Schweiz

Wegen K.-o.-Tropfen-Witz: Spiess-Hegglin tritt bei den Grünen aus

07.01.16, 20:28 08.01.16, 09:43

Jolanda Spiess-Hegglin ist noch vor dem Jahreswechsel bei dem Zuger Ableger der Grünen ausgetreten. Das berichtet Blick unter Berufung auf ein internes Papier der Partei. 

Jolanda Spiess-Hegglin hat ihrer Partei den Rücken gekehrt.
Bild: KEYSTONE

Die Politikerin bestätigte diesen Sachverhalt. Als Grund gab sie «Blick» gegenüber an, dass sie Häme aus den eigenen Reihen nicht ertragen wollte. «Im Parteiblatt der Grünen erschien eine Kolumne, in der man sich auf meine Kosten über K.o.-Tropfen lustig machte.»

Die Partei habe Spiess-Hegglin für die engagierte Arbeit und ihr für die Zukunft alles Gute gewünscht, heisst es weiter.

(phi)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
39
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Angelo C. 08.01.2016 10:30
    Highlight Die blauäugigen SVP-Vorwürfe muss man doch etwas zurechtrücken, denn ALLE haben sich über die listige Dame und ihre krude KO-Tropfengeschichte lustig gemacht, vorab ihre EIGENE Partei, was nun zum Austritt führte 😑!

    Zitat : «Im Parteiblatt der Grünen erschien eine Kolumne, in der man sich auf meine Kosten über K.o.-Tropfen lustig machte.» Sie fände es bedenklich, wenn bei den Zuger Grünen solche Spässe möglich seien. Witze über K.o.-Tropfen seien Bestandteil der Vergewaltigungs-Kultur.

    http://blick.us9.list-manage.com/track/click?u=6b1f65542ec63a3e78f03f814&id=d439059abf&e=b3e97de0c7
    22 3 Melden
    • banda69 08.01.2016 11:08
      Highlight @angelo - Was für eine Kultur sind denn K.O.-Tropfen-Witze?
      3 10 Melden
    • banda69 08.01.2016 11:23
      Highlight Der Unterschied von den Grünen zur SVP:

      - Die Belustigungs-Szene im SVP-Video wird von der ganzen Partei getragen. Bezug explizit auf den Fall Hegglin und K.O.-Tropfen-Opfer. Schweizweite Verbreitung durch teure Medienkampagne. Keine Entschuldigung.

      - Im Parteiblatt der Grünen steht in einer Kolumne folgender Satz: «Da sind K.-o.-Tropfen unnötig – eine Überdosis Magdalena reicht.». Nicht klug dieser Satz, aber Frau Hegglin wird hier weder direkt angegriffen, noch macht man sich über explizit über K.O.-Tropfen-Opfer lustig. Die Grüne Partei hat sich entschuldigt.
      6 11 Melden
    • Angelo C. 08.01.2016 11:42
      Highlight @Banda : Das ist, zumal anhand der bekannten Faktenlage, wieder mal eine typische Banda-Frage 😊!

      Du kannst die Antwort darauf ja problemlos selbst den Aussagen der berüchtigten Dame entnehmen : diese "Kultur" scheint also nicht nur dem bürgerlichen, sondern auch dem links-grünen Lager recht geläufig. Wobei man sich explizit gar nicht über KO-Tropfen als solche und ihre negativen Auswirkungen belustigte, sondern über die erwiesenermassen widerlegten Behauptungen und Ausreden von Spiess-Hegglin gegenüber ihrem Beischläfer aus der SVP.

      Deine Frage ist also einmal mehr selbstbeantwortend 😉!
      20 5 Melden
    • banda69 08.01.2016 12:12
      Highlight @angelo - Die Faktenlage ist die, dass die Untersuchung in diesem Fall nachweislich mehrere Punkte aufweist, die nicht geklärt sind, auch wenn Medien und Leute wie Sie mantramässig das Gegenteil behaupten und Frau Hegglin in den Dreck ziehen und somit möglicherweise einen oder gar zwei Vergewaltiger decken.
      5 10 Melden
    • banda69 08.01.2016 12:15
      Highlight @angelo - Du weichst meiner Frage aus: Zu was für einer Kultur gehören K.O.-Tropfen und somit Vergewaltigungs-Witze?
      6 13 Melden
  • banda69 08.01.2016 10:02
    Highlight Für die "Vergesslichen":

