Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Christliche Jugendliche ziehen gegen die «Love Life»-Kampagne vors Bundesgericht

21.06.16, 10:35 21.06.16, 11:33


Die 35 Kinder und Jugendlichen, die sich gegen die «Love Life»-Kampagne des Bundes gewehrt hatten, ziehen vors Bundesgericht. Sie stören sich an der Darstellung sexueller Handlungen. Das Bundesverwaltungsgericht hielt sie jedoch für nicht beschwerdeberechtigt.

Die Minderjährigen teilten den Weiterzug ans Bundesgericht am Dienstag mit. Die Gruppe der 4- bis 17-Jährigen und ihre Eltern werden von der christlich orientierten Stiftung Zukunft Schweiz unterstützt. Sie gehen davon aus, dass die im TV-Spot der «Love Life»-Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) gezeigten sexuellen Handlungen von homo- und heterosexuellen Paaren die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefährden können.

Im Sommer 2014 haben sie deshalb eine Beschwerde gegen die Kampagne beim BAG eingereicht und deren Einstellung gefordert. Das BAG trat darauf nicht ein, worauf die Gruppe den Fall ans Bundesverwaltungsgericht in St.Gallen weiterzog.

Love Life! Wie die Anti-Aids-Kampagnen mit den Jahren immer heisser wurden

Nicht betroffen

Die Richter entschieden, dass die Kinder und Jugendlichen beziehungsweise ihre gesetzlichen Vertreter nicht berechtigt sind, Beschwerde zu führen. Dafür müssten sie von der Kampagne mehr betroffen sein als die Allgemeinheit. Sie müssten also einen Sondernachteil erleiden, damit überhaupt ein schutzwürdiges Interesse vorliege. Dies ist gemäss Bundesverwaltungsgericht nicht der Fall.

Aus diesem Grund ist das BAG zu Recht nicht auf die Beschwerde eingetreten. Die Anwältin der Beschwerdeführenden ist gemäss Mitteilung der Kinder und Jugendlichen überzeugt, dass die Minderjährigen in ihrer Gesamtheit eine klar definierbare Gruppe darstellten. Im Interesse einer gesunden Entwicklung sei sie mehr als die Allgemeinheit der Bevölkerung vor sexualisierten Bildern und Videofilmen zu schützen.

Ein Clip über die «Love Life»-Kampagne. YouTube/Clear Channel Schweiz AG

(sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

102
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
102Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • saukaibli 23.06.2016 07:27
    Highlight Was diese Kinder und Jugendlichen viel mehr gefährdet ist religiöser Fundamentalismus. Die christlichen Religionen lehren in erster Linie Intoleranz gegenüber Andersgläubigen und Werte, die vor 2000 Jahren im römischen Reich galten. Solches Zeug ist viel gefährlicher und es ist ein Hohn, dass sich so ein fundamentalistischer Haufen noch Stiftung Zukunft nennt.
    21 2 Melden
  • mueggy 22.06.2016 17:38
    Highlight Ich persönlich fand die Plakate der Love Live Kampagne immer witzig. Denn Sprüche wie "Minimum es Gummi drum" oder "Ohne Dings kein Bums" prägen sich ein. Ich finde es auch gut, werden die Plakate und Filmchen provokativer, denn alles wird heutzutage provokativer, jede Werbung jedes Plakat... Und wenn man errötet, Zuhause davon erzählt, dann prägt es sich hoffentlich ein.
    26 0 Melden
  • pamayer 22.06.2016 12:43
    Highlight was war zuerst? die religion oder der sex?
    frage 30 personen und du wirst 30 antworten erhalten.

    tatsache, dass hiv tötet und präservative - nicht nur davor - schützen, wird wohl niemand bestreiten wollen. tatsache, dass je expliziter die kampagne, desto weniger ansteckungen, spricht auch für sich.
    13 2 Melden
    • exeswiss 23.06.2016 03:47
      Highlight rational betrachtet ist eigentlich nur eine antwort möglich und die ist sex.
      3 1 Melden
    • pamayer 23.06.2016 07:05
      Highlight Und die unbefleckte empfängnis??

