Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Bestatter
Staffel 6
Snakefilm
Regie: Katalin Gödrös
Buch: Marc Ottiker
Folge 2: Der begrabene Hund

Motiv 10
Identifiziert ihren toten Sohn: v.l. Mike Müller als Luc Konrad, Sara Caprett aos Ursina Zgraggen und Barbara Terpoorten als Anna-Maria Giovanoli

Copyright: SRF/Sava Hlavacek
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Frau sieht Leiche. Aber was für eine? Szene aus dem «Bestatter». bild: Sava Hlavacek/srf

Mike Müller verrät: «Ich reisse mein Personal mit der Trillerpfeife aus dem Schlaf!»

Vielen Dank, ihr Lieben, für die Fragen, die ihr Mike Müller geschickt habt. Hier ist das ganze kollektive Interview-Kunstwerk, in dem unser Lieblings-Bestatter alles über #MeToo, den Tod, Poulet und Liebemachen vor der Kamera erzählt.

09.01.18, 09:24 11.01.18, 14:02


ARoq fragt was ganz Einfaches: «Wie will Mike Müller bestattet werden? Und: Was für ein Verhältnis hat Mike Müller privat zum Tod?»
Fragen Sie mich nach meinem Tod. Ich soll dereinst kremiert werden und meine Asche in den Zürichsee geschüttet werden und die Leute sollen ganz viel Weisswein trinken.  

Unser Premium-User N.Y.P. schreibt: «Mike, erstens vermisst die Schweiz euch Zwei am Sonntagabend. Zweitens findet die Schweiz es toll, dass Du für viele weitere «Bestatter»-Staffeln bereit wärst. Und drittens eine wichtige Frage: Regisseur Pierre Monnard von «Wilder» wäre für einen Crossover mit dem «Bestatter» (evtl.) zu haben. Vielleicht wärst Du einem Staffeldate mit Sarah Spale nicht abgeneigt?»  
Wer ist nicht abgeneigt, mit Sarah Spale zu drehen? Überhaupt war das ein super Cast bei «Wilder». Mit Marcus Signer hatte ich schon das Glück zu arbeiten, wenn auch nur kurz. Jedenfalls fände ich einen «Bestatter»/«Wilder»-Crossover sehr reizvoll.    

Biindi fragt: «Mike, als Zuschauer hat man das Gefühl, die Roll sei dir auf den Leib geschrieben. Wie ähnlich seid ihr euch wirklich? Welche Charaktereigenschaften teilt ihr und was ist ganz anders?»
Man füllt eine Rolle halt mit den Mitteln, die man hat. Insofern ist viel von mir in Luc Conrad. Das haben die Autoren natürlich auch mehr und mehr aufgenommen und in den Text gelegt. Auf dem Set hat man dann aber auch noch Möglichkeiten, Gas zu geben. Eigentlich ist das ja unser Hauptjob.    

Illuminati will wissen: «Wie oft müsst ihr die Szenen mit Semmelweiss drehen? Mich würde es jedes Mal ‹verputze›. Wie viele Stunden Arbeit gibt eine Sendung für dich als Hauptdarsteller?
Der eigentliche Dreh einer Folge dauert elf Arbeitstage. Ich beschäftige mich aber schon über ein Jahr im Voraus mit den Büchern, wir haben Sitzungen zu Regie, Crew etc. Und die einzelnen Drehtage sind je nach Folge sehr unterschiedlich. Das kann ein lockerer Tag sein, an dem ich am Morgen noch schwimmen gehen kann, oder ein anstrengender Vierzehn-Stünder in sengender Sonne. Für die Crew ist es immer ein langer Tag.    

Morbid_Tales666 fragt: « Wo gibt's gemäss Ihnen das beste halbe Poulet mit Cocktailsauce?»
Bei mir zu Hause.  

Mike, als Moderatorin streu ich hier mal was dazwischen: Als ich dich vor vielen Jahren beim Dreh zur ersten Staffel «Bestatter» in Aarau besuchte, sagtest du, dein Vorbild für Luc Conrad sei schon Tony Soprano aus der Serie «The Sopranos». Ist dabei herausgekommen, was du dir vorgenommen hast? Hast du Tony die Treue gehalten? Hat Luc nach all den Jahren überhaupt noch ein Vorbild nötig?
«Sopranos» war für mich die erste Serie, in der episch Geschichten erzählt wurden. Ich habe ein Faible für die USA und Italien, und in Sopranos wurden die Klischess dieser Länder am Beispiel der Mafia in New Jersey idealtypisch erzählt. Der Darsteller von Toni Soprano, James Gandolfini, war ein grossartiger Schauspieler und ich finde ihn immer noch sehr toll. Aber Vorbilder im eigentlichen Sinne habe ich nicht. Es gibt aber immer wieder Schauspielerinnen und Schauspieler, die meine Suchtbegabung wecken und mich zum Binge-Watcher machen. «Justified», «Narcos», «Ozark» und «Dark» sind Beispiele dafür.    

