Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es hat genug Platz in der Verfassung: 9 islamische Dinge, die wir auch noch verbieten könnten

Minarette sind schon verboten und der Ganzkörperschleier könnte es ebenfalls bald sein. Warum hier aufhören? Wer hat noch nicht, wer will noch mal? ACHTUNG: Dieser Artikel könnte stellenweise Ironie enthalten.

29.08.16, 14:16 30.08.16, 14:34


Thawb

Konsequenterweise müsste ein Verbot neben Nikab und Burka auch das traditionelle weisse Gewand für arabische Männer miteinschliessen, da es ebenfalls beinahe einer Ganzkörperverschleierung gleichkommt.

Dubai ruler Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, center, talks to Emirati officials after announcing a UAE  Mars mission named

Bild: Kamran Jebreili/AP/KEYSTONE

Vor allem wenn man Bart und Sonnenbrille dazuzählt.

bild via the national

Araber verzichten zwar in der Regel im Ausland auf das Tragen des Thawbs – nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen. Das ist aber noch lange kein Grund, dies nicht zu verbieten. Die gute Nachricht: Der vorgeschlagene Verfassungsartikel des Egerkinger Komitees ist bereits geschlechtsneutral formuliert und würde also auch für Männer gelten.

Händedruck

«In der Bundesverfassung steht nichts von Händeschütteln», verteidigte sich einst der Rektor der Sekundarschule in Therwil (BL). Zwei Schüler muslimischen Glaubens weigern sich dort, einer Lehrerin die Hand zu geben. In diesem Fall müsste nicht mit einem Verbot, sondern einem Gebot gearbeitet werden, zum Beispiel:

«Lehrpersonen an Schweizer Volksschulen ist zu Beginn der Unterrichtsstunde die Hand zu schütteln.»

Einer der beiden Therwiler Schüler. screenshot via AL JAZEERA

Schweinefleisch

Auch ein Gebotsfall, denn vereinzelt verzichten Schweizer Schulen bereits auf Schweinefleisch im Menüplan, sehr zum Unmut konservativer Politiker. In Dänemark sind diese zur Tat geschritten und haben ein solches Schweinefleisch-Gebot beschlossen. In der Schweiz wäre folgender Verfassungsartikel denkbar:

«In den Kantinen öffentlicher Einrichtungen ist traditionelle Schweizer Küche, insbesondere Schweinefleisch, zentraler Bestandteil des Angebots.»

Gestelle mit Cervelats werden aus einer Koch- und Raeucherkammer geschoben beim Fleischverarbeiter Bell in Basel am Montag, 16. Februar 2015. (KEYSTONE/Georgios Kefalas) ** NO SALES, NO ARCHIVES **

Bild: KEYSTONE

Gebetsruf

Wen eines der vier Minarette in der Schweiz stört, der würde am islamischen Gebetsruf wohl auch keine Freude haben. In Deutschland macht die rechtspopulistische AfD gegen den Ruf des Muezzins mobil. In der Schweiz ist er nirgends zu hören. Noch nicht.

Gebetsruf in Zürich, ein Projekt des Künstlers Johannes Gees (2007). YouTube/salaat2007

Koran

Angesichts zahlloser problematischer Textstellen sollte ein Verbot des Buchs in Betracht gezogen werden.

epa05434639 Petra Sandles (L), vice president of the Bavarian State Office of Criminal Investigations (LKA), hands a Quran from northern India (ca. 17th century) to Abdollah Nekounam Ghadiri, Consul General of the Islamic Republic of Iran, in Munich, Germany, 21 July 2016. The State Office of Criminal Investigations in Munich has returned over seized Islamic manuscripts and books to the Iranian consul general, the Bavarian State Library and a group of heirs.  EPA/SVEN HOPPE

Bild: EPA/DPA

Vorname Mohammed

Einen Gefallen tut man den Buben im jetzigen Klima mit einer solchen Namenswahl ohnehin nicht.

screenshot: bfs

Fasten

Erwiesenermassen der Volksgesundheit abträglich.

Palestinians break their day-long Ramadan fast at a traditional tent during the holy month of Ramadan in Jebaliya, Gaza Strip, Thursday, June 23, 2016.  Muslims across the world are observing the holy fasting month of Ramadan. (AP Photo/Adel Hana)

Fastenbrechen im Gazastreifen (2016). Bild: Adel Hana/AP/KEYSTONE

Arabische Schriftzeichen

Sieht zwar hübsch aus, aber passt nicht ins Schweizer Ortsbild.

Libanesisches Restaurant in Genf. bild via google maps

Als Geste des Guten Willens wären pseudoarabische Schriftzeichen weiterhin erlaubt:

Dieses Schnellrestaurant benutzt sie schon heute in vorauseilendem Gehorsam:

Libanesisches Restaurant in Zürich.

Arabische Sprache in Flugzeugen und ÖV

Schafft ohnehin nur Probleme.

bild: southwest

Seien wir ehrlich ...

... und gleichzeitig effizient und kommen auf diese alte Forderung der «Weltwoche» zurück:

bild: weltwoche (11.05.2010)

Umfrage

Möchtest du weitere islamische Dinge verbieten?

  • Abstimmen

3,880 Votes zu: Möchtest du weitere islamische Dinge verbieten?

  • 27%Ja, Minarett und Burka sind erst der Anfang.
  • 11%Ja, aber nach der Burka ist genug.
  • 7%Nein, das Minarettverbot reicht.
  • 49%Nein und auch das Minarettverbot war ein Fehler.
  • 6%Weiss nicht.

Burkaverbot

«Machen Sie sich bitte frei» – , sagte der bewaffnete Polizist am Strand von Nizza zur Muslima

Warum die Burka-Debatte einfach nur bescheuert ist

Burkaverbot: Rate mal, wie viele Bussen die Tessiner Polizei bis jetzt verteilt hat!

Burkaverbot im Tessin: Keine Busse, aber böse Blicke – ein Erfahrungsbericht

#Burkaverbot, Hurenkäppeli, Judenhut: Kleidervorschriften waren schon immer Unsinn

