fälle, wo Frauen absichtlich "aus Versehen" versuchen schwanger zu werden als Männer, die das Kondom absichtlich "vergessen". Natürlich ist beides nicht in Ordnung und sollte bestraft und allfällige Folgen sanktioniert werden können. Als Vergewaltigung sehe ich jedoch beides nicht, allenfalls als Körperverletzung - zumindest bei einsprechenden Folgen (von mind. einem unerwünschte Schwangerschaft, Geschlechtskrankheit).
      1 0 Melden
    • Fabio74 04.05.2017 07:42
      Highlight @Shaha Bei der weggelassenen Pille besteht das Risiko einer Schwangerschaft.
      Beim weggelassenen Kondom zusätzlich das Risiko diverser Geschlechtskrankheiten. Mal an sowas gedacht?
      1 1 Melden
    • Pisti 04.05.2017 12:41
      Highlight Es geht darum wenn beide Partner auf ein Kondom verzichten wollen, aber die Frau sagt sie nimmt die Pille. Übrigens auch Kondome gewährleisten nicht einen 100% Schutz vor Geschlechtskrankheiten.
      1 0 Melden
  • B-Arche 28.04.2017 10:38
    Highlight Mir ist das bereits passiert. Inklusive dem Rennen in die Notaufnahme im Spital um PEP zu bekommen und dann noch das klamme Warten ein paar Wochen später nochmals einen HIV-Antikörper-Suchtest zu bekommen. Erst dann konnte ich mich wieder beruhigen.

    Ich habe ihn damals nicht angezeigt, hätte ich wohl tun sollen. Ich dachte damals die Polizei würde sowas nicht ernst nehmen.
    41 10 Melden
    • gesetzesbecher 28.04.2017 15:48
      Highlight Vergewaltigung (Art. 190 StGB) wird mit einem bis 10 Jahren Gefängnis bestraft, verjährt somit erst 15 Jahre nach der Tat (Art. 97 Abs. 1 lit. b StGB). Ein Strafantrag (der innert 3 Monaten nach der Tat gestellt werden muss, Art. 31 StGB) ist bei Offizialdelikten nicht erforderlich.
      Allerdings wird die Beweislage natürlich immer schwieriger. Du kannst dich aber beispielsweise von der Opferberatung in deinem Kanton beraten lassen, welche dir Handlungsmöglichkeiten aufzeigt.
      15 1 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 16:58
      Highlight @Addi man sieht keinem an ob er HIV positiv ist oder nicht.
      19 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 08:34
    Highlight Jeder Versuch, sich gegen den Willen eines oder einer Anderen durch zu setzen, ist eine Art Vergewaltigung. Es ist schon seltsam, wie viele Männer hier krampfhaft versuchen, solche Taten - wie das Weglassen des Kondoms gegen den Willen der Frau - zu rechtfertigen.

    44 12 Melden
    • R. Peter 28.04.2017 14:08
      Highlight Unethish und vermutlich illegal ist es sicher. Aber Vergewaltigung? Ist es umgekehrt auch Vergewaltigung wenn Frau falsch behauptet, die Pille zu nehmen?
      20 6 Melden
    • gesetzesbecher 28.04.2017 15:56
      Highlight Nein, nicht jeder Versuch: Gem. Art. 190 StGB ist die Nötigung (namentlich durch Drohung, Gewaltanwendung, psychischen Druck oder zum Widerstand unfähig machen) einer Person weiblichen Geschlechts zur Duldung des Beischlafs erforderlich.
      Somit kann man a) keine Männer vergewaltigen und b) ist nur 'abgenötigter' Vaginalverkehr eine Vergewaltigung. Andere ("beischlafsähnliche") Handlungen fallen unter Sexuelle Nötigung, Art. 189 StGB.
      14 1 Melden
  • MacB 28.04.2017 08:34
    Highlight Es ist so für Frauen noch einfacher, einen Mann fälschlicherweise anzuklagen.

    Szene:
    Sie zu ihm beim ONS: Kannst den Gummi weglassen, ich nehm die Pille.
    Er: Juhuii...
    Am nächsten Morgen geht sie zur Polizei und erstattet Anzeige wegen "Stealthing". Was kann "Mann" da machen? Die Beweisführung ist so oder so schwierig.

    51 38 Melden
    • New Ling 28.04.2017 11:56
      Highlight Eigenverantwortung!!!??? Zieh den Gummi trotzdem an, dann kann sie dich auch nicht anzeigen. Aber es ist ja viel einfacher das Unschuldslamm zu spielen. Wenn du dir eine Geschlechtskrankheit einfängst oder ungewollt Papi wirst, ist sie schuld gell??? Mann seid ihr deppert!!!
      45 40 Melden
    • MacB 28.04.2017 12:48
      Highlight @New Ling: Du verstehst mich nicht. Natürlich wäre ich (ich bin verheiratet, mich betrifftst ja nicht :) ) in der Eigenverantwortung. Natürlich bin ich auch in den von dir genannten Fällen selbst schuld, darum gehts aber nicht.

      Es geht um das schaffen von einfachsten Möglichkeiten, jemanden mit wenig Fleisch am Knochen anzuzeigen. Du kannst ihn anzeigen, auch wenn es einvernehmlich war. Beweis das mal als Mann, keine Chance... Das ist nicht richtig.

      Irgendwann muss man mit Schild und Rüstung in die Kiste steigen, um jeglicher möglicher Anschuldigung aus dem Weg gehen zu können.



      33 12 Melden
    • Alex_Steiner 28.04.2017 13:11
      Highlight @New Ling: Nein? Das wäre sicher nicht die Schuld des Mannes. Was läuft falsch mit dir? Der Mann will ohne Kondom sex haben - die Frau sagt OK. Dann macht die Frau Anzeige, weil der Mann ohne Kondom Sex mit ihr hatte. Das ist eine Falschaussage der Frau. Ohne Kondom Sex zu haben ist nämlich noch legal...
      24 5 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 14:17
      Highlight Simpel Gummi drum und gut ist. Gehört sich sowieso wenn nicht in momogamer Beziehung lebend. Erledigt sich die Angst vor den meisten Krankheiten plus vor einem ungewollten Kind.
      Wer dies nicht tut, handelt fahrlässig. Auch für sich selber sollte man nicht auf Schutz verzichten
      22 1 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 16:59
      Highlight @Steiner Wer beim ONS keinen Gummi will ist einfach nur dumm
      19 0 Melden
  • Hops 28.04.2017 07:50
    Highlight Ist die Vergewaltigung hier nicht eher wegen dem Festhalten? Kondom heimlich abziehen würde ich jetzt eher als Körperverletzung, wegen übertragbaren Krankheiten, sehen. Und dabei geht es nicht draum, Männer-Bashing zu machen - wer den Gummi heimlich weglässt, ist einfach ein Arschloch. Sowie es inakzeptabel ist, einem Mann ein Kind unterzujubeln.
    101 3 Melden
    • New Ling 28.04.2017 11:58
      Highlight Verdammt, wie geht das "ein Kind unterjubeln" - würde er konsequent den Gummi überziehen, kann ihm auch niemand was unterjubeln ....
      20 29 Melden
    • Hops 28.04.2017 13:41
      Highlight Nur auf die Kinderfrage bezogen und das die Geschlechtskrankheiten ignorierend: Wenn eine Frau angibt, mit der Spirale oder Pille zu verhüten, kann man ja auch ohne Gummi. Logisch bleibt ein Restrisiko und das geht jeder ein, der Geschlechtsverkehr hat. Aber willentlich die Verhütung weglassen und es dem Partner/ONS-Gegenüber nicht sagen ist für mich dasselbe, wie ein Kondom heimlich wegmachen.
      14 3 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:00
    Highlight Sex is overrated. Und Sex ist viel zu oft Thema. Und ich mag es nicht mehr lesen, dass Frauen sich alles erlauben dürfen, um Männer aufzugeilen, aber Männer sich stets im Zaum halten sollen. Frauen müssen sich über Ursache und Wirkung im Klaren sein. Man muss sich eher fragen, was Frauen mit ihrem Verhalten bezwecken wollen: Knappe Kleidung, zur Schaustellung auf Instagram, Nackfotos per Messenger verschicken... Frauen machen es, weil sie glauben, die Männer wollen das. Und wenn Frauen dies tun, fühlen sich scheinbar genug Männer angesprochen.
    Gibt auch Frauen, die die Pille heimlich absetzen.
    68 157 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 06:05
      Highlight Dein Argument von Ursache und Wirkung wenn ein Mensch den Willen eines anderen ignoriert, unterdrückt, manipuliert - das ist nichts anderes, als dem Opfer eine (Teil-)Schuld zu geben.

      Männer und Frauen haben ein Nein zu respektieren. Auch Frauen respektieren nicht immer die Grenzen und das ist gleichermassen zu verurteilen.

