Schweiz

Der Vater der Frau, die von einem Dschihadist festgehalten wird, ist in grosser Sorge

08.03.15, 05:41 08.03.15, 17:51

Eines der wenigen Bilder des Ostschweizers.  Bild: SRF

Ein Schweizer Dschihadist aus Arbon im Kanton Thurgau hält in Syrien seine Frau fest. Dort brachte sie jüngst ein Baby zur Welt. Im Sonntagsblick äussert sich jetzt der Vater der jungen Konvertitin. Er ist in grosser Sorge um seine Tochter. 

«Bei der Geburt gab es Komplikationen, es musste operiert werden. Mangels Ausstattung und fehlender Medizin leidet meine Tochter unter grossen Schmerzen.» Untersuchungen für Mutter und Kind seien im Kriegsgebiet nicht möglich. 

Der Vater: «Es ist ein Irrsinn, und die allgegenwärtige Angst davor, dass es zu weiteren Komplikationen kommen kann, raubt einem den Verstand.» Die Familie steht in engem Kontakt mit den Ermittlern. «Unser Ziel ist es, Mutter und Kind aus dem Kriegsgebiet zu bekommen.» (feb)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Es liegt nicht an dir, Swisscom-Firmenkunden können schon wieder nicht telefonieren

Bei vielen Geschäftskunden von Swisscom ist die Telefonleitung schon wieder tot. Der grösste Schweizer Mobilfunkanbieter meldete kurz vor 12 Uhr: 

Die Beeinträchtigung betrifft mehrere tausend Kunden in der ganzen Schweiz. Swisscom schreibt, man habe «die Behebung eingeleitet». Allerdings sei aktuell unklar, wie lange die Störung noch dauern werde. Betroffene können sich von Swisscom per SMS informieren lassen, sobald neue Erkenntnisse zur Störung vorliegen.

Firmenkunden …

Artikel lesen