Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weisst du, was Aleppo ist? Nach dem Eklat am US-TV die Strassenumfrage in der Schweiz

10.09.16, 10:05 12.09.16, 01:55
Angelina Graf, Kian Ramezani


Gary Johnson will US-Präsident werden.

Aber er weiss nicht, was Aleppo ist. 

So what, finden einige watson-Leser. Peinliche Bildungslücke, meinen andere. Gehört diese uralte Stadt, dieser Brennpunkt des Syrienkonflikts, zum Allgemeinwissen? Wir haben Passanten in Zürich gefragt.

«Was denkst du über Aleppo?»

Hier das Resultat, mit der einen oder anderen überraschenden Antwort:

Strassenumfrage (09.09.2016). Video: watson.ch

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

101
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
101Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kevin Cummins 08.10.2016 17:05
    Highlight ich glaube auf dem Land wäre die Umfrage anders rausgekommen, da dort deutlich weniger Menschen mit dem Kabel des Handys im Ohr rumlaufen. Ich glaube da gibts ne Korrelation. Macht die Umfrage mal auf dem Land.
    0 0 Melden
  • Blackfoxx 13.09.2016 09:08
    Highlight Finde das Video super. Da ja jedermann ein Flüchtlingsexperte im Internet ist und über Flüchtlinge sowieso nur schlechtes zu sagen haben, ist es witzig zu sehen das die meisten Leute keine Ahnung haben von wo die Flüchtlinge genau herkommen. Aber das neue iphone ist ja bald draussen...also schwamm drüber.
    R.I.P. Faith in humanity
    4 2 Melden
  • Theor 12.09.2016 09:40
    Highlight Street-Videos von Passanten zur Belustigung der Leserschaft. Schön habt ihr euch das von 20min abgeschaut!
    6 2 Melden
  • falang 11.09.2016 08:20
    Highlight "... Aber ich spende" oke super! Die menschen in syrien findes das sicher auch ganz schnicke von dir! So können sie ihren alltag ein wenig vergessen. Dank deiner spende...
    24 14 Melden
  • MaskedGaijin 10.09.2016 19:51
    Highlight Mit einer Kunstaktion in Brüssel werden sicher alle Probleme der Welt gelöst.
    73 2 Melden
  • Spooky 10.09.2016 19:18
    Highlight Was soll das, unschuldige Leute zu befragen, die mit Aleppo nicht zu tun haben? Fragt doch gescheiter mal jene unter den Geldsäcken vom Züriberg und von der Goldküste, die Aktien in der Waffenproduktion besitzen, was sie von Aleppo halten!

    62 26 Melden
  • URSS 10.09.2016 18:12
    Highlight Jetzt da zu sitzen und zu lachen über die erschreckende Ignoranz und Unwissenheit zum Thema Aleppo ist unnötig.
    Denn eigentlich sind wir alle so. Wir schauen TV und nehmen es zur Kenntnis . Aber berühren tut es uns nicht wirklich.
    43 8 Melden
    • Jol Bear 10.09.2016 22:11
      Highlight Und dann gibt es auch Leute, die kein TV schauen, nicht ständig news konsumieren wollen, den Sinn im Leben ganz woanders finden, nicht dem erwarteten Typ des normalinformierten Menschen entsprechen, einfach ein Leben mit komplett anderen Interessen führen. Die können mit dem Begriff "Aleppo" u.U. rein gar nichts anfangen, müssen das auch nicht. Mit was sich jemand beschäftigen will, darf in einem Leben in Freiheit schliesslich jeder und jede selber entscheiden.
      47 9 Melden
  • Roaming212 10.09.2016 17:48
    Highlight Leute kritisieren dass Sie Aleppo nicht kennen, aber als Medien-Leute nicht einmal fähig sein ein Video mit Stereo Sound zu produzieren...
    63 21 Melden
  • Iko5566 10.09.2016 15:56
    Highlight Wie so oft hilft uns Geschichte zu verstehen was im hier und jetzt passiert. Für alle die ihre Zeit nicht mit "meine Meinungen und Ansichten sind besser als deine" Spielen verschwenden wollen können sich gerne über die 30 jährige Herrschaft von Hafiz al-Assed informieren. Dies zeigt auf, wie Syrien zum Spielball der Grossmächte geworden ist, welcher er zum Leidwesen der Zivilbevölkerung noch immer ist. Alles schlimm finden was in syrien passiert? Ja. Auf jeden Fall!! Vergessen, dass Regierungen unserer heilen Welt dazu beigetragen haben? Auf keinen Fall!!
    34 1 Melden
  • lilie 10.09.2016 15:47
    Highlight Johnson hat übrigens unterdessen eingestanden, dass er selbstverständlich wissen müsste, was Aleppo ist, da er sich täglich mit der Situation in Syrien befasse.