Alle Artikel anzeigen

Hidschab & Co. – islamische Verhüllungen vom Kopftuch bis zur Burka

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

360
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
360Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 31.08.2016 10:39
    Highlight Dieser Artikel zeigt sehr gut auf, in was für eine perfide Falle wir hinein laufen, wenn wir den rührigen Verteidigern der "Abendländischen Demokratie" und (seltsamerweise) der Frauen-Emanzipation, unseren "Rechtbürgerlichen" (die mit dem S, dem F und dem C im Parteinamen), bzw. "Rechtsnationalen" (die Schweizer zuerst! Äh...die Schweizer und Schweizerinnen zuerst!) folgen:
    Hinein in die finstere Nacht von lauter Verboten und Anstandsregeln, die wir zu befolgen hätten, damit unsere Freiheit bewahrt werden kann, eine Freiheit, die vor allem mit dem Verkauf von Markenartikeln zusammen hängt...
    2 0 Melden
  • 123und456 30.08.2016 13:19
    Highlight Die Ursache für diesen Artikel und die wieder aufflammende Burka-Diskussion ist letztlich das Burkini-Verbot der Franzosen.
    Dieses Verbot ist letztlich nichts Anderes als der hilflose Versuch der Politiker den Bürgern zu vermitteln, dass sie etwas "gegen den Terrorismus" unternehmen. Die Politiker wissen längst, dass man dem Terrorismus nur bis zu einem gewissen, beschränkten, Grad entfliehen kann. Deshalb immer wieder diese hilflosen Versuche den Anschein zu vermitteln man "tue etwas gegen den Terrorismus".
    2 5 Melden
  • 123und456 30.08.2016 13:19
    Highlight Das Burkini-Verbot ist etwa genau so lachhaft wie die mit Sturmgewehr bewaffneten Polizisten an den Bahnhöfen nach dem Bataclan-Anschlag. Der Durchschnittsbürger fühlt sich, zumindest ein wenig, sicherer. Der Politiker kann sich auf die Schulter klopfen.
    2 4 Melden
  • Kian 30.08.2016 10:53
    Highlight Traurig und welch eine Ironie, wie viele hier unsere rechtsstaatlichen Errungenschaften bewahren wollen und nicht merken, wie sie genau diese mit solchen Verboten beschädigen.
    11 20 Melden
    • bilbo 30.08.2016 11:38
      Highlight Lieber Kian, Danke für den Artikel! Die Menge und Art der Reaktionen zeigt, dass du mit dem Ansprechen dieser Punkte Recht hast.
      4 14 Melden
    • Spooky 31.08.2016 00:29
      Highlight @bilbo
      Was du sagst, ist falsch. Die Menge und die Art der Reaktionen hat nichts zu tun mit der Qualität der Artikel.
      4 0 Melden
  • Allblacks 30.08.2016 08:48
    Highlight Oh je, schon wieder... Was gibts sonst noch wichtiges?
    9 2 Melden
  • kiawase 30.08.2016 06:02
    Highlight bravo watson, hier zeigt sich der unsinn dieser verbotsorgie ... inkl burka , minarette ... einfach nur dumm wie die svp ...
    24 47 Melden
  • Stichelei 29.08.2016 23:36
    Highlight So ziemlich der doofste und belangloseste Artikel, den ich bisher auf Watson gelesen habe.
    84 23 Melden
  • ket4mon 29.08.2016 23:15
    Highlight Interessant.. Viele Beiträge, welche einen politischen Hintergrund enthalten werden bis zum "Geht-nicht-mehr?" kommentiert, vorallem wenn es um Religion geht. Andere Beiträge wiederum werden kaum kommentiert... Watson, wir brauchen mehr Beiträge mit religiösem Hintergrund, so bekommt ihr eure Klicks und wir können uns weitere Meinungsschlachten in den Kommentären gönnen ;)
    32 0 Melden
  • E7#9 29.08.2016 20:45
    Highlight 1. Der Thawb isoliert den Tragenden nicht von der Gesellschaft.
    2. Es geht nicht um den Händedruck sondern darum, dass sich alle an die Regeln der jeweiligen Schule halten.
    3. Unsinn, niemand wird gezwungen Schweinefleisch zu essen. Wieso müssen alle wegen ein paar wenigen darauf verzichten?
    4. Bei Kirchenglocken ist die Diskussion ja ok. Aber wehe wenns um den Islam geht. Nur, es gibt den Gebetsruf in der CH nicht, niemand stört sich daran also braucht es auch kein Verbot.
    55 9 Melden
    • E7#9 29.08.2016 23:26
      Highlight Ja, das habe ich. Ironisch wäre dieser Artikel, wenn man aufgrund sinnvoller und argumentativ starker Beispiele eine Lächerlichkeit erkennen würde. Da hätte es u.U. Möglichkeiten gegeben das verfassungsmässige Verbot durch die geringe Anzahl Burkaträgerinnen ins Lächerliche zu ziehen. Aber diese Beispiele haben wenig mit Ironie zu tun. Dafür machen sie einfach zu wenig Sinn.
      31 5 Melden
  • E7#9 29.08.2016 20:44
    Highlight 5. Niemand fortert ein Verbot wegen Textsstellen. Dann müsste die Bibel auch verboten werden. Aber unsere Gesetze gehen vor, egal was in welchem Buch auch unmer steht.
    6. Dieser Vergleich ist ein Witz. Jeder kann Mohammed in die Augen schauen. Es ist der Name des Propheten und nicht ein Indiz dafür, dass die Person selber oder die Gesellschaft diskriminiert wird, weil man die Person nicht identifizieren kann.
    7. Meine Mutter fastet auch einmal pro Jahr. Das ist nicht dem Islam vorbehalten und schadet niemandem.
    8.+9. Schriftzeichen und Sprache Länder und Regionen, nicht zu Religionen.
    35 6 Melden
  • DocM 29.08.2016 20:18
    Highlight Ich bin dafür dass wir unsere Kultur öffnen und ein paar Anpassungen einbringen: Schweinefleisch Halal, Döner mit pulled Pork, Parmaschinken vom Rind, Hijab mit Edelweiss. Wer hat noch Ideen??
    29 9 Melden
    • Veles 29.08.2016 22:17
      Highlight Made my day
      7 2 Melden
  • Der Zahnarzt 29.08.2016 19:58
    Highlight Bei den Linken hat man manchmal den Eindruck, dass sie sich gegenseitig in tolerant sein überbieten wollen ("Ich habe muslimische Freunde" - "Ach ja, Ich habe muslimische und jüdische Freunde" - "Und ich, ich habe einen schwarzen jüdischen LGBT zum Freund der zum Islam konvertiert ist" etc. etc."). Dabei vergessen sie oft, dass es ohne Mehrheit keine Minderheit gibt und Minderheiten nicht automatisch Opfer sind, die Schutz brauchen. - Viele Leute, die zu einer Minderheit gehören, wären lieber Teil der Mehrheit, die eine oder andere Burka Frau vielleicht auch.
    53 12 Melden
    • _kokolorix 29.08.2016 21:06
      Highlight Ach was sind diese Linken doch für unangenehme Zeitgenossen. Müssen die uns rechte Schweizer ständig darauf aufmerksam machen, dass, auch wenn es eine Mehrheit immer wiederholt, eine Dummheit eben eine Dummheit bleibt?
      Wenn wir uns schon mühsam in die eigene Tasche lügen, dann brauchen wir wirklich niemanden der uns das ständig und öffentlich vor Augen führt!
      Mal im Ernst. Hast du wirklich das Gefühl, irgendeinen von diesen idiotischen Hardcoremoslems mit einem Verbot zu ändern?
      Glaubst du wenn wir das Zölibat verbieten, dass alle katholischen Priester heiraten würden?Was willst du eigentlich?
      16 27 Melden
  • wasylon 29.08.2016 19:56
    Highlight Zu Nummer 3. Bei unserer Schule gibt es bei Ausflügen nur Geflügel- Cervelat, damit sich die Muslimischen Schüler nicht ausgeschlossen fühlen....
    34 9 Melden
    • Scott 29.08.2016 20:50
      Highlight Unglaublich, aber leider wahr...
      49 9 Melden
    • DocM 29.08.2016 21:01
      Highlight Aber in der Konsequenz müssen diese Halal sein...
      21 3 Melden
    • wasylon 29.08.2016 22:19
      Highlight @Ursi ja natürlich habe ich das🙂 Hier verlinke noch einen Naturwissenschaften Artikel für dich.
      http://www.heise.de/tp/news/Gibt-es-einen-kritischen-Punkt-ab-dem-eine-Minderheitsmeinung-zur-Mehrheitsmeinung-wird-2014500.html
      Du kannst ja mal darüber nachdenken. Lg
      15 1 Melden
    • wasylon 29.08.2016 23:21
      Highlight @Milo was besser schmeckt darf doch jedes Kind selber entscheiden.
      Die Frage ist warum hat die Schulleitung mit dem original Cervelat ein Problem? Extreme Toleranz?
      23 4 Melden
    • Money Matter 30.08.2016 00:04
      Highlight Die Muslimischen Kinder sollen sich godverdammi nochmal anpassen und Schweinewürste fressen!! So wie auch die Vegigoofen! Und wenn es mal Chäshörnli zum Zmittag gibt sollen die laktoseintoleranten mitessen. Wenn nicht, sofort suspendieren. Oder besser noch die ganze Familie ausschaffen! Sauen cervalat fo life!!
      8 22 Melden
  • Maracuja 29.08.2016 19:26
    Highlight Aber Herr Ramezani die Bartträger sollen also ungeschoren davon kommen? Nee Bartverbot gehört in Verfassung (sorry Hipsters), denn 1. wird Bart nicht nur mit Salafisten, sondern direkt mit dem Propheten in Verbindung gebracht, 2. Gesichtspartien, die bei Frauen unverhüllt bleiben müssen, sind auch bei Männern freizulegen (keine Geschlechterdiskr.). Evtl. können Männer neu die Kosten fürs Rasieren von den Steuern absetzen oder das Rentenalter der Frauen wird um die Anzahl h erhöht, die Männer in ihrem Leben mit Rasieren verbringen. Für solche Klauseln hat es in der BV bestimmt auch noch Platz.
    15 5 Melden
  • Talli 29.08.2016 19:02
    Highlight Also 70% der schweizer sind doof, voll verängstigt, nur der weise watson redaktor, der weiss es besser.
    Bisschen mit dem finger in die wunde. Thema noch ein bisschen pushen.
    Bin ein bisschen enttäuscht von watson
    Schade
    75 21 Melden
    • Maracuja 29.08.2016 19:44
      Highlight Steht doch nirgends im Artikel, dass diejenigen 70% Schweizer, die in Umfragen ein Burkaverbot befürworten doof seien. Auch wer ein Burkaverbot in der Bundesverfassung klar ablehnt, kann durchaus Verständnis haben für gewisse Argumente der Befürworter.
      16 5 Melden
    • äti 29.08.2016 20:25
      Highlight Verstehe ich gar nicht. Was willst du sagen? Dass zB ich und der klägliche Rest weder gelernt noch gelesen noch sich orientiert haben?
      6 14 Melden
    • Talli 29.08.2016 20:37
      Highlight Genau dies würde ich mir von watson wünschen. Das man ängste ernstnimmt, darüber redet wie diese entstehen. Es wird mir einfach zu eindimensional behandelt das thema.
      Wenn ich menschen von etwas überzeugen will, dann versuche ich zuerst verständniss für ihr denken aufzubringen, denn wenn ich mich über sie lustig mache erreiche ich gar nichts.
      Linkselitär irgendwie
      32 5 Melden
    • Talli 29.08.2016 20:52
      Highlight Was habt ihr nur alle mit der weltwoche. Ich siedle mich in der politischen landschaft links an. Es spricht allerdings sehr für ihre engstirnige schubladiesrende art wenn jede kritik mit lautem geschreie und rechtsverbannung beantwortet wird. Liebe ursula stecken sie sich ihre weltwoche dorthin wo die sonne nicht scheint
      36 3 Melden
    • Talli 30.08.2016 07:08
      Highlight Ein bericht über ursache und motivation wäre schön. So wie ich das sehe werden zivilisten zerbombt, zur flucht gezwungen, grosse flüchtlingsströme nach europa gewollt in kauf genommen, um unsere gesellschaft zu destabilisieren. In einem solchen klima werden kriegerische handlungen gegen den bösen islam toleriert.
      Da ist ein haufen fleisch am knochen.
      1 0 Melden
  • äti 29.08.2016 18:57
    Highlight Vor vielen Jahren (Dez) hatte ich auf der Zürcher Bhfstr. eine verschleierte Frau gesehen. Alle Personen waren sich einig, dass sie zur grossen Krippe gehört (in einem dortigen Warenhaus ..)
    20 12 Melden
  • TodosSomosSecondos 29.08.2016 18:47
    Highlight Näme mich mal Wunder, was all die jungen Leute im Iran, deren Proteste und Versuche etwas zu ändern, immer wieder von der Religionspolizei brutal niedergeknüppelt werden, davon halten würden, dass irgendwelche Kackhippies in Europa so tun, als wäre totalitärer Islam ein Hirngespinst der SVP oder sonstiger Nazifuzzis.
    71 21 Melden
    • dan2016 29.08.2016 19:44
      Highlight Und darum willst du auch eine Bekleidungspolizei?
      17 29 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 20:40
      Highlight Ich will überhaupt keine Bekleidungspolizei. Ich will vor allem keine Bekleidungsvorschriften in der BV und hab noch nie eine Burkaträgerin in der Schweiz gesehen. Aber ich hab keine schlaflosen Nächte, wenn Symbole der rückständigsten Islamausprägungen bei uns untersagt werden.. ich will, dass die Lies-Stände verboten werden, nur in der Schweiz ausgebildete Imame an Moscheen predigen, der IZRS geschlossen wird, Schimmdispense für muslimische Mädchen abgeschafft werden, Waffenexporte nach SA verboten werden, Kirchenglocken abgeschafft werden, keine Kreuze in Schulzimmern etc. etc.
      35 2 Melden
    • _kokolorix 29.08.2016 21:23
      Highlight Leider haben Verbote jeder Art noch nie etwas verhindert, aber auf jeden Fall immer den kriminellen Subjekten der Gesellschaft satte Gewinne gebracht.
      Wir können weder Waffenexporte verbieten, noch den Männern, dass sie ihre Frauen unterdrücken.
      Aber wir könnten Anreize schaffen, dass jeder der das tut sich dumm vorkommt. Z.B. kann man Waffenexporte besteuern statt sie zu subventionieren und man könnte renitente Ehepartner dazu zwingen ihre Partner ernstzunehmen wenn man ihnen kein Geld mehr zur Verfügung stellt, solange sie sich nicht anständig aufführen, etc.
      5 16 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 22:27
      Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/Koranverteilungskampagne_in_Deutschland

      findest in Zürich immer an der Bahnhofstrasse dort beim Pärkchen
      9 0 Melden
  • Ignorans 29.08.2016 18:33
    Highlight Dürüm, Kebab und Ähnliches gehören verboten!
    11 21 Melden
    • DocM 29.08.2016 19:30
      Highlight Warum verbieten?? Ich bin für Dürüm mit Schweinefleisch..
      15 3 Melden
  • Erdling.Nik 29.08.2016 18:16
    Highlight Es ist schade, verstehen die Rechtskonservativen hier Kians eigentliche Botschaft nicht, die keine Verharmlosung oder Viktimisierung des Islams ist. Es wäre nämlich für sie (und auch für die Salafisten und uns) extrem von Vorteil, wenn sie aus ihrer Schwarz-Weiss-Welt ausbrechen könnten. Dann könnten wir uns auch endlich wichtigeren Dingen widmen und nicht unsere wertvolle Lebenszeit mit dieser schwachsinnigen «Diskussion» verplempern. Aber das Leben ist ja kein Ponyhof... Und Gott sei Dank gibt es Schokolade und Käse. Das hilft.
    29 38 Melden
    • Roaming212 29.08.2016 18:32
      Highlight Kian hat keine Botschaft, viel mehr betreibt er wie manche Rechtskonservative Angstmachung und Übertreibung indem er der Meinung ist, dass wir auf einem Weg sind noch mehr zu verbieten und alles schlimmer wird.
      25 14 Melden
    • molekular 29.08.2016 21:23
      Highlight Wobei Käse und Schokolade in der Schweiz bisher mehr Menschenleben gefordert haben als muslimische Attentäterinnen in Burkas!
      11 9 Melden
    • E7#9 29.08.2016 22:33
      Highlight Schwarzweiss ist dieser Artikel. Den dieser ist es, der eine Vollverschleierung in sarkastischer Weise mit Fasten und arabischen Schriftzeichen gleichsetzt.
      10 0 Melden
    • 123und456 30.08.2016 13:11
      Highlight Uiui. Macht jemand einen sarkastischen Schwarz-Weiss Artikel über den SCB, YB oder Andreas Gabalier, lachen sich alle Schränze in den Bauch oder ignorieren den Artikel einfach.