      Sex ist sowieso nur ein krudes konstrukt der waschmittelindustrie. Stell dir vor, wie massiv weniger die verkaufen würden, wenn jede empfängnis unbefleckt wäre.
      3 2 Melden
  • ket4mon 21.06.2016 20:32
    Highlight Bitte liebe Christen, die sich von der modernen Gesellschaft benachteiligt fühlen, gründet eine Autonome Zone oder etwas in die Richtung.. Dann müsst ihr euch auch nicht wegen sowas beklagen, dann entscheidet ihr, was für euch gut ist und was nicht.. Wäre mal interessant, wie sich das entwickeln würde..

    Im übrigen finde ich es witzig, dass nur sehr wenige den Mut zeigen und sich gegen die negativen Kommentare unter diesem Artikel äussern.. Schade, das hätte vielleicht interessante Diskusionen hervorgerufen..
    20 11 Melden
    • Lami23 21.06.2016 20:45
      Highlight Eine autonome Zone? Ja Spaltung hat die Gesellschaft ja stets bereichert...
      15 3 Melden
  • Lami23 21.06.2016 18:36
    Highlight Ich weiss nicht ob mich die Fundichristen mehr nerven oder alle hier, die wegen ein paar wenigen denken es gebe nur eine Sorte Christen, die alle Leben und denken wie in der Steinzeit. Ich bin christlich aufgewachsen, Sexualität wahr aber immer ein total offenes, lockeres thema, mehr als in manch einer Atheisten Familie...
    22 13 Melden
    • Menel 21.06.2016 23:05
      Highlight Wie viel Einblicke haben sie in atheistische Familien, dass zu dieser Aussage führt?
      Bin auch christlich geprägt aufgewachsen und nun Atheistin. Meine Kinder wachsen ohne Glauben auf und hatten gerade Aufklärung in der Primarschule. Kurz, sie haben sich gelangweilt, denn sie wissen wie der weibliche Zyklus verläuft, was Sex ist, dass es Spass macht, man aber auf gewisse Dinge achten muss, dass es nicht zu was Ungutem wird. Sie diskutieren das sogar mit ihren Freunden (Geschlechter übergreiffend).
      23 6 Melden
    • Lami23 22.06.2016 08:15
      Highlight Oder vielleicht sagen wir es so, ich habe nicht den Eindruck, das die Qualität der sexuellen Aufklärung mit christlich oder nicht zusammenhängt. Sexuell"verchlemmte"gibts beidseits...
      10 2 Melden
    • Menel 22.06.2016 09:36
      Highlight Lami23, da gebe ich ihnen recht. Nur ist der Unterschied bei Gläubigen und nicht-Gläubigen Menschen der, dass nicht-Gläubige sich auf keine Dogmen stützen können. Dh. den Umgang mit dem Thema mussten sie selbst durchdenken und selber entscheiden, wie ihre Sicht darauf ist.
      9 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klaus K. 21.06.2016 18:16
    Highlight Das passt doch. Eltern von Kindern sollen nach dem Willen von Avenir Suisse in Zukunft auch für ihre Kinder das Stimmrecht ausüben können. Für eine zukunftsgerichtete Politik.
    15 1 Melden
  • herschweizer 21.06.2016 16:20
    Highlight Ich pimpere gerne und oft finde aber dass die Sexualisierung durch Medien und Kampagnen zu junge Zielgruppen erfasst.
    11 25 Melden
  • SCRJkkanen 21.06.2016 14:51
    Highlight 4- Jährige am Bundesgericht. Grande! Dann können sie auch noch gerade die Unternehmensschnullerform anfechten. So heisst die doch, oder?
    79 1 Melden
  • Electric Elephant 21.06.2016 13:46
    Highlight Gruusig! Da werden Kinder vorgeschoben, nur weil ihre verklemmten Eltern offenbar ein Problem mit ihrer eigenen Sexualität haben.
    Interessant ist auch, dass diese religiösen Fundis offenbar auch kein anderes Thema kennen ausser Sex! So nach dem Muster: Da werden Menschen getötet - Gott wird's schon richten, unsere Welt wird zerstört - Gott wird's schon richten, da sieht man eine Brustwarze - machen wir einen Aufstand!
    Diese Leute sind einfach nur armselig - von wo diese Fixierung? Zu wenig masturbiert in der Pupertät, oder was?
    186 12 Melden
    • Menel 21.06.2016 23:08
      Highlight Es ist wie mit Leuten mit Essstörungen. Man hat nur mit Dingen Probleme, mit denen man keinen normalen, natürlichen, entspannten Umgang pflegen kann.
      20 2 Melden
    • Schrödingers Katze 22.06.2016 09:06
      Highlight Ich empfinde es genau anders rum. Die Medien/Öffentlichkeit fokussiert sich bei Christen nur auf zwei Themen. Umgang mit vorehelichen Sex und Homosexualität. Kein Wunder haben Sie das Gefühl, Christen interessieren sich nur dafür, solange dies die einzigen Themen sind, von denen man im Zusammenhang mit Christen in den Medien liest.
      1 14 Melden
    • Menel 22.06.2016 09:32
      Highlight Schrödingers Katze, bei Themen schiessen die "Christen" ja auch am Zeitgeist vorbei. Meiner Meinung nach auch an jedem normalen Menschsein, aber das ist meine Meinung....
      3 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rümel-Krümel 21.06.2016 13:43
    Highlight Natürlich kommt ein 4-jähriges Kind von alleine auf die Idee, eine Beschwerde einzureichen und diese dann ans Bundesverwaltungsgericht weiter zu ziehen.
    Mit 4 Jahren wusste ich nicht einmal, das es so etwas gibt...
    127 1 Melden
  • Okabe Rintarou 21.06.2016 13:28
    Highlight 4 Jährige????? Ernsthaft? also ich dachte mit 4 doch daran das die Kinder vom Storch kommen und hätte mit den Kampagnen eher an Umarmungen oder so gedacht... Diese Eltern die die Kinder immer für ihre Ideale missbrauchen müssen...

