Schweiz

In der Schweiz will sie niemand haben: Islamischer Zentralrat weicht in die Türkei aus

28.04.17, 10:54 28.04.17, 15:21

Abdel Azziz Qaasim Illi, Vorstandsmitglied, rechts, und Nicolas Blancho, links. Bild: KEYSTONE

Der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) wird seine geplante umstrittene Friedenskonferenz in Istanbul abhalten. Die Veranstaltung am neuen Standort soll wie geplant am 7. Mai stattfinden. Die Veranstaltung wird live im Internet übertragen.

Der IZRS wollte die Konferenz «Longing for Peace» («Sehnsucht nach Frieden») ursprünglich im World Trade Center in Zürich-Oerlikon abhalten. Nach Medienberichten erteilte die Besitzerin, die kantonale Pensionskasse BVK, den Organisatoren am Montag eine Abfuhr und entschied, dass der Anlass nicht durchgeführt werden darf.

Der IZRS beklagte sich über die kurzfristige Absage und pochte auf einen gültigen Mietvertrag. Nun will der Zentralrat die Konferenz, die gemäss früheren Angaben rund 1000 Besucher anlocken soll, in der Türkei durchführen. Dank der Live-Übertragung im Internet will der IZRS noch mehr Zuseher erreichen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meglo 30.04.2017 08:32
    Highlight Da passen diese Leute doch trefflich hin. Bleibt zu hoffen, dass sie dort bleiben. Der Regierungsstil in dieser Musterrepublik dürfte auf jeden Fall ganz nach ihrem Gusto sein. Wohl bekomms!
    3 0 Melden
  • pamayer 29.04.2017 06:49
    Highlight Vielleicht stehen sie auf Ziegen.
    Vielleicht stehen sie hinter Ziegen
    Egal. Türkei sicher besser für sie, für uns und für die Türkei.



    Wobei sie dort wohl zu liberal sind und wegen revolutionären Aktivitäten weggesperrt werden.
    5 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 29.04.2017 01:53
    Highlight "(Qaasim Illi)... nach Anschlägen auf israelische TouristInnen im ägyptischen Sinai im Oktober 2004: «Breaking News: Explosion in Taba, Hilton in die Luft gesprengt, viele Zionisten-Schweine in kleine, handliche Stücke zerlegt. Mind. 35 Tote, 250 Verletzte. In Gaza feiern die Massen. Allahu akbar!»"

    "Am 7. Dezember 2005 wurde Qaasim Illi vom Untersuchungsrichteramt Schaffhausen zu einer einmonatigen bedingten Gefängnisstrafe und 200 Franken Busse verurteilt: wegen mehrfacher Rassendiskriminierung, eines Vergehens gegen das Waffengesetz und wegen Pornografie."

    WOZ

    Viel Spass in der Türkei...
    6 0 Melden
  • Dr.Bogyman 28.04.2017 17:04
    Highlight Ich glaube langsam ist das Thema ausgelutscht. So wichtig ist der IZRS auch nicht. Und so viele Muslime repräsentiert er auch nicht.
    16 3 Melden
  • FancyFish 28.04.2017 17:03
    Highlight Sehnsucht nach Frieden😂😂
    7 2 Melden
  • dä dingsbums 28.04.2017 16:30
    Highlight Der IZRS vertritt gerade mal 1% der Muslime in der Schweiz, oder 0.0004% der Bevölkerung, ist aber öfters in den Medien als jeder andere Verein.

    Der Schweizerische Tischtennisverband (Swiss Table Tennis) hat fast doppelt so viele Mitglieder...