      Schreibt jemand einen solchen Artikel über, ACHTUNG LUFT ANHALTEN, den ISLAM, dann geht die Schlammschlacht los. Rechte "Patrioten" und Linke "Gutmenschen" geben sich aufs Dach...:D
      1 0 Melden
  • DonPedro 29.08.2016 18:02
    Highlight Lieber Kian
    In Art 5.3 StGB sind alle Tatbestände bei Vegehen gegen Minderjährige aufgelistet. Es fehlen die von Ihnen zitierten Artikel 124 und 181!
    Sind Sie im übrigen so blauäugig anzunehmen, dass die Betroffenen
    nachträglich in der Schweiz eine Strafanzeige einzeichnen, zumal gegen ihre eigenen Eltern.
    Wer soll dann tun? Die Staatsanwaltschaft oder die KESB?
    Fazit:
    Wer sich nicht an unsre elementaren Rechtsgrundsätze halten will, gehört nicht in dieses Land und Punkt!
    48 14 Melden
  • N. Y. P. 29.08.2016 17:50
    Highlight ABSTIMMUNG*

    Am Freitag 2. September machen wir einen islamfreien Tag.
    Keine neuen Artikel zum Islam.
    Alle bestehenden Islam-Artikel werden für einen Tag vom Netz genommen.

    *habe weiter unten diesen vorschlag in die welt gesetzt und es scheint doch ein gewisses interesse vorhanden zu sein

    Ich will mal den Puls fühlen mit dieser Abstimmung
    44 7 Melden
    • pamayer 29.08.2016 18:18
      Highlight 1 ja stimme!
      Wie viele brauchst du noch?
      8 4 Melden
    • N. Y. P. 29.08.2016 18:22
      Highlight Damit watson beeindruckt ist, mindestens 400 !!
      3 1 Melden
    • Phrosch 29.08.2016 18:55
      Highlight Ja, bin auch dafür.
      3 1 Melden
  • hamurabi 29.08.2016 17:33
    Highlight Der Artikel zieht jegliche Diskussionüber den Islam ins Lächerliche und verharmlost ALLE versionen. Lustig wie Linke, welche so gern den Schwachen und Benachteiligten helfen, bei anderem nicht die Klappe aufreissen. In den letzten Jahren wurden Tausende meiner Landsleute, christliche Assyrer, in Syrien ermordet (Von isis, "rebellen" bzw radikalen muslimen). Aber, das tangiert uns ja nicht. Ist nicht unterhaltsam genug, passt nicht ins übliche Opferschema welches man zu schützen liebt und sich dadurch aufgeilt... Voltaire würde sich übergeben bei dieser blinden Islamliebe/-verharmlosung
    94 29 Melden
    • wasylon 29.08.2016 18:32
      Highlight @Rhabarber Watsoniens ehrlich 😆? Ist das die Elitetruppe der Watson Kommentar/innen?
      23 8 Melden
    • Enzasa 29.08.2016 18:52
      Highlight In den letzten Jahren wurden tausende Muslime von der IS oder radikal islamischen Gruppierungen getötet.
      Das sind bewiesene Fakten!

      12 9 Melden
  • Kookaburra 29.08.2016 17:32
    Highlight Lieber Kian. Mach doch bitte wieder Journalismus. Gerne auch wertvollen investigativen. Wenn du nur Stimmung machen, und deine Meinungen verbreiten willst, solltest du einen privaten Blog führen.
    Ich hätte watson lieber als ernstzunehmende Zeitung...
    93 28 Melden
    • pamayer 29.08.2016 18:19
      Highlight Hast du die ironiewarnung wohl nicht gelesen??
      19 40 Melden
    • Kookaburra 29.08.2016 18:29
      Highlight Doch, doch...

      Das traurige ist: Diese Taktik (billige Polemik, Populismus und Provokation) funktioniert. Viele Klicks und viele Kommentare.

      Wert und Inhalt: 0 oder sogar eher negative Auswirkungen.

      Ich mags nicht. Aber ich bin ja selbst darauf hereingefallen...
      27 3 Melden
    • Roaming212 29.08.2016 18:36
      Highlight Dachte dass selbe sowas kann man wirklich nicht Journalismus nennen. Eher "ich missbrauche meinen Beruf um meine unqualifizierte Meinung zu verbreiten"
      25 5 Melden
  • TheMan 29.08.2016 17:29
    Highlight Kian bist du als dafür, das wir die Sharia einführen? Getrennte Klassen für Schüler und Schülerinnen? Kopftuch für alle Schülerinnen? Speckverbot? Getrennt Schwimmklassen? Oder am Besten die Mädchen müssen nicht in die Schule. Der letzte Satz ist noch nicht eingetreten. Aber der Rest, ist in Ausserorte von London bereits Realität. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es bei uns Realität ist.
    60 35 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 29.08.2016 18:38
      Highlight Traurig, wie viele User sich hier über die Gedankenspiele von Kian Ramezani aufregen, was ja nur bedeuten kann, dass sie die vorgeschlagenen Gesetze oder Teile davon als durchaus erwägenswert erachten. Dieser Kommentar hier von "TheMan" ist insofern sehr aufschlussreich, als er m.E. zeigt, welche Triebfeder hier wirkt: Angst, Angst, Angst.
      Die Angst verleitet uns dazu, unsere eigenen Ideale zu verleugnen, unsere Werte und unsere Freiheit aufzugeben.
      22 12 Melden
    • bokl 29.08.2016 19:07
      Highlight In welchen Aussenorten? Quellen, Fakten bitte!
      8 7 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:47
      Highlight Wo hat das kian geschrieben? Gibts wss kleingedrucktes dasss nur die und deine liker im artikel sehen?
      3 11 Melden
    • E7#9 29.08.2016 22:50
      Highlight Ich werde GEGEN ein verfassungmässiges Burkaverbot stimmen. Es macht bei uns einfach keinen Sinn. Trotzdem regen mich diese elitären "ach-was-seid-ihr-doch-für-Dummis-Artikel" gewaltig auf. Würde ein Grossteil der Damen in der Schweiz eine Vollverschleierung tragen wäre ich für das Verbot. Ich finde eine Burka nämlich absolut diskriminierend, sowohl für die Trägerin als auch für die Menschen, die ihr Gegenüber nicht erkennen können. Wer aber Fasten oder die wunderschöne arabische Sprache mit einer Burka gleichsetzt ist selber ziemlich verblendet. Sorry Kian.
      6 1 Melden
  • -woe- 29.08.2016 17:27
    Highlight Man kann sich schon über dieses Thema lustig machen und alles - bis zu den arabischen Ziffern - ins Lächerliche ziehen.

    Ich habe aber unsere Werte der Aufklärung und des Humanismus (WICHTIG: nicht die "Werte" des Christentums!) dermassen bedroht gesehen wie jetzt durch den fundamentalen Islamismus.
    Und da ist jede Zurückdrängung dieser totalitären Glaubensrichtung wichtig und richtig. Wer unsere tolerante Einstellung nur dazu missbraucht, der eigenen intoleranten Haltung zur weiteren Verbreitung zu verhelfen, dem muss entschieden ablehnend begegnet werden.
    64 19 Melden
    • Lowend 29.08.2016 17:49
      Highlight Das einzige, was ich als totalitär, weil total ausgrenzend empfinde, ist ihre generelle Ablehnung und Verdammung des Islam.
      22 51 Melden
    • Philipp Burri 29.08.2016 18:16
      Highlight Lowend ... Konvertieren und zu Isis übertreten. Dann hast du Ruhe von der schlimmen totalitären Schweiz. Dummschwätzertum allererster Güte.
      41 20 Melden
    • Erdling.Nik 29.08.2016 18:18
      Highlight Kristallnacht gegen Dönerbuden und Falafelstände! Moslemmonde auf alle Muslime! Verbot des Islams! Deportation aller Muslime in die Türkei! (Nach diesen Forderungen klingt für mich dein Beitrag.)
      12 33 Melden
    • -woe- 29.08.2016 18:22
      Highlight @Lowend
      Ich spreche vom fundamentalen Islamismus (bitte oben nachlesen!) und nirgends von einer generellen Ablehnung des Islam.
      18 3 Melden
    • Lowend 29.08.2016 18:39
      Highlight Wurde hier der Beitrag von -woe- redigiert?
      1 18 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 18:41
      Highlight und schon wieder so einer, der nicht mehr kann, als alles ins lächerliche zu ziehen.

      Die Leute haben Angst vor Menschen, in deren Leben Religion eine so bestimmende Bedeutung hat, dass ihnen offensichtlich das Denken darob vergangen ist. Diese Menschen sind vor religiös motivierten Konflikten um die halbe Welt geflohen und haben Existenz und Familienmitglieder verloren. Jetzt sind sie hier und oberste Priorität haben nicht etwa ihre Gesundheit oder, dass ihre Kinder zur Schule gehen können. Nein am wichtigsten sind Schwimmdispens und die Möglichkeit Kopftücher zu tragen. Schande!!!
      25 5 Melden
    • äti 29.08.2016 18:49
      Highlight Cervelats in Mengen horten, wirken wie weiland der Knoblauch bei Vampieren.
      8 15 Melden
    • bokl 29.08.2016 19:14
      Highlight Aufklärung und Humanismus mit Zurückdrängen einer anderen Denkweise in einem Post zu kombinieren braucht schon sehr viel Ignoranz.
      9 16 Melden
    • Abnaxos 29.08.2016 19:59
      Highlight Wer humanistische Werte verteidigen will, sollte sie auch leben. Und da würde ein Burka-Verbot aber sowas von nicht hinein passen – es wäre ein Verrat eben dieser Werte.
      7 15 Melden
    • Maracuja 29.08.2016 20:18
      Highlight @woe: Und da ist jede Zurückdrängung dieser totalitären Glaubensrichtung wichtig und richtig.

      Wird denn der radikale Islam durch eine Kleidervorschrift in der BV zurückgedrängt? Frau Illi kann zwar in Zukunft nur noch übers Internet Propaganda machen, aber Herr Illi, die Typen von der Aktion "Lies", die reichen Gönner aus den Golfstaaten können sich weiterhin völlig uneingeschränkt, der Verbreitung des Salafismus widmen. Manchmal hilft es über die eigenen Ängste und die Blüten, die sie hervorbringen, zu spotten, um tauglichere Wege zu finden, mit dieser Bedrohung fertig zu werden.
      5 7 Melden
  • Alex23 29.08.2016 17:18
    Highlight Ich würde noch zusätzlich das Arabische Ziffersystem verbieten, das wir blöderweise alle benutzen. Muss unbedingt in die Verfassung!
    37 45 Melden
    • Lowend 29.08.2016 17:47
      Highlight 👍
      14 28 Melden
    • Phrosch 29.08.2016 18:17
      Highlight Gute Idee. Dann können wir in abendländischer Tradition wieder mit römischen Zahlen rechnen, was unser Leben immens erleichtern wird. Ausserdem gehören Matrazen ( arabisch) abgeschafft, ebenso Grosis Diwan, Modeachöpfer dürfen keine Kaftane mehr entwerfen... Merkt ihrs, unsere Kultur ist auch von islamischen Erzngenschaften durchdrungen, so wie von römischen, griechischen, jüdischen, christlichen, aufklärerischen, ...
      16 9 Melden
  • Iwan THE Zar 29.08.2016 17:14
    Highlight I see, Ihr wollt lustig und aufgeschlossen sein. Merkt aber nicht, dass ihr gegen eure eigenen Ziele arbeitet. Das Wort heisst Kontraproduktivität.
    45 24 Melden
  • meine senf 29.08.2016 17:10
    Highlight Die Arabischen Zahlen sollte man auch noch verbieten!

    Es kann doch nicht sein, dass man hier, im Jahre MMXVI und mitten im Abendland, solche aufgezwungenen Muslim-Zahlen verwendet, obwohl es doch die altherbebrachten lateinischen Zahlen gibt!

    Da steckt garantiert mehr dahinter. Mit den Zahlen beginnt es und schwupps ist unsere ganze Kultur unterwandert. Und nicht einmal die Rechten wagen es, darüber zu sprechen. Sogar in der Schule lernt man zuerst diese fremdländischen arabischen Zahlen! Schon unsere Kleinen werden indoktriniert.