«Heiss!» Mit Angelina, Anna, Simone, Sandro und Patrick

Video: Angelina Graf

roterriese fragt: «Mike Müller, wie können Sie es mit Ihrem Gewissen vereinbaren, dass reine Unterhaltungsproduktionen wie z.B. eben «Der Bestatter» mit Zwangsgebühren finanziert werden? Eine Folge «Der Bestatter» kostet ja CHF 722'000, oder anders ausgedrückt die Billag-Jahresgebühren von 1600 Haushalte. Wie kann man das rechtfertigen?»
Serien sind immer teuer. Der «Bestatter» ist rund zwanzig Prozent billiger als vergleichbare Serien in unseren Nachbarländern. Die Frage ist: Wollen wir Schweizer Geschichten erzählen oder nicht? Ich habe kein Problem damit, wenn jemand sagt, brauchen wir nicht, wollen wir nicht. Ich habe bloss ein Problem, wenn Leute behaupten, das könne man auch billiger machen oder auf dem freien Markt produzieren. Es gibt keine Beispiel für frei finanzierte Serien in 4.5-Mio. Märkten auf der ganzen Welt. Was wir machen, ist teuer, aber nicht wegen exorbitanter Gagen, sondern weil Serien teuer sind. Ich spiele gerne in Schweizer Serien, ich schaue sie gerne, und ich fände es schade, wenn diese zugegebenermassen teure Sache in unserem Land nicht mehr möglich wäre.    

«Die #MeToo-Debatte wird viel länger gehen, als gewissen Männern recht ist. Mein Mitleid mit ihnen ist beschränkt.»

Mike Müller

Lieblings-Userin oder User (?) olambrotwurschtmitbürli möchte noch viel mehr Geld, um Folgendes zu ermöglichen: «Peanuts ... Hätte ich das Sagen, würden wir mindestens das Matterhorn vergolden und den Walensee auf angenehme Whirlpooltemperatur erhitzen. Immer diese Bescheidenheit ...» Mike, wofür würdest du gern endlos viel Geld ausgeben?
Das ist eine echt schwierige Frage. Wahrscheinlich für gute Mayonnaise.  

The oder ich hat eine Anschlussfrage zum Roten Riesen: «Ist es eigentlich sehr mühsam, aktuell ständig auf die No-Billag-Initiative angesprochen zu werden, wenn man eigentlich über die künstlerische Arbeit erzählen möchte?»
Nein, mühsam ist es nicht. Manchmal ist eine Pflicht, aber das ist so in der Demokratie. Man muss diese Mediensteuer, die eine ungerechte Kopfsteuer ist, rechtfertigen können. Ich mache das gerne und bin davon überzeugt, dass es ohne Mediensteuer nicht geht. Ob die SRG sich bewegen muss, darüber stimmen wir nicht ab. Aber es ist klar, dass sie sich bewegen wird.

Superuser Luca Brasi will was Komplexes wissen: «Was ist Ihre Meinung in der #MeToo-Debatte und wie sehen Sie die Arbeits- und Machtverhältnisse im Schweizer Film- und TV-Business oder auch allgemein in der Schweiz?»
Im Schweizer Film- und TV-Business geht es zwar um viel Geld, aber nicht um so viel Geld, dass Männer eine unbezwingbare Machtposition einnehmen können. Die #MeToo-Debatte wird viel länger gehen, als gewissen Männern recht ist. Mein Mitleid mit ihnen ist beschränkt. Sicher, und das ist der Job der Film- und TV-Branche, wird sie unsere Art Geschichten zu erzählen ändern.

Der Bestatter
Staffel 6
Snakefilm
Regie: Katalin Gödrös
Buch: Marc Ottiker
Folge 2: Der begrabene Hund

Motiv 14
In der ersten gemeinsamen Wohnung: Mike Müller als Luc Conra und Barbara Terpoorten als Anna-Maria Giovanoli

Copyright: SRF/Sava Hlavacek
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Schlüssel zum Glück? Conrad und Giovanoli in der neuen Wohnung. bild: srf/Sava Hlavacek

FrancesB fragt: «Ist es eigentlich anstrengend diesen grummeligen Bestatter zu spielen? Mike Müller scheint ja überhaupt kein mürrischer Typ zu sein.»
Nein, ich bin selten mürrisch. Ich habe das Privileg, dass ich jeden Tag gerne zur Arbeit gehe, ob zum Film, ins Theater oder an den Schreibtisch. Schwierig zu spielen sind Figuren, die nur eine einzige Aufgabe haben. Der Bestatter kann immer gleichzeitig bestatten und ermitteln. Das macht meine Arbeit viel einfacher als jene anderer Schauspieler.  