    - Fotos der Blessuren nicht vorhanden. Speicherkarte im Spital "vergessen"
    - Sofortige Blut- und Urinabnahme im Spital ging "vergessen"
    - Belastende Falschaussagen von SVP-"Zeugen"
    - Hürlimanns DNA-Spuren in der Vagina von Hegglin. Hürlimann revidiert Aussage keinen Sex mit gehabt zu haben
    - Weitere DNA-Spuren (Sperma) am Slip. Nicht weiter verfolgt. Warum?
    - Sachbearbeiter des Polizeiamts – SVP-Kantonsrat – lässt Fahrtenschreiber von Taxifahrer nicht auswerten

    Medien, SVP und Grüne belustigen sich über Frau Hegglin und versuchen sie zum Schweigen zu bringen.
    9 19 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 08:03
    Highlight Ach liebe Jolanda, vielleicht wärs mal an der Zeit sich von der ewigen Opferrolle zu lösen. Zuerst ist der Spielgenosse schuld, dann die Medien und nun noch die eigene Partei.
    36 13 Melden
  • Herr Müller 08.01.2016 07:24
    Highlight Und jetzt bitte eeeendlich Schluss mit den ewigen Spekulationen und Schuldzuweisungen. Ich kann es nicht mehr lesen.
    WIR werden nie in Erfahrung bringen können, was wirklich war. Und das müssen wir auch nicht...
    16 6 Melden
  • Herr Müller 08.01.2016 07:22
    Highlight Mich wunderts, dass immer noch darüber 'lamentiert' wird.
    Im Strafverfahren konnten keine Anhaltspunkte gefunden werden, die nur ansatzweise eine Vergewaltigung bzw. Schändung beweisen konnten.
    Den Ermittlungsbehörden 'schlechte Arbeit' nach zu sagen, weil es nicht eindeutig einen Schuldigen bzw. Unschuldigen gibt, ist ungebildet. Viele Strafverfahren laufen so ab, weil unsere Rechtsordnung dies so vorsieht. Der Gedanke, dass ein unschuldiger Beschuldigter bestraft wird ist furchtbar, genauso aber auch, dass ein wirkliches Opfer keine Gerechtigkeit erfährt. Damit muss man aber leben.
    17 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 00:37
    Highlight Wenn man bedenkt, wie relativ schnell die Geschichte um Geri Müller im Sande verlief und der immer noch fröhlich in seinem Amte sitzt weil wieder gewählt, dann ist doch die Geschichte und die Berichterstattung um Frau Spiess-Hegglin unsäglich. Dass sich ein SVP-Politiker (ein NR wohl verstanden) in einem Wahlpropaganda-Video über sie lustig machte und viele das noch lustig finden, zeigt exemplarisch, welchen Stellenwert die Frau in einem ach so fortschrittlichen Land wie der Schweiz hat.
    42 65 Melden
  • Mortimer 07.01.2016 23:29
    Highlight Ja das wird wohl für's erste das Beste für sie sein. Ich wünsche ihr, das Ruhe und Kraft bei ihren Liebsten findet.
    Wer Witze über K.O.-Tropfen reisst, egal in welchem Zusammenhang, ist ein grunderbärmlicher Mensch, der alle Betroffenen nochmal demütigt und nieder macht. Ich wüsste gerne wie man so einem, sein Verhalten Bewusst machen kann damit er sich änderen kann.
    41 24 Melden
  • Pond 07.01.2016 23:20
    Highlight Bei dieser Geschichte kann ich einen Gedanken nicht abschütteln: Was ist, wenn sie die Wahrheit sagt? Ich hoffe für sie, dass sie lügt. Denn wenn sie wirklich missbraucht wurde, dann müssen die öffentliche Hähme und Schuldzuweisungen unerträglich sein. Dann hätte der Missbrauch ihr Leben zerstört. Wie schrecklich das wäre! Ich wünsche ihr, dass sie das Kapitel irgendwann schließen und Ruhe finden kann. Und alle, die nicht in dem Zimmer waren, sollen sich zurück halten.
    41 15 Melden
  • kamedron 07.01.2016 22:55
    Highlight Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhh kann diesen Namen nicht mehr hören!
    52 18 Melden
    • Herr Müller 08.01.2016 07:26
      Highlight Es geht mir genau so!!😖
      16 7 Melden
  • Rendel 07.01.2016 22:54
    Highlight Ich staune immer wieder, wie Menschen meinen, sie können über andere urteilen, nur weil sie irgendwelche Zeitungen lesen.
    32 20 Melden
  • Mr.Wasgehtsiedasan 07.01.2016 22:53
    Highlight Ich finde die Frau so richtig unverschämt! Sie weiss nicht, was in der Nacht genau passiert ist, hat Unterleibsschmerzen und erinnert sich an eine Begegnung mit Hürlimann. Ihre Schlussfolgerung: Der Mann hat mich vergewaltigt! Wenn dass nicht krasse Verleumdung ist, weiss ich auch nicht weiter. Und nach dem Befund, dass keine KO-Tropfen im Spiel waren, trötzelt sie noch etwas herum, statt einen leisen Abgang zu machen und den Schaden gering zu halten...