    Warum unternimmt der Christoph da nichts!?!
    42 29 Melden
  • Blutgrätscher 29.08.2016 17:09
    Highlight Die verblüffendste Information in diesem Artikel ist für mich ist aber, dass es in den letzten 100 Jahren in der Schweiz bloss 1155 Albans gab.
    Ich hab minimum vier Cousins die so heissen!
    26 3 Melden
  • John Smith (2) 29.08.2016 17:03
    Highlight Ich gehe noch einen Schritt weiter und plädiere dafür, Kleider ganz generell zu verbieten. Jedenfalls bei Aussentemperaturen von über 20°C.
    25 9 Melden
  • EvilBetty 29.08.2016 16:44
    Highlight Ich habe in meinen nun 41 Jahren genau EINMAL(!) eine verschleierte Frau gesehen...
    31 52 Melden
    • stef2014 29.08.2016 17:10
      Highlight Ich zweimal (2!). Vermutlich aber zweimal die gleiche Frau...
      21 11 Melden
    • Paesq 29.08.2016 17:15
      Highlight Ich wohne in der nähe eines ferienresorts an einem see, und sehe jeden sommer vollverschleierte sowie burkini tragende.. Wär schade wenn dem sowieso schon schlecht laufenden resort diese gäste auch noch ausgehen.
      15 15 Melden
    • EvilBetty 29.08.2016 17:30
      Highlight Region Winterthur...
      6 14 Melden
    • Charlie Brown 29.08.2016 20:04
      Highlight @Betty: Ich in 42 Jahren 2 oder 3. Jede davon in einem Hotel. Touristinnen.

      Ich habe aber schon tausende Westlerinnen im Bikini oder oben ohne in muslimischen Ländern am Strand gesehen. Hmmm...
      5 8 Melden
    • Scott 29.08.2016 21:13
      Highlight Es gibt Hoffnung in der Therapie von Agoraphobie. Dann klappt's auch mit den verschleierten Frauen.
      2 4 Melden
  • DonPedro 29.08.2016 16:43
    Highlight Lieber Kian
    Der Hinweis auf StGB 124 und 181 ist gut gemeint aber untauglich, da die "Gläubigen" Ihre Kinder im Heimatland beschneiden oder zwangsverheiraten lassen und dann die Anwendung unseres Strafrechts dann meistens gar nicht möglich ist!
    38 9 Melden
    • Kian 29.08.2016 17:23
      Highlight Wieder falsch: "Strafbar ist auch, wer die Tat im Ausland begeht, sich in der Schweiz befindet und nicht ausgeliefert wird."
      22 30 Melden
  • dracului 29.08.2016 16:41
    Highlight Bin ich alleine, wenn ich einen Unterschied zwischen einer Burka (links) und einem Thawb (rechts) sehe. Trotz Bart und Sonnenbrille ist ein Thawb für mich in Ordnung!
    Like = Da ist ein Unterschied - Thawb is OK!
    Blitz = Burka ist Thawb - gehört alles verboten!
    73 12 Melden
    • Leventis 29.08.2016 17:29
      Highlight Ich seh keinen Unterschied.. Würde also beides nicht verbieten.. 😉
      14 22 Melden
    • Phrosch 29.08.2016 18:21
      Highlight Dieser Vergleich zeigt deutlich, dass es nicht um die Burka oder um Ganzkörperverschleierung geht, sondern um die Verschleierung des Gesichts. Sonst müssten karholische Ordensleute und evangelische Diakonissen auch ihre Teachten abgeben.
      11 1 Melden
    • Skip Bo 29.08.2016 19:15
      Highlight @Leventis Tasächlich, ich verschliesse meine Augen und sehe keine Unterschiede mehr...
      8 3 Melden
  • Lowend 29.08.2016 16:33
    Highlight Etwas, dass bei diesem hervorragenden Verbotskatalog vergessen ging, das ist das Verbot des bösen arabischen Zahlensystems, mit dem viele schon von Kindesbeinen an gequält werden!
    Man stelle sich doch nur mal vor, wie glücklich alle Ewiggestrigen wären, wenn sie wieder mit römischen Ziffern und mit Ellen, Fuss und den vielen, zum Teil von Dorf zu Dorf verschiedenen Massen und Einheiten rechnen dürften, wenn sie es denn könnten, denn dieses Verbot würde auch dazu führen, dass das Rechnen wieder zum Herrschaftswissen würde, was die Volkspartei für die oberen Zehntausend auch sehr freuen würde.
    47 47 Melden
    • John Smith (2) 29.08.2016 17:01
      Highlight Lustig gemeint, aber leider inhaltlich falsch: Unsere "arabischen" Zahlen sind tatsächlich indischen Ursprungs, und der Meter ist eine Errungenschaft der französischen Revolution, also eine durch und durch laizistische Einrichtung. (Deshalb sträuben sich wohl die Amis so vehement dagegen.)
      37 6 Melden
    • TheMan 29.08.2016 17:16
      Highlight Schön beleidgst du wieder die SVP. Gut machst du das. Und Kian lässt es zu. Wen Watson Regeln macht, aber nicht einhält. 👏👏👏
      20 12 Melden
    • Alex23 29.08.2016 17:22
      Highlight Lowend: Dann wären die von der Volkspartei aber auch (und vor allem) hoffnungslos überfordert. Habe übrigens aus Versehen einen kurzen, ähnlichen Kommentar geschrieben. Sorry, nicht abgekupfert.
      8 13 Melden
    • hamurabi 29.08.2016 17:23
      Highlight Arabisch stammt von der ebenfalls semitischen Sprache Aramäisch, welche weit älter ist wie arabidch und hebräisch (alles semitische Sprachen). Auch das Zahlensystem wurde aus dem Aramäischen übernommen, lieber wannabe lawrence from arabia.
      16 2 Melden
    • Lowend 29.08.2016 17:37
      Highlight Sie haben natürlich recht, doch Umgangssprachlich bezeichnen wir diesem Zahlensystem, dass auch das Dezimalsystem beinhaltet, als Arabisches, weil diese "bösen" Araber das System zu uns brachten. Aber der Umstand, dass Menschen mit islamischem Glauben uns diesen Fortschritt ermöglichten, muss jedem islamophoben Europäer die Zornesröte in's Gesicht treiben! ;-)
      14 27 Melden
    • Lowend 29.08.2016 17:56
      Highlight Genau, ich habe noch vergessen, mich dafür zu entschuldigen, sollte ich die religiösen Gefühle von Muslimen oder jene der Fans der Volkspartei für Milliardäre verletzt haben. Täte mir echt leid!
      8 19 Melden
  • JackMac 29.08.2016 16:25
    Highlight Lieber Kian, du scheinst nicht wirklich ein Gefühl für die Ängste und Sorgen der Bevölkerung zu haben, nicht? Sich darüber lustig zu machen, ist der Thematik nicht wirklich förderlich, sondern zeigt den eingeschränkten Horizont und journalistischen Charakter des Artikels.
    Ich finde Verbote von Baurichtlinien und Kleidervorschriften grundsätzlich daneben. Allerdings geht es um weit mehr als diesen Kleinigkeiten.

    Es geht um Errungenschaften wie Demokratie, Gleichberechtigung, Pressefreiheit, Trennung von Kirche und Staat, Abgrenzung von Extremismus jeglicher Art, fortschrittlichem Miteinander
    85 32 Melden
    • JackMac 29.08.2016 17:02
      Highlight Ach Ursula, du hast den Text nicht verstanden, das tut mir leid.
      Es geht um Grundwerte des Zusammenlebens in einem Staat!
      24 12 Melden
    • Agakami 29.08.2016 17:13
      Highlight Lieber Jackmac
      Also ich mache mich über jeden lustig, der in der Schweiz Angst vor Terrorismus hat. Oder könnten Sie mir vlt. ein Beispiel geben warum ich in der schweiz Angst vor Terrorismus habe soll, oder vor dem Islam. Wenn sie wirklich von gleichberechtigung sprechen wollen müsste man mit dem Vebort auch die bekleidung der Nonen verbieten. Ich kann mit keiner Religion was anfangen aber die Doppelmoral geht mir auf den Sack.
      18 17 Melden
    • Ismiregal 29.08.2016 17:16
      Highlight "...ein Gefühl für die Ängste und Sorgen der Bevölkerung zu haben..." Sorry aber wieso sollte man vor einer burka angst haben? Es geht anscheinend eben nur um das. Ein gefühl der sicherheit vorgauckeln in dem man frauen in burkas vom strassenbild entfernt. Was soll das denn bringen?
      23 11 Melden
    • Sapere Aude 29.08.2016 17:25
      Highlight Jack, inwiefern hilft ein Burkaverbot die Errungenschaften zu erhalten? Dass ist hier doch die Frage. In meinen Augen widersprechen solche Verbote gerade den von dir genannten Errungenschaften. Mit diesem Widerspruch unterwandern wir gerade die Errungenschaften.
      17 10 Melden
    • JackMac 29.08.2016 17:34
      Highlight Wer lesen kann ist im Vorteil.

      Ich bin gegen Kleidervorschriften und auch gegen das Minaret-Verbot.

      Wenn man eine Diskussion ins lächerliche zieht und nicht sehen will, dass eine totalitär rückwärtsgerichtete Religion einige Fortschritte machen muss, um ein friedliches geregeltes Miteinander zu ermöglichen, ist man keinen Deut besser als die "rechten", die man verurteilt.

      Die Burka ist ein Zeichen zur Unterdrückung der Frau. Wer dies nicht versteht, hat die Botschaft von Mohamed nicht verstanden, der seine Aisha durch Verhüllung vor fremden Blicken versteckt hat.
      12 7 Melden
    • JackMac 29.08.2016 18:33
      Highlight Ursula, kann es sein dass du ein Problem mit Männern hast?
      14 1 Melden
    • JackMac 29.08.2016 20:50
      Highlight @ Ursula, eigentlich schon, ja. Ich kann Sie auch gerne förmlich per Sie anschreiben. Kein Problem 😎
      11 0 Melden
  • N. Y. P. 29.08.2016 16:21
    Highlight Islam hier, Islam da, Islam überall. Das Thema ödet langsam an.
    52 2 Melden
    • N. Y. P. 29.08.2016 16:54
      Highlight @PabloEscobar Wir sind also schon 2, die sich langsam oder schon lange nerven.