«Ich würde nie eine Cocktail-Sauce zum Ofen-Poulet servieren, sondern das Poulet alle zehn Minuten mit eine Butter-Honig-Soja-Sauce bestreichen. Hammer!»

Mike Müller

Mighty fragt: «Was wäre Herr Müllers Ratschlag an die jungen Leute von heute in der CH?»
Die Frage überfordert mich insofern, als dass ich von einem 54-Jährigen als junger Mann wohl keinen Ratschlag angenommen hätte. Was soll also jetzt sagen? Tragt keine zu kurzen Socken im Winter? Beim Abbiegen Seitenblick nicht vergessen? Seid nett zueinander? Mir kommt nichts Gescheites in den Sinn.    

N.Y.P. hat noch eine Frage: «Steht der ganze Staffeldreh still, wenn Mike die Grippe hat? Oder ist der Dreh versichert, wenn wichtige Leute im Näscht liegen?»
Es gibt eine Filmversicherung, und die musste auch schon einspringen. Der ganze Zirkus steht nicht still, wenn es mich ins Näscht haut, aber es muss alles umgestellt werden, Schauspieler umgebucht, Drehorte umdisponiert, Autos ausgeliehen werden etc. Das kostet ein bisschen was und ist für die Crew natürlich mühsam. Ich bin viel lieber auf dem Set als im Näscht.

hävi de spinat fragt: «Gibt es intern eigentlich auch SRG Mittarbeiter, die offen zugeben, das sie wenig arbeiten und zuviel verdienen, und die No-Billag-Initiative begrüssen? (Ich persönlich kenne einen einzigen.)»
Bei einem so grossen Betrieb gibt es mit Sicherheit Leute, die zu wenig arbeiten und zu viel verdienen. Das ist bei jedem Betrieb so. Das sind aber meist jene, die gar nichts ändern möchten, weder zum Guten noch zum Schlechten. Mit solchen Leuten hatte ich bei SRF zum Glück nie zu tun.    

Ich noch einmal. Du schreibst mit deinem Bruder Tobi zusammen Theaterstücke. In der aktuellen «Bestatter»-Staffel wird dein Vater Lucs Vater spielen. Wann sehen wir endlich mal Mutter Müller an deiner Seite?
Das ist eine Frage, die ich an die Autoren weiterleite. Aber ob nach dem Vater gleich noch die Mutter in einer Rückblende erscheinen muss, wage ich zu bezweifeln. Hauptsache, Tobi und ich sehen unsere Mutter regelmässig, sag ich mal.    

ARoq fragt noch etwas, das du garantiert bis auf den letzten Rappen weisst: «Wieviel Geld erhält «Der Bestatter» von Netflix
Ich weiss es leider nicht genau, weil diese Verträge vertraulich sind. Es ist aber – und so viel weiss ich – für SRF kein grosses Geschäft, aber gut fürs Image.    

Frances B fragt: «Sind Luc und Anna-Maria am Ende der Staffel noch ein Paar?»
Sind nach wie vor ein recht kompliziertes Paar.

Sir David fragt: Mike: «Was für Auswirkungen hätte No Billag auf die Schweizer Medienlandschaft? Du musst davon reden, es ist wichtig, dass die Leute wissen was bei fieser desaströsen Abstimmung auf dem Spiel steht.»
Wir würden nur noch Sendungen aus der EU sehen. Da kommen zwar unglaublich gute Sachen her, aber als Zuschauer würde ich gerne auch Schweizer Geschichten, Schweizer Radiosendungen und News hören uns sehen. Und logisch: als Macher auch.​

p4trick bezieht sich auf Morbid_Tales666: «Cocktailsauce??? Das ist in welchem Gebiet ein Gericht? Nur dass ich dieses Gebiet meiden kann!»
I won't tell you. Aber ich würde nie eine Cocktail-Sauce zum Ofen-Poulet servieren, sondern das Poulet alle zehn Minuten mit eine Butter-Honig-Soja-Sauce bestreichen. Hammer!

Der Bestatter
Staffel 6
Snakefilm
Regie: Katalin Gödrös
Buch: Marc Ottiker
Folge 2: Der begrabene Hund

Hauptmotiv 3
Findet ein Rosenblatt: v.l. Martin Ostermeier als Dr. Alois Semmelweis, Barbara Terpoorten als Anna-Maria Giovanoli und Reto Stalder als Fabio Testi

Copyright: SRF/Sava Hlavacek
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Hier ein Bild, bei dem einem nicht das Wasser im Mund zusammenläuft. bild: srf/Sava Hlavacek

Könntest du jetzt eigentlich eine echte Leiche einbalsamieren?
Technisch könnte ich das nicht, weil mir dafür das Handwerk fehlt. Ich muss nicht alles können, was ein Bestatter oder eine Bestatterin kann. Das wäre ja auch eine Anmassung, wenn ich als Schauspieler in einer Schnellbleiche einen Beruf beherrschen möchte. Aber Verstorbene machen mir keine Angst, wenn Du das meinst.  