      In der Regel zieht sich Frau entweder für andere Frauen an - oder schlichtweg für sich selbst. Weil sie den eigenen Körper mag! Soll's geben. Ist immer noch KEINE Einladung in den Primatenmodus zu verfallen.
      58 13 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 06:49
      Highlight Man muss ja nicht lesen. Aber am Text vorbei kommentieren muss man nicht.
      Als Mann sollte man seine Triebe im Griff haben. Alles andere sind ausreden.
      Die Pile schützt nicht vor Krankheiten!!
      38 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 08:02
      Highlight Ziemlich eigenartig, dein Kommentar. Es ist die normalste Sache der Welt, dass Frauen versuchen, Männer zu verführen. Umgekehrt übrigens auch!
      Deine Ansichten erinnern entweder an einen Hinterwäldler oder an einen Mann aus einem Kulturkreis, der leicht bekleidete Frauen für Huren hält. Was das Absetzen der Pille mit dem Kondom-Männerproblem zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.
      53 11 Melden
    • elbrelia 28.04.2017 12:06
      Highlight Dein Kommentar hat absolut nichts mit dem Artikel zu tun. Unglaublich, dass man noch über solche Dinge diskutieren muss. Eine Frau kann nackt an dir vorbeilaufen, und immer noch hast du nicht das geringste Recht, sie anzufassen.
      Stell nicht die Menschen als Opfer ihrer Triebe dar, die in Wirklichkeit einfach nur Arschlöcher sind, und fang an, die wirklichen Opfer in diesen Fällenzu sehen: diejenigen, die sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind/waren und dafür noch von Leuten wie dir geshamed werden...
      Und das betrifft nicht nur Frauen, so wie du das hier darstellen möchtest.
      29 2 Melden
    • Pfefferminza Viktualia 28.04.2017 14:55
      Highlight das ist doch wohl hoffentlich nicht dein Ernst : >dass Frauen sich alles erlauben dürfen, um Männer aufzugeilen, aber Männer sich stets im Zaum halten sollen.<
      lies es nochmal in Ruhe durch und erkenne den Fehler!
      7 5 Melden
  • Adrian Aulbach 28.04.2017 00:08
    Highlight Genau deshalb beunruhigt mich ein allfälliger Durchbruch der Pille für den Mann, an der zur Zeit geforscht wird. Jetzt fürchten sich solche Typen wenigstens noch davor, für ein Kind bezahlen zu müssen. Wenn sie sich sicher sein können, dass von ihnen niemand schwanger wird, könnte die Hemmschwelle noch weiter sinken.
    21 42 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:06
      Highlight Umgekehrter Fall: Frau gibt vor, die Pille zu nehmen, setzt sie aber heimlich ab > Mann hat Kind am Hals. OK, Mann kann sich eine Vasektomie geben. Ist aber eine, wenn auch vglw. kleine OP, birgt immer ein minimales Risiko.

      Frauen können sich Samen bestellen bzw. von einem Dritten holen und einem gutgläubigen Mann (gibt es genug) so ein Kind unterjubeln. Gentests sind nur mit der Einwilligung der Mutter des Kindes erlaubt. Warum?

      Sex ist ein Risiko. War es immer. Wird es immer sein. Nur kein Sex ist kein Risiko. Frau kann sich mit Sextoys selbst bedienen. Keine Alternative? Warum nicht?
      37 34 Melden
    • Mett-Koch 28.04.2017 04:28
      Highlight Viele Männer zahlen 18 Jahre oder länger, weil die Frau die Pille absichtlich wegliess. Und vielen dieser Männern wird ein zeitlich adäquater Kontakt zum eigenen Kind nicht gewährt.
      76 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 06:09
      Highlight @Silent Speaker
      Dass die Vaterrechte gestärkt werden müssen - und imho auch das Recht, dass Männer von Frauen vergewaltigt werden - steht ausser Frage.

      Das sexuelle Risiko bezieht sich aber immer auf die jeweiligen Vorsichtsmassnahmen. Ein Kondom senkt dies. Ein Arschloch (geschlechtsneutrale Verwendung), dass das Kondom manipuliert, gehört nicht dazu - wir können nicht durch die Welt gehen und dann immer Angst haben. Die meisten Mitmenschen sind anständig.

      Gegen eine unzuverlässige Pilleinnahme (und STDs) kann mann sich auch mit einem Kondom schützen, absolut legitim.
      24 1 Melden
    • schoggifresser@gmail.com 28.04.2017 06:31
      Highlight Silent.
      Genau aus diesen (Alimenten) Gründen verzichte ich auf 'Sex" und schlecke nur!!!
      Frau hat auch HÄNDE und das ist Gefahrlos!
      5 19 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 06:57
      Highlight Und die Pille schützt vor HIV, Syphilis etc?
      11 6 Melden
    • Mantarochen 28.04.2017 08:45
      Highlight Man kann gerichtlich einem Vaterschaftstest erzwingen lassen.
      5 2 Melden
  • fandustic 28.04.2017 00:05
    Highlight Im Nebensatz: "Zudem hielt er ihre Hände fest". Daher auch das Urteil wegen Vergewaltigung. Er hat den Geschlechtsakt mittels Gewalt weitergeführt, obwohl die Dame nicht mehr wollte. Ob mit oder ohne Kondom ist da unerheblich. Da er ohne Kondom wollte, war dies der Grund für die Frau den Beischlaf "abzubrechen" und für ihn den Grund diesen unter Anwendung von Gewalt weiterzuführen. Hat dann da aus meiner Sicht mit dem eigentlichen "Stealthing" weniger zu tun.....
    90 4 Melden
  • Schlumpfinchen 28.04.2017 00:00
    Highlight Wie dumm muss ein Mann sein, das Kondom bei einem One-Night-Stand auszuziehen? Häufig weiss man dann ja weder ob die Frau andersweitig verhütet oder ob sie eine Geschlechtskrankheit hat.
    Wenn er die Frau dann noch zum Verkehr zwingt, ist es eine Vergewaltigung. Wenn es von der Frau nicht bemerkt wird, ist es eher keine Vergewaltigung, aber er nimmt eine Schwangerschaft oder eine Ansteckung in kauf. In diesen Fällen sollte frau eine Anzeige erstatten, es geht um ihr Leben.
    Bei einer Vergewaltigung steht halt fast immer Aussage gegen Aussage. Das macht die Beurteilung schwer.
    56 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:15
      Highlight Beim Sex funktioniert bei beiden Geschlechtern das Gehirn nur schlecht. Es ist dann mit einem einzigen "Prozess" vollständig ausgelastet.
      12 25 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 06:59
      Highlight @Silent Speaker Bei dummen Menschen ja. Aufgeklärte nutzenn ihr Gehirn weil sie sich nichts einfangen wollen
      26 5 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 13:43
      Highlight @Fabio Beim nächsten Sex ruf mich an, dann stelle ich dir eine leine Rechnungsaufgabe. Wir werden sehen, wie das Resultat sein wird ;)
      2 8 Melden
    • Sherlock.H 28.04.2017 14:25
      Highlight Gibt genug Frauen, die kein Kondom wollen. Das ist für mich noch mehr ein Grund, gerade bei denen drauf zu bestehen.
      5 2 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 17:04
      Highlight @Fabio Beim Sex hab ich besseres zu tun als zu telefonieren.
      Ich weiss um meine Verantwortunf mir gegenüber und dem Partnee gegenüber.
      Ich bleib lieber gesund als mir das Risiko einzugehen, was einzufangen und dann evtl PEP nehmen zu müssen oder Monate warten bis getestet werden kann.
      Ich verstehe grundsätzlich dieses laisser-faire nicht wenn es um Schutz geht. Schwangerschaft ist nur das eine Risiko.
      8 0 Melden
  • Denk nach 27.04.2017 23:56
    Highlight Ich weiss gar nicht was es hier gross zu diskutieren gibt! Ob Mann oder Frau, Pille oder Gummi, anlügen oder abstreifen.......

    Ehrlich? Das macht man doch nicht! Das sind für mich doch alles charakterlose Psychopathen mit ausschliesslich egoistischen Motiven.