      Mein Vorschlag :
      Am Freitag 2. September machen wir einen islamfreien Tag.
      Keine neuen Artikel zum Islam.
      Alle bestehenden Islam-Artikel werden für einen Tag vom Netz genommen.
      Einen friedlichen Freitag, was will man mehr...
      24 1 Melden
    • Señor Ding Dong 29.08.2016 17:15
      Highlight Finde ich superpassend, denn im ISLAM ist der Freitag der Sonntag der Woche ;-P
      10 1 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:31
      Highlight Mich als moslem nervt es auch. Mein gott ich kann nicht mal mehr einen beefburger ohne speck bestellen ohne blöde blicke. Ich kann nichts machen ohne das jemand mit mir über den islam reden will.
      Durch die ganzen islamdebatten haben die leute das gefühl mosleme interessiere nur der islam und es sei das einzige über was sie reden.
      Stellt euch vor uns interessiert soviel mehr, halt weniger schwingen. Aber wäre cool wenn mal ein moslem undercover einen kranz gewinnen würde und offiziel zum eidgenossen gemacht wird. Boahhh, was für ein ding das wäre.
      6 5 Melden
  • Slypher 29.08.2016 16:12
    Highlight Ja, am besten zieht ihr einfach Themen, die nicht nach eurem Gusto laufen, ins Lächerliche. Problembehandlung watson-Style.
    84 29 Melden
    • thi 29.08.2016 16:19
      Highlight Nun das Thema wie es jetzt läuft ist ja auch lächerlich
      38 31 Melden
  • Kstyle 29.08.2016 15:56
    Highlight Am besten verbieten wir gleich alle Religionen dann sind wir dem Weltfrieden ein Stück näher;-)
    98 11 Melden
    • Kstyle 29.08.2016 16:00
      Highlight Anmerkung ausser flying spaghetti monster und cuthulu.
      24 8 Melden
    • FrancoL 29.08.2016 16:08
      Highlight Als wären wir ohne Religionen weniger kriegerisch und aggressiv eingestellt!
      Um einen Schritt näher an den Weltfrieden zu kommen brauchen wir Vernunft, Augenmass und eine grosse Portion weniger Egoismus.
      41 5 Melden
    • Kstyle 29.08.2016 16:27
      Highlight Da geb ich dir recht
      6 1 Melden
    • René Obi (1) 29.08.2016 16:44
      Highlight Religionen sind neben der Gier und der Gleichgültigkeit wohl einer der Hauptgründe, weshalb unsere Welt den Bach runter geht.
      13 6 Melden
  • planeto 29.08.2016 15:55
    Highlight Warum nicht alles verbieten, dass nicht ausdrücklich erlaubt ist?
    14 5 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:22
      Highlight weil praktisch nicht umsetzbar ;)
      1 3 Melden
  • Bau Mol Ain 29.08.2016 15:50
    Highlight Gut Platziert q;-p
    28 1 Melden
  • Okabe Rintarou 29.08.2016 15:47
    Highlight Nur ne Frage: ...wurde über das Verbot nicht abgestimmt? das würde heissen das mehr als 50% der Schweizer Wähler dafür war?
    12 17 Melden
  • Skip Bo 29.08.2016 15:47
    Highlight Den Koran soll man nicht verbieten, es reicht vollkommen wenn er friedlich und aufgeklärt ohne Hasspredigten und Unfehlbarkeitsansprüche interpretiert wird. Falls dies wieder zum Normalfall wird, sind die anderen "Vorschläge" unnötig.
    34 8 Melden
    • Piri 29.08.2016 15:56
      Highlight Das ist eine Traumversion seit es ihn gibt!
      20 8 Melden
    • Skip Bo 29.08.2016 16:07
      Highlight Ergänzung
      Ich bin nicht für die Einführung von Kian's 9 Thesen. Ich hoffe auf den, zurzeit unscheinbaren, Einfluss moderater Kräfte. Möge irgendwer ihnen Mut geben.
      6 4 Melden
    • thi 29.08.2016 16:23
      Highlight Ich hoffe dass es auch hier eine Wende gibt. Schließlich war der Islam lange Zeit vorbildlich und wissenschaftsfördernd. Gerade als das Christentum in der dunklen Phase des Mittelalters steckte.
      14 3 Melden
  • Firefly 29.08.2016 15:40
    Highlight Am wichtigsten wäre wohl das Verbot der Fremdfinanzierung religiöser Institutionen in der Schweiz.
    83 1 Melden
    • TRL 29.08.2016 16:41
      Highlight Find ich auch. Allerdings: sollten wir dann auch verbieten, dass Gelder für religiöse Zwecke aus der Schweiz abfliesssen? zB nach Rom? Wahrscheinlich greift auch hier ein Verbot zu kurz. Eine staatliche Zulassung für religiöse Prediger vielleicht? Wir müssen einfach aufpassen, dass wir hier nicht in ein politisches Christentum abdriften... (Obwohl ich schon bisschen baff bin, dass es offenbar Muezzine gibt in Deutschland... )
      6 0 Melden
    • alessandro 29.08.2016 17:30
      Highlight Dann schaffen wir aber auch gleich die kirchensteuer ab. Ich meine, auf grundstückgewinne der kirche etwas abtreten ist schon sehr speziell...
      5 2 Melden
  • Piri 29.08.2016 15:35
    Highlight Was mich immer wieder überrascht, dass Linke, die eigentlich sonst sich immer für die Menschenrechte und Rechte der Frauen stark machen in Bezug auf den Islam, diese opfern. Ich verstehe da einfach die Welt nicht mehr! Schaut euch doch um, in der Welt, zu was führte der politische Islam. Kenne kein islamisches Land, dass die Menschenrechte nicht mit den Füssen tritt, wo die Religion mit dem Staat verbunden ist...wie blind ist die Menschheit???
    77 19 Melden
    • Sapere Aude 29.08.2016 15:56
      Highlight Die Linken opfern die Menschenrechte in keiner Weise. Wir kritisieren die Waffenexporte in jene Länder, wie die Länder mit den Menschenrechten umgehen und die Unterdrückung der Frauen. Ich finde die Verschleierung von Frauen auch nicht in Ordnung, ein Verbot der Burka wird mMn aber in keiner Weise den unterdrückten Frauen helfen.
      32 34 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 29.08.2016 16:06
      Highlight Doch Sapere Aude, die Heutigen (Pseudo)Linken (Grüne, SP)kritisieren denn Islam nicht. Jede Kritik gilt in deren Augen als Rassismus. Kein Wunder wird die Diskussion verrohrter wenn man dann diffamiert wird.
      33 18 Melden
    • stef2014 29.08.2016 16:07
      Highlight Piri, und ich verstehe die Welt nicht mehr, seit sich die Rechten plötzlich das Argument der Frauenrechte auf die Fahne schreiben, während ihre Parteiväter ein Frauenbild vertreten, das irgendwie so überhaupt nicht zu dieser plötzlichen (und heuchlerischen) Frauenfreundlichkeit passen will....
      31 23 Melden
    • ostpol76 29.08.2016 16:12
      Highlight @Piri
      dies nennt sich Doppelmoral
      15 14 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:21
      Highlight Der Islam ansich sollte auch nicht mehr oder weniger kritisiert werden als alle anderen Religionen, das machen "Die Linken" schon richtig so, den das Märchen, das der Islam so viel böser ist ist lächerlich, da muss man nur mal die Bibel lesen...
      15 25 Melden
    • thi 29.08.2016 16:28
      Highlight Wäre das Christentum außerhalb des Vatikan politisch so würde es den Menschen und Menschenrechten auch nicht besser gehen. Religionen führten bis a hin vorwiegend zu krieg und Zerstörung. Daher habe ich der Religion im generellen abgeschworen denn im generellen wird Sie als Begründung für Gewalt missbraucht.
      10 10 Melden
    • Sapere Aude 29.08.2016 16:39
      Highlight DJ Terror, nennt man wohl selektive Wahrnehmung. Der Islam wird von linker Seite nämlich schon kritisiert, nur nicht pauschalisiert. Genau so wie andere Religionen kritisiert werden. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Islambashing und Kritik am Islam.
      17 14 Melden
    • stef2014 29.08.2016 16:43
      Highlight Thi, genau. Frag doch mal gewisse Kinder, wo gewisse Menschenrechte waren, als gewisse Geistliche in ihr Zimmer traten...mit gewissen Absichten. Über Jahre. Zu Hunderten. Hat irgendwer deswegen ein Arbeitsverbot für männliche Priester gefordert?
      11 11 Melden
    • Sandro Lightwood 29.08.2016 17:21
      Highlight @Piri: Sagt dir Marokko etwas?
      2 3 Melden
    • Piri 29.08.2016 18:15
      Highlight Klar mein Arbeitskollege wurde dort gefoltert, weil er als ehemaliger Iman zum Christentum konvertierte! Noch weitere Inputs?
      7 2 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:24
      Highlight @piri das mag ich zu bezweifeln. Marokko ist nicht so ein islam hardcore staat. Dein kollege hat dir ne schöne story aufgetischt. Wahrscheinlich tat er das um asxl zu bekommen. "Politisch verfolgter" bekommen immer asyl.
      2 5 Melden
  • NewsHunter 29.08.2016 15:35
    Highlight Was für eine Provakation...
    Wieso erhält eine solche Vorlage so viel Aufwind?
    Für mich ist es keine Frage von will ich Burkas sehen oder eben nicht, sondern möchte ich mein gegenüber erkennen oder ist es mir egal?
    Und Vielen ist wohl dieser eine Punkt im Zusammenhang von Respekt und Höflichkeit (schweizerisch halt) wichtig.
    Mir ist natürlich klar das gewisse Politiker dies auf den Islam abwälzen und so provozieren...aber Sie sind mit dem Artikel kein Stück besser und schicken alle Verbotsbeführwort in den "Islam Sche*sse"-topf, was sehr schade und unsachlich ist!
    44 12 Melden
    • thi 29.08.2016 16:32
      Highlight Andere Frage bzgl. Der gesichtserkennung. Ist mir nur gerade in den Sinn gekommen. Wir haben doch ein vermummungsgebot für öffentliche Plätze. Verbietet dieses Burkas nicht automatisch?
      Bevor ein falsches Bild entsteht. Ich bin politisch links und setzte mich schon länger mit der Burkadebate auseinander.
      14 1 Melden
  • Hayek1902 29.08.2016 15:26
    Highlight Ich glaube nicht an die heilsbringende Kraft der Verbote, aber den Islam finde ich trotzdem ziemlichen Mumpitz.
    49 9 Melden
  • ostpol76 29.08.2016 15:21
    Highlight Wird watson seit neustem vom islamischen Zentralrat gesponsort? Oder wieso erscheint jeden Tag ein Artikel über diese Thema?
    Langsam habe ich den Eindruck ihr versucht zwanghaft den Islam schön zu reden.
    126 40 Melden
    • thi 29.08.2016 16:33
      Highlight Es handelt sich aber auch. Um ein vill besprochenen thema
      2 11 Melden
  • Luca Brasi 29.08.2016 15:16
    Highlight Sind es eigentlich nicht 4 Minarette in der Schweiz? ;)
    Gegen Schweinefleisch in Kantinen ist nichts einzuwenden, wenn daraus leckerer Zampone entsteht oder köstlicher Prosciutto auf den Teller gezaubert wird. Buon appetito. ;)
    46 3 Melden
    • Kian 29.08.2016 15:22
      Highlight Es sind vier, danke Luca Brasi!
      7 18 Melden
    • bokl 29.08.2016 15:28
      Highlight Ist auch praktischer. So hat in jeder Landessprache ein Muezzin einen Arbeitsplatz :).
      19 3 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:14
      Highlight 4 minarette, aber keine einzige gehört einer sunnitischen oder schiitischen gemeinde.
      2 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 29.08.2016 20:24
      Highlight Da wollte uns Herr Ramezani von den linken Systemmedien doch tatsächlich die Wahrheit vorenthalten!!! Das sind ganze 25% mehr Minarette, als er uns vorgaukeln wollte!1! Die Islamisierung ist schon sehr weit fortgeschritten!11!!!

      ;)
      4 1 Melden
    • bokl 29.08.2016 20:59
      Highlight Und das sind nur die offiziellen. Mit Dunkelziffer sind das sicher 5 oder gar 6.
      4 1 Melden
  • Jokerf4ce 29.08.2016 15:15
    Highlight Wie wäre es mit Todestrafe, Steinigung, Sharia, Auspeitschung, Köpfen von Ungläubigen

    ...Just Islam Things http://Der Scharia
    70 20 Melden
    • Schlumpfinchen 29.08.2016 15:51
      Highlight Steinigung kannst du auch in der Bibel haben, guckst du:
      http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/5_mose/17/
      Einfach 1-6 lesen.
      15 15 Melden
    • ljc 29.08.2016 15:52
      Highlight Und alle diese Dinge sind ja so was von erlaubt in der Schweiz, gell?
      15 4 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:19
      Highlight Die Wissenschaft arbeitet am besten ohne Religion ;)
      14 1 Melden
    • Maragia 29.08.2016 16:28
      Highlight Und in welchen Regionen wird nochmals die Steinigung durchgeführ? Ah ja, genau nur in solchen wo auch der Islam an der Macht ist und nicht das Christentum... schon komisch oder?
      20 5 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:40
      Highlight @Maragia gib mal Lord's Resistance Army in Google ein? ;)
      5 7 Melden
    • Stachanowist 29.08.2016 16:41
      Highlight @ Schlumpfinchen

      Wie man die Religion lebt ist ausschlaggebend, und nicht was in den Büchern steht.

