Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederländer, der Mann im Toggenburg getötet haben soll, in Thailand verhaftet



Ein 39-jähriger Niederländer ist gestern im thailändischen Pattaya verhaftet worden. Er wird verdächtigt, einen 62-jährigen Mann in Lichtensteig SG getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat die Auslieferung beantragt.    

Der 62-Jährige wurde am 4. Mai tot in seinem Haus an der Poststrasse gefunden. Die Behörden gingen rasch von einer Tötung aus. Sofort nahmen sie die Ermittlungen auf und der Niederländer geriet in den Fokus. Er hatte den 62-Jährigen kurz vor seinem Tod besucht.

Die Polizei liess ihn international ausschreiben. Nun konnte er in Thailand verhaftet werden. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen beantragte bereits die Auslieferung. Wann diese erfolgt, ist noch unklar. 

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Anwaltskosten und Facebook-Likes – dafür hat AfD-Weidel die Schweizer Spenden verwendet

Alice Weidel hat von einer Schweizer Pharmafirma 130'000 Euro, gestückelt in 18 Tranchen, erhalten. Laut deutschem Recht sind Spenden aus einem Nicht-EU-Land illegal. Strafanzeige wurde eingereicht, Untersuchungen laufen.

So viel war bekannt. Was man bisher noch nicht wusste, ist wofür die AfD-Fraktionschefin das Geld verwendet hat. Bis jetzt.

Wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet, hat Weidel das Geld einerseits für einen Medienanwalt ausgegeben, der rechtlich gegen Journalisten …

Artikel lesen
Link to Article