«Wir applaudieren unseren Leichen immer herzlich, wenn sie nach erstandener Pein wieder glücklich auferstehen.»

Mike Müller

N.Y.P. gehen die grossen Fragen nicht aus (diese hier ist richtig gross ...): «Mike, etwas sehr Wichtiges: Bei watson gibt es eine Pendenz. Eine uralte Pendenz. Eigentlich eine ewige Pendenz. Würdest Du ein ‹Wein doch› mit Lina Selmani zusammen machen? Das würde in etwa gleich viele Wellen werden wie ein Impeachement von Donald Trump. Darf auch in Deiner Lieblingsbeiz vonstatten gehen. Damit sich alle wohl fühlen.» 
Das machen wir. Ich bin mir aber nicht sicher, ob euer Weinbudget dafür reicht. Nicht mal wegen hochpreisigen Flaschen, mehr so wegen der Menge.    

maljian stellt die Frage aller Fragen: «Welche war deine persönliche Lieblings-Folge? Und warum?»
Das kann ich so nicht sagen. Wir drehen ja immer drei Folgen ineinander vermantscht, was dazu führt, dass ich im Nachhinein die Arbeit an den einzelnen Folgen fast nicht mehr auseinanderhalten kann, während des Drehs natürlich schon, sonst spiele ich einen Seich zusammen.

Ramon79 fragt: «Guten Tag Mike, in welchem Casino wurde die 1. Folge gespielt?»
Wir drehten im Casino Zürich, weil es im Casino Baden wohl Sicherheitsbedenken gab. Und weil man in Zürich recht cool mit Drehbüchern umgeht, wo es um Spielsucht und Manipulation geht.

Queen Niin möchte wissen: «Lieber Mike, was wünscht du dir für deine Serienrolle Luc noch? Was würdest du gerne noch spielen und was soll die Figur noch erleben?»
Dass Luc Conrad nur noch mit Helikopter unterwegs ist und ganz, ganz viel essen kann ohne dick zu werden.

Der Bestatter
Staffel 6
Snakefilm
Regie: Katalin Gödrös
Buch: Marc Ottiker
Folge 2: Der begrabene Hund

Motiv 2
Liebe auf den ersten Klick: Tabea Buser als Lilly Berghoff und Reto Stalder als Fabio Testi

Copyright: SRF/Sava Hlavacek
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Fabio photobombt hier gerade den Sargprospekt. bild: srf/Sava Hlavacek

Capuditutticapi will wissen: «Mike, Hast du für die Rolle des Bestatters eigentlich ein Vorbild oder wie bist du an die Vorbereitung der Rolle herangegangen? Wieviel Improvisation ist dabei?»
Ein Vorbild habe ich nicht. Aber es gibt schon den einen und anderen Bestatter, von dem ich viel gelernt habe. Nicht unbedingt im handwerklichen Sinne, sondern menschlich. Rein textlich ist nicht viel Improvisation dabei, solche Sachen klären wir während der Buchentwicklung. Wenn man dreht, ist das Programm straff und vor allem nicht chronologisch. Jede Textänderung muss also gut überlegt sein, weil man spätere Sachen vielleicht schon gedreht hat und frühere nicht.

Gilbert Schiess fragt: «Lieber Mike, wir, meine Frau und ich, schauen den ‹Bestatter› seit der ersten Staffel. Wir leben in Frankreich, meine Frau ist Französin und wir sind begeistert! Könntet Ihr diese Serie nicht an Canal+ lizensieren, französisch synchronisiert, mit echtem français federal. Bin überzeugt, das schlägt ein, wie eine Bombe.»
Vielen Dank für das Kompliment. Ich leite das mit einer französischen Version mal so weiter.

Capoditutticapi hat noch eine Frage: «Mike, Will eigentlich Viktor Giacobbo nicht mal als Gast im Bestatter erscheinen? Zum Beispiel als Freddy Hinz?»
Das machen wir frühestens, wenn Hanspeter Burri einen Pfarrer spielt.

maljian meldet sich noch einmal: «Noch eine Frage zum Thema Lieblingsfolge. Beim Dreh weisst du es vielleicht nicht mehr, aber schaust du dir die fertigen Folgen an und wenn ja, welche ist dann deine Lieblingsfolge 😉?»
Ich schaue mir die fertigen Folgen immer an, aber alleine. Ich bin beim Visionieren nicht auszuhalten, weil ich nur auf meine Fehler achte. Lieblingsfolge? Schwer zu sagen, manchmal ist ein Folge auf dem Papier die Lieblingsfolge, aber nach dem Dreh ist es eine andere und nach dem Schnitt nochmal eine andere. Eine eigentliche Lieblingsfolge habe ich aber nicht, für mich ist mehr die Staffel als ganze massgebend.