    Ps ohne die Werbung wäre aber auch net gut und AIDS könnte durch Unwissenheit weiter gegeben werden. Wenn das denen recht ist bitte
    79 1 Melden
    • Ms. Song 21.06.2016 15:52
      Highlight AIDS kann gar nid weitergegeben werden, sondern lediglich das HI Virus, welches die Krankheit AIDS auslösen kann.
      18 7 Melden
    • Okabe Rintarou 22.06.2016 12:54
      Highlight danke für die Aufklärung :)
      3 0 Melden
  • wonderwhy 21.06.2016 13:15
    Highlight Wenn der neue Bürgermeister von London das gleiche macht, wird hier aber Beifall geklatscht. Bin gerade sehr amüsiert.
    18 68 Melden
    • Electric Elephant 21.06.2016 14:24
      Highlight Mh, aber Dir ist schon klar, dass es in London um kommerzielle Werbung geht und hier um eine Kampagne des BAG? Und das Sexismus und nackte Haut durchaus nicht das selbe ist? In dem Sinne: amüsier dich gut!
      63 7 Melden
    • Bambulee 21.06.2016 14:31
      Highlight 😂 dachte mir das gleiche...
      6 14 Melden
    • wonderwhy 21.06.2016 14:39
      Highlight Hier nach zu lesen
      http://www.watson.ch/!925029626
      6 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doolin 21.06.2016 12:57
    Highlight Tja.. Da sind sie wieder.. Unsere christlichen Werte *kopftisch
    66 5 Melden
  • R&B 21.06.2016 12:56
    Highlight Guter Entscheid vom BVG! Ich hoffe, dass dadurch andere Mini-Mini-Grüppchen-chen abgehalten werden, ähnlich dumme Beschwerden einzureichen.
    58 3 Melden
  • rolf.iller 21.06.2016 12:54
    Highlight Die sollen doch das BAG auf Schadenersatz verklagen, nachdem eines ihrer Kinder schwul wurde, damit sie dann die Heilungskosten bezahlen können. 😀
    68 3 Melden
  • Menel 21.06.2016 12:46
    Highlight Na, da bleibt nur zu hoffen, dass sich die Kinder die Plakate gut angeschaut und eingeprägt haben, denn von ihren Eltern bekommen sie wohl kaum eine gescheite Aufklärung darüber, was Safer-Sex ist.
    100 3 Melden
    • Rümel-Krümel 21.06.2016 13:44
      Highlight Kondome sind Teufelswerk 🙅🏽
      34 4 Melden
  • manhunt 21.06.2016 12:19
    Highlight tja, wenn man sonst nichts hat im leben...
    122 3 Melden
    • Toschd 21.06.2016 13:08
      Highlight Doch, gott haben die ja, ganz viel
      33 3 Melden
  • Der Beukelark 21.06.2016 12:10
    Highlight Zukunft Schweiz ist ein ziemlich komischer Verein im Dunstkreis von EDU und Christen für Wahrheit: http://www.zukunft-ch.ch