    In der Interviewsituation hätte er aber nicht sofort geschaltet, da er zuerst dachte, es handle sich um ein Akronym:

    https://mobile.twitter.com/SopanDeb/status/773887813301440512

    Finde seine Reaktion klasse. 👍
    28 1 Melden
  • Tanuki 10.09.2016 15:27
    Highlight Macht mal eine Umfrage wer der Bundesrat ist oder ganz allgemein wie ein Gesetz entsteht. Ich wage zu behaupten die Antworten wären sehr besorgniserregend....
    59 4 Melden
  • besorgter_bürger 10.09.2016 14:23
    Highlight Ein solch schrecklich unwichtiges Video habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich weiss ja echt nicht was man sich von solchen unnötigen Umfragen über ein ernstes Thema erhofft. Wenn Ihr Meinungen wollt, dann sprecht die Leute mit Fragen an, die eine Diskusion zulassen. Bringt Fakten und lasst die Leute ihre Sicht der Dinge erklären. Das wäre vielleicht spannend aber was Ihr hier geboten habt finde ich einfach nur lächerlich. Ich schäme mich für keinen der Leute im Video, sondern für die die das Video gemacht haben...!
    36 61 Melden
  • Petrarca 10.09.2016 14:21
    Highlight Als Historiker wird man gerade in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg immer wieder gefragt: Kann es wirklich sein, dass man damals wirklich nicht wusste, was mit den Juden geschah? Solche Umfragen wie zu Aleppo zeigen dann sehr schön, dass das seeehr gut möglich ist. Einfach weil einige Menschen ignorant, desinteressiert oder eben (angeblich) zu "sensibel für Weltnachrichten" und somit nicht den geringsten Schimmer haben, was für Tragödien sich eigentlich vor der Haustüre abspielen.
    108 11 Melden
    • Petrarca 10.09.2016 15:40
      Highlight Mencken, so einige Dinge, die wir alle täglich unterlassen, gehören eigentlich zur Bürgerpflicht. Aber was genau wollen Sie damit sagen? Dass deutsche Zeitungen direkt aus Auschwitz berichteten? Wohl kaum... Um Auschwitz soll es aber mit meinem Kommentar nicht gehen, sondern darum, wie einfach menschliche und globale Tragödien am Ottonormalverbraucher vorbei gehen können. Und ja, in der Zeit von Online-Gratis-Medien, Twitter, Wikipedia, Liveticker etc etc liegt Syrien definitiv vor unserer Haustür!
      48 2 Melden
    • Marcel Nandy Füllemann 10.09.2016 15:44
      Highlight H.L. Mencken: auch die Schweiz hat Juden ausgeliefert und hätte die breite Masse davon gewusst, wärs das wohl gewesen mit der Neutralität. Und wir waren nicht abhängig von der NS Propaganda ;-)
      15 1 Melden
    • Fabio74 10.09.2016 16:44
      Highlight Es wussten viel mehr LEute was lief, vermutlich nicht im Detail, aber besuch mal ein KZ und schau dir die Ausstellungen an.
      Die Juden wurden durch die Städte getrieben, die Züge standen teilweise an Bahnhöfen rum. Sie mussten zu Fuss vom Bahnhof zum KZ marschieren unter Begleitung der SS.
      Handwerker der Umgebung hatten sich direkt bei der KZ-Leitung um Aufträge aller Art bis zu Kremationsöfen beworben.
      9 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • thestruggleisreal 10.09.2016 14:19
    Highlight gute aktion watson👌🏼
    23 17 Melden
  • lilie 10.09.2016 13:44
    Highlight Das Nachspiel von Johnsons Lapsus ist übrigens fast genauso peinlich:

