Schweiz

Zerstörte Scheiben und ein Verletzter Spieler Bild: EPA/EPA

Spur von BVB-Bombenleger führt auch in die Schweiz

07.11.17, 10:16 07.11.17, 11:51

Bei den Ermittlungen im Fall eines Mannes, der im April einen Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verübte, hat eine Spur in die Schweiz geführt. Laut Anklageschrift suchte der mutmassliche Täter im Internet nach Bergbahnen – darunter eine in Engelberg OW.

Auf dem Computer des 28-Jährigen sind die Ermittler unter anderem auf den Suchbegriff «Bergbahnen Engelberg-Trübsee Titlis AG», der auf die Titlis Bergbahnen hinweist, gestossen. Dies bestätigte Peter Reinle, stellvertretender Geschäftsführer der Titlis Bergbahnen am Dienstag einen Bericht des deutschen Nachrichtenportals «Spiegel». Man sei von Polizei und Bundesanwaltschaft (BA) nach dem Anschlag in Dortmund über diesen Sachverhalt in Kenntnis gesetzt worden.

«Uns ist es ein Rätsel, wieso er ausgerechnet nach Titlis Bergbahnen suchte», sagte Reinle. Eine Vermutung gehe dahin, dass man ins Visier gekommen sei, weil die Titlis Bergbahnen als eine der wenigen Bergbahnen in der Schweiz börsenkotiert seien. Mit dem Anschlag auf den Bus in Dortmund wollte der Täter mutmasslich Kursverluste der BVB-Aktie erreichen.

Abklärungen hätten ergeben, dass der Mann nie in Kontakt mit den Titlis Bergbahnen gestanden sei. Man sei daher auch zum Schluss gekommen, dass es kein erhöhtes Sicherheitsrisiko gebe. Die Risikobeurteilung der Bergbahnen wird laut Reinle in Absprache mit den Behörden laufend neu beurteilt und angepasst. (sda)

1m 25s

Drei Explosionen, zwei Verdächtige, einer davon in Haft

Video: srf

Anschlag auf BVB-Bus

Kein Beweis auf Beteiligung an BVB-Anschlag beim verhafteten Iraker

Kein Eid, kein Logo, Amaq schweigt – was das BVB- Bekennerschreiben so seltsam macht

«Wir wurden wie Tiere behandelt» – der grosse Frust der BVB-Spieler nach dem Terrorspiel

«You'll never walk alone!» – Vereine, Spieler und Reporter stehen für den BVB zusammen

Rätselhafte Schreiben – noch ist völlig unklar, wer hinter dem Angriff auf den BVB steckt

Fan-Solidarität nach Spielabsage in Dortmund: «Das ist Fussball!»

BVB-Sahin im bewegenden Interview: «Alles im Kopf, nur kein Fussball»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und tschüss! 5 Fälle, die zeigen, wie rasch die Durchsetzungs-Initiative zur Ausschaffung führt

Die Durchsetzungs-Initiative, mit der die SVP die ihrer Meinung nach ungenügend umgesetzte Ausschaffungs-Initiative direkt in die Verfassung schreiben möchte, ist aus verschiedenen Gründen umstritten. Nicht zuletzt, weil sie im Vergleich zum ursprünglichen Initiativtext erheblich verschärft wurde.

Vor allem aber führt die Initiative gemäss Wortlaut dazu, dass Ausländer – ob in der Schweiz geboren oder nicht – bereits wegen Bagatelldelikten ausgeschafft würden, ohne dass ein Richter im …

Artikel lesen