    Warum schenken wir diesen Leuten und ihrer plumpen Provokation so viel Aufmerksamkeit?
    27 4 Melden
    • Rubby 28.04.2017 17:14
      Highlight Ja da hast du sehr recht....aaaaber schweigen kann man(frau) eben auch nicht...aber jetzt besuchen sie ja den grossen möchtegern-emir...ein fehler von ihrer seite und die türkengefängnisse werden neu besiedelt..!!!!....
      7 4 Melden
  • Ranfield 28.04.2017 15:50
    Highlight Abdel Azziz Qaasim Illi mag doch auch sehr gerne Tiere :) Vielleicht bleibt er in der Türkei :) haha
    26 5 Melden
  • Rubby 28.04.2017 15:27
    Highlight Das ist ein guter entscheid von dieser vereinigung...bei dem erdogan sind die bestens aufgehoben...und die sollten ALLE in der türkei bleiben...da stösst sich auch keiner an diesen burkas oder sonstiger verschleierung...und wir sind die los...hallelujaaaaaa ....
    18 4 Melden
  • Ridcully 28.04.2017 14:59
    Highlight Warum sollen wir tolerant mit Intoleranten sein? Diese Leute verachten Nichtmitglieder ihrer Sekte, halten sich für was Besseres und sind generell der Meinung wir sind ganz Allgemein auf dem Holzweg. Die selben Leute berufen sich aber auf die Regeln, die Sie selber verachten.
    Da hört meine Toleranz auf. Ich gönne Ihnen Ihre Lebenseinstellung, muss mir aber ganz sicher nicht von denen sagen lassen, was ich gut finden soll.
    30 2 Melden
    • Rubby 28.04.2017 17:21
      Highlight Super geschrieben...bin ganz deiner meinung...ihren glauben sollen die in den dazu gehörigen länder betreiben und ausleben....im stillen und ganz leise...im übrigen gehören diese "sektierer"NICHT IN UNSERE KULTUR..!!!!...wir christen werden von solchem abschaum mit füssen getreten ..!!!...das kanns nicht sein..!!!!
      6 6 Melden
    • Ridcully 28.04.2017 19:05
      Highlight ..ähm.. ich bin auch kein Christ...
      6 2 Melden
    • pamayer 29.04.2017 06:50
      Highlight Ich auch nicht Christ.
      3 0 Melden
  • äti 28.04.2017 13:55
    Highlight Gut so. Und das türkische Gastrecht ebenfalls voll ausnützen und strapazieren.
    16 0 Melden
  • Bene86 28.04.2017 13:39
    Highlight Das finde ich jetzt aber..... überaus erfreulich!
    27 0 Melden
  • ConcernedCitizen 28.04.2017 13:17
    Highlight Warum kriegt der Verein soviel Medienpräsenz?
    20 0 Melden
  • Digital Swiss 28.04.2017 13:16
    Highlight So eine Aktion bringt NIX. Die Frage der Religionsfreiheit für politische Religionsströmungen muss definitiv geklärt werden.
    9 2 Melden
  • pachnota 28.04.2017 13:03
    Highlight Der IZRS findet keinen Tagungsort?

    Eigentlich eine Ohrfeige für die SP und für Regula Ritz.

    Aber diese ist auch nötig!
    15 12 Melden
    • Juliet Bravo 28.04.2017 17:17
      Highlight hä? Und warum?
      3 3 Melden
    • pachnota 28.04.2017 21:37
      Highlight Weil die SP und die Grünen, sich ja regelmässig wehren, gegen jede konsequente Massnahme gegenüber renitenten Religiösen.
      Das Muslime heute, ihre Mädchen nicht zum schwimmen schicken dürfen, und dafür noch Sozialgeld erhalten, ist Verdienst, eben... der Linken.
      4 7 Melden
    • Juliet Bravo 29.04.2017 00:22
      Highlight Ja ja sicher, glaub du nur schön.
      3 2 Melden
  • anders Denken erlaubt? 28.04.2017 12:41
    Highlight ...bitte, dort bleiben, nie mehr zurückkehren und alle solche der Art mitnehmen! Herzlichen Dank
    13 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 12:34
    Highlight Gut so. Schön aber wäre es, wenn sie dort ein Bleiberecht erhielten. So wären wir den Verein los.
    10 1 Melden
  • Juliet Bravo 28.04.2017 12:11
    Highlight Ich fände es gut, der "IZRS" würde in den Medien jeweils in "" gesetzt oder als sogenannter Zentralrat bezeichnet.
    116 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 28.04.2017 11:55
    Highlight Kann jemand dem Erdogan sagen, das seien Gülen-Anhänger?
    219 3 Melden
    • Oiproll 28.04.2017 14:37
      Highlight Der war gut😂😂😂!
      12 0 Melden
    • Rubby 28.04.2017 15:33
      Highlight Der herrscher steht doch schon bereit...jeder der einreist von diesen typen muss doch sein hut oder den schleier heben...damit der erdogan entscheiden kann...das sind sie...die gülenanhänger...