    Zukunft, Wahrheit? Pfff! Weder basieren Religionen auf Wahrheiten, noch sind die zukunftsgerichtet.
    130 6 Melden
    • Fritzeli 21.06.2016 14:35
      Highlight Wie wollen diese Leute ernst genommen werden bei einem solchen Design Ihrer Website? ;)
      16 1 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 21.06.2016 23:42
      Highlight Für Christen ist das WWW sowieso nur ein Synonym für den Satan. Das steht anscheinden bereits so in der Bibel. Jedenfalls behauptet das Pfarrer Theo Castelberg der Kirche Sumiswald. Er liefert dafür auch eine superplausible Erklärung. Seht selbst:

      http://www.kirchesumiswald.ch/dok/1406

      Ich staune nur, dass ein Gemeindepfarrer tatsächlich seiner Gemeinde solchen offensichtlichen Unsinn auftischen darf, und dass ihm das die Leute sogar noch glauben statt ihn einfach auslachen und zum Teufel jagen.

      Komische Prediger regieren im Land.
      5 1 Melden
  • C0BR4.cH 21.06.2016 12:09
    Highlight Toll, wie die Kirche und Eltern die Minderjährigen für eine Klage der eigenen Prüderei missbrauchen.
    174 4 Melden
  • Matrixx 21.06.2016 12:08
    Highlight Und was klagt ein 4-Jähriger dort? Dass der Storch fehlt?
    181 4 Melden
  • Galahad 21.06.2016 11:56
    Highlight Isch halt scho schlimm wenn das überall gseesch und gnau weisch das du das nid derfsch wel du i sonnere tolle Chille bisch.... ;)
    104 14 Melden
    • Laurent 21.06.2016 12:13
      Highlight @Galahad: @Polaroid: hallo, Galahad, kommentiere doch bitte künftig hochdeutsch :)
      48 45 Melden
    • Ivan der Schreckliche 21.06.2016 12:56
      Highlight läck bobby mir sind da aber ide Schwiiz!
      24 18 Melden
    • Mesuax 21.06.2016 13:17
      Highlight Darf ich wissen weshalb? Soll doch jeder schreiben wie er will?
      20 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Beukelark 21.06.2016 11:50
    Highlight Eine christlich orientierte Stiftung die sich Zukunft Schweiz nennt? Was für ein Widerspruch. Ich hoffe, die sind alles andere als unsere Zukunft. Dann noch Kinder vorschicken, um die eigenen Moralvorstellungen zu porpagieren. Die sollten sich was schämen.
    110 4 Melden
  • Mate 21.06.2016 11:47
    Highlight Das es immer noch Kinder in de Schweiz gibt, die einer solchen Hirnwäsche unterzogen werden, sollte wirklich zu denken geben. Den Eltern sollte man die Kinder wegnehmen...
    93 6 Melden
  • Too Scoop 21.06.2016 11:45
    Highlight Ich finde es überhaupt übertrieben, dass diese "kleine Gruppe" eine solch grosse Plattform erhält. Klar, über den Inhalt kann man nur den Kopf schütteln aber trotzdem steht diese "Gruppe" nicht für die Allgemeinheit. Über etwas USA in der Schweiz zu lesen schadet auch nicht.
    28 5 Melden
  • Stichelei 21.06.2016 11:42
    Highlight Ich erwäge, gegen die Agentur-C vor Gericht zu ziehen, da diese mich mit ihren fundamental-christlichen blauen Plakaten in meiner gesunden sexuellen Entfaltung massivst behindert.
    210 7 Melden
    • Maon 21.06.2016 14:40
      Highlight Sofort!
      17 4 Melden
    • Ophelia Sky 21.06.2016 17:21
      Highlight Diese Plakate sind mir schon lange ein Dorn im Auge. Ich fühle mich genötigt von diesen Plakaten. "Jesus liebt dich!" Pfff!!
      15 3 Melden
    • Lami23 21.06.2016 18:28
      Highlight Religionsfreiheit. Ich finde das ok. Tut uns ja nicht weh.
      4 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daniel Caduff 21.06.2016 11:39
    Highlight Ich bin ganz sicher: Das Bedürfnis vor Gericht zu ziehen ist von den 4 - 17 jährigen Kindern / Jugendlichen ausgegangen. Ganz bestimmt nicht von deren christlichen Fundi-Eltern und deren Lobbyorganisation Zukunft Schweiz. Aber ganz sicher.