    http://www.blickamabend.ch/neues-aus-absurdistan/was-ist-eigentlich-aleppo-id5474939.html 😂
    2 2 Melden
  • Corahund 10.09.2016 12:53
    Highlight Kian: wieso zensurierst Du meinen Taxt, bzw. bringst ihn gar nicht?
    11 38 Melden
    • Kian 10.09.2016 12:57
      Highlight Weil deine persönliche Meinung über Bundesrätin Sommaruga und Bundesrätin Leuthard hier absolut nichts zur Sache tut.
      106 12 Melden
    • Corahund 10.09.2016 13:08
      Highlight oh schön, akzeptiert, ich habe nur einen Vergleich gemacht. Sonst stellt ihr auch immer einen Zusammenhang mit Der SVP und deren Politikern her, auch wenn es keinen Zusammenhang mit der Sache gibt. Etwas mehr Obiektivität täte WATSON, das ich segr schätze, manchmal gut.
      33 68 Melden
    • thestruggleisreal 10.09.2016 14:21
      Highlight Eventuell lags auch an der Rechtschreibung😂
      49 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denverclan 10.09.2016 12:45
    Highlight Man sollte die Verantwortlichen fragen was Aleppo ist! Natürlich ist es traurig wenn Ottonormalbürger es nicht weiss, aber die haben ja auch keine Ahnung über die Beweggründe der Verantwortlichen. Die Schlussfolgerung zu dieser Umfrage? Kein Wunder gibt es soviel Ungerechtigkeit auf der Welt.....wir sind oberflächlich, egoistisch, gleichgültig und nicht fähig mitzufühlen. Der Grundtenor? Ist alles nicht meine Sache, ich kann da nichts dafür, hauptsache alle bleiben dort und haben in unserer heilen Welt nichts zu suchen. Die Politik trägt aber die Hauptschuld! Tragisch und schlimm....
    18 6 Melden
  • 7immi 10.09.2016 12:32
    Highlight spannend wäre es jetzt zu wissen, wieviele leute insgesamt befragt wurden. ist dies nur ein zusammenschnitt von "unterhaltsamen" antworten? wenn ich mich in zürich bewege, begegne ich völlig anderen personen...
    falls kian mal eine neue stelle sucht: bei tele zürich braucht man auch reporter mit dem richtigen "händli" für unterhaltsame interviewpartner ;)
    28 3 Melden
    • Kian 10.09.2016 12:38
      Highlight Wir haben rund 20 Personen angesprochen, von denen die Hälfte nicht an der Umfrage teilnehmen wollten. Der Rest schaffte es unzensiert ins Video.
      43 4 Melden
    • Johnny Guinness 10.09.2016 13:34
      Highlight So unterhaltsam war's nicht, die Leute wussten zumindest, dass es eine Stadt in Syrien ist. 'Unterhaltsam' sind eher die Lie witness News von Kimmel.
      4 3 Melden
  • WC-Entchen 10.09.2016 12:07
    Highlight Was für Leute wurden denn da interviewt 😂 "ich lise im moment kei medie will mir alles z negativ isch"
    85 2 Melden
    • Kian 10.09.2016 12:10
      Highlight Wir haben uns ausschliesslich an Menschen gehalten, die sich frei auf der Strasse bewegen dürfen.
      70 3 Melden
    • Hierundjetzt 10.09.2016 12:38
      Highlight Sie ist die Kernzielgruppe von FB. Es werden nur Katzenbabys und Sonnenuntergänge geliket. Die Welt ist rosa und ich habe keinen Plan vom Leben. Alles ist schön. Was interessieren mich 1 Million Tote.

      Hat sicher das Napalm-Mädchen gemeldet weil voll negativ waisch.