    PS: natürlich ist Gummi noch schlimmer wegen den Käfern
    58 4 Melden
  • Pirat der dritte 27.04.2017 23:37
    Highlight Verstehe die Aufregung nicht! Bei ONS geht man nicht mit einem staatlich geprüften Lover ins Bett, sondern geht ein Risiko ein. Beidseitig! Im Nachhinein sich darüber zu beklagen ist schräg. Natürlich sind solche Typen Idioten, aber ich hatte auch schon Idiotinnen im Bett!
    24 72 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:21
      Highlight Viele haben vergessen, dass das Leben an sich ein Risiko ist. Siehe solche schlauen ZeitgenossInnen, die ihre Ferienabwesenheit auf Facebook posten oder auf's Smartphone statt die Strasse blicken. Die Welt ist voller Idioten, sie sind gar in der deutlichen Überzahl.
      Aber wenn sie zu Schaden kommen, sind sie Weltmeister im Jammern.
      23 10 Melden
    • Gähn on the rocks 28.04.2017 06:10
      Highlight @pirat der dritte:
      bin brennend interessiert.

      was macht den eine idiotin im bett, um als idiotin betitelt zu werden?
      beispiel?
      13 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 08:09
      Highlight Silent Speaker: etwas mehr silent, Speaker. Wie recht du doch hast: die Welt ist voller Idioten. Im Übrigen bist du doch derjenige hier, der nur Schlechtes sieht und dauernd jammert...
      14 5 Melden
    • Pirat der dritte 28.04.2017 20:18
      Highlight @gähn: hatte einen Pilz und hat nichts gesagt
      0 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 03:32
      Highlight Falco: Bin nicht zu Schaden gekommen. Keine Texte aus dem Kontext reissen, bitteschön.
      0 0 Melden
  • Greet 27.04.2017 23:23
    Highlight Finde es gewagt, mittels einem Einzelfall (der Franzose in Lausanne) die Männer im allgemeinen als Stealther darzustellen. Ist wohl eher kontraproduktiv für die Sache, diese Art von wenig fundiertem Männerbashing.
    64 14 Melden
    • Gähn on the rocks 28.04.2017 06:15
      Highlight ja, wäre wirklich interessant zu wissen, ob ein schweizer in bangkok oder ein amerikaner in mexico city usw. dazu auch imstande sind.
      6 14 Melden
  • MaxHeiri 27.04.2017 22:38
    Highlight War dieses "Stealthing" nicht der Grund wieso Assange in Schweden der Vergewaltigung angezeigt wurde?
    35 5 Melden
  • Troll Ololol 27.04.2017 22:35
    Highlight Und wieder ein populärer Harz 4 Artikel.
    53 19 Melden
  • Gelöschter Benutzer 27.04.2017 22:09
    Highlight Ich bin mir noch nicht ganz sicher wie ich diesen Artikel einzustufen habe.

    Natürlich ist das eine Abwegigkeit und gehört bestraft jedoch gehört das Strafmaß an die neue Situation angepasst.

    Dieser Artikel erweckt in mir aber auch andere Ansichten, zum Beispiel ist er der ideale Nährboden für erneutes männerbashing, welches zurzeit ja recht hoch im Kurs steht.
    91 40 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:28
      Highlight Das Männerbashing kommt nicht von ungefähr. Wenn man die Nutzung moderner Technologien genauer betrachtet, fällt auf, dass die männlichen Nutzer diese eher für's Gaming, Streaming und in kreativer Weise nutzen. Weibliche Nutzer hingegen beherrschen die Sozialen Medien deutlich. Sie vereinen sich und tauschen sich intensiv aus. Sobald eine Frau ein Negativerlebnis hat, wird dieses auf allen Kanälen geteilt, worauf dann aus einer (wahrscheinlichen) Mücke ein Elefant gemacht wird. So radikalisieren sich Frauen gegen Männer und ziehen sogar Männer mit hinein, die auf diesen Kanälen unterwegs sind.
      14 48 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 06:49
      Highlight @ Silentspeaker, da haben sie vollkommen recht, ja das habe ich auch damit gemeint.
      3 9 Melden
  • Nunu0815 27.04.2017 21:42
    Highlight Leider kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass mir das auch schon passiert ist. Es war ein one-night-stand. Als ich es bemerkte, wurde er wütend und sagte, "das kann schon mal passieren". Er hätte es vergessen. Als ich ihn darauf hingewiesen habe das er es vor 5 Minuten übergezogen hatte, meinte er nur, dass wir Frauen alle verklemmt seien und ich soll mich jetzt nicht so anstellen. Als ich mich weigerte, unter diesen Umständen Sex zu haben, hat er einfach weiter gemacht.. Es war widerlich und entwürdigend. Ich wünsche das wirklich niemandem. http://"
    80 26 Melden
    • mukeleven 27.04.2017 22:01
      Highlight ... warum laesst du ihn 'einfach weitermachen' - irgendwie versteh ich das wirklich nicht.
      46 82 Melden
    • salliona 27.04.2017 22:21
      Highlight "Als ich mich weigerte, unter diesen Umständen Sex zu haben, hat er einfach weiter gemacht.."

      was verstehst du genau nicht??

      sie wollte nicht, er hat weiter gemacht.

      Wenn du dich weigerst, einem Dieb Geld zu geben, kann es trotzdem sein, dass er halt stärker ist; ergo später trotzdem dein Geld stiehlt.
      68 23 Melden
    • Macke 27.04.2017 22:27
      Highlight @Nunu: Was du beschreibst, ist eine Vergewaltigung.
      @mukeleven: Du betreibst Victim Blaming und schiebst der vergewaltigten Person die Schuld für die Vergewaltigung in die Schuhe. Der Typ hat trotz eines klaren "Nein" weitergemacht. Es gibt drei typische Reaktionen auf eine traumatische Situation wie Vergewaltigung: Freeze, Fight, Run. Nichts zu tun, ist eine normale Reaktion. Das kannst eine Person sich weder aussuchen noch beeinflussen. Informiere dich und denke über deine Aussage nach.
      108 23 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:40
      Highlight Macke, die Situation ist wohl etwas anders. Sie hatte einvernehmlichen Sex mit einem ONS. Das heisst, sie geht von Anfang an ein Risiko ein, an einen Menschen zu geraten, der sich zuhause vom Sunny Boy zum Teufel verwandeln kann. Die Frage hier: Warum geht eine Frau ein solches Risiko freiwillig ein?
      Das weitere Geschehen ist dann nicht ganz klar. Wie hat sie sich geweigert? Man könnte sagen, sie hat auch weitergemacht, wenn er sie nicht gewaltsam zum weitermachen gedrängt hat. Hat sie einen ernsthaften Versuch gemacht, den Akt sofort zu beenden? Oder einfach hingehalten? Ich fälle kein Urteil
      18 72 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 07:01
      Highlight Doch Speaker Du fällst ein Urteil. Die Frau ist Schuld
      28 7 Melden
    • Macke 28.04.2017 07:58
      Highlight @Silent Speaker: Was gibt es an einem Nein misszuverstehen? Nein ist Nein ist nein. Da gibt es nicht ein besseres Nein oder schlechteres Nein. Deine Argumentation versucht eine Vergewaltigung zu legitimieren und verharmlosen. Solche Sätze machen mir Angst: "Man könnte sagen, sie hat auch weitergemacht, wenn er sie nicht gewaltsam zum weitermachen gedrängt hat." Jemanden zum Sex zu drängen ist Gewalt und ist eine Vergewaltigung!
      37 4 Melden
    • Ragnarok 28.04.2017 11:07
      Highlight @Macke ich verstehe die Aussage von Silent Speaker ein wenig anders. Er legitimiert mit seiner Aussage gar nichts. Die einzige Botschaft die ich entnehme ist, dass man bei gewissen Aktionen mögliche Reaktionen in Kauf nehmen muss. Was für mich eine legitime Aussage ist. Wenn man sich auf einen ONS einlässt, sollte man nicht so blauäugig sein und nur Sonnenschein erwarten. Ein Restrisiko besteht das man an einen Idioten gerät. Die Welt ist nun mal keinen Kinderspielplatz. Also wenn man nicht an Idioten geraten will, sollte man sich dies Überlegen befor man einen ONS eingeht, oder nicht?
      8 17 Melden
    • who cares? 28.04.2017 13:10
      Highlight @Ragnarok und Victim Blaming zum Zweiten. Man soll also bei einem ONS eine Vergewaltigung in Kauf nehmen? Und der Täter darf sich dann einfach davon machen, weil sie hätte es ja besser wissen müssen? Wie wärs wenn der Täter einfach seine Triebe im Griff hätte?
      11 1 Melden
    • Sherlock.H 28.04.2017 14:27
      Highlight Aber eben, das Problem hier ist "weitermachen trotz nein", nicht "weitermachen ohne Kondom" per se. Das sollte man schon deutlich trennen.
      1 0 Melden
    • R. Peter 28.04.2017 14:31
      Highlight Ragnarok, Silient Spraker, was hat die Diskussion über Risiko oder nicht damit zu tun? Es geht einfach nicht an, mit dem Geschlechtsverkehr trotz nein weiterzumachen. Das ist Vergewaltigung und in höchstem Massen niederträchtig und strafbar! Egal welches hypothetische Risiko jem. Beim ONS, Partner oder Spazieren dabei eingegangen sein soll.

