Schweiz

Zürcher Sprayer-Crew setzt jetzt auf «crowd-skizzing» 

27.06.17, 08:32 27.06.17, 14:00

«KCBR»: Diese vier Buchstaben sind in Zürich überall zu sehen. Ob sie nun für KiCkBoxeR, Kupfer-Chrom-Blau-Rot, «King's Club Be Retarded» oder doch für «Kill Cops Be Real» stehen, wissen nur die Sprayer selbst. 

Graffiti – Kunst oder Vandalismus? 

Beitrag aus der Rundschau vom 2.7.2014 Video: YouTube/Schweizer Radio und Fernsehen

Auf einem besprayten Zug-Wagon fordern sie nun ihre Follower auf, ihre Skizzen auf den Sozialen Medien unter dem Hashtag #KCBR zu veröffentlichen. Die Künstler würden dann ausgewählte Zeichnungen als Vorlage nehmen und sie an die Wand bringen. 

Für alle Sprayer-Kids, die zwar Graffiti cool finden, aber Angst vor den Konsequenzen der Staatsmacht haben, ist dieser Aufruf sehr verlockend. Auf Instagram finden sich bereits Dutzende eingereichter Zeichnungen. 

Ein von @shred66 geteilter Beitrag am

Weniger begeistert als die Sprayerszene ist die SBB. Für sie bedeutet jeder versprayte Zug enorme Kosten, die schlussendlich zur Belastung der SBB-Jahresrechnung führen.

Die Vandalenakte beeinflussen indirekt auch die Berechnung der Billettpreise. Der entstandene Sachschaden werde über den Billettpreis oder über die Steuern ausgeglichen, teilt uns der SBB Mediensprecher Christian Ginsig mit.

(nfr)

* In der ursprünglichen Version dieser Geschichte war ein Selbstabfeierungs-Video von KCBR eingebunden. Dieses haben wir aus Gründen entfernt. Wir bitten um Verständnis. 

1m 51s

Zu Besuch bei der 86-jährigen Sprayerin aus Bern

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
65
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
65Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Selbstdenker97 28.06.2017 00:44
    Highlight Wenn ich Steuern für diese Ka*k Bahn bezahle dann darf ich da auch mein Graffiti hinmachen. Die gehört ja dem Steuerzahler also mir!
    12 7 Melden
    • Fabio74 28.06.2017 08:01
      Highlight Mit denken scheints es nicht zu haben
      4 2 Melden
    • Selbstdenker97 28.06.2017 15:15
      Highlight Den Horizont erweitern lieber Fabio :)
      8 2 Melden
  • Selbstdenker97 27.06.2017 23:40
    Highlight Könnte ich Zeichnen würde ich KCBR einen Sketch zuschicken auf dem steht

    KCBR WIR ERHÖHEN EURE BILLETPREISE!!!
    4 8 Melden
    • Cash 28.06.2017 14:28
      Highlight Die Kosten sind überschaubar - weniger als der Lohn vom SBB Chef :)
      8 2 Melden
  • KING FELIX 27.06.2017 21:31
    Highlight Macht die welt bunter und interessanter. Stellt euch vor, jeder würde ein bisschen streetart machen, so wies ihm gefällt. Eine bunte freche freie welt.
    10 8 Melden
    • thestruggleisreal 28.06.2017 01:21
      Highlight da wo die freiheit des einen anfängt.. die welt braucht regeln schatz
      4 3 Melden
    • River 28.06.2017 03:21
      Highlight Dann machen auch Nazis ihre kreuze an die Wand?
      3 4 Melden
    • Fabio74 28.06.2017 08:02
      Highlight Solange es auf deren Eigentum ist ja
      0 1 Melden
  • Dummbatz Immerklug 27.06.2017 17:35
    Highlight Herzlichen Dank KCBR-Spastis für den kreativen Beitrag zur Erhöhung der Billettpreise 😡
    12 15 Melden
    • Selbstdenker97 28.06.2017 00:46
      Highlight Herzlichen Dank Dummbatz-Spasti für das beleidigen von Spastikern und den unkreativen Beitrag zu einer Unmeinungsbildung.
      8 4 Melden
    • River 28.06.2017 03:20
      Highlight Kcbr kann ja nichts dafür, dass sie Fans bei Watson hat. Aber ja....
      1 2 Melden
  • Selbstdenker97 27.06.2017 14:29
    Highlight Kunst richtet sich nicht danach was die öffentlichkeit für Kunst hält und von Ihr erwartet. Deshalb ist KCBR auch mehr Kunst als Art Basel.
    21 14 Melden
    • Selbstdenker97 27.06.2017 15:13
      Highlight Alle Blitzer haben das prinzip Kunst nicht verstanden. Kunst soll die Augen öffnen nicht Blickfelder zementieren.
      11 8 Melden
    • Fabio74 27.06.2017 19:50
      Highlight Kunst verunstaltet nicht fremdes Eigentum. Das ist Vandalismus und nichts anderes.
      Wer Kunst machen will, soll das an seinem Haus, seinem Auto, seinem Eigentum machen.
      14 11 Melden
    • Selbstdenker97 27.06.2017 23:35
      Highlight Sie haben nicht die Deutungshoheit über Kunst lieber Fabio Kunst ist alles was sie zum nachdenken bringt.
      Banksy der berühmteste Künstler unserer Zeit International anerkannt und begehrt macht alle seine Kunstwerke auf fremdem Eigentum also ist es ebenfalls Vandalismuss. Wollen Sie sagen das Banksy kein Künstler ist?
      8 5 Melden
    • Fabio74 28.06.2017 08:03
      Highlight Wer fremdes Eigentum zerstört, verschmutzt, begeht Vandalismus. Punkt
      2 5 Melden
  • Selbstdenker97 27.06.2017 14:28
    Highlight Die SBB macht doch Gewinn der sowieso dem Volk gehört. Soll sie die Kosten damit begleichen.
    10 21 Melden
    • River 27.06.2017 14:49
      Highlight Selbstdenker, du machst einen Denkfehler. Einen gewaltigen.
      13 4 Melden
    • Selbstdenker97 27.06.2017 15:24
      Highlight Ein Fehler der aber möglicherweise nur in Ihrer Denkweise als Fehler gesehen wird.

      Aber berichten Sie mir davon. Möglicherweise erscheint es ja auch in meinem Denksystem als Fehler.

      Noch eine Warnung wundern Sie sich nicht das ich Sie von nun an als Raver bezeichne. Sie haben zuerst meinen Namen benutzt um mich ein bisschen zu provozieren. Nicht das sie noch losheulen wie dieser Charlie Clown
      5 9 Melden
    • River 27.06.2017 16:51
      Highlight Hör mal, du bist gerade nicht sehr entspannt bezüglich deiner Meinung. Drohungen bringen dich nie weiter, wie auch tätowierte Züge nicht.
      Du echauffierst dich weiter oben ab zwei Blitzer. Woher die Empfindlichkeit?
      7 3 Melden
    • River 27.06.2017 16:54
      Highlight Und dass du mich Raver nennen willst, bringt mich jetzt nicht sooo (kein Bitzli) aus der Fassung. Eher verwundert bin ich, dass das mit einer Warnung daher kommt.
      3 4 Melden
    • Fabio74 27.06.2017 19:52
      Highlight Die Täter sollen zahlen und zwar mit Fronarbeit unter der Woche mit orangen Westen, als Abschreckung.
      9 3 Melden
    • Selbstdenker97 27.06.2017 23:38
      Highlight Ach Raver das ist alles nicht so Ernst gemeint ich bin total entspannt glaube mir.

      Mein Leben spielt sich nicht auf den Kommentarseiten von Onlinezeitungen ab deswegen ist es mir auch nicht so wichtig hier ein professionelles Bild abzuliefern.
      3 3 Melden
    • Selbstdenker97 28.06.2017 00:42
      Highlight Du darfst mich aber nach wie vor gerne über meinen Denkfehler aufklären.
      2 3 Melden
  • dividus 27.06.2017 14:23
    Highlight Ich finde auch eine wand voller tags immer noch schöner als wenn sie Grau/Beige gestrichen ist! Auch wenn weniger als 50% der Tags gestyled oder einen aussagenden Inhalt haben. Auch untalentierte können ihr tag versuchen.... im gesamten finde ich, hat so eine Wand trotzdem seine künstlerischen reize!! Das ist Kultur und Ausdruck von einem Teil der Gesellschaft! Wie man eine betongraue Unterführung vorziehen kann, werde ich nie verstehen.
    Meine Aussage bezieht sich hauptsächlich auf öffentliche Infrastruktur Objekte. Hausfassaden von Privatpersonen sind eher ungünstig als Graffitiwand.....
    11 5 Melden
    • Knut Knallmann 27.06.2017 16:51
      Highlight Ob die Graffitientfernung nun eine Privatperson oder der Steuerzahler bezahlt ist doch eigentlich irrelevant - Im Endeffekt bezahlen dieselben...
      3 6 Melden
  • L1am 27.06.2017 13:29
    Highlight Ich hätte lieber ein bisschen Bansky hier auf den Strassen :)