      Das ist glaubs die unüberlegtedte Aussage, die ich je von einem erwachsenen Menschen gehört habe
      79 7 Melden
    • Lami23 10.09.2016 17:20
      Highlight Gerade als ob ihre Meinung eine Ausnahme wäre. Kenne viele, dieso denken.
      7 1 Melden
  • Ratert 10.09.2016 12:01
    Highlight "Überinformierte indifferenz" lol
    Bravo!
    94 1 Melden
    • Lami23 10.09.2016 17:20
      Highlight Fand ich auch!
      2 0 Melden
  • LubiM 10.09.2016 11:20
    Highlight Genau so schlimm wie die Antworten des gemeinen Volks finde ich die Aussage der 1. Dame. Danke wir haben kapiert, dass du sehr intellektuell und kulturell bist. Merci
    136 5 Melden
    • Datsyuk * 10.09.2016 12:01
      Highlight Ja.. Der Auftritt wirkte sehr abgehoben.. :)
      59 1 Melden
    • Kian 10.09.2016 12:12
      Highlight Ich gebe hier zu bedenken, dass wir um die Mittagszeit unterwegs waren. Den einen oder anderen dürften wir hungrig/beim Essen/beim Verdauen befragt haben.
      43 7 Melden
  • Sandro92 10.09.2016 11:12
    Highlight 1. bei der frage was ist aleppo hätte man jauch jede belibige stadt in syrien nennen können und die meisten hätten nicht gewusst um was es geht (leider)

    2. syrien ist in unseren medien täglich present, dabei vermute ich das ein grossteil unserer bevölkerung nicht einmal weiss wo syrien liegt. Es wäre sicher auch spannend wenn man mit einer leeren weltkarte die leute fragen ob sie syrien mal einzeichnen könnten.
    23 12 Melden
    • wasylon 10.09.2016 12:50
      Highlight Manche wüssten auf einer leeren Weltkarte nicht mal wo sie wohnen.
      28 0 Melden
    • Sandro92 10.09.2016 13:25
      Highlight Haha da hast du auch wieder recht
      4 0 Melden
    • sowhat 10.09.2016 22:13
      Highlight Wer kann denn in Zeiten von Navis noch Karten lesen?
      4 0 Melden
  • salliona 10.09.2016 11:01
    Highlight kian, sprichst du so schön englisch?😍
    55 1 Melden
    • Kian 10.09.2016 11:08
      Highlight Danke. Ich bemühe mich.
      43 2 Melden
  • Luca Brasi 10.09.2016 10:56
    Highlight Die meisten konnten was mit dem Begriff Aleppo anfangen. Natürlich war es für viele schwierig eine Einschätzung der momentanen Lage zu machen, aber dafür, daß v.a. viele Junge in der Ausbildung, etc. befragt wurden, ist das Resultat nicht schlecht, finde ich. Jedenfalls besser als von gewißen Politikern.
    Schade finde ich einfach, wenn Leute bewußt sich von allen schlechten Nachrichten abkapseln. D.h. nicht, daß man jede Scheußlichkeit auf der Welt mitverfolgen muß, aber aus den Augen aus dem Sinn tönt für mich auch nicht berauschend. Die Spendenbereitschaft der Schweizer ist hingegen positiv.
    62 9 Melden
  • mope 10.09.2016 10:54
    Highlight Es ist unfassbar, wie wenig Leute "Aleppo" nur schon einmal gehört haben. Da gäbe es viel zu erzählen...Großstadt in Syrien, berühmt für ganz tolle Seife aus Olivenöl, Hochburg für US-Intrigen, Waffentests und Massenmord, Quellgebiet für echte Flüchtlinge... Schämt euch!
    32 23 Melden
    • kadric 10.09.2016 11:10
      Highlight Diese Seife erhielt ich von einem syirischen Flüchtling als Dankeschön das er bei mir arbeiten durfte.
      1 0 Melden
  • Nausicaä 10.09.2016 10:54
    Highlight Johnson hätte es als Präsidentschaftskandidat wissen müssen, nicht wegen eines Ausweises über seine Allgemeinbildung, sondern weil man als Politiker solche Brandherde kennen muss.