    #Religioten
    115 2 Melden
  • BigMic 21.06.2016 11:21
    Highlight WTF?! Sonst habt ihr keine Probleme?
    108 2 Melden
  • Blutgruppe 21.06.2016 11:20
    Highlight *facepalm*
    91 3 Melden
  • Scaros_2 21.06.2016 11:11
    Highlight Ist ja ihr gutes recht. NUR frage ich mich klagt diese Gruppe auch:

    - Gegen die sexuelle klischeedarstellung bei Bachelorette?
    - Gegen das alltägliche Programm von RTL?
    - Gegen die sexistischen Werbungen von diversen Kleidungshersteller
    - Gegen diverse Werbung die offensichtlich zu viel zeigt
    - Gegen Serien wie Game of Thrones wo es dinge wie Vergewaltigung gibt Ich meine ist ja lächerlich wenn man nur gegen 1 Sache vorgeht - ist ja wie ein Tropfen auf dem heissen Stein.
    Btw. ICH finds absolut lächerlich was die tun aber das sind wieder mal gläubige, Christen, Moslems, Juden immer das gleiche
    108 5 Melden
    • Polderi 21.06.2016 12:03
      Highlight Ich denke das Problem ist dass diese LoveLife-Kampagnen in der Öffentlichkeit auf der Strasse sichtbar sind.
      Diese Kinder dürfen wahrscheinlich gar kein TV gucken oder nur bestimmte Sender.
      36 1 Melden
    • Pisti 21.06.2016 12:36
      Highlight Bibel TV only 😂😂
      36 3 Melden
    • Scaros_2 21.06.2016 12:42
      Highlight Stimmt. Die dürfen vermutlich auch keinen Computer benutzen geschweige den ein Smartphone nutzen denn dort wird ja auch viel verschickt. Auch im Job sollten es dann umbedingt Berufe sein die praktisch nie mit technik in Kontakt kommen. Forrster, Gärtner, Schreiner, Kaminreiniger (gibts den noch?)
      9 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • el_chef 21.06.2016 11:04
    Highlight Das einzige, was die entwicklung dieser kinder stört, sind die in der vergangenheit stecken gebliebenen eltern
    153 5 Melden
  • Theor 21.06.2016 11:02
    Highlight Ein 4-Jähriger zieht also vor Gericht? Aha....
    118 2 Melden
  • 19_Invictus_21 21.06.2016 11:01
    Highlight Ja ja und sich dann wieder beschweren wenn die Tochter mit 15 Schwanger ist weil sie nicht aufgeklärt wurde.

    Wenn ich sowas lese fällt mir wieder ein das ich noch zur Kirche austreten muss.
    156 6 Melden
    • #bringhansiback 21.06.2016 12:00
      Highlight http://www.frei-denken.ch/de/dienstleistungen/wegleitungen/kirchenaustritt/
      Bitteschön. Habe ich schon vor Jahren gemacht.
      26 2 Melden
    • Nick Name 21.06.2016 13:08
      Highlight (Ich find diese Instrumentalisierung und die dahinter steckende Haltung jenseits.)
      Möchte nur zu bedenken geben:
      Das ist NICHT die Landeskirche, die sowas macht. Und auch wenn es gegen die sicher ebenfalls berechtigte Einwände gibt (wie z.B. auch gegen unsern Staat, der Milliarden z.B. in Militärzeug verpülvert ...). Aber sie leistet u.a. im Sozial- und Seelsorgebereich sehr vieles, das komplett privat organisiert und bezahlt wohl einiges teurer käme. Vor allem für Leute, die nicht unbedingt viel Geld für so etwas hätten.
      25 3 Melden
    • Nick Name 21.06.2016 13:47
      Highlight (* Instrumentalisierung der Kinder und die dahinter steckende Haltung der Erwachsenen ...)
      6 1 Melden
  • matekind 21.06.2016 11:00
    Highlight Ach, wir leben doch im Jahr 2016? Aber nicht, dass wir bald wieder alle auf den Scheiterhaufen geworfen werden...
    64 4 Melden
    • Anam.Cara 21.06.2016 15:47
      Highlight Reagierst Du da nicht ein bisschen über, matekind?
      Eine kleine Gruppe hat rückständige Ansichten über nackte Haut und Du siehst sofort "Ungläubige auf dem Scheiterhaufen"?
      Finde ich grad ein bisschen krass...
      4 9 Melden
  • DailyGuy 21.06.2016 11:00
    Highlight Holy smokes. Wenn jemand weiss wie man sich in Szene setzt sind es ja wohl diese hyperchristlichen Eltern. Ein 4 jähriges Kind? Really? Das weiss nicht einmal was auf diesen Bildern zu sehen ist. Benützen ihre Kinder für Effekthascherei.
    82 4 Melden
  • Danyboy 21.06.2016 10:58
    Highlight Können die christlichen Eltern/Betreuer/Lehrer und was auch immer endlich mal aufhören, Kinder und Kindeswohl als Schild vor ihre verstaubte und heuchlerische Moral zu stellen?! Wenn ich nur schon lese, dass in der Beschwerdegruppe Kinder ab 4 Jahren dabei sind, wird mir schlecht!
    86 2 Melden
    • Miss_Ann_Thropist 21.06.2016 12:37
      Highlight

