Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anklage gegen SVP Schweiz

Zuwanderungs-Initiative soll für ungültig erklärt werden

30.01.15, 08:16 30.01.15, 09:23

Die Abstimmung über die Masseneinwanderungsinitiative der SVP soll für ungültig erklärt werden. Das verlangt eine Stimmrechtsbeschwerde, die am Donnerstag beim Bundesgericht eingereicht wurde. Zwei Beschwerdeführer argumentieren, das während der Abstimmungskampagne eingesetzte Inserat «Kosovaren schlitzen Schweizer auf!» sei rassendiskriminierend. 

Plakat der Befuerworter der SVP-Volksinitiative

Die Abstimmung über die Zuwanderungsinitiative der SVP wurde am 9. Februar 2014 mit 50.3 Prozent der Stimmen angenommen. Bild: KEYSTONE

Damit sei mit einer strafbaren Handlung in unzulässiger Weise auf das Resultat der Volksabstimmung zur SVP-Masseneinwanderungsinitiative eingewirkt und das knappe Resultat vom 9. Februar 2014 entscheidend verfälscht worden. Gegen zwei SVP-Kader ist kürzlich wegen des Inserats Anklage erhoben worden. (sda/wst)

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MediaEye 30.01.2015 10:28
    Highlight Was soll dieser reisserische Artikel?

    Dies entspricht ja gar nicht der Wahrheit!

    Die Schlitzer-Plakate waren viel früher publiziert und haben rein gar nichts mit der MEI zu tun!
    Ich bin ja kein Freund der Volchspartei, auch nicht, weil dadurch die ECOPOP.Initiative sabotiert wurde; aber doch froh, dass dies vom Volk angenommen wurde
    6 0 Melden
  • Martin Wespe 30.01.2015 09:37
    Highlight Wofür steht man eigentlich am Wahlsonntag noch auf um bei einer basis-
    demokratischen Wahl abstimmen zu DÜRFEN und offen seine Meinung zu vertreten? Nach jeder Abstimmung fühlt sich jemand benachteiltigt, vernalchlässigt, beleidigt, unverstanden, da frage ich mich schon warum denn das ganze Theater. Das Leben besteht aus millionen von getroffenen Entscheidungen, welch man auch akzeptieren muss und eine demokratische Wahl ist eine davon. Ansonsten geht's hiermit bestimmt leichter: http://de.wikipedia.org/wiki/Totalitarismus
    2 1 Melden
  • picu 30.01.2015 09:22
    Highlight Vielleicht wäre das eine Möglichkeit aus der derzeit festgefahrenen Situation rauszukommen. Ich bin fest davon überzeugt, dass bei einer erneuten Abstimmung die MEI nicht mehr durchkommen würde.
    0 5 Melden
  • rebov89 30.01.2015 09:07
    Highlight auch die linken sollten mal eine niederlage akzeptieren. den stimmzettel hat schliesslich jeder stimmbűrger selber ausgefűllt !!!!!!
    5 0 Melden
  • thompson 30.01.2015 09:06
    Highlight 18 Oktober 2015. Die SP zerstört am Boden
    3 0 Melden
  • Wiederkehr 30.01.2015 08:30
    Highlight Super! Macht weiter so! Das Stimmvolk wird Euch die Antwort geben....
    14 6 Melden
  • winu63 30.01.2015 08:24
    Highlight Nun die direkte Demokratie ist dahin. Unsere Politiker verstossen die ganze Zeit gegen die Verfassung.
    18 0 Melden
  • bhauswirth 30.01.2015 08:23
    Highlight Und wann wird die Alpeninitiative für ungültig erklärt?
    11 0 Melden
  • Christian Denzler 30.01.2015 08:23
    Highlight Top gebt der SVP noch mehr Material um einen erfolgreichen Wahlkampf zu betreiben. Das Beste was man tun könnte ist, die MEI to the letter umzusetzen. Wenn dann die Wirtschaft kollabiert und die Arbeitslosigkeit steigt, merkt die Bevölkerung vielleicht, dass diese Volksverhetzungspartei nichts fürs schweizer Volk übrig hat. Die MEI zu bekämpfen ist Wasser auf die Mühlen der SVP.
    9 7 Melden
    • Christian Denzler 30.01.2015 18:01
      Highlight EWR und MEI sind nicht ganz das Gleiche. Aber Ihresgleichen ist ja bekannt für seine Kurzsichtigkeit. Wäre die MEI 1:1 umgesetzt worden hätte es enorme Probleme gegeben. Die Wirtschaft verwässert sie jetzt soweit, dass sie eh nichts mehr nützt. Schade ich hätte das Experiment gerne gesehen auch wenn ich es langsam leid bin immer «ich habs euch ja gesagt» zu bringen danach aber das ist das Los der Sozialdemokraten. Damit müssen wir momentan leben.
      0 0 Melden

Warum die SVP immer wieder daran scheitert, Gewalt gegen Polizisten härter zu bestrafen

Schon wieder scheiterte ein Vorstoss der SVP, der härtere Strafen für Gewalt gegen Beamte forderte. Experten halten solche Forderungen für kontraproduktiv.

Zürich, ein warmer Samstagabend im August: Vermummte FCZ-Hooligans greifen Zürcher Stadtpolizisten und Sanitäter an. Genf, ebenfalls ein Wochenende im August: Ein Polizist erleidet schwere Kopfverletzungen, weil er versucht, eine Schlägerei aufzulösen. Gegenüber dem Tages-Anzeiger sprach die Zürcher Stadtpolizeisprecherin Judith Hödl von einer «neuen Dimension der Gewalt». Gemäss einem Bericht des Bundesrats wurden 2016 8,63 Prozent aller Polizisten im Dienst Opfer von Gewalt.

«Muss …

Artikel lesen