Natürlich fragt: «Hallo Mike, ich finde den ‹Bestatter› echt super! Wie schwierig ist es, eine Leiche zu spielen, und wie lange war der junge Mann, der von den Kampfhunden gebissen wurde, in der Maske?»
Als Leiche braucht man unglaublich viel Geduld. Man sollte mindestens dreissig Sekunden lang nicht atmen (den Rest kann man dann elektronisch «bescheissen») und je nach Verletzung braucht es eine lange Maskenzeit. Bei den Hundebissen war der Schauspieler mindestens drei Stunden in der Maske. Die Verletzungen werden meist mit Silikonmasse hergestellt, und auf dem Set werden die Wunden nach jeder Einstellung frisch gemacht. Auf dem Betonboden liegen für so eine lange Zeit ist nicht sehr toll. Wir applaudieren unseren Leichen immer herzlich, wenn sie nach erstandener Pein wieder glücklich auferstehen. 

«Es wird nie eine Schweizer Original-Netflix-Serie geben. Unser Markt ist dafür zu klein. Shit happens.»

Mike Müller

Natürlich fragt: «Gleich nochmal eine Frage Wie ist dein Verhältnis mit Anna-Maria im richtigen Leben und wie schwierig/peinlich ist es Bettszenen zu drehen?»
Barbara Terpoorten und ich sind privat sehr gut befreundet, und das gilt auch für ihren Mann, ihre Kinder, und meine Partnerin. Bettszenen gehören nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, man liegt stundenlang in einem Bett, es ist womöglich unglaublich heiss unter der Decke, das Team mit vierzehn Leuten steht in einer engen Wohnung. Da kommt es mir jeweils ganz recht, wenn Barbara Terpoorten noch dümmere Sprüche reisst als ich.

p4trick bezieht sich hier auf eine Frage von Trouble (extrem viel weiter oben...): «Die SRG beschäftigt keine Büezer sondern eher Journalisten, Medienleute und Techniker. Die Löhne werden sich im Rahmen von 60'000 bis150'000 Franken bewegen, je nach Funktion, Ausbildung und Erfahrung wie in jedem anderen Medienhaus auch?»
Ich kenne das SRF-Lohnreglement nicht, weil ich nie angestellt war. Aber natürlich beschäftigt SRF auch Büezer. Wer sonst denken Sie, schleppt das ganze Material in den Studios oder auf den Aussendrehs auf den Platz? 

paramountcake fragt herzig: «Mike, hättest du Lust meinem Studiengang zum Abschluss zu gratulieren? Und wann steht ein Schweizer VIP wie du morgens auf?»
Kommt drauf an, was Du studiert hast. Wie ich aufstehe? Mit einer Trillerpfeiffe reisse ich mein Personal aus dem Schlaf und lasse es über die Kampfbahn vor meiner Suite robben, um die Faulen unter ihnen anschliessend zu verspeisen. – Nein, ich stehe nach sieben Stunden spiessig auf, mache mir drei Capuccini und lese Zeitung. Na gut, ich ziehe daneben auch noch an der Zigi, die unerklärlicherweise brennend im Aschenbecher liegt.

chrigu_ fragt: «Mike ... wann kommt die erste Schweizer Netflix-Serie mir dir in der Hauptrolle? :)»
Wohl nie, ob mit oder ohne mich: Es wird nie eine Schweizer Original-Netflix-Serie geben. Unser Markt ist dafür zu klein. Shit happens.

Wir beenden hier unseren Talk und danken Mike Müller für dieses Gespräch.

Miniteaser zur 6. Staffel «Bestatter»

Video: YouTube/TVtipps

(sme)

So wird «Wilder» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Video: watson/Emily Engkent, Lya Saxer, Angelina Graf

Stars laufen bei den Golden Globes in Schwarz auf

Das könnte dich auch interessieren:

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Das essen wir alles in einem Jahr

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

51
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl Müller 10.01.2018 12:37
    Highlight "Es wird nie eine Schweizer Original-Netflix-Serie geben. Unser Markt ist dafür zu klein. Shit happens."