      Wenn Muslime nicht steinigen, ist mir egal, ob das im Koran oder den Hadithen gefordert wird. Alles bestens dann. Leider gibt es aber nicht wenige mit dem Koran begründete Steinigungen. 2016.

      Können Sie mir eine mit dem Deuteronomium begründete Steinigung nennen? Oder einen christlichen Fundi, der die Einführung der Steinigung fordert? Mir sind keine bekannt.
      17 3 Melden
    • TheCloud 29.08.2016 16:43
      Highlight Nur Geduld SVP und Konsorten w wollen die Todesstrafe in die Verfassung schreiben, jedoch nicht als Verbot sondern als Gebot.
      Aber zuvor muss die EMRK abgeschafft werden, "Fremde Richter" etc.
      Du siehst also wo die Reise hinführt.
      8 15 Melden
    • Schlumpfinchen 29.08.2016 17:11
      Highlight Stachanowist du hast recht, es kommt schon darauf an, wie man die Texte auslegt. Ich glaube jedoch fest daran, dass die meisten Muslime in der Schweiz genausowenig jemanden steinigen möchten wie die Christen. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass alle, welche glauben die Bibel sei besser als der Koran auf dem Holzweg sind.
      7 6 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:12
      Highlight Tot durch steinigung, spritze oder elektrischer stuhl. Wo ist der unterschied? Befor der westen (christen) mit dem finger auf andere zeigen bitte mal erst überall die totesstraffe abschaffen. Dann können wir wieder über totesstraffen im islam reden.
      3 7 Melden
    • AdiB 29.08.2016 21:53
      Highlight @plo wenn du meinst. -.-
      0 6 Melden
    • Schlumpfinchen 30.08.2016 07:02
      Highlight Da sich weder die Schweiz noch ein anderes europäisches Land die nächste Zeit und ohne Widerstand in Staaten mit Scharia verwandeln, ist die ganze Diskussion eigentlich unnötig.
      Wir können sonst gerne mal eine Niqab- oder Burkaträgerin in der Schweiz befragen, nur wird das etwas schwierig, da es ausser Frau Illi wohl keine gibt, welche ständig in der Schweiz lebt, was auch diese Diskussion unnötig macht.
      1 1 Melden
  • JonathanFrakes 29.08.2016 15:13
    Highlight Das ist einer der schlechtesten Artikel, welchen ich je auf watson gelesen habe. Und was hat Nummer 2 in der Liste verloren? Echt jetzt, das könnt ihr besser!
    81 22 Melden
  • TheCloud 29.08.2016 15:12
    Highlight Toller Artikel Kian, bin der Meinung, die Schweizer Verfassung ist mit den ganzen durchgeknallten Artikeln zur reinsten Lachnummer geworden.
    Was meiner Ansicht nach noch fehlt, sind die Bauernregeln und Wetterprognosen. Und wenn diese nicht eintreffen, gebe ich mit einer Durchsetzungsinitiative dem BR so richtig auf die Fresse.
    36 59 Melden
  • Tartaruga 29.08.2016 15:11
    Highlight Gilt das Verbot denn nicht nur wenn das Gesicht auch bedeckt ist?
    Wenn einer mit Sturmmaske durch die Strassen läuft würden bestimmt auch alle schiss kriegen oder zumindest blöd gucken...
    46 1 Melden
  • ostpol76 29.08.2016 15:11
    Highlight Wir könnten doch einfach unsere Kultur verbieten. Uns allen anderen anderen anpassen und immer schön kuschen.
    71 25 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:08
      Highlight Hat je ein moslem verlangt dass alle schweizer frauen burka tragen müssen? Hat je ein moslem verlangt dass in der schweiz schweinefleisch verboten werden muss? Nein hat nie einer verlangt. Also hör auf zu lügen. Den für sich persönlich was fordern bedeutet nicht man fordert das für alle.
      3 5 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 29.08.2016 15:08
    Highlight Ich finde wir sind viel zu tolerant geworden. Das heisst nicht das es keine Religionsfreiheit geben soll! Aber so langsam wird der Islam immer öffentlicher zur Schau gestellt und von vielen Moslems werden dessen Werte als wichtiger geschätzt als die Verfassung. Jedenfalls in vielen Europäischen Ländern! Wir müssen klar machen das hier unsere Gesetze gelten und nicht die des Islams. Religion ausüben ok, aber nicht ständig Zugeständnise Fordern um Gesetze auszunutzen.
    74 26 Melden
    • Piri 29.08.2016 15:43
      Highlight Jetzt mal ganz ehrlich, wieviele Forderungen haben wir von Buddhisten und Juden mit denen wir uns täglich befassen müssen? Es gibt so viele Glaubensrichtungen aber manchmal kommt es mir vor, alles ginge alles nur um den Islam, irgendwie hat dieser eine unglaubliche Dominanz in unseren Medien eingenommen. Wieso müssen sich diese Menschen mit sovielen Zeichen von und differenzieren. Wir haben etliche Vietnam-Chinesen oder Tibetaner als Flüchtlinge aufgenommen. Hat man von denen schon mal je etwas negatives gehört? Deren Kultur und Glauben sind auch total anders, aber gibt's da Probleme?
      20 6 Melden
    • Schne 29.08.2016 15:56
      Highlight Wenn Toleranz keine Einbahnstrasse ist, ist sie auch kein Dauerzustand. Wenn Toleranz auf beiden Seiten gelebt wird, kann sie zu gegenseitigem Verständnis und Respekt führen. Dann muss das Andere nicht mehr nur Toleriert werden, es wird zu einer Bereicherung für unsere Gesellschaft.
      7 2 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:17
      Highlight ca 6% Muslime in Europa... gopf das ist wirklich ein grosser Haufen.... nicht...
      und irgendwie haben hier einige nicht verstanden was Toleranz und Humanismus bedeuten aber ist leider nicht verwunderlich bei unserer heutigen Politik und Medienlandschaft...
      9 15 Melden
    • AdiB 29.08.2016 19:04
      Highlight Die muslime fordern nur herumlaufen zu dürfen wie sie wollen? Sie fordern es für sich und nicht von euch das ihr es auch müsst. Hallo ihr werdet von keinem moslem hier zu was gezwungen. Ihr müsst nichts an euch und eurem leben ändern.
      Langsam wirds richtig blöd. Hat euer leben keinen anderen sinn? Ein tipp: sucht euch ein richtiges hobby.
      2 6 Melden
  • Raembe 29.08.2016 15:07
    Highlight Wirklich Watson, eine Push Nachricht für diesen Text?
    68 4 Melden
    • SaveAs_DELETE 29.08.2016 15:19
      Highlight Meine Meinung!
      Schade dass Watson keine Einstellung bietet, was für Push-Nachrichten versendet werden - oder zumindest viel zu wenige.
      News - sind für mich Neuigkeiten und nicht irgendwelche Kommentare...
      Ich bin seit beginn der Watson-Ära dabei - aber jetzt heisst es für mich Wats-OFF
      41 2 Melden
    • AdiB 29.08.2016 18:56
      Highlight Ihr könnt die pushnachrichten auch abstellen. Dann gibts keine mehr.
      1 0 Melden
    • Raembe 29.08.2016 19:39
      Highlight Es geht mir nicht ums Push System. Sondern darum um die Qualität der Newsapp. Die hat stark nachgelassen, mittlerweile scheint es NUR um Klicks zu gehn. Das ist sehr entäuschend, wenn man die App schon lange hat.
      4 0 Melden
  • Maria B. 29.08.2016 15:03
    Highlight Was mir in letzter Zeit auf den Geist geht, sind die zahllosen Hetz- und reinen Clickbaite-Artikel, oft auch als mehr oder weniger nachvollziehbare Kommentare verpackt.

    Muss das wirklich sein und wenn ja : cui bono?

    Seit längeren Tagen reisserische Titel a gogo und mit sich schier überschlagenden inhalten, oft solche darunter, die sich wie redaktionelle Vorgaben an die Leserschaft richten.

    Irgendwie schade, dass dieser Stil bei WATSON Einzug gehalten hat.
    89 3 Melden
    • Slowslam 29.08.2016 15:08
      Highlight Ich pflichte sowas von bei!
      59 0 Melden
    • Der Beukelark 29.08.2016 15:29
      Highlight Nach Joiz wird auch Watson untergehen, wenn sie so weitermachen.
      41 2 Melden
    • Nicolas Steger 29.08.2016 15:48
      Highlight Richtig! Watson ist meiner Meinung nach immer mehr ein Portal von Meinungsblogs. Journalistisch neutrale Beiträge findet man eh kaum noch
      32 0 Melden
    • robben 29.08.2016 15:52
      Highlight nervt mich ebenfalls!
      25 0 Melden
    • DerElch 29.08.2016 16:27
      Highlight Schliesse mich dem an: News – journalistisch fundiert, sachlich berichtet, mit Gehalt – gibt es bei Watson schon seit einer Weile nicht mehr. Dafür nur noch Kommentare und Stimmungsmache (ja, auch linke Stimmungsmache ist kacke).
      21 0 Melden
  • Raphael Bühlmann 29.08.2016 15:03
    Highlight Die Muslime nennen ihr rituelles Gebet Salat. Man sollte also sämtlichen Salat verbieten. Fadschr-, Zuhr-, 3Asr-, Maghrib- und 3Ischa'-Salat, aber damit niemand auf falsche Gedanken kommt, am besten auch gleich griechischen Salat, Tomatensalat, Insalata caprese, Thunfischsalat, Bohnensalat, Gurkensalat, Krautsalat, Caesar Salad, Salade niçoise, Spargelsalat, Eiersalat, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Fruchtsalat, Kabelsalat; Ergänzungen willkommen!

    Ausnahmen bilden Wurstsalat und Wurstkäsesalat, da diese zum Schweizer Kulturgut gehören. Die müssen wir aber anders nennen. "Salat"-freie Vorschläge?
    23 12 Melden
    • Stachanowist 29.08.2016 15:24
      Highlight @ Bühlmann

      "Die Muslime nennen ihr rituelles Gebet Salat."

      Da generalisieren Sie zu stark. Die nordkaukasischen, persischen, türkischen und bosnischen Muslime nennen ihr rituelles Gebet "Namaz".
      15 0 Melden
    • Raphael Bühlmann 29.08.2016 15:30
      Highlight Âre dadashi, doroste!
      Aber fallen dir genug Dinge ein, die wie "Namaz" klingen und wir verbieten könnten? Eben!
      4 5 Melden
  • DonPedro 29.08.2016 14:46
    Highlight Die Beschneidung von Knaben und Mädchen und die Zwangsheirat haben sie vergessen, Herr R.!!
    Es geht doch auch hier darum, solche archaischen Gebräuche über Religionsfreiheit zu legalisieren und tolerieren
    Hier dürfen wir in unserer aufgeklärten, freiheitlichen, westlichen Gesellschaft keine Toleranz walten lassen!
    73 19 Melden
    • Kian 29.08.2016 14:53
      Highlight Ist beides schon im Strafgesetzbuch, Artikel 181 und 124.
      37 22 Melden
    • Citation Needed 29.08.2016 15:33
      Highlight Kian: ist Knabenbeschneidung wirklich drin? Auch Juden beschneiden ja seit jeher ihre Söhne (Amis ebenfalls, aber nicht religiös motiviert und overseas), aber erst seit wenigen Jahren erhitzt das Thema die Gemüter. Wir ahnen: es geht nicht um Juden und Amis, es geht um Muslime, daher die neu entflammte Inbrunst (von ca. 100 Beschneidungen in CH waren 2012 nur ca. 7 religiös motiviert).
      Das Thema ist juristisch heikel und nicht so simpel, wie unsere Abendlandwächter meinen. Zwangsheirat und FGM sind eindeutig und auch schon lang verboten.
      PS: DonPedro bräuchte sich gar nicht so aufregen..
      15 4 Melden
    • AdiB 29.08.2016 18:51
      Highlight @don pedro die beschneidubg von mädchen hat nichts mit dem islam zu tun, wird nirgendwo erwähnt. Es ist ein schwarzafeikanisches ding. Machen in afrika kristen, muslime und was sonst so dort lebt. Die knaben beschneidung wird aus hygienischen gründen beschrieben.
      4 0 Melden
  • TodosSomosSecondos 29.08.2016 14:44
    Highlight Es wurde schon an anderer Stelle gesagt. Religionen ( und zwar alle) sollte man in der Tat verbieten bzw. diese aus dem öffentl. Leben verbannen und ein Mindestalter von 18 Jahren dafür einführen.