    Die Frau, die keine Medien mehr liest, verstehe ich. Ich glaube nicht, dass ihr Unwissen (und das von vielen, die nicht wissen, was oder wo Aleppo ist) bei genauerer Betrachtung mit Ignoranz zu tun hat. Andersrum kann man es auch als ignorant bezeichnen, dass dieses Handeln / Denken so schnell als ignorant beurteilt wird.
    20 18 Melden
    • Emma Jones 10.09.2016 11:13
      Highlight Für mich ist dieses, ich schaue keine Nachrichten, weil sie mir zu nahe gehen, eine Ausrede. Klingt jedenfalls besser als, ich hab keinen Plan vom Weltgeschehen, weil ich halt lieber Serien und Stylingvideos schaue.
      54 10 Melden
    • Nausicaä 10.09.2016 11:36
      Highlight @Emma: Warum sollte es eine Ausrede sein? Nicht jede/r ist gleich resilient. Ich verstehe schon, gerade Unwissen über Aleppo ist heikel, da es uns unmittelbar betrifft. Aber ich denke, wir haben heutzutage einfach teils sehr hohe Erwartungen an unsere Mitbürger. Die schreien ja geradezu danach, enttäuscht zu werden;). Ich gehöre übrigens auch dazu und muss mich manchmal an der Nase nehmen. Und: Nur wenn man weiss, was und wo Aleppo ist, hat man ja noch nichts gegen das Grauen dort getan...
      13 1 Melden
    • Emma Jones 10.09.2016 12:09
      Highlight Nein, natürlich hilft es nichts, wenn man den Namen Aleppo kennt. Soll auch jeder selber entscheiden, wie viel News er schauen/lesen möchte. Aber wenn Menschen überhaupt keinen Plan haben, nicht mal wissen, dass in Syrien Krieg ist, dann nehme ich ihnen nicht, dass das so ist, weil sie so feinfühlig sind. Dann sind sie halt einfach nicht interessiert Weltgeschehen.
      12 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 10.09.2016 10:50
    Highlight Immer wieder interessant zu sehen, wie wenig sich viele Leute mit der Welt in der sie Leben auseinandersetzen. Sätze wie "Bin momentan nicht auf dem aktuellsten Stand" finde ich hochgradig peinlich und besorgniserregend, denn die Person die das sagt, wird natürlich nie eine Zeitung in die Hand nehmen oder auch nur einmal die Tagesschau gucken. Verrückt.
    60 11 Melden
    • Maragia 10.09.2016 12:58
      Highlight Und was bringt euch nun das "Wissen" über Aleppo? Also Wissein im Sinn von westlicher Propaganda!
      Ich glaube nicht, dass auch nur einer von euch genau weiss, was in Aleppa abläuft. Also ob man nun nichts oder westliche Propaganda kennt ist für mich nicht entscheidend!
      5 27 Melden
    • rodolofo 10.09.2016 13:42
      Highlight Ich respektiere das, wenn jemand die Brutalo-Nachrichten von Mord und Totschlag einfach nur satt hat.
      Aus einem ähnlichen Grund schaue ich grundsätzlich keine Krimis, oder Horrorfilme.
      In diesem Sinne schätze ich an Watson, dass hier auch sehr viel über Spiel und Sport, über Freizeitvergnügen und witzige Kuriositäten berichtet wird.
      Insgesamt eine gelungene Mischung!
      9 1 Melden
    • LeChef 10.09.2016 13:51
      Highlight Und du beziehst deine Infos aus dem russischen Fernsehen oder von iranischen Zeitungen...? Ah nein, du bist ja so aufgeklärt, dass du staatlicher Propaganda keine Aufmerksamkeit schenkst, und stattdessen glaubwürdige Blogs und Youtube-Videos konsumierst..
      16 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mircs 10.09.2016 10:50
    Highlight Leider kann kein Krieg ohne dominante Einsetzung von militärischen (Friedens-)Kräften einfach so beseitigt werden. Dies ist auch die harte Realität in Aleppo. Es wäre schön, wenn die Schweiz mehr Flüchtlinge gezielt aus Syrien aufnehmen und den Gemeinde schlicht aufzwingen würde: man findet immer Gegner, egal wie man vorgeht.