      Wenn ihr abends in den Ausgang geht und von einem besoffenen bewusstlos geschlagen werdet, war das auch blauäugig? Bleibt mit dieser Einstellung mal besser zu hause und schaut euch die Leben anderer im TV an, da müsst ihr kaum Risiko eingehen...
      8 0 Melden
    • Ragnarok 28.04.2017 15:38
      Highlight @who cares ich habe nie gesagt das man eine Vergewaltigung in kauf nehmen muss. Ich habe mich auch nicht zum Sachverhalt geäussert. Das einzige was ich sagte ist, dass man in gewissen Situationen nicht mehr die Macht hat zu entscheiden wie es weiter geht. Wie z.B. wenn man einen Unfall hat. Man kann sich absolut korrekt verhalten jedoch gibt es ein Restrisiko das dies andere nicht tun. Daher kann man das auftreten solcher Situationen nur vermindern wenn man sich vorher absichert. Woher nehmen Sie den die Information das ich das Opfer beschuldige?
      2 6 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 03:49
      Highlight Wenn eine Frau das Risiko eingehen will, einen ONS zu haben, dann trägt sie sich gegenüber sehr wohl eine Verantwortung. Wenn ihr nach Afrika in die Nähe eines Löwen geht, euch attackiert, ihr aber überlebt, fordert ihr danach, dass man den Löwen erschiesst? Dann habt ihr euch gegenüber fahrlässig gehandelt.

      Damit sage ich nur, dass jede Frau genau weiss, dass sie damit ein unkalkulierbares Risiko eingeht. Selbstverständlich handelt dann der Vergewaltiger nach hiesigen Gesetzen strafbar, allerdings hätte sie die Vergewaltigung vorgängig vermeiden können.

      Ihr urteilt über Kommentare anderer.
      0 2 Melden
    • salliona 29.04.2017 09:57
      Highlight @silent speaker genau mit diesem Vergleich fährst du in die abaolut falsche Richtung.

      Schau mal, von einem Löwen kann UND SOLL man erwarten, dass er dich angreift, wenn man ihm in seiner Wildbahn zu nahe kommt.

      Hingegen bei einem Menschen (egal wo, egal wie man diesen trifft) soll man keine Gefahr erwarten müssen. Sprich: Natürlich ist es nützlich, auf seine Drinks aufpassen etc. Aber wenn dich jemand vergewaltigt, dann hast DU nie einen Fehler gemacht. Punkt.
      3 0 Melden
    • salliona 29.04.2017 09:59
      Highlight @silent speaker
      und ganz ehrlich: gewisse Vorsichtsmassnahmen muss Mensch treffen, wenn er mit einem fremden anderen Menschen ins Bett steigt. Zum Beispiel eben das Kondom anziehen, man weiss ja nie wegen Geschlechtskrankheiten.

      Dass dann jemand das Kondom wieder auszieht, mit dem rechnet man dann nicht so schnell. Das sind einfach Arschlöcher.
      3 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 13:16
      Highlight salliona: Das ist doch naiv. 2017 und du hast immer noch nicht verstanden, dass der Mensch nicht per se ein gutes Lebewesen ist. Warum wohl meinst du, gibt es so viele Gesetze? Weil der Mensch grundsätzlich keine Gefahr darstellt? Gibt es ein anderes Lebewesen, das foltert? Oder eine Geschichte der Versklavung hat? Terroranschläche macht?

      Selbstverständlich musst du in jedem Fall Gefahr erwarten. Du begibst dich wohl kaum nach Syrien, da du mit Gefahr rechnest. Bei einem ONS gehst du aber davon aus, dass alle Menschen sich gegenseitig nichts antun?

      Naja, musst du selbst wissen.
      0 3 Melden
    • R. Peter 29.04.2017 14:27
      Highlight Speaker, ernsthaft? Du vergleichst die Selnstkontrolle von Männern, eine Frau nicht zu vergewaltigen mit der eines Löwen, dich niht zu fressen?!? Sorry aber beleidigt mich als Mann in höchstem Masse!
      3 1 Melden
    • salliona 29.04.2017 22:56
      Highlight @silent speaker: Ich verstehe deinen Punkt, dass eine Person ein gewisses Risiko eingeht, wenn sie mit einem fremden Menschen ins Bett steigt. Jedoch frage ich mich, wo denn hier die Lösung ist:

      Sollen Menschen einfach mehr Angst haben?

      Oder sollten denn nicht potenzielle Vergewaltiger sich besser in den Griff bekommen?

      Ich bin für weniger Angst.

      Ausserdem finde ich, dass man Terror in Syrien nicht mit der Gefahr eines ONS vergleichen kann.

      Dass jemand während dem Sex das Kondom auszieht ist das Probelm, und nicht das Vertrauen der Person, die getäuscht wird.
      3 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 30.04.2017 04:35
      Highlight Du wirst nur dann weniger Angst haben, wenn alles unter Kontrolle ist. Und das wird nie passieren. Das heisst, potenzielle Vergewaltiger wird es immer geben und eine Frau weiss, dass sie ein Risiko eingeht, wenn sie sich mit einem Fremden vergnügen will.

      Was genau willst du tun, um das zu verhindern? Die Gesetze sind schon so scharf, dass man sich daran schneidet. Und trotzdem gibt es immer wieder Opfer.

      Ich versteht nicht, worauf ich hinaus will. Ihr könnt noch lange Forderungen stellen, es wird immer wieder einen geben, der es macht. Es ist in jedem Fall ein unkalkulierbares Risiko.
      0 3 Melden
    • who cares? 30.04.2017 08:01
      Highlight @Silent Speaker: es gibt immer Leute die während dem Auto fahren SMS schreiben und so Unfäller verursachen. Sollst du deswegen nicht mehr auf die Strasse?
      Oder sollten wir nicht eher den Leuten beibringen, dass sie auf die Strasse und nicht aufs Handy schauen sollen?
      2 0 Melden
    • R. Peter 30.04.2017 09:16
      Highlight Silent Speaker, die meisten Vergewaltigung
      En werden nicht vom ONS begangen, sondern von nahen Bekannten/ Familienangehörigen oder gar dem Partner. Tatsächlich gehst du mit einem ONS das kleinere Risiko ein, als in einer Partnerschaft. Darum jetzt auch keine Partnerschaften mehr? Oder Sex nur noch mit anwesender Drittperson als Zeuge? Oder in der Öffentlichkeit?
      3 0 Melden
  • Ökonometriker 27.04.2017 21:35
    Highlight Warum dies juristisch Vergewaltigung ist und nicht ein anderer Tatbestand erschliesst sich mir als Laie nicht ganz.

    Ich hoffe aber, dass Leute, die jemandem so wissentlich eine Geschlechtskrankheit anhängen, wegen Körperverletzung mit mindestens Eventualvorsatz oder sogar versuchten Totschlag, wenn es eine potentiell tödliche Krankheit ist, verurteilt werden.
    63 6 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:42
      Highlight Hierzu gibt es Beispiele. Es gab schon Urteile zu Fällen, wo ein HIV-Erkrankter wusste, dass er ansteckend ist, aber dies seinen Sexualpartner nicht hat wissen lassen. GIYF.
      11 4 Melden
  • Gummibär 27.04.2017 21:19
    Highlight "Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt " oder K.O.Tropfen oder Hinterlist (Stealth).
    Vergewaltigung deshalb weil jeder Mensch das Recht hat Sex oder auch einzelne Sexpraktiken zu verweigern.
    Männer auf dem Powertrip sind verachtenswert. Vielleicht würde ein mit Sekundenkleber gefüllters Kondom hier helfen.
    54 29 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 28.04.2017 01:49
      Highlight Es gibt immer zwei Ansichten. Ein Urteil vom heimischen PC, Smartphone oder Tablet aus zu fällen ist immer problematisch.

      Ich bin immer der Ansicht, dass wenn jemand zum Sex einwilligt, eventuelle Folgen miteinkalkuliert werden müssen. Das gilt für beide Seiten.

      Wenn du in ein Spital gehst und eine OP über dich ergehen lassen willst, musst du auch per Unterschrift einwilligen, dass eventuelle Schäden nicht einklagbar sind. Es gibt Risiken und auch wenn 7.6 Milliarden Urteile gefällt wurden, bleibt das Risiko immer noch bestehen.

      Da nützt auch das Sekundenkleberkondom nichts.
      12 33 Melden
    • Gummibär 28.04.2017 06:14
      Highlight Sex beinhaltet Risiko. Da hast Du Recht, Aber der Vergleich mit dem Spital hinkt insofern, als ich erwarten darf, dass der Chirurg mich nicht absichtlich einem Infektionsrisiko aussetzt, seine Handschuhe auszieht und mir seinen dreckigen Finger in die Operationswunde steckt.