    43 32 Melden
    • SomeoneElse 08.01.2016 06:41
      Highlight "Und nach dem Befund, dass keine KO-Tropfen im Spiel waren, [...]"
      einen solchen Befund gibt es aber nicht. Solche Substanzen lassen sich nur sehr kurz nachweisen. Teilweise auch nicht in den Haaren (was auch später möglich wäre, aber hier eben nicht). Das einzige was festgestellt wurde: es kann nichts nachgewiesen werden. Das heisst aber noch lange nicht, dass es nicht stattgefunden hat.
      24 21 Melden
    • Mr.Wasgehtsiedasan 08.01.2016 10:20
      Highlight Danke für die Korrektur. Dennoch muss ich nachfragen: Soweit ich verstanden habe, erinnert sie sich nicht wirklich an die Nacht. Wäre es nicht besser gewesen, sich einer Aussage gegenüber Hürlimann zu enthalten, statt diesen zu beschuldigen? Denn solange nichts bewiesen ist, sollte doch die Unschuldsvermutung gelten (auch von Seiten Spess-Hegglins).
      10 1 Melden
  • DerWeise 07.01.2016 22:52
    Highlight Ich kann die Dame nicht mehr sehen. Ob unsere Medien sie ähnlich "begleitet" hätten, wenn sie das Aussehen einer Durchschnittspolitikerin gehabt hätte?
    36 12 Melden
  • Calvin WatsOff 07.01.2016 21:37
    Highlight Hoffentlich ist es nicht nur das Ende von Staffel 1.
    Die Frau sollte jetzt mal still sein, zur Ruhe kommen, Frieden, und sich selber wieder finden.
    108 27 Melden
    • koks 07.01.2016 22:06
      Highlight nächstes Jahr gehts weiter.
      S02E01.
      51 5 Melden
  • The fine Laird 07.01.2016 21:36
    Highlight Na also, geht doch! Und nun fertig mit dem Medientheater.
    89 17 Melden
  • DerTaran 07.01.2016 21:35
    Highlight Ich weiss nicht was in jener Nacht geschehen ist und ich habe auch Zweifel aber ich fand es schon unverschämt das die SVP sich in ihrem Wahlkampfsong über Frau Spiess-Hegglin lustig gemacht haben (geschmacklos). Das ihre eigene Partei sie genauso behandelt ist unglaublich.
    160 48 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.01.2016 23:10
      Highlight ich habe von den Grünen mehr erwartet. Viel mehr. Einfach asozial. Besonders nachdem schon die SVP landesweit ihren "Schenkelklopfer" abgeliefert haben. Werde ich mir beim nächsten Mal wenn ich den Wahlzettel ausfülle in Erinnerung rufen.
      23 11 Melden
  • trio 07.01.2016 20:51
    Highlight Ich wünsche Frau Spiess-Hegglin alles Gute für die Zukunft. Ich finde es tragisch das Frau Spiess-Hegglin nicht mal in ihrer eigenen Partei mit Rückhalt rechnen kann.
    119 100 Melden
    • Rüäblimaa 07.01.2016 21:02
      Highlight Ja, warum auch? Kann man als Politikerin sowieso nicht mehr ernst nehmen. Man weiss ja eigentlich schlussendlich nicht was richtig abgelaufen ist.
      86 82 Melden
    • banda69 07.01.2016 21:07
      Highlight @rüebli - aha, weil man es nicht weiss, kann man sie nicht ernst nehmen.
      104 53 Melden
    • JasCar 07.01.2016 21:37
      Highlight Rüäblimaa
      Und das findest du ok?
      Ja, man weiss es nicht, und das wird auf immer so bleiben, weil mögliche Beweise verpfuscht wurden. Aber das gibt niemandem das Recht, sich über sie, oder über k.o.-Tropfen im Allgemeinen, lustig zu machen. Es ist eine Schande, was hier passiert. Niemand fällt dem Hürlimann in den Rücken, niemand macht sich über ihn lustig. Aber Jolanda Spiess-Hegglin darf mit Mist beworfen werden. Traurige Geschichte, egal was genau passiert ist.
      105 42 Melden
    • Hierundjetzt 07.01.2016 21:40
      Highlight Doch "man" weiss es. Staatsanwaltschaft, Forensik Uni ZH, Polizei: alle haben nichts gefunden. Aber für Herr Rüebli, sind das natürlich keine belastbaren Sachverhalte, sondern eine ominöse Verschwörung...
      68 58 Melden
    • Timä 07.01.2016 21:43
      Highlight es gibt Luete die können die Aliens mit Forensik beweisen...
      Es gibt so viele nicht nachweisebare Möglichkeiten, da sich 100% auf irgendwelche Forensikberichte zu verlassen ist meiner Meinung nah etwas Naiv.
      33 48 Melden
    • Hierundjetzt 07.01.2016 21:54
      Highlight Exakt dann, wenn das Alien vorher zur Polizei geht und Anzeige erstattet, trifft Ihre Aussage zu.