    Längerfristig ist es allerdings wichtig in den betroffenen Gebieten, in diesem Fall in Syrien oder betreffend Hunger in Afrika usw.. Unterstützung zu leisten, so dass die Menschen nicht mehr flüchten müssen.
    15 13 Melden
  • pinkxy 10.09.2016 10:41
    Highlight Grauenvoll! Ich bin entsetzt über das Unwissen von gewissen Mitbürgern. Mir fehlen die Worte...
    48 11 Melden
    • Kian 10.09.2016 11:36
      Highlight @abahachi: Du glaubst, der Horror in Aleppo und anderswo in Syrien ist «fabriziert»? Die Frage, ob dich jemand dumm machen muss, lasse ich mal so im Raum stehen.
      60 10 Melden
    • Firefly 10.09.2016 11:58
      Highlight @abahachi "wenn du etwas nicht selbst gesehen oder erlebt hast, kannst du es einfach nicht wissen, oder?" Doch kann man in dem man Wissen weitergibt durch Nachrichten. Sonst müsste jeder Mensch alles Wissen von grund auf selbst erleben und auch sichern müssen. Wissenschaft ist seit über 2000 Jahren institutionalisiert. Die Frage ist, wie hoch der Wahrheits- oder Realitätsgehalt einer Nachricht ist.
      29 0 Melden
    • Kian 10.09.2016 12:24
      Highlight Nein abahachi, wenn schon lautet die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Nachricht zutrifft. Dies wiederum basiert zu einem guten Teil auf der Glaubwürdigkeit der Quellen.
      In diesem Sinn: Die Wahrscheinlichkeit, dass all das Grauen in Syrien «fabriziert» ist, strebt gegen null. Was sind deine Quellen? Oder warst du selbst in den vergangenen fünf Jahren in Syrien und hast keinerlei Anzeichen für einen Krieg gesehen?
      26 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 10.09.2016 10:38
    Highlight Wegschauen und Ignorieren auch eine gesunde Reaktion.
    Als Kinder hielten wir uns beim Schauen von Winnetou-und Old Shatterhand-Filmen ein Kissen bereit, das wir uns bei grausigen Szenen vor's Gesicht halten konnten.
    Trotzdem halte ich das Verdrängen von schrecklichen Dingen, die REAL passieren, für keine gute Strategie.
    Auch noch nach Hitler's Machtergreifung wollten sehr viele ausserhalb und innerhalb Deutschlands nicht wahrhaben, was dort passierte und sich anbahnte.
    Diejenigen Juden, die aufmerksam hinschauten, konnten rechtzeitig die Koffer packen und fliehen.
    Die Anderen landeten im KZ...
    45 1 Melden
  • Kian 10.09.2016 10:37
    Highlight Bevor jetzt alle auf jene eindreschen, die Aleppo nicht einordnen konnten: Ich fand das Experiment auch deshalb spannend, weil es aus journalistisch-handwerklicher Sicht eine etwas seltsame Frage des US-Moderators war. Das Interview wäre ebenso wie die Strassenumfrage wohl anders ausgefallen, wenn die Frage einfach «Syrien» gegolten hätte.
    66 1 Melden
  • BeniWidmer 10.09.2016 10:35
    Highlight 1. Jo es isch scheisse, dass fascht niemerts unter de junge Lüt weiss was dört abgoht

    2. Chönntet dr s negscht mol e richtigs Mikrofon statt emene Härtöpfel neh?

    3. Sogar guet informierti Lüt beschäftige sich in dr Schwiz alwe grd eher mit de kommende Abstimmige statt mit de Uslandstheme. Und das cha me au niemerem verüble, weg dere überfluet an Nachrichte jede Daag. Selbscht uf Watson sind die meischtglesene Artikel meischtens betreffent Sport, Schwiz oder 10 dinge wo du unbedingt muesch wüsse...