      Ist es denn so schwierig beim Sex die andere Person mit Respekt zu behandeln und körperliche Ueberlegenheit nicht als Mittel zum Zwang einzusetzen ?
      Mein Rat an meine Töchter, die ich schon als Kinder zum Karate ermunterte: Wenn einer mit Gewalt kommt, nicht lange fackeln,Eier, Kehlkopf Augen, Taser, gebt's ihm.
      21 2 Melden
    • Fabio74 28.04.2017 09:04
      Highlight @Speaker Es gibt Gummis. Die nutzt man vernünftigerweise bei unbekannten Sexpartner benutzt um Infektionen zu verhindern und das Risiko zu minimieren
      13 1 Melden
    • R. Peter 28.04.2017 14:35
      Highlight Speaker, wenn dein Chirurg absichtlich sein OP Besteck nicht desinfiziert. Kannst du ihn sehr wohl verklagen! Es geht nicht um einen geplatzten Gummi, sondern ein vorsätzlich und ohne Wissen des Partners abgestreiftes Kondom. Unterschied klar?
      8 0 Melden
    • R. Peter 28.04.2017 17:52
      Highlight Fabio74, stimme dir völlig zu, dennoch ist es absolut legal, wenn zwei sich fremde Sexualpartner im gegenseitigen Einverständnis auf Verhütungsmittel verzichten.
      1 1 Melden
    • Gummibär 28.04.2017 19:56
      Highlight @R. Peter
      Selbstverständlich dürfen sich auch Dummköpfe paaren und vermehren.
      Sie dürfen sich auch gegenseitig frohen Mutes mit Chlamydiose, Trichomoniasis und Herpes anstecken.
      Geschätzte 5 bis10 % der sexuell aktiven Bevölkerung sind von Chlamydien betroffen; 70 % davon sind Frauen.
      1 1 Melden
    • R. Peter 29.04.2017 00:41
      Highlight Gummibär, sag ich doch? Heimlich u d gegen den Willen des Partners das Kondom abzustreifen ist aber illegal und ein körperlicher Missbrauch - ganz im Gegensatz zu einvernehmlicher Dummheit.
      0 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:01
      Highlight R. Peter, nur dürfte es für mich relativ schwierig sein, ihm nachzuweisen, dass das OP-Besteck nicht sauber war (desinfiziert reicht da nicht, es muss sterilisiert worden sein). Narkotisiert bekommst du nichts mit.

      Fabio74: Gummis bieten keinen 100%igen Schutz. Insbesondere nicht vor HPV. Gummis können abrutschen, beschädigt werden, Latexallergien auslösen. Alles Risiken.

      @Gummibär: Es gibt unseriöse Ärzte. Pfuscher nennt man die. Und die bekommt man, weil man ja eine Erklärung unterschreibt, oft nicht mal dran. Gibt genug Stories. Du vertraust deinem Arzt, aber du hast keine Sicherheit.
      0 1 Melden
  • Steimolo 27.04.2017 20:36
    Highlight googelt mal "stealthing". scheint grad gross angesagt zu sein. hatte mich schon gefragt ob die nadja da selber recherchiert hat :-)
    39 3 Melden
    • jjjj 27.04.2017 22:02
      Highlight Auf allen Buzzfeed Klonen. Sogar Goerge Takei hats geposted...
      26 1 Melden
  • Emperor 27.04.2017 20:05
    Highlight Grundsätzlich, sollte immer gegenseitiges Einverständnis herrschen, jedoch ist glaube ich Vergewaltigung der falsche Tatbestand, eher etwas wie Täuschung oder Betrug oä. Es gilt ja auch nicht als Vergewaltigung, wenn eine Frau behauptet sie würde die Pille nehmen, es aber nicht tut oder?
    120 22 Melden
    • Nunu0815 27.04.2017 21:44
      Highlight Der vergleich hinkt. Ich nehme die Pille um nicht Schwanger zu werden. Das Kondom brauche ich, um nicht krank zu werden.
      31 41 Melden
    • gesetzesbecher 27.04.2017 21:47
      Highlight Ich bin auch nicht sicher, ob eine Vergewaltigung (Art. 190 StGB) der dogmatisch richtige Tatbestand ist. Darunter wird eine Nötigung einer Frau zur Duldung des Beischlafs (ausschliesslich Vaginalverkehr) verstanden (eine Frau kann somit keinen Mann vergewaltigen, das wäre eine sexuelle Nötigung gem. Art. 189 StGB). Allerdings bleiben im Strafrecht nicht viele andere Möglichkeiten. Der von dir vorgeschlagene Betrug (Art. 146 StGB) betrifft nur Vermögensschäden in Bereicherungsabsicht, Täuschung an und für sich ist keine strafbare Handlung.
      37 1 Melden
    • stadtzuercher 27.04.2017 22:10
      Highlight @Emporer, guter Hinweis, danke.
      3 6 Melden
    • Diskutierer 27.04.2017 22:56
      Highlight Habe mir die Frage auch gestellt... ist ja dann auch eine Sexualpraktik der ich nicht zugestimmt habe. Solche Typen sind natürlich Assi und gehören bestraft... aber ich finde es genau so bedenklich dass eine weg gelassene Pille aus Bindungsängsten oder finanziellen Gründen nach unserer Rechtsprechung gar keine Folgen für eine Täterin hat. Das kann ja auch einscheidende Folgen für das Leben eines Mannes haben
      29 2 Melden
    • gusg 28.04.2017 07:44
      Highlight "Es gilt ja auch nicht als Vergewaltigung, wenn eine Frau behauptet sie würde die Pille nehmen, es aber nicht tut oder? "

      Ist dies überhaupt eine Straftat?
      6 6 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:11
      Highlight @nunu0815: Ursprünglich wurden Kondome zur Verhütung entwickelt. ;)

      HPV jeglicher Art kannst du jederzeit trotz Kondom einfangen. Wenn du dich davor schützen willst, solltest du so wenig verschiedene Sexualpartner wie möglich haben. Und dann schon gar nicht mit irgendwelchen dahergelaufenen Typen ins Bett gehen.

      But it's your body, your life... Tu was du willst.
      0 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:28
      Highlight @gesetzesbecher: Dann kann also Analverkehr keine Vergewaltigung sein?
      0 0 Melden
    • gesetzesbecher 29.04.2017 23:04
      Highlight @Silent Speaker, das siehst du richtig. Alle sexuellen Handlungen ausser Vaginalverkehr fallen unter Art. 189 StGB (Sexuelle Nötigung).

      Der Unterschied zwischen Art. 190 und Art. 189 liegt darin, dass Vergewaltigung mit einer Mindeststrafe von 1 Jahr Freiheitsstrafe bestraft wird, bei sexueller Nötigung ist auch eine Geldstrafe möglich.
      Die Höchststrafe ist in beiden Fällen mit 10 Jahren Freiheitsstrafe identisch.
      0 0 Melden
  • CASSIO 27.04.2017 19:18
    Highlight gibt's wirklich solche arschlöcher? wo findet frau diese?
    88 12 Melden
    • farrah 27.04.2017 19:28
      Highlight jep gibts, zb im ausgang...
      50 9 Melden
    • Greet 27.04.2017 20:14
      Highlight Als Frau mit gesundem Sensorium lässt du solche Typen links liegen. Gleiches und gleiches gesellt sich aber gerne...
      62 71 Melden
    • Nunu0815 27.04.2017 21:49
      Highlight Leider stellen sich solche Typen nich vor mit dem Satz " hy ich ficke Frauen immer ohne Kondom und es ist mir egal was ihr davon haltet".
      47 15 Melden
    • Sherlock.H 28.04.2017 14:30
      Highlight Jede/r hat das Recht, ohne Gummi ficken zu wollen. Ist erstmal nichts schlimmes, nur evtl. etwas dumm.

      Jede/r andere hat das Recht, das abzulehnen, was ersterer dann respektieren muss.
      6 2 Melden
  • Scaros_2 27.04.2017 19:08
    Highlight Gott es gibt wahrlich kein problem das es nicht geben kann.
    52 68 Melden
    • farrah 27.04.2017 19:29
      Highlight du bist ein mann oder?
      49 76 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:18
      Highlight Hat doch mit Mann nichts zu tun. Die Frage ist die, was all die draufgängerischen Frauen vor 1870 Jahren getan hätten, als es noch keine Kondome gab? Frauen könnten sich ja dazu mal äussern.

      Ich bin der Ansicht, wir leben in einer übersexualisierten Welt. Und da man heute ja scheinbar jedes Wochenende auf seine Kosten kommen muss, egal ob Männlein oder Weiblein, gehen halt viele unkalkulierbare Risiken ein.

      Mir graust es vor solchen Schmierfinken, die unzählige Partner hatten.

      Aber jede Frau muss selber wissen, wieviel sie sich wert ist und welche Risiken sie eingehen will. Not my beer.
      0 0 Melden
    • farrah 30.08.2017 13:49
      Highlight hast du evt zu wenig sex?
      0 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 31.08.2017 21:32
      Highlight Gibt es denn eine Richtlinie, an die man sich halten muss? Ab wann ist es zuviel?
      0 0 Melden
    • farrah 09.09.2017 04:10
      Highlight nein da ist ja jeder individuell wie sonst auch, aber du sprichst schon eher altertümlich, und bei männern ists ok? ich finde sex etwas schönes und gutes, habe aber keinen langjährigen freund, stehe aber auch nichtauf ons, deshalb pflege ich mit männern immer längere "sexbeziehungen" wobei es da ja nicht nur um sex geht. und ich wüsste nicht was falsch daran wäre...
      0 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.09.2017 18:52
      Highlight Was genau ist altertümlich an meinen Aussagen? Ich schrieb ja, dass jede Frau selber wissen muss, welche Risiken sie eingehen will. Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert und es gibt viele verschiedene Persönlichkeiten. Diese einschätzen zu können ist in vielen Fällen nicht so einfach.