    Wer einem unter 18 jährigen irgendwelche religiösen Inhalte zugänglich macht oder diesen in religiöse Abläufe einbindet, würde sich strafbar machen und in 50 Jahren hätten wir diese Geissel unserer Zivlisation endlich los.

    Dieses Angebiedere links-aufgeklärter Kreise an den Islam ist einfach nur ekelhaft. Gleicherlei wäre für eben diese im Bezug auf den Katholizismus zum Beispiel undenkbar...
    70 24 Melden
    • Nick Name 29.08.2016 15:01
      Highlight Lasst uns doch mal "Religionen verbieten". Ich habe dann Fragen:
      1. Wie genau geht das, weltweit (sonst macht es ja wenig Sinn)?
      2. Und wenn wirs geschafft haben, haben wir dann den Weltfrieden und allen geht es gut und so, oder?

      Mal ehrlich: Es tönt zwar gut und progressiv und aufgeklärt und halbwegs intelligent und gibt tolle Gründe dafür. Aber ein Religionsverbot ändert das menschliche Wesen (und ausschliesslich dieses steckt hinter den Religionen, das müssten zumindest Areligiöse so sehen ...) nicht. Wir bleiben grausam, gierig, sadistisch, machtgeil - und fürsorglich, empathisch, etc..
      21 4 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 15:26
      Highlight ich weiss worauf sie hinauswollen und genau das ist eines der Kernprobleme: Die Leute verwechseln Religiosität mit Spiritualität.

      Ihr Argument ist: man kann doch nicht McDonalds verbieten, die Leute müssen schliesslich essen.

      Das Recht und Bedürfnis auf Spiritualität spreche ich niemandem ab. Das Recht seine Sektenzugehörigkeit jedem unter die Nase zu reiben und seine Kinder damit zu versauen jedoch sehr wohl.

      Und kommen sie mir bitte nicht mit "weltweit sonst bringts nichts". Es heisst mit gutem Beispiel voranzugehen... nur so kommen wir als Menschheit weiter. (Ja zur grünen Wirtschaft!!)
      14 9 Melden
    • ostpol76 29.08.2016 15:27
      Highlight Nur weil ein paar Islamisten zu doof sind ein Buch richtig zu interpretieren müssen wir doch nicht gleich alle Religionen verbieten.
      17 5 Melden
    • stef2014 29.08.2016 15:52
      Highlight Todos, eine Auseinandersetzung über ein bevorstehendes Verbot kann man schlecht mit einer Diskussion über ein noch weiter reichendes Verbot führen. Vor allem, weil wir diese Verbotskultur nur noch weiter fördern würden anstatt gezielte Aufklärung zu betreiben.

      Aber persönlich gebe dir insofern Recht, dass ich meine Kinder - wenn ich denn solche hätte/haben werde - weder taufen noch sonst irgendwie in eine religiöse Richtung pushen würde. Das sollen sie selbst entscheiden dürfen wenn sie in einem entsprechenden Alter sind.
      6 0 Melden
    • Nick Name 29.08.2016 15:53
      Highlight @TodosSomosSecondos
      Nein. Ich höre immer wieder, ich verwechsle Religion mit Glaube oder Spiritualität. Seh ich nicht so. M.E. ist aber "Religionen verbieten" schlicht unmöglich. Nehmen wir das Christentum. Verbieten Sie es. Was heisst das nun?
      Ganz konkret?
      Sie wollen die Kirchgemeinde Hinterfultigen verbieten? Sie wollen Caritas verbieten? Die Bibel? Das Weitererzählen? Die Seelsorge? Mit welchen Begründungen? Das geht in aufgeklärten, modernen Staaten mit Gewaltentrennung und Menschenrechten nicht.

      (Einverstanden bin ich grundsätzlich mit dem gutem Beispiel und dem letzten Satz...)
      5 2 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 16:20
      Highlight @stef2014: ich habe ja das mit dem Verbot bereits bei der Erwähnung relativiert: Religion soll etwas für erwachsene sein, das sie für sich - ohne beinträchtigung Dritter - in ihren privaten Räumlichkeiten ausüben.
      3 3 Melden
  • sheshe 29.08.2016 14:41
    Highlight Hmm, ich werde nicht ganz schlau aus der Umfrage. In den Kommentaren zu Burka-Artikel waren jeweils über 90% pro Burka-Verbot und jetzt sind plötzlich 50% dagegen und nur 27% dafür? Kommentieren denn nur die Verbots-Befürworter oder wie muss man das verstehen?
    36 1 Melden
    • TheCloud 29.08.2016 15:03
      Highlight Das stimmt schon. In den Kommentaren müssen die von Blocher bezahlten Agenturschreiber arbeiten. Und die ärmsten müssen das auf allen Plattformen.
      Die Umfragen machen zu viel Aufwand und bringen zu wenig Aufmerksamkeit.
      19 30 Melden
    • supremewash 29.08.2016 17:05
      Highlight Ich dachte dass nach diesem Beitrag mit hohem Ironiegehalt auch ebensolche Voten erwartet werden....demfall ned, hä. ;)
      0 1 Melden
    • kiawase 30.08.2016 06:07
      Highlight traue keiner umfrage die du nicht selber finanziert hast
      1 0 Melden
  • JJ17 29.08.2016 14:41
    Highlight So watson ist langsam aber sicher für mich gestorben! Es soll ja nicht nur die Burka, sondern allgemein Ganzkörperverschleierung verboten werden.
    81 44 Melden
    • Louie König 29.08.2016 15:05
      Highlight In dem Fall, tschüss. Grüss 20Min von mir.
      34 45 Melden
    • JJ17 29.08.2016 16:42
      Highlight @MiloVanillo: Also ja im Hochsommer würde ich mich schon ein wenig fragen wieso man auf die Idee kommt sich freiwillig einen Schal oder halt ein Niqab über den Kopf zu ziehen.
      5 3 Melden
  • bokl 29.08.2016 14:41
    Highlight Warum nicht ein Salafismusverbot? 43 Jahre nach Aufhebung des Jesuitenverbot wäre es mal wieder Zeit ein extreme Glaubensrichtung per Verfassung zu verbieten ...
    75 3 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 29.08.2016 14:56
      Highlight Auch wenn du das Sarkastisch meinst, wäre ich dafür.
      23 9 Melden
    • Emperor 29.08.2016 15:04
      Highlight Wenn wir ein religiöses Extremismus Verbot einführen bin ich dafür, jedoch einfach nur irgendwelche Leute zu diskriminieren geht gar nicht!
      7 11 Melden
    • bokl 29.08.2016 15:14
      Highlight @Emperor
      Ach komm schon. Wir haben als christliches Land 125 Jahre eine Strömung der Katholiken verboten. Nun ist halt mal ein Teil der Muslime an der Reihe. Muss ja nicht gleich wieder 125 Jahre sein. Schauen wir mal in 25 Jahren ob es etwas gebracht hat. Wenn Verbot zu hart ist, dann halt ein Salafismusmoratorium für 25 Jahre ... http://
      15 3 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:13
      Highlight @bokl oder wir lernen ausnahmsweise mal aus der Vergangenheit ;)
      4 3 Melden
  • Emperor 29.08.2016 14:36
    Highlight Es fehlt nurnoch ein Einkaufsverbot und Berufsverbot für Muslime... auch wenn der Artikel eher lustig gemeint ist, dies weckt grausame Erinnerungen, nur damals waren es Juden...
    51 55 Melden
    • reaper54 29.08.2016 14:45
      Highlight Nur haben sich die Juden weder in die Luft gesprengt, Fleugzeuge entfürt und in Türme geflogen, Christen in ihren Ländern hingerichtet, den Dshihad erklärt und und und.
      Zudem waren sie seit Jahrhunderten hier...
      nicht ganz vergleichbar oder?
      58 37 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 14:58
      Highlight Tut mir leid aber ich weiss nicht, was blöder ist. Der Vergleich oder das Argument dagegen. Der springende Punkt bei der Angelegenheit ist doch:

      Wir dürfen niemals und unter gar keinen Umständen die Errungenschaften der Aufklärung auf dem Altar der Toleranz opfern.

      Jedem Versuch mittelalterliche Vorstellungen durchzusetzen von egal welcher Seite muss mit aller Entschiedenheit entgegen getreten werden.

      Es muss klargestellt werden, dass Religionsfreiheit ein Recht eines jeden für sich und nicht ein Recht des einen über die anderen ist.

      Und genau das verstehen leider viele Moslems nicht.
      38 8 Melden
    • Emperor 29.08.2016 15:02
      Highlight @reaper wenn wir mit "friedlichen" Juden sowas anstellen, zu was sind wir dan erst fähig, wenn wir das Gefühl haben die Muslime seien nicht "friedlich"?...
      Nebenbei, natürlich ist ein hier lebender liberaler Muslim dafür verantwortlich, was irgendwelche Extremisten tun... Wollen wir jetzt wieder mit den Kreuzzügen, der Judenverfolgung im Mittelalter, der Inquisition, Verfolgung Homosexueller usw. anfangen?...
      Niemand ist schlecht oder gut nur weil er einer anderen Religion anhängt... Es sind die Taten eines jeden Menschen die ihn ausmachen!
      24 16 Melden
    • Emperor 29.08.2016 15:05
      Highlight Ohne Toleranz keine Aufklärung, ohne Aufklärung keine Toleranz aber das verstehen leider viele Menschen nicht ;)
      15 15 Melden
    • Hops 29.08.2016 15:09
      Highlight @reaper54 machen Muslime auch nicht. Das von Ihnen Beschriebene machen Terroristen und Mörder. Sonst müssten wir ja das Christentum auch verbieten, wenn wir so die Bilanz der Kreuzzüge anschauen. Oder die Anzahl hingerichteter "Hexen".
      16 12 Melden
    • reaper54 29.08.2016 15:17
      Highlight @Hops Natürlich es ist purer Zufall waren all diejenigen Muslime. Purer Zufall, dass genau diese Glaubensrichtung sicht nicht anpasst. So viele Schöne Zufälle. Aber Grundsätzlich haben sie nicht zu unrecht. Der Islam ist Primär Schuld, die ausführenden Schäfchen sowie die Stummen sind dadurch nicht unschuldig...
      9 15 Melden
    • bokl 29.08.2016 15:26
      Highlight "Wir dürfen niemals und unter gar keinen Umständen die Errungenschaften der Aufklärung auf dem Altar der Toleranz opfern.

      Jedem Versuch mittelalterliche Vorstellungen durchzusetzen von egal welcher Seite muss mit aller Entschiedenheit entgegen getreten werden."