    (Anmerkung der Redaktion: Danke Beni Widmer, wir werden uns deine Inputs zu Herzen nehmen. Wir hätten auch noch eine Bitte an dich: Kommentare auf Hochdeutsch.)
    18 32 Melden
    • Azrael 10.09.2016 19:29
      Highlight 10 Punkte für den Spruch mit dem Härdöpfel! Aber auch wenn im Inland Abstimmungen anstehen, dreht sich die Welt trotzdem weiter.
      3 1 Melden
    • BeniWidmer 11.09.2016 09:41
      Highlight Ja klar, ich stimme dir zu.
      1 0 Melden
  • bobi 10.09.2016 10:34
    Highlight Ich verstehe es total, wenn man versucht die Medien zu meiden, da hauptsächlich negatives Schlagzeilen macht. Aber so ein gewisses Grundissen sollte schon vorhanden sein. Und das es tatsächlich Leute gibt, welche keine Ahnung haben was Aleppo überhaupt ist, finde ich nur schockierend. Solche Leute dürfen abstimmen, über die Flüchtlingspolitik der Schweiz mitbestimmen. Kein Wunder sprechen einige von Wirtschaftsflüchtlingen. 🙅
    65 8 Melden
    • Idealist3000 10.09.2016 11:04
      Highlight Bitte nicht Fakten mischen. Flüchtlinge aus Syrien werden idR von den Menschen bei uns als echte Flüchtlinge wahrgenommen. Bei den jungen Männern aus Afrika wird eher von wirtschaftlich motivierten Migranten gesprochen . Ist ein riesiger Unterschied.
      12 14 Melden
  • Ürsu 10.09.2016 10:31
    Highlight Soviel Ignoranz und Unwissen erschüttert mich.
    43 7 Melden
  • Keller101 10.09.2016 10:30
    Highlight Erschreckend diese Ignoranz, die Befragten scheinen nur ihre grundlegenden Körperfunktionen zu steuern mit dem was von ihrem Hirn übriggeblieben ist. Und diese Menschen machen sich über die dummen Amis lustig....
    40 7 Melden
  • Datu 10.09.2016 10:23
    Highlight @watson Ist das die ganze Stichprobe an Menschen, die ihr auf der Strasse gefragt haben, oder musstet ihr auch noch welche herausschneiden?
    Die meisten Antworten sind traurig bis schockierend. Es ist schon krass in was für einer Bubble man leben kann, wenn man sich "abgrenzen" will.
    30 3 Melden
    • Kian 10.09.2016 10:29
      Highlight Ob die Stichprobe repräsentativ ist, wissen wir natürlich nicht. Was man sagen kann: Es gibt Leute, die wissen, was Aleppo ist. Und es gibt solche, die es offenbar nicht wissen. Gegenstand der Befragung war nicht, wer am meisten Betroffenheit zeigt oder die beste Lösung parat hält.
      36 1 Melden
    • BeniWidmer 11.09.2016 09:45
      Highlight Also schlussendlich bashing gegen uninformierte Leute und eher der Unterhaltungswert der diesen Beitrag entstehen liess- toll!
      0 1 Melden
    • Datu 22.08.2017 06:11
      Highlight @BeniWidmer Das ist zu einfach...
      0 0 Melden
  • Nicholas Fliess (1) 10.09.2016 10:16
    Highlight Ein grosses Bravo der Dame am Schluss der Umfrage!
    78 6 Melden

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Die Selbstbestimmungsinitiative der SVP mobilisiert die Zivilgesellschaft. Ein Aspekt fällt besonders auf: Der Kampf gegen die Initiative wird zu einem grossen Teil von Frauen geführt.

Frauen in der Politik – ein kompliziertes Thema. Das weibliche Geschlecht ist in den politischen Gremien nach wie vor schwach vertreten. Das zeigt etwa die Debatte um die beiden frei werdenden Bundesratssitze. Und Besserung scheint vorerst kaum in Sicht. Bei den nationalen Wahlen in einem Jahr droht den Frauen sogar ein Rückschritt um Jahrzehnte.

Einen Bereich aber gibt es, in dem die Frauen tendenziell in der Überzahl sind: Die Organisationen der Zivilgesellschaft, oder kurz NGOs. An …

Artikel lesen