      Trotzdem finde ich , dass wir in einer übersexualisierten (werbetechnisch, auftrittsmässig) Welt leben, in der gerade Männer immer mehr dazu gedrängt werden, sich zurückzuhalten, was eben ihrem natürlichen Instinkt widerspricht. Die Folgen sind dann u.a. auch solche Aktionen wie im Bericht beschrieben.
      0 0 Melden
  • HeforShe 27.04.2017 19:03
    Highlight Sex (ausser innerhalb einer monogamen Partnerschaft) nur mit Kondom. Ich habe auch auf Sex verzichtet, weil er als ONS während dem Oralverkehr keines wollte.
    Das kommuniziere ich auch vorher deutlich. Heimliche Manipulation GEGEN DEN WILLEN und damit gegen die körperliche Unversehrtheit (Krankheit- und Schwangerschaftsrisiko) simd imho definitiv in einer Grauzone der Vergewaltigung zuzuschreiben völlig egal ob Mann, Frau oder Transgender. JEDER hat zu jeder Zeit das Recht auf eine sexuelle Selbstbestimmung.
    120 16 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:24
      Highlight Grundsätzlich muss man sagen, dass niemand irgendein Recht hat. Rechte sind definiert und je nach Land unterschiedlich. Rein aus natürlicher Sicht muss man sagen, dass wir dieses Recht auf sexuelle Selbstbestimmung eben nicht haben.
      Ja ja, wir sind "zivilisiert" und es wurden Gesetze festgelegt. Nur ist es nicht so, das es sich dabei um Naturgesetze handelt. Es kann also jeder selber frei entscheiden, was er tut. Niemand kann einen Menschen davon abhalten, einen anderen zu töten. Daher ist diese Forderung auf Recht eigentlich ein frommer Wunsch. Jeder weiss, dass man u.U. ums Leben kommen kann
      0 0 Melden
  • Eljham 27.04.2017 18:43
    Highlight Wer hat schon mit fremden Frauen/Männern ungeschützten Verkehr. Eher leichtsinnig. Gerade heute, wo alle Arten von Käfer wieder Hochkonjunktur haben.
    58 21 Melden
    • BoomBap 27.04.2017 19:12
      Highlight Darum sprüh ich das Kondom vor dem Gebrauch immer mit "Anti-Brumm" ein. Doppelt genäht hält besser!
      167 9 Melden
    • p-r-o-k-a 27.04.2017 19:46
      Highlight brennt nur die ersten 20 Sekunden,...
      65 7 Melden
  • Fidelius 27.04.2017 18:32
    Highlight Solche Studien sind mit vorsichtig zu bewerten. Es mag sicher solche Fälle geben, dennoch erweckt der Artikel eher eine Art Panikmacherei und Hysterie um gross Schlagzeilen zu machen.
    103 31 Melden
    • Knut Atteslander 27.04.2017 18:56
      Highlight Der Artikel ist eigentlich relativ neutral verfasst. Es wird eine Thematik angesprochen aufgrund eines aktuellen Ereignisses, Hysterie sehe ich da nicht.
      48 38 Melden
    • Fabio74 27.04.2017 22:04
      Highlight nun ist jeder Fall genau ein Fall zu viel.
      Es gibt genug Krankheiten die man so auflesen kann.
      Bisschen denken würde helfen.
      19 6 Melden
  • elmono 27.04.2017 18:16
    Highlight Welcher Mann, der noch halbwegs bei Trost ist, tut so etwas?😂😂😂😂 Geschlechtskrankheiten gehören heute wohl zum guten Ton.
    159 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 08:20
      Highlight Hmm ich würd mal Silent Speaker fragen, ihm scheint es ziemlich wichtig zu sein solch Männer zu verteidigen..
      9 3 Melden
    • who cares? 28.04.2017 13:14
      Highlight Silent Speaker ist ein Troll. Er braucht nur die Aufmerksamkeit.
      6 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:26
      Highlight @who cares? und Mc Rotvier: Schön, wie ihr über andere zu urteilen wisst. Das macht euch zu besonders guten Menschen.
      0 1 Melden
  • R. Peter 27.04.2017 17:55
    Highlight Dass Gerichte das fleihen um ein Kondom als Einwilligung werten, da hauts mir glatt de Nuggi use?!? Also wenn mir einer droht, er bringe mich und meine Freundin um und ich ihn anflehe, wenigstens sie zu verschonen. Dann willige ich also ein, mich umzubringen? Damit wäre das kein Mord mehr, sondern nur noch Beihilfe zum Suizid? Alter Schwede was geht denn hier ab!?
    151 12 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 27.04.2017 19:28
      Highlight Diese Behauptung der Frauenberatung ist barer Unsinn. Gerichtsverhandlungen und Urteile sind öffentlich. Sie werden kein einziges Urteil mit einer solch hanebüchenen Argumentation finden.
      52 12 Melden
    • R. Peter 27.04.2017 21:26
      Highlight Ich gehe doch sehr davon aus, dass Watson solche Aussagen prüft bevor sie sie andruckt? (@Watson?)
      26 2 Melden
    • gusg 28.04.2017 07:49
      Highlight @R. Peter: Zum vorliegenden Fall kann ich mich nicht äussern. Aber Watson veröffentlicht leider relativ regelmässig unwahre oder unreflektierte Aussan in ihren Artikeln.
      8 1 Melden
  • atomschlaf 27.04.2017 17:47
    Highlight Absolut unterste Schublade.
    Kommt übrigens auch bei Schwulen vor.

    Eine Verurteilung wegen Vergewaltigung finde ich allerdings übertreiben, zumindest sofern das Stealthing folgenlos bleibt, d.h. keine ungewollte Schwangerschaft und keine Übertragung von Krankheiten.
    35 60 Melden
    • Troxi 27.04.2017 18:29
      Highlight Rechtlich könntet ihr mit eurer Argumentation durchkommen, nur Moralisch sowie Sittlich werdet ihr mit dieser Argumentation keine Chance haben, denn es ist einfach unterste Schublade so etwas zu machen.
      46 12 Melden
    • Jemima761 28.04.2017 02:23
      Highlight Das heisst, es ist erst eine Vergewaltigung, wenn ein Kind entsteht? Goht's no?!?
      15 3 Melden
    • mia83 28.04.2017 10:28
      Highlight Die Regeln zwischen Mann und Frau wurden klar abgemacht. Und wer sich nicht an die Regeln hält und trotzdem gegen den Willen der Frau das Kondom weglässt, vergewaltigt sie.
      7 3 Melden
    • Sherlock.H 28.04.2017 14:32
      Highlight Vollkommen übertrieben. Nicht jeder Regelbruch ist gleich eine Vergewaltigung, das ist totaler Unsinn.
      4 5 Melden
  • Wolf2000 27.04.2017 17:38
    Highlight Viele reden vom Fremdgehen. Wie traurig und herzzerreissend ist das denn?!?!? Was sind wir für eine sorry sch. Gesellschaft geworden. Ich könnte mich im Spiegel nicht mehr ansehen wenn ich das meiner Frau (die ich über Alles liebe) und Mutter unseres Kindes antun würde. Weil ein Gummi drum ist heisst das nicht das man nicht betrogen hat.
    42 22 Melden
    • Hoppla! 27.04.2017 19:48
      Highlight "Gesellschaft geworden"?

      Pardon wenn ich dich enttäuschen muss, aber "fremd gehen" ist wohl so alt wie Sex. Bzw. die "freie Liebe". Und im Gegensatz zu anderen Generation sind die meisten von uns schon fast päpstlich unterwegs.
      54 6 Melden
    • koks 27.04.2017 20:36
      Highlight Singles haben Sex mit 'Fremden', und trotzdem ist es nicht 'Fremdgehen'.
      29 3 Melden
  • Chrutondchabis 27.04.2017 17:25
    Highlight Nicht dass ich das Verhalten dieses Mannes billigen würde, aber wie soll bewiesen werden was verabredet wurde? Das bietet wieder sehr viel Spielraum für Gendersticheleien, ich hoffe auf eine differenzierte juristische Lösung.
    138 22 Melden
  • stookie 27.04.2017 17:23
    Highlight Es ist vergewaltigung wenn jemand gegen den willen des anderen etwas tut. PUNKT.