      ;-)
      8 1 Melden
  • acvodad 21.06.2016 10:58
    Highlight Jaja und von Masturbation wird man blind und kriegt Haare an den Händen.
    Gesunde Entwicklung? Sex ist natürlich, daraus ein Tabuthema zu machen ist daneben und fördert eine verklemmte Grundeinstellung.
    Wie war das wohl vor der "Zivilisation", wo noch keine Kleider getragen wurden und man nicht in Häusern mit schliessbaren Zimmern lebte...
    78 3 Melden
  • dommen 21.06.2016 10:57
    Highlight Kinder und Jugendliche aus fundamental-evangelikalen Sippschaften sind häufig emotional vernachlässigt. Ich kenne auch solche Leute ähnlichen Familienstrukturen, die vergleichbares Verhalten an den Tag legen. Dieses Verhalten dient eher dazu, die Eltern stolz zu machen als politisch etwas zu erreichen. Denn mit derem entarteten und festgefahrenen Weltbild ist häufig nur noch über Bibel, Gott und Jesus ein emotionaler Zugang zu den Bezugspersonen möglich... (Ich rede von Fundamentalisten)
    49 5 Melden
  • holden27 21.06.2016 10:57
    Highlight Einfach lächerlich...
    Richtig dass man auf solche Beschwerden gar nicht gross eingeht
    Haben die keine grösseren Probleme,als sich über solche Werbung aufzuregen?
    53 3 Melden
  • goschi 21.06.2016 10:56
    Highlight Ja, ganz sicher waren es die 4 (!!!!) bis 17 jährigen Knder, die sich daran störten, auf keinen Fall könnten ihre Eltern etwas damit zu tun haben... *Kopfschüttel*

    Welch erbärmlicher Akt, seine Kinder für so etwas zu instrumentalisieren!
    83 3 Melden
  • HerrBircher 21.06.2016 10:55
    Highlight "...dass die Minderjährigen in ihrer Gesamtheit eine klar definierbare Gruppe darstellten."
    Diese Gruppe wird natürlich vorzüglich durch 35 christliche Kinder und Jugendliche repräsentiert, unterstützt von einer Stiftung die, gemäss ihrer Website, hauptsächlich darum besorgt ist, die schleichende Einführung der Scharia in der Schweiz zu verhindern.
    61 2 Melden
  • Micha Moser 21.06.2016 10:41
    Highlight Wurde diesen Kindern erklärt, das sie durch einen Sexuellen Akt gezeugt wurden? Schrecklich das die Eltern die Kinder in den Vordergrubd zwängen für ihre "Probleme"
    72 2 Melden
    • Sämuu 21.06.2016 11:56
      Highlight Dachte immer ich bin vom Storch gebracht worden. 🙊
      32 1 Melden

Der grosse Report: Der Sex der Generation Tinder in Zahlen

Wie haben Menschen im Alter zwischen 24-26 Jahren in der Schweiz Sex? Eine gross angelegte Nationalfondsstudie ist der Frage nachgegangen. Die wichtigsten Zahlen.

(mlu)

Artikel lesen