      ...Noch ein wenig warme Milch mit Honig vor dem einschlafen...?
      35 19 Melden
    • Kimbolone 07.01.2016 22:13
      Highlight Wer kennt sie nicht, die gute alte Lügenforensik. 😆 Ist das heutzutage der letzte Schrei, dass jegliche Autorität und Expertise in Frage gestellt werden muss, wenn die Ergebnisse nicht mit der eigenen Meinung übereinstimmen?
      44 15 Melden
    • Timä 07.01.2016 22:43
      Highlight Ich sehe die Sache grundsätzlich gleich wie die Forensik und die meisten hier, aber einfach eine Schlussstrich ziehen und sagen, dass es so passiert sein muss, finde ich nicht angebracht.
      Glas Milch würde ich an dieser Stelle gerne nehmen!
      6 7 Melden
    • DerTaran 07.01.2016 23:17
      Highlight Der Umkehrschluss gilt nicht, die Forensic kann nur feststellen, dass nichts (mehr) nachzuweisen ist, dass sie nicht Vergewaltigt wurde ist nicht erwiesen. Komisch, wenn Ausländer angeklagt werden stehen alle auf der Seite des Opfers, ist es der Hürrliman dann steht man dem Täter bei.
      12 16 Melden
    • RoJo 07.01.2016 23:37
      Highlight Eben! Vielleicht sagt ja das bereits alles!? Eventuell haben Leute aus der eigenen Partei auch gesehen, was da so abgelaufen war und desswegen ihre Zweifel! Verstehen sie mich nicht falsch, wenn es wirklich wie von Hegglin-Spiess vermutet und geschildert, "abgelaufen" ist, dann ist das äusserst tragisch! Vieles spricht aber auch für einen anderen Verlauf! Und dieser wäre nicht minder tragisch, jedoch für Hürlimann!
      15 6 Melden
    • sowhat 07.01.2016 23:56
      Highlight @Rüablimaa: es ist in diesem Fall völlig irrelevant was abgelaufen ist. Sexistische Witze zu ko-Tropfen gehen einfach nicht. In einem Kommentar zu Köln hat jemand einen Film verlinkt, der genau dieses Thema betrifft. Genau so bleibt Vergewaltigumg am Ende ein Kavaliersdelikt und wird nie aufhören!
      17 11 Melden
    • trio 08.01.2016 08:37
      Highlight @Rojo nur war/ist Hürlimann lang nicht so oft in dem Medien und immer noch als Politiker in seiner Partei. Ich glaube nicht das ihm die ganze Geschichte geschadet hat.
      2 2 Melden

Das Wallis versinkt im Schnee – Zermatt von der Aussenwelt abgeschnitten

Die Lawinengefahr ist am Montagabend in den Schweizer Alpen erneut gestiegen. Sehr gross ist die Gefahr in Teilen des Kantons Wallis. Davon beeinträchtigt war auch der Bahnverkehr. Der Bahnbetrieb zwischen Visp und Zermatt musste vollständig eingestellt werden. In St.Niklaus mussten Häuser evakuiert werden. Zwischen Visp und Täsch fahren ebenfalls keine Ersatzbusse.

Die höchste Gefahrenstufe besteht in Saas-Fee, dem südlichen Simplongebiet, den unteren Vispertälern und Zermatt, wie das …

Artikel lesen