    Und ja, der letzte Abschnitt ist wirklich haarsträubend!
    93 58 Melden
    • lucasm 27.04.2017 17:31
      Highlight Aber sicher doch, wenn ich jemandem die tür aufhalte und er sie eigentlich lieber selbst aufgemacht hätte ist dies logischerweise auch eine vergewaltigung😅
      83 72 Melden
    • Maett 27.04.2017 17:38
      Highlight @stookie: per Definition ja, aber es geht ja nicht darum, sondern ob das eine nachweisbare Form der Vergewaltigung ist, da Aussage gegen Aussage steht und die Einwilligung zur sexuellen Interaktion grundsätzlich gegeben war.

      Es kann ja unter Umständen auch sein, dass die Frau lügt. Das muss ein Gericht auch berücksichtigen.
      38 6 Melden
    • Yosh1 27.04.2017 17:49
      Highlight Wenn ich dir also den Kuli wegnehme und du das nicht willst, hab ich dich schon vergewaltigt?

      BTT: Das sowas wie im letzten Absatz geschrieben wird passiert, ist wirklich haarsträubend. Auch das Steathling geht gar nicht. Nur leider ist es schwer nachzuweisen, wer was wie gesagt oder angedeutet hat. Oder ob es ein Missverständis war, gibt ja in der alltäglichen Kommunikation (zwischen den Geschlechtern) auch genug Probleme..
      23 6 Melden
    • Sageits 27.04.2017 18:24
      Highlight @lucasm: tauschen sie, während dem sie jemandem die Türe aufhalten auch ungefragt Körpersekrete aus?
      Falls ja, stimme ich Ihnen zu.
      35 7 Melden
    • Schlumpfinchen 27.04.2017 23:37
      Highlight @Maett bei den meisten Vergewaltigungen steht Aussage gegen Aussage. Was aber noch lange nicht heisst, dass es dann einfach keine Vergewaltigung ist.
      7 1 Melden
  • J. von und zu S. 27.04.2017 17:23
    Highlight Ich denke, das Abziehen des Kondomes als eine Vergewaltigung zu bezeichnen, ist stark übertrieben. Jedoch hat der Typ eine gewaltige Ohrfeige verdient!
    62 93 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.04.2017 19:27
      Highlight Eine Ohrfeige reicht schon nicht, oder ist das falsche Mittel....eine Verhandlung wegen Nötigung, Missbrauch körperverletzung oder was es sonst für juristische Mittel gäbe...
      Aber Vergewaltigung?? Da gehört meiner Meinung physische oder psychische Gewaltanwendung dazu... Händchenhalten zähle ich jetzt nicht dazu...
      29 2 Melden
    • J. von und zu S. 27.04.2017 19:31
      Highlight Ja da hast du recht. War auch mehr als Metapher zu verstehen.
      Ums auf den Punkt zu bringen: So was macht Mann einfach nicht!
      11 1 Melden
  • E. Edward Grey 27.04.2017 17:15
    Highlight Im Prinzip ist das ja die Julian Assange Story oder nicht?
    57 8 Melden
    • Eljham 27.04.2017 18:45
      Highlight Die angebliche Assange Story, die von beiden Parteien unterschiedlich beschrieben wird.
      29 2 Melden
  • Maett 27.04.2017 17:05
    Highlight Mich würde interessieren, wie das Gericht hier Absicht nachweisen konnte.

    Ich habe für zwischenzeitlichen Oralverkehr das Kondom auch schon entfernt, wenn man sich es dann zum Beispiel eher gewöhnt ist ohne Kondom Geschlechtsverkehr zu haben, ist es eigentlich ganz gut möglich, es dann nachher mal zu vergessen, weil alles so ist, wie man es eben aus den meisten Akten kennt.

    Ständig daran zu denken ob man jetzt das Stück Plastik übergezogen hat, und ob es jetzt gerade erwünscht ist, ist im Eifer des Gefechtes nicht ganz einfach.

    Aber dass es Männer gibt, die das mit Absicht tun, glaube ich.
    50 85 Melden
    • mia83 27.04.2017 17:34
      Highlight Schon, wenn ich das höre: Ich würde Deine Erklärung vielleicht noch knapp verstehen, wenn dies in einer vertrauten Situation mit einer festen Freundin, Ehefrau oder Ähnlichem passieren könnte. Aber während dem Sex mit einem One-Night-Stand vergisst Du sicher nicht, dass es eine Fremde ist, die Du schwängern könntest oder mit der Du Geschlechtskrankheiten austauschen könntest.
      69 8 Melden
    • Maett 27.04.2017 20:09
      Highlight @mia83: noch spannend, dass Sie mich besser kennen wollen, als ich mich selbst.

      Und doch, ich kann mir gut vorstellen, dass das mal passieren kann, wenn man den Partner häufiger wechselt und Kondome weglässt, nachdem man negative Geschlechtskrankheiten-Tests ausgetauscht hat.

      Sich dann ggf. unter leichtem Alkohol-Konsum dabei zu irren, ob man sich mit dem aktuellen One-Night-Stand auf Kondome geeinigt hat oder nicht, kann vorkommen.

      Mir ist bewusst, dass nicht alle ihre Sexualität derart ausschweifend feiern, deshalb sollte man nicht Rückschlüsse von sich auf andere ziehen.
      14 21 Melden
    • Fabio74 27.04.2017 22:08
      Highlight irgendwo sind Widersprüche. Negative Tests, dann ohne Gummi trotz häufigem Partnerwehcsel...
      Wer häufig den Partner wechselt, sollte generell nur mit Gummi
      15 4 Melden
    • eulach 27.04.2017 22:57
      Highlight Du sprichst von „negativen Geschlechtskrankheitentests“. Lässt du dich also wöchentlich auf Herz und Nieren (oder eher: Eichel und Hodensack) durchprüfen? Es gibt eine ganze Reihe äusserst unangenehmer Erreger, die i.d.R. nicht bei Standardtests überprüft werden (oder gönnst du dir jedes Mal den urethralen Abstrich? 😉). Auch die Inkubationszeit muss beachtet werden: Gängige HIV-Tests sind erst 3 Monate nach Risikokontakt aussagekräftig. Besonders ansteckend sind Träger aber etwa zwei Wochen nach Kontakt. Bei 3 PartnerInnen pro Woche, die wiederum je 2 weitere PartnerInnen...
      Lieber mit Gummi.
      25 1 Melden
    • Sherlock.H 28.04.2017 14:34
      Highlight Es ist in der Verantwortung beider Partner. Wenn sie ihm das Kondom abzieht für OV, kann sie es auch wieder draufmachen.
      3 3 Melden
  • lucasm 27.04.2017 17:03
    Highlight Und wie kann man das nicht merken? (ganz ernst gemeint meine frage). Das auspacken und überrollen des kondoms benötigt ja mindestens 20sek, das sollte man ja mitbekommen. Und sonst greift ihm halt (wenn ihr schon mit jedem dahergelaufenen gerade in die kiste springt) schnell an den schniedel bevor er eindringt, dann wisst ihr auch, ob er eins an hat.
    86 31 Melden
    • DonPedro 27.04.2017 17:31
      Highlight Die Frage war, ob eine Frau das ausziehen des Kondoms nicht bemerkt, nicht das Auspacken und überziehen!
      Das sind zwei verschiedene Dinge!
      Der Tatbestand der Vergewaltigung scheint mir allerdings etwas weitgehend!
      62 13 Melden
    • Asmodeus 27.04.2017 18:03
      Highlight Also wenn ich mittendrin das Kondom entferne merken das die wenigsten behaupte ich mal.

      Musst mal die Partnerin von so nem Arsch fragen ob man das merkt.
      29 2 Melden
  • Braun Pascal 27.04.2017 16:56
    Highlight Bescheuert sowas. Lieber ein Gummi als Unfallkinder...
    83 5 Melden
  • R0dney 27.04.2017 16:53
    Highlight What a dick move..
    145 4 Melden
    • Roaming212 27.04.2017 17:53
      Highlight Up^
      13 4 Melden
  • Sandro Lightwood 27.04.2017 16:43
    Highlight Titel: Oder ohne des Wissens des (anderen) Mannes. Euer Genderbeauftragter...
    104 11 Melden
    • DerTaran 27.04.2017 18:14
      Highlight Männer werden doch nicht vergewaltigt, wo gibts denn so was...

      Recht hast du, schade ist es nicht korrigiert worden.
      31 10 Melden
  • User03 27.04.2017 16:32
    Highlight Vergewaltigung würde ich das jetz nicht nennen.

    Es ist aber etwas vom dümmsten, das ich je gehört habe und ich verstehe nicht was der Mann (Und ich bin selbst einer) davon schlussendlich hat.

    Die Ausrede, dass es sich nicht "echt" anfühlt zieht mit den Kondomen, die man heute kaufen kann, einfach nicht. Es ist schlichtweg dumm und riskant.
    199 28 Melden
    • Tilman Fliegel 27.04.2017 16:49
      Highlight Ich finde schon, dass es sich mit Kondom nicht so toll anfühlt und würde stark vermuten, dass dies ein Motiv sein kann.
      Das einzige für mich nachvollziehbare Motiv eigentlich, alle anderen denkbaren Motive kommen mir ziemlich psychopathisch vor.
      70 16 Melden
    • Schweizer Bünzli 27.04.2017 16:51
      Highlight «Die Ausrede, dass es sich nicht "echt" anfühlt zieht mit den Kondomen, die man heute kaufen kann, einfach nicht. Es ist schlichtweg dumm und riskant.»