      7 1 Melden
  • Aroha 28.04.2017 11:25
    Highlight Hoffentlich bleiben sie alle dort. Sogar Burka, Niqab und Co. dürfen sie dort ungehindert tragen.
    102 8 Melden
  • Rabbi Jussuf 28.04.2017 11:24
    Highlight Wäre gut, wenn die Türken sie gleich dort behalten würden, dort wo der Pfeffer wächst, oder die Erdnüsschen, oder was auch immer.
    So sicher ist aber nicht, dass die Türken den IZRS lieben. Könnte durchaus sein, dass der dort auch nicht erwünscht ist.
    87 5 Melden
  • Calvin WatsOff 28.04.2017 11:20
    Highlight Wenn dieser Verein dann ausgereist, bitte nicht mehr einreisen lassen. Aus fertig und weg.
    92 6 Melden
    • dä dingsbums 28.04.2017 16:13
      Highlight Waschechten Schweizern wie Blancho und Illi kann die Schweiz die Einreise nicht verwehren.
      5 2 Melden
  • .:|HonigTroll|:. 28.04.2017 11:11
    Highlight Ich lach mich krumm, diese izsz Oper wollen in die Türkei. Hahahahaha.
    97 9 Melden
    • Rubby 28.04.2017 15:35
      Highlight Und genau dort gehören die auch hin...basta....:)
      5 2 Melden
  • Murphy_66 28.04.2017 11:08
    Highlight ...und die Türkei soll sie gleich da behalten...
    154 7 Melden
  • N. Y. P. 28.04.2017 11:08
    Highlight Geht doch !
    Wieso nicht gleich so ?
    Iran oder Saudi Arabien wären sicher auch ideal gewesen als Austragungsort.
    Illi und Blancho, jetzt seid Ihr unter Euresgleichen..
    153 21 Melden
    • SKH 28.04.2017 11:38
      Highlight Hallo!?! Was sollte diese Aussage? Hauptsache 80 Millionen Menschen mit zwei durchgeknallten Schweizern gleichzusetzen. Deine Ignoranz kotzt mich an. Es zeigt eifach wie wenig Ahnung du vom Islam hast. In Iran wären diese zwei Idioten sicher nicht willkommen. Und die meisten Türken würden auch gerne auf so Vögel verzichten.
      59 106 Melden
    • Matthias Calvin Trüb 28.04.2017 12:40
      Highlight @N.Y.P. Wie kannst du Saudi-Arabien und Iran in einem Satz erwähnen. Die haben sich etwa gleich gerne wie du Erdogan. Blinde Wut bringt nichts. Von Watson Lesern hätte ich definitiv mehr erwartet! (in anbetracht all dieser Herzen)
      30 24 Melden
    • Maracuja 28.04.2017 13:12
      Highlight NYP: Iran oder Saudi Arabien wären sicher auch ideal gewesen als Austragungsort

      Iran hat bestimmt kein Interesse an einem Treffen radikaler Sunniten und mit dem offiziellen Saudiarabien hat Blancho sich längst überworfen: gemäss Blancho ist das kein richtiger islamischer Staat. Bliebe noch Daesh als Gastgeber.
      22 4 Melden
    • reaper54 28.04.2017 13:41
      Highlight @SKH nein die Iraner sind alle gaaanz normal, jeder der ein solches Gesetz (und das ist nur ein Auszug!) unterstützt der lebt in der Steinzeit und genau das will auch der IZRS, sie unterscheiden sich also nicht. Von Saudi Arabien muss ich nicht anfangen oder?https://www.igfm.de/themen/steinigung/rechtstexte/auszuege-aus-den-strafgesetzen-der-islamischen-republik-iran/
      8 5 Melden
    • N. Y. P. 28.04.2017 13:42
      Highlight Illi und Blancho würden sämtliche Gewalten in der Schweiz ausser Kraft setzen oder zu ihren Gunsten verändern, falls sie könnten. Deshalb passen die beiden hervorragend in die Türkei, wo spätestens 2019 Verhältnisse herrschen, wie im Mittelalter.
      Erdogan schert sich nicht um Gesetze. Alle Gewalten sind unter der Kontrolle dieses Diktators. Die Türkei ist Erdogan. Erdogan ist die Türkei.

      @SKH
      Du bist ein guter Mensch. Keine Frage. Schade, dass Du Dich nur äusserst, wenn jemand pauschalisiert und zuspitzt.
      5 2 Melden
    • TheMan 28.04.2017 14:09
      Highlight SKH wollen wir über den Koran schreiben und über die Intolerants, des Islams gegenüber andere Religionen?
      5 4 Melden
    • dä dingsbums 28.04.2017 16:10
      Highlight @reaper54: schiiten und sunniten.
      3 0 Melden
    • reaper54 28.04.2017 16:32
      Highlight @dä dingsbums ja das ist ein Unterschied und ja die haben sich nicht gerne. Dennoch sind beides keine Heiligen und in gewissen Punkten gleichschlimm.
      1 2 Melden

45-Jähriger stürzt am Pilatus in den Tod

Ein 45-jähriger Berggänger ist am Samstagmorgen beim Aufstieg auf den Pilatus oberhalb von Hergiswil NW in den Tod gestürzt. Er war von der Steinbockhütte aus zum Gipfel unterwegs.

Eine weitere Person begleitete den Tourengänger, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte. Im Gebiet Hängifeld verlor der Mann aus ungeklärten Gründen den Halt und stürzte mehrere hundert Meter ein steiles Couloir hinunter. Dabei fand er den Tod.

Der unverletzte Begleiter alarmierte die Rettungsflugwacht, die ihn dann …

Artikel lesen