    Die erste Netflix-Eigenproduktion war eine norwegische Serie, wenn auch co-finanziert durch das Staatsfernsehen. Es gibt in etwa soviele Norweger wie Deutschschweizer. Auch aus Dänemark und Schweden schaffen es immer wieder Serien international ausgestrahlt zu werden. Der Grund, wieso Schweizer Serien das nicht schaffen, ist weil sie schlecht sind.
    2 7 Melden
  • Luca Brasi 09.01.2018 22:54
    Highlight Sehr sympathischer Mann. Aber Italoamerikaner haben gar nicht so viele Stereotypen. 😜

    Hier noch ein gif für Herrn Müller:
    5 0 Melden
  • Trump's verschwiegener Sohn 09.01.2018 22:15
    Highlight Hoi Mike....Meine Frage:

    Warum ist ein Linker der 13 Semester Philosophie studiert hat in seinem zivilen Leben immer so gut gekleidet? Was bedeutet Dir die Garderobe, welche ja eigentlich etwas oberflächliches ist (laut denen, die nicht verstehen können, dass man so etwas so viel Beachtung schenkt)?

    Gruss und schönes Jahr und danke für all die unzähligen Lachanfälle, welche ich für Deine Performances hatte
    4 23 Melden
  • N. Y. P. 09.01.2018 22:01
    Highlight Simone,
    ich fragte, ob er User-Fragen oder Journalisten-Fragen lieber hat ;-)

    Das mit Lina war nur ein Häschtägg.
    Du moderierst übrigens sehr toll und kurzweilig..

    9 1 Melden
  • chrigu_ 09.01.2018 21:59
    Highlight Mike...wann kommt die erste Schweizer Netflix Serie mir dir in der Hauptrolle? :)
    3 3 Melden
  • paramountcake 09.01.2018 21:54
    Highlight Mike, hättest du Lust meinem Studiengang zum Abschluss zu gratulieren?
    Und wann steht ein schweizer VIP wie du morgens auf?
    3 2 Melden
  • Natürlich 09.01.2018 21:48
    Highlight Gleich nochmal eine Frage
    Wie ist dein Verhältnis mit Annamaria im richtigen Leben und wie schwierig/peinlich ist es Bettszenen zu drehen?
    1 1 Melden
  • N. Y. P. 09.01.2018 21:46
    Highlight Mike,
    User-Fragen oder Journi-Fragen ?

    (Also, das ist jetzt eine kurze Frage)

    #lina&mike4weindoch
    1 1 Melden
  • Natürlich 09.01.2018 21:45
    Highlight Hallo Mike
    Ich finde den Bestatter echt super!
    Wie schwierig ist es, eine Leiche zu spielen und wie lange war der junge Mann der von den Kampfhubden gebissen wurde in der Maske?
    3 4 Melden
  • maljian 09.01.2018 21:35
    Highlight Noch eine Frage zum Thema Lieblingsfolge.
    Beim Dreh weisst du es vielleicht nicht mehr, aber schaust du dir die fertigen Folgen an und wenn ja, welche ist dann deine Lieblingsfolge 😉
    1 2 Melden
  • Capoditutticapi 09.01.2018 21:24
    Highlight Mike, Will eigentlich Viktor Giacobbo nicht mal als Gast im Bestatter erscheinen? Zum Beispiel als Freddy Hinz?
    2 2 Melden
  • azoui 09.01.2018 21:19
    Highlight Lieber Mike, wir, meine Frau und ich, schauen den Bestatter seit der ersten Staffel. Wir leben in Frankreich, meine Frau ist Französin und wir sind begeistert!
    Könntet Ihr diese Serie nicht an Canal+ lizensieren, französisch synchronisiert, mit echtem francais federal. Bin überzeugt, das schlägt ein, wie eine Bombe.
    4 4 Melden
  • Capoditutticapi 09.01.2018 21:19
    Highlight Mike, Hast du für die Rolle des Bestatters eigentlich ein Vorbild oder wie bist du an die Vorbereitung der Rolle herangegangen? Wieviel Improvisation ist dabei?
    2 2 Melden
  • Ramon79 09.01.2018 21:07
    Highlight Guten Tag Mike in welchem Cassio wurde die 1 folge gespielt
    0 1 Melden
  • SirDavid 09.01.2018 21:06
    Highlight Mike: Was für Auswirkungen hätte NoBillag auf die Schweizer Medienlandschaft? Du musst davon reden, es ist wichtig, dass die Leute wissen was bei fieser desaströsen Abstimmung auf dem Spiel steht.
    2 4 Melden
    • Roman h 09.01.2018 22:13
      Highlight Nichts gegen Mike aber er ist dafür nicht geeignet.
      Denn klar ist er gegen No-Billag da er sein Geld durch die billag verdient.
      Egal was für Argumente er hat man kann zu leicht kontern.
      3 6 Melden
  • QueenNiin 09.01.2018 21:01
    Highlight Lieber Mike, was wünscht du dir für deine Serienrolle Luc noch? Was würdest du gerne noch spielen und was soll die Figur noch erleben?
    1 1 Melden
  • FrancesB 09.01.2018 20:30
    Highlight Sind Luc und Annamaria am Ende der Staffel noch ein Paar?
    2 1 Melden
    • azoui 09.01.2018 21:27
      Highlight Ich würde Annamaria nicht fallen lassen :)
      0 0 Melden
  • FrancesB 09.01.2018 19:59
    Highlight Ist es eigentlich anstrengend diesen grummeligen Bestatter zu spielen? Mike Müller scheint ja überhaupt kein mürrischer Typ zu sein.
    2 1 Melden
  • Gar Manarnar 09.01.2018 17:42
    Highlight Wo gibt's gemäss Ihnen das beste 1/2 Poulet mit Cocktailsauce?
    5 1 Melden
    • Grave 09.01.2018 18:01
      Highlight Ich hoffe doch nirgends 😉 das arme poulet welches mit dieser ekelhafte sauce beschmiert wird 😯 besser mit currysauce
      2 0 Melden
    • p4trick 09.01.2018 21:10
      Highlight Cocktailsauce??? Das ist in welchem Gebiet ein Gericht? Nur dass ich dieses Gebiet meiden kann
      3 0 Melden
    • Gar Manarnar 09.01.2018 21:52
      Highlight Das hat Luc einige Male in der Serie gegessen daher Frage ich ;)
      2 0 Melden
  • Illuminati 09.01.2018 17:13
    Highlight Wie oft müsst ihr die Szenen mit Semelweiss drehen?
    Mich würde es jedes Mal "verputzä"
    Wie viele Stunden Arbeit gibt eine Sendung (ca. 1h) für dich als Hauptdarsteller?
    7 0 Melden
  • Biindli 09.01.2018 17:13
    Highlight Mike, als Zuschauer hat man das Gefühl die Rolle sei dir auf den Leib gschrieben. Wie ähnlich seid ihr euch wirklich? Welche Charaktereigenschaften teilt ihr und was ist ganz anders?
    4 1 Melden
  • maljian 09.01.2018 17:07
    Highlight Welche war deine persönliche Lieblings Folge? Und warum?
    5 1 Melden
  • N. Y. P. 09.01.2018 15:41
    Highlight Mike,
    etwas sehr wichtiges :
    Bei watson gibt es eine Pendenz. Eine uralte Pendenz. Eigentlich eine ewige Pendenz.

    Würdest Du ein Wein doch mit Lina Selmani zusammen machen ?

    Das würde inetwa gleichviele Wellen werfen wie ein Impeachement von Donald Trump.

    Darf auch in Deiner Lieblingsbeiz von statten gehen. Damit sich alle wohl fühlen.
    78 11 Melden
    • öpfeli 09.01.2018 22:13
      Highlight die Frage aller Fragen 🙌
      2 1 Melden
  • Mighty 09.01.2018 15:37
    Highlight Was wäre Herr Müllers Ratschlag an die jungen Leute von heute in der CH?
    4 6 Melden
  • N. Y. P. 09.01.2018 14:45
    Highlight Steht der ganze Staffeldreh still, wenn Mike die Grippe hat ?
    Oder ist der Dreh versichert, wenn wichtige Leute im Näscht liegen ?
    8 4 Melden
  • ARoq 09.01.2018 14:17
    Highlight Was für ein Verhältnis hat Mike Müller privat zum Tod?
    12 5 Melden
  • Luca Brasi 09.01.2018 14:14
    Highlight Was ist Ihre Meinung in der #metoo-Debatte und wie sehen Sie die Arbeit- und Machtverhältnisse im Schweizer Film- und TV-Business oder auch allgemein in der Schweiz?
    13 4 Melden
  • ARoq 09.01.2018 14:13
    Highlight Wie will Mike Müller bestattet werden?
    13 1 Melden
  • Simone M. 09.01.2018 13:19
    Highlight Liebe Leute, nachdem ihr nun viele Fragen zum Thema Geld gestellt habt, wäre schön, nett und interessant, wenn ihr Mike Müller auch mal wieder was zu seiner Arbeit fragen würdet.
    14 4 Melden
  • RETO1 09.01.2018 12:18
    Highlight mein TV bleibt heute Abend kalt
    12 31 Melden
  • ARoq 09.01.2018 11:28
    Highlight Wieviel Geld erhält "Der Bestatter" von Netflix?
    19 1 Melden
  • hävi der spinat 09.01.2018 10:46
    Highlight Gibt es intern eigentlich auch SRG Mittarbeiter, die offen zugeben, das sie wenig arbeiten und zuviel verdienen, und die No Billag Initiative begrüssen?
    (ich persönlich kenne einen einzigen)
    17 49 Melden
    • Trouble 09.01.2018 11:23
      Highlight Ich habe mich in letzter Zeit auch öfters gefragt, was denn die SRG-Mitarbeiter verdienen. Ist das einfach ein Büezerlohn oder darf's doch ein bisschen mehr sein?
      15 23 Melden
    • p4trick 09.01.2018 21:51
      Highlight SRG beschäftigt keine Büezer sondern eher Journalisten, Medienleute und Techniker? Die Löhne werden sich Im Rahmen von 60k-150k bewegen je nach Funktion, Ausbildung und Erfahrung wie in jedem anderen Medienhaus auch?
      1 6 Melden
  • N. Y. P. 09.01.2018 10:44
    Highlight Mike,
    erstens vermisst die Schweiz euch 2 am Sonntag Abend.