      Alles irrelevant. Es geht darum, dass es anders abgemacht war und gegen ihren Willen oder gegen ihr Wissen anders ausgeführt wurde.
      117 11 Melden
    • Macke 27.04.2017 17:05
      Highlight Ich finde schon, dass es eine Vergewaltigung ist. Es wurde sich nicht an die Abmachung gehalten, also ist es nicht einvernehmlich.
      59 27 Melden
    • stookie 27.04.2017 17:21
      Highlight Wenn jemand etwas tut was das gegenüber nicht will ist und bleibt es vergewaltigung.
      34 44 Melden
    • mia83 27.04.2017 17:38
      Highlight Viele Frauen würden im Wissen darum, dass es schlimme Folgen nach sich ziehen könnte, sofort auf Sex verzichten. Ich auf jeden Fall immer!
      22 3 Melden
    • AL:BM 27.04.2017 17:45
      Highlight Wer beweist da die Absicht und wie?
      Viel Spielraum für Falschanschuldigungen.
      20 1 Melden
  • Madison Pierce 27.04.2017 16:32
    Highlight Dieses Verhalten ist nicht nur respektlos, sondern auch dumm. Wird die Frau durch so einen "Spass" schwanger, bezahlt der Mann.
    56 35 Melden
    • Tilman Fliegel 27.04.2017 16:50
      Highlight Ausser die Frau ist verheiratet oder der Mann macht sich aus dem Staub.
      39 17 Melden
    • Tilman Fliegel 27.04.2017 17:20
      Highlight Wozu die Blitzli? Juristisch ist der Ehemann, falls vorhanden, immer der Vater und muss also zahlen.
      34 13 Melden
    • lucasm 27.04.2017 17:25
      Highlight @tilman: Diese vermutung steht in art. 255 abs. 1 zgb, aber dann lies mal noch art. 256 abs. 1 zgb...
      21 3 Melden
  • SuicidalSheep 27.04.2017 16:31
    Highlight Also beim Fall ganz oben... ich glaube da ist das festhalten ihrer Hände schon eine Graustufe der Vergewaltigung.

    Aber mal abgesehen davon: Man merkt doch den Unterschied ob man mit oder ohne Gummi vögelt. Also ich zumindest. Auch bei den Gefühlsechten.
    55 64 Melden
    • Schweizer Bünzli 27.04.2017 16:52
      Highlight Offenbar hat er es bewusst und absichtlich entfernt.
      33 10 Melden
    • Macke 27.04.2017 17:07
      Highlight Also ich als Frau merke den Unterschied nicht. Vielleicht gibt es Frauen, die es bemerken. Aber auch dann ist es beim Bemerken schon zu spät. Aber ich nehme an, du sprichst von den Männern.
      51 14 Melden
    • SuicidalSheep 27.04.2017 18:06
      Highlight Macke
      Nein, ich als Frau merke den Unterschied, ob der Mann einen Gummi hat oder nicht.

      Aber es stimmt sicher, dass einige Frauen dies nicht bemerken.
      21 3 Melden
    • mia83 28.04.2017 10:24
      Highlight @Macke
      Ich merke zum Glück den Unterschied. Aber wie Du sagst, dann ist es schon zu spät.
      5 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:43
      Highlight @SuicidalSheep: Wenn du doch merkst, dass es dann Sex mit einem Gummipenis ist, wieso greifst du nicht gleich auf einen aus dem Sexshop zurück? Die Sicherheit wär's ja wert.
      1 1 Melden
    • SuicidalSheep 29.04.2017 09:04
      Highlight @Silent Speaker
      Danke, hab ich schon Zuhause ;)

      Es ist ja nicht so, dass ich gleich jeden Typen denn ich nach Hause nehme ohne Gummi vögle, ich hab lediglich gesagt, dass ich denn Unterschied spüre. Ob ich ohne oder mit Gummi Sex habe ist allein meine und meines Partners Entscheidung.
      2 1 Melden
  • AllIP 27.04.2017 16:30
    Highlight The internet right now.....
    29 13 Melden
  • owlee 27.04.2017 16:29
    Highlight Vom letzten Absatz wird einem ja richtig schlecht. Unfassbar.
    148 27 Melden
    • sonwat 27.04.2017 16:44
      Highlight Oh ja! Noch schlechter wird mir nur davon, dass zwei - man kanns nicht anders sagen - Unmenschen deinen Kommentar geblitzt haben 😨
      70 19 Melden
    • Yelina 27.04.2017 16:46
      Highlight Das hab ich auch gedacht. 🤢
      47 14 Melden
    • Schweizer Bünzli 27.04.2017 16:53
      Highlight Richter sind in den meisten auch bloss Menschen. Männer, wollte ich sagen.
      19 64 Melden
    • Buff Rogene 27.04.2017 17:08
      Highlight Tiefstes Mittelalter, aber leider Gegenwart.
      Wird es auf immer so sein?
      18 9 Melden
    • Buff Rogene 27.04.2017 17:20
      Highlight Das kann doch nicht angehen, dass das, was da geschrieben steht, in der Schweiz tatsächlich so passiert, und wenn doch, das keine hörbaren Geräusche im Medienwald erzeugt! Was ist hier eigentlich los?
      18 13 Melden
    • kaderschaufel 27.04.2017 18:29
      Highlight das ist wirklich amerikanisches Niveau, kann mir kaum vorstellen, dass das in der Schweiz so wie im Artikel beschrieben passiert ist - oder hat jemand eine verlässliche Quelle?
      14 9 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 29.04.2017 04:46
      Highlight @Buff Rogene: Nope, im Mittelalter gab's definitiv noch keine Gummis. Und untreuen Frauen sowie solche, die unverheiratet Sex hatten, wurden als Hexen auf dem Scheiterhaufen lebend verbrannt.

      Insofern gibt's vielleicht noch Hoffnung auf eine weitere Evolution dieser Angelegenheit.
      0 1 Melden
  • Baccara 27.04.2017 16:24
    Highlight Ehrlich - du hast Sex mit einem Typen und merkst nicht, dass er das Kondom NICHT angezogen hat? Mh. Dann bist du aber schon schön vor Leidenschaft trunken.

    Dass er es unterdessen wegzieht, okay, aber gar nicht anzieht find ich dann schon etwas........
    36 88 Melden
    • suchwow 27.04.2017 18:30
      Highlight Setzen, sechs. Nochmals Artikel lesen und obige Aussage korrigieren.
      28 6 Melden
    • mia83 29.04.2017 11:23
      Highlight Dabei ist hier in der Schweiz die Sechs die beste Note 😄
      0 0 Melden
    • suchwow 29.04.2017 15:12
      Highlight Ich bin auch Schweizer ;)
      Nur ist der obige Spruch etwas geläufiger als "Setzen, eins" 😜
      0 0 Melden
    • mia83 29.04.2017 18:10
      Highlight 😂
      0 0 Melden
  • Thinktank 27.04.2017 16:23
    Highlight Und wenn die Frau behauptet, sie nimmt die Pille und nimmt sie nicht, dann ist das Pillfakefucking.
    188 26 Melden
    • Maett 27.04.2017 17:00
      Highlight @Thinktank: das ist aber nicht strafbar, das Risiko liegt also grundsätzlich bei den Männern.
      28 14 Melden
    • Mooatiao 27.04.2017 17:10
      Highlight Made my day
      16 18 Melden
    • who cares? 27.04.2017 17:15
      Highlight Geschlechtskrankeiten übetragen hängt nicht von der Pille ab. Eine Baby kann man wegmachen, HIV nicht.
      30 31 Melden
    • Charlie Brown 27.04.2017 17:38
      Highlight @Macke: Danke. So differenziert hätte ich es nicht ausdrücken können...
      11 3 Melden
    • Fabio74 27.04.2017 22:10
      Highlight Falsches Thema oder verhindert die Pille in deiner Welt Krankheiten?
      10 6 Melden
    • Diskutierer 27.04.2017 22:53
      Highlight Blödsinn @thinktank und @who cares. Es wird hier von einer Vergewaltigung gesprochen also von aufgezwungenem Sexualverkehr. Das Vorliegen von Geschlechtskrankheiten hat damit nichts zu tun und wäre Körperverletzung, dann würde euer Vergleich ziehen. Wenn meine Freundin ohne mein Wissen die Pille weglässt zwingt sie mich ja auch ohne mein Wissen zu einer Sexualpraktik der ich nicht zugestimmt habe oder nicht? Und bitte nicht sagen dieser Fall kommt eh nicht vor...
      12 6 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen