Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Medikamente werden in der Schweiz teurer und teurer und teurer



Generika sind in der Schweiz 53 Prozent teurer als im Ausland. Bei den patentgeschützten Medikamenten betrug die Preisdifferenz 14 Prozent, wie der Krankenversicherungsverband santésuisse und der Branchenverband Interpharma bei einem gemeinsamen Preisvergleich herausfanden.

Untersucht wurden die rund 250 umsatzstärksten patentgeschützten Originalpräparate der Spezialitätenliste auf der Basis eines Wechselkurses von 1.07 Franken pro Euro. Verglichen wurden im September 2016 die Schweizer Fabrikabgabepreise mit den Preisen in neun europäischen Ländern.

Je länger, je teurer

Beim letzten Preisvergleich im September 2015 waren die patentgeschützten Medikamenten bei einem Wechselkurs von 1.20 Franken 10 Prozent teurer gewesen als im Durchschnitt der Vergleichsländer. Jetzt beträgt die Differenz bereits 14 Prozent.

Die Preise der patentabgelaufenen Originalprodukte waren in der Schweiz 20 Prozent höher als im Durchschnitt der Vergleichsländer. Beim letzten Vergleich hatte der Unterschied noch 11 Prozent betragen.

Auch bei den Generika geht die Schere zwischen den Preisen in der Schweiz und denjenigen im Ausland immer weiter auseinander. Beim letzten Preisvergleich im September 2015 hatte der Unterschied 47 Prozent ausgemacht, jetzt sind es schon 53 Prozent. (whr/sda)

Und jetzt: Medikamente neu interpretiert von Zukkihund

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mein Lieber 06.04.2017 13:04
    Highlight Highlight Anstatt zu jammern könnte sich jeder einzelne selber an die Nase fassen und sich folgende Fragen stellen: Brauche ich das Medikament wirklich? Wenn ja, warum? Was ist die Ursache dafür? Möchte ich die Ursache bekämpfen? Tipp: alternative Medizin und gesunde Ernährung, und 80% aller Medikamente werden überflüssig.
  • mogad 06.04.2017 11:13
    Highlight Highlight Hab gehört: bis 2040 sollen sich die Krankenkassenprämien nochmals verdoppelt haben. Dann kann der Mittelstand das def. nicht mehr stemmen. Offenbar wären sehr schmerzhafte Einschnitte nötig, gegen die sich mehrere mächtige Lobbys bis heute erfolgreich wehren. Kommt noch die Anspruchshaltung der Patienten hinzu. Die haben zwar keine starke Lobby aber es sind halt sehr viele, wir alle.
  • AnnaFänger 06.04.2017 10:38
    Highlight Highlight 😐anscheinend hat die schweiz geld für überteuertes #ironieoff
  • droelfmalbumst 06.04.2017 10:21
    Highlight Highlight Dann aber die Schuld auf die Versicherungen schieben anstatt dort anzusetzen wo das Problem liegt...
  • Hackphresse 06.04.2017 09:47
    Highlight Highlight Und die sogenannte "Volkspartei" mit ihren "freisinnigen" Vasallen unterstützend diese entwicklung noch... Tag für Tag für Tag
  • x4253 06.04.2017 09:37
    Highlight Highlight Was oft vergessen wird: Für viele Medikamente wird ein Rezept benötigt, d.h. da kommen dann die Kosten dafür gleich nochmal drauf.
    Natürlich sollte die Rezeptpflicht nicht abgeschafft werden (gruselig wenn man sieht wie Leute sich heute schon selbst medikamentieren), aber die Kosten dürfen hier nicht einfach vergessen werden (Arztkosten sind ja auch nicht gerade ein Pappenstiel).
    • mogad 06.04.2017 11:16
      Highlight Highlight Man könnte einen Anfang machen mit kleineren Packungen. Was ich schon alles an abgelaufenen Medis in die Apotheke zurückgebracht habe. Gewisse Pillen sollte man sogar einzeln kaufen können.

«Rote Linien überschritten»: Das sagen die Parteien zum Rahmenabkommen

Für die SVP hätte der Bundesrat das Rahmenabkommen mit der EU eigentlich auch gleich ablehnen können. CVP und FDP indessen begrüssen eine breite Diskussion, da der Inhalt des Vertrags nun bekannt ist. Die SP bemängelt, der Entwurf verletze fast alle roten Linien.

Für SVP-Präsident Albert Rösti hätte der Bundesrat mit der Veröffentlichung des Rahmenabkommens den Mut haben müssen, es auch gleich abzulehnen. Seine Partei begrüsse es, dass er es nicht angenommen habe, sagte Rösti auf Anfrage …

Artikel lesen
Link to Article