      Ich nehme an, mit mittelalterlichen Vorstellungen sind Kleidervorschriften/-verbote gemeint.
      12 8 Melden
    • Emperor 29.08.2016 15:26
      Highlight @reaper die meisten Opfer von islamistischen Anschlägen sind Muslime... Hast du wirklich das Gefühl, dass wenn 1.6 Milliarden Menschen dein Blut wollten, dass du dan noch leben würdest?
      14 11 Melden
    • ostpol76 29.08.2016 15:31
      Highlight @hops
      Wann fanden die letzten Kreuzzüge statt? Das Wort: Weiterentwicklung kennen sie?
      17 5 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 15:32
      Highlight Das letzte worum es bei dem Thema geht, ist Terrorismus:

      Die Rechten sollen endlich aufhören, das immer in einer Diskussion anzuführen, in der es nichts verloren hat und die Linken sollen endlich kapieren, dass nur, weil 99,9% der Moslems keine Terroristen sind, es noch lange nicht bedeutet, dass man jeglichen Ansprüchen der zugewanderten Moslems wohlgesinnt gegenüberstehen muss.
      11 7 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 15:44
      Highlight @bokl: Das wäre jetzt eher etwas vom letzten, das da auf meiner Liste stünde. Ich störe mich zwar überhaupt nicht an einem Verbot von Burka/Niqab. Aber da ich noch nie eine Frau darin in der Schweiz gesehen habe, halte ich's für unglaublich unnötig.
      4 4 Melden
    • reaper54 29.08.2016 15:46
      Highlight @hops kommt darauf an was du mir für Waffen gibst... und der Westen kann im Notfall so zurückschlagen, dass es egal ist wie viele die anderen sind
      1 8 Melden
    • JackMac 29.08.2016 16:08
      Highlight Ach komm jetzt Emperor, falsch verstandene Toleranz ist nichts wert! Ausserdem hast du völlig recht! 98% aller Opfer sind Muslime. Allerdings bei 100% Muslimischer Täterschaft. Also bei welcher Religion liegt nun das Problem von Aggressor und Opfer?
      12 3 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:11
      Highlight @todos glaub mir, dass sind die Linken nicht ;) Sobald intolerante Forderungen von Muslimen kommen werden auch diese abgelehnt.
      3 7 Melden
    • Emperor 29.08.2016 16:27
      Highlight @Jack ja wenns um islamistische Anschläge geht sind die Täter islamisten, sonst wären es ja nicht "islamistische Anschläge" ;) aber vielleicht, wenn man etwas weiter denkt, könnte man bei diesem Beispiel erkennen, dass der Islam als homogene Masse nicht exisitiert und die meisten Muslime "normale" Menschen sind wie wir. Da gleiche gilt für alle anderen Religionen oder wollen wir unsere Kirchen ernsthaft mit Konys Lord's Resistance Army in einen Topf schmeissen? usw.
      7 5 Melden
    • kiawase 30.08.2016 06:09
      Highlight schon wieder einer der glaubt dass man mit aluminium stahl zerstören kann
      0 0 Melden
  • DinahK 29.08.2016 14:34
    Highlight Und was ist bitte mit den arabischen Zahlen! Wann werden die verboten?
    58 23 Melden
    • ElendesPack 29.08.2016 14:38
      Highlight Meinen Sie diese Zahlen, die die Araber von den Indern übernommen haben und die man heute fälschlicherweise als "arabische Zahlen" bezeichnet?
      62 13 Melden
    • TeoLolstoy 29.08.2016 14:38
      Highlight Richtig. Dein Kommentar hat mindestens LXVIII Likes verdient.
      35 10 Melden
    • Stachanowist 29.08.2016 14:44
      Highlight @ ElendesPack

      ... und die auf arabisch "indische Zahlen" heissen
      45 1 Melden
    • TodosSomosSecondos 29.08.2016 14:44
      Highlight sehr gut :-D
      5 8 Melden
    • TanookiStormtrooper 29.08.2016 14:46
      Highlight RICHTIG! Die Kinder sollen wieder mit den guten römischen Zahlen rechnen!

      MM - CLII = MDCCCXLVIII
      30 13 Melden
    • Kian 29.08.2016 15:04
      Highlight @Seku: Schriftzeichen spielen in allen Religionen, auch im Christentum, eine herausragende Rolle, weil sie zuvor mündliche Überlieferungen ersetzten und eine viel grössere Verbreitung sowie Standardisierung der Offenbarung erlaubten.
      9 19 Melden
    • ElendesPack 29.08.2016 15:52
      Highlight Stachanowist: Das ist schön. Da mein arabisch aber ein wenig eingerostet ist, kann ich das schlecht beurteilen.
      4 1 Melden
  • Brienne von Tarth 29.08.2016 14:32
    Highlight Mir fehlt bei der Abstimmung: Möchte Religion grundsätzlich verbieten. 😜
    63 25 Melden
  • tomtom1 29.08.2016 14:31
    Highlight Und täglich grüsst das Murmeltier gell watson (clickbait artikel).
    82 19 Melden
  • Angelo C. 29.08.2016 14:29
    Highlight Um die Frage die aus dem Titel guckt, besser für sich und die Öffentlichkeit beantworten zu können, hier der passende Tipp :

    http://www.srf.ch/play/tv/basler-zeitung-standpunkte/video/basler-zeitung-standpunkte-vom-28-08-2016?id=5b6d2eed-bdad-4ad6-b7dd-c772cdecfe97

    Prof. Bassam Tibi, Harvard und Göttingen, Politikwissenschaftler und intellektueller Buchautor, selbst syrischer Muslim, heute Deutscher, äussert sich u.a. zur Problematik des Euro-Islam und wie weit man ihm Zugeständnisse machen, bzw. eben nicht machen sollte.

    Diese Sendung müsste sich Jeder der urteilt gesehen und gehört haben!
    48 7 Melden
  • Okabe Rintarou 29.08.2016 14:25
    Highlight Dieser Artikel ist so Nutzlos. Die Zeit hätte anders investiert werden können...
    73 29 Melden
    • Kian 29.08.2016 14:35
      Highlight Die Liste ist genau so nutzlos wie das Minarettverbot. Aber das Minarettverbot hat es in die Verfassung geschafft. Merkt er etwas?
      64 90 Melden
    • Louie König 29.08.2016 14:43
      Highlight Und doch schreibst du einen Kommentar dazu XD
      31 25 Melden
    • DerElch 29.08.2016 14:53
      Highlight @Kian
      Das Minarettverbot ist ihrer ganz persönlichen Meinung nach nutzlos. Nicht hier eine individuelle Ansicht als journalistisch fundierte Faktenlage verkaufen bitte. In meinen Augen und meiner ganz persönlichen Ansicht ist weder das Minarettverbot noch die MEI nutzlos – einen Nutzen hat beides. Nur ob man den Nutzen unterstützt, ist Ansichtssache.
      Bitte sachlich bleiben, mit allem. Gällendsie.
      40 19 Melden
    • Louie König 29.08.2016 15:11
      Highlight @DerElch: Der Begriff "Kommentar" sagt dir etwas oder? Falls nicht, erkläre ich es dir gerne kurz. Bei einem Kommentar sagt der Schreibende seine Meinung zu einem Thema. Daher hat Kian hier nicht "eine individuelle Ansicht als journalistisch fundierte Faktenlage" verkauft, sondern eben einen Kommentar geschrieben, der seine individuelle Ansichten wiederspiegelt.
      18 22 Melden
    • Kian 29.08.2016 15:16
      Highlight @DerElch: Weiss jetzt nicht, was das mit der MEI zu tun hat. Der Beitrag ist als Kommentar ausgewiesen und mit meinem Namen gezeichnet. Also alles Meinung des Autors.
      17 19 Melden
    • Adremos 29.08.2016 15:17
      Highlight @Kian Leider wird er wohl nichts gemerkt haben :(
      Wie so viele seinesgleichen.....
      11 13 Melden
    • Adi E. 29.08.2016 15:33
      Highlight Das Verbot aufgrund von 4 Türmen? Das Verbot bezieht sich doch darauf, dass keine neuen Türme gebaut werden dürfen. Oder habe ich das missverstanden?
      13 4 Melden
    • Der Beukelark 29.08.2016 15:34
      Highlight Ist doch positiv, dass hier keine Minarette gebaut werden. Ich sehe nicht ein wozu wir die brauchen. Man hätte allerdings den Neubau sämmtlicher Gottestempel verbieten sollen.
      14 3 Melden
    • Louie König 29.08.2016 15:40
      Highlight @Der Beukelark: Würde das Kirchen mit einschliessen?
      3 7 Melden
    • Der Beukelark 29.08.2016 18:13
      Highlight Logisch würde das auch Kirchen mit einschliessen.
      2 1 Melden
    • kiawase 30.08.2016 06:13
      Highlight soll mir einer der minarettverbotsbefürworter mal sagen was das bis jetzt konkret gebracht hat ?
      2 1 Melden
  • Nosgar 29.08.2016 14:22
    Highlight Ein Vergleich ist stärker an den Haaren herbeigezogen als der andere. Bei solchem Journalismus bleibt einem echt die Sprache weg.
    76 36 Melden
    • Louie König 29.08.2016 14:43
      Highlight Für diesen Kommentar hats aber anscheinend noch gereicht, Glückwunsch ;-)
      31 41 Melden
    • Nevermind 29.08.2016 14:59
      Highlight Wir schreiben vielleicht bald einen Verbotstext in die Verfassung, der sich mit einer Sonnenbrille und einem Nastuch umgehen lässt.
      6 19 Melden
    • Louie König 30.08.2016 07:00
      Highlight @grumpy: hahaha 😂😂DAS nennst du Kritik? Na von mir aus 😂😂
      1 3 Melden
    • Louie König 30.08.2016 15:39
      Highlight @grumpy: Na, wenn du das so siehst, lass ich dir deine Illusionen. Eine Diskussion bzw. etwas, das sich für eine Diskussion eignen würde, sehe ich hier zwar nicht aber okay. Aber aus meiner Sicht gibts hier auch überhaupt nichts zu diskutieren. Das Minarett-, wie auch das Burkaverbot, sind aus meiner Sicht absoluter Schwachsinn. Schwachsinn darum, weil es kein einziges Problem löst, sondern nur noch mehr Probleme schafft. Diese islamophobe Stimmungsmache ist zum Kotzen! Es sollte doch viel eher daran gearbeitet werden, ein Zusammenleben zu fördern oder nicht? So lass uns diskutieren. Shall we?
      0 2 Melden
    • Louie König 30.08.2016 20:37
      Highlight Das ist nicht einfach "nur dumm"... dieses Verbot zielt ganz klar auf die Burka ab. Wenn man sich anschaut, woher die Initiative kommt, von wem sie unterstützt wird und wann sie lanciert wurde, kann man das, aus meiner Sicht, nicht leugnen. Diese Debatte hat es, vor all der geschürten Islamophobie, nicht so bzw. Nicht mit solcherUnterstützung gegeben.
      0 0 Melden

So zerpflückt ein Islamwissenschaftler Sarrazin: «Er liest den Koran wie ein Sachbuch»

Das neue Buch von Thilo Sarrazin stösst auf grosse Kritik. Der Freiburger Islamwissenschaftler Amir Dziri analysiert 5 Kernthemen des umstrittenen Autors. Sein Fazit ist vernichtend.

Das neue Buch des deutschen Autors und ehemaligen SPD-Politikers Thilo Sarrazin provoziert. In «Feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht» warnt er vor einer Islamisierung der westlichen Welt und fordert einen Einwanderungsstopp für Muslime.

Auf knapp 500 Seiten untermauert Sarrazin seine Thesen mit angeblich wissenschaftlichen und statistischen Tatsachen. Auch habe er, so schreibt er es, den Koran von der ersten bis zur letzten Zeile selbst …

Artikel lesen