    Zweitens findet die Schweiz es toll,
    dass Du für viele weitere
    Bestatter - Staffeln bereit wärst.

    Und drittens eine wichtige Frage :

    Regisseur Pierre Monnard von Wilder wäre für einen cross over mit dem Bestatter (evt) zu haben. Vielleicht wärst Du einem Staffeldate mit Sarah Spale nicht abgeneigt ?
    16 9 Melden
  • Roterriese 09.01.2018 10:28
    Highlight @Mike Müller wie können Sie es mit Ihrem Gewissen vereinbaren, dass reine Unterhaltungsproduktionen wie z.B. eben "der Bestatter" mit Zwangsgebühren finanziert werden? Eine Folge "der Bestatter" kostet ja CHF 722'000.00, oder anders ausgedrückt die Billagjahresgebühren von 1600 Haushalte. Wie kann man das rechtfertigen?
    23 83 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 09.01.2018 11:11
      Highlight Peanuts...

      Hätte ich das Sagen, würden wir mindestens das Matterhorn vergolden und den Walensee auf angenehme Whirlpooltemperatur erhitzen.

      Immer diese Bescheidenheit...
      14 9 Melden
    • Herr Ole 09.01.2018 12:24
      Highlight Wenn man das so sieht, müssten sich diese Haushalte freuen, sie gehören nämlich nicht zu denen, die Glanz und Gloria bezahlen.

      Wenn man das so sieht, hat man aber auch eine sehr merkwürdige Wahrnehmung.
      17 6 Melden
    • The oder ich 09.01.2018 12:26
      Highlight Anschlussfrage zum Roten Riesen (= alternder Stern): Ist es eigentlich sehr mühsam, aktuell ständig auf die NoBillag-Initiative angesprochen zu werden, wenn man eigentlich über die künstlerische Arbeit erzählen möchte?
      34 9 Melden
    • PatsNation 09.01.2018 12:40
      Highlight war ja so klar dass es wieder mit Billag anfängt...
      17 8 Melden
    • Roterriese 09.01.2018 12:58
      Highlight @Watson

      Was war damit?

      "Bis heute Abend schalten wir nur direkte Fragen oder besonders originelle Kommentare auf. Miteinander diskutieren dürft ihr danach wieder, sonst wird es hier zu chaotisch. Danke!"
      8 3 Melden
    • Simone M. 09.01.2018 13:16
      Highlight Das war so. Dann ging ich in den Mittag und alles verwahrloste!
      27 1 Melden
    • Roterriese 09.01.2018 13:23
      Highlight @simone M. dann kann man ja jetzt wieder löschen ;)
      10 6 Melden
    • The oder ich 09.01.2018 19:08
      Highlight …sagt der, der den ganzen Scheiss losgetreten hat mit seinem unsäglichen Ablenken von der Serie auf sein Steckenpferd und dabei gleich noch mit perfider Stasi-Fragetechnik Mike Müller ein schlechtes Gewissen unterzujubeln versucht.


      #jaichbinschlechtgelauntundhabeGrippeundertragedenrotenriesenscheissnichtauchwennereinpseudozwinkernhinterherschickt
      15 5 Melden
    • Roterriese 09.01.2018 21:12
      Highlight Bin positiv überrascht. Besten Dank für die Antworten
      1 4 Melden

Lieber Röbi Rapp, leb wohl! Als Queer-Pionier bleibst du unsterblich. Merci!

Röbi Rapp und Ernst Ostertag lebten 62 Jahre lang die vielleicht grösste Liebesgeschichte der Schweiz. Ein Nachruf.

Es gibt Menschen, denen verdanken viele andere unendlich viel. So viel, dass es gerade schwer fällt, diesen Nachruf zu schreiben. Trauer ist eine besonders gründliche Form der Überwältigung.

Röbi Rapp war einer dieser Verdienstvollen. Der zarte Coiffeur aus Zürich, der sich in Jahren, als dies gefährlich war, auf der Bühne zur Frau verwandelt und singt, dass alle betört sind. Der 1956, im Alter von 26 Jahren, einen schönen Lehrer namens Ernst kennenlernt. 2003 lassen sie sich als erstes …

Artikel lesen