    Wobei, ist das dann auch Kunst? Bzw. störend? Muss ja ab und zu auch entfernt werden...
    2 10 Melden
  • Score 27.06.2017 13:15
    Highlight Gut gemachtes Video und ich kann den Kick verstehen hinter dem ganzen. Trotzdem halt Vandalismus und gerade die SBB hat wohl Mio Kosten aufgrund von Grafitis und solchen Aktionen die wir dann in erhöhten Tickets wieder bezahlen können. Zum Teil aber unglaubliche Aktionen die man fast nur mit SBB Insider wissen durchziehen kann.. Und das man denen noch nicht auf die Schliche kam kann ich mir gar nicht vorstellen bei all dem Material das sie selber veröffentlichen...
    5 4 Melden
  • Pesche80 27.06.2017 12:59
    Highlight Schade, überall wird nur noch billig getagged und dann noch behauptet, das seien Grafities. Das Niveau der heutigen “Sprayer“ ist etwas gar arg gesunken. Echte Grafies wären wenigstens schön anzuschauen.
    12 7 Melden
  • Mäf 27.06.2017 12:48
    Highlight @Watson: Bitte um Stellungnahme warum ihr Werbung dafür macht. Danke!
    7 10 Melden
  • thestruggleisreal 27.06.2017 12:21
    Highlight kreativ😂 nur weil sie zwei drei mal einen halben satz und nicht nur ihre initialen hingesprayt haben? wir alle bezahlen die maler, die den schrott die die da hinsprayen wieder überdecken. kunst ist anders
    9 11 Melden
  • Auf jetzt 27.06.2017 11:10
    Highlight Fr33 KCBR!
    17 31 Melden
    • River 27.06.2017 13:56
      Highlight Awww, sind sie deine grossen Vorbilder? Malst du manchmal Skizzen auf deine Schulhefte vorne und hinten?
      9 8 Melden
  • straycat 27.06.2017 11:00
    Highlight Künstler? Das ich nicht lache. Jeder, der einen Pinsel oder in diesem Falle eine Spraydose halbwegs gerade halten kann, nennt sich Künstler. Für mich sind es überwiegend talentlose Versuche an falschen Objekten. Kreativ ist anders.
    28 60 Melden
    • atomschlaf 27.06.2017 11:33
      Highlight Es gibt sehr wohl talentierte Sprayer, ändert aber nichts daran, dass es sich um Sachbeschädigung handelt, die in den meisten Fällen für viel (Steuer-)Geld wieder entfernt werden muss.
      53 9 Melden
  • Knut Knallmann 27.06.2017 10:32
    Highlight Was ist eigentlich an diesem wie auch anderen Schriftzügen Kunst? Hat es eine politische Aussage? Hat es eine gesellschaftskritische Aussage? Hat es es irgendeine höhere Aussage? Gut gemachte Graffitis mit wirklicher Aussagekraft haben für mich durchaus eine Daseinsberechtigung. Sinnlose Schriftzüge und Tags hinsprayen (Wenn man sich sich Brückenpfeiler und Betonwände effektiv mal ansieht oftmals auf dem Niveau eines besoffenen Erstklässlers...) hat für mich eher eher das Niveau eines Strassenköters, der sein Revier markieren will - Und sind genauso unnötig...
    53 22 Melden
    • ma vaff... 27.06.2017 11:48
      Highlight Würde mal vertieft die Geschichte des Hip-Hop studieren...Also nicht nur die Musik, sondern das ganze...
      15 23 Melden
    • Fraktali 27.06.2017 12:51
      Highlight Kann Kalligraphie Kunst sein?
      4 3 Melden
  • Loris Hübscher 27.06.2017 10:09
    Highlight Die Entfernung von Graffitis an Zügen kostet die SBB jedes Jahr Millionen... Und die, die sich über die hohen Ticketpreise ärgern, sind meist genau solche Gauner. Genau das gleiche bei den Hooligans die im öV Sachschaden verüben. Alles hat seine Grenzen!
    62 61 Melden
    • Silent_Revolution 27.06.2017 10:59
      Highlight Wenn ich mal wieder zu Stosszeiten auf den Zug gehe und keinen Sitzplatz erhalte, heisst es ich bezahle lediglich für den Transport.
      Und wenn ich nur für den Transport bezahle, kann es mir doch ziemlich egal sein, wie der Zug von aussen aussieht. Der Kunde sollte also auch nicht für sinnlose Putzaktionen zahlen müssen.

      Gegen versprayte, dafür etwas mehr Wagons hätte zu Stosszeiten bestimmt keiner etwas. Aber das Saubermannimage geht natürlich auf Kosten der Kunden vor.
      48 43 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.06.2017 11:11
      Highlight @Silent Revolution

      "Unsere gelegentliche Gleichgültigkeit und Kälte gegen Menschen, welche uns als Härte und Charaktermangel ausgelegt wird, ist häufig nur eine Ermüdung des Geistes."
      (Nietzsche)
      In diesem Sinne wäre eine geistige Revolution durchaus wünschenswert...
      13 13 Melden
    • blueberry muffin 27.06.2017 11:33
      Highlight Der richtige Schluss daraus wäre das die SBB Sprayereien einfach stehen lassen sollte. Ich zahle für den Transport.

      Die "Bünzlis" die sich von Sprayereien gestört fühlen können gerne einen Reinigungsfond bezahlen.

      Warum muss immer die Allgemeinheit euch "Schneeflöckchen" mit ihrem "Reinheitsdrang" bezahlen?
      35 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.06.2017 12:17
      Highlight @Silent_Revolution
      Immer schön ausweichen, gell?
      Das meinte ich übrigens mit wünschenswerter geistiger Revolution...
      6 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.06.2017 13:50
      Highlight Im Übrigen: Sachbeschädigung ist kein Menschenrecht (was man auch wegblitzeln kann - aber damit veranschaulicht, wo die entsprechende Rücksichtslosigkeit ihre Wurzeln hat).
      6 2 Melden
    • Silent_Revolution 27.06.2017 14:49
      Highlight Da war keine Frage, also wovor genau bin ich ausgewichen?

      Was ist beschädigt an einem besprayten Zug?
      3 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.06.2017 18:22
      Highlight @Silent Revolution
      Nicht ausgewichen WOVOR, sondern WIE; nämlich auf eine persönlich herablassende Art, die mehr über den Intellekt des Verfassers als den Adressaten aussagt.

      Und Gegenfrage, falls Du ein Auto geschenkt bekommen hast:
      Was ist daran beschädigt, wenn es versprayt wird?
      6 3 Melden
    • Silent_Revolution 27.06.2017 20:06
      Highlight Schon komisch dass du eine persönlich herablassende Art kritisierst dich aber auf derselben Ebene bewegst. (geistige Revolution usw)

      Wenn ich ein Auto geschenkt bekomme geht es zurück an den Schenker.
      Beschädigt ist nichts an einem versprayten Auto.

      Die Funktionsfähigkeit des Fahrzeugs ist durch die Aktion nicht eingeschränkt. Die Reinigung nur in wenigen Fällen zwingend notwendig.
      5 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.06.2017 23:07
      Highlight Dass jemand etwas darum kauft, weil es ihm genau in unversehrtem Zustand gefällt und darum grad gar kein Verständnis für die mutwillige Zerstörung hat, scheint hier einigen Kommentatoren unbekannt zu sein.
      Oder verwechseln sie einfach unkompliziert mit rücksichtslos?
      3 3 Melden
    • gnp286 04.07.2017 09:51
      Highlight @blueberry muffin: Man kanns auch umdrehen: Warum muss immer die Allgemeinheit euch "Schneeflöckchen" mit ihrem "Spraydrang" bezahlen?
      2 0 Melden
  • praudiegen 27.06.2017 10:05
    Highlight Ich hätte von Watson jetzt mehr Intelligenz erwartet.
    63 39 Melden
  • 7immi 27.06.2017 10:03
    Highlight Watson kann gut solche artikel schreiben, die konsequenzen solcher sprayaktionen muss die redaktion ja nicht ausbaden. Die reinigung einer sbahn wird in mühsamer handarbeit erledigt und kostet schnell mal einige 10'000 franken. Hinzu kommt dann noch der betriebsausfall. Kunst war mal ein kulturelles gut. Heute wird sie scheinbar auch politisch definiert. es reicht, "gegen die staatsmacht" zu sein um als künstler zu gelten. Für mich ist das sachbeschädigung bezahlt von der allgemeinheit... und watson unterstützt sie dabei.
    94 35 Melden
    • Elpolloloco 27.06.2017 10:25
      Highlight ja vor allem in der Schweiz gegen den bösen Staat zu rebellieren, hihi

      rebellieren ist hier halt so schön, weil die Konsequenzen meist ausbleiben und wenn, dann neglektierbar sind...
      25 12 Melden
    • HeforShe 27.06.2017 11:47
      Highlight Kunst war immer schon Teil der Politik...? Als Mittel zur Abgrenzung oder Angleichung, Spott oder Ehrung, Kritik - die zwei sind seit ihrer Existenz miteinander verbunden, oftmals komplex und mal mehr, mal weniger eng.

      Nur ist halt "Kunst", wie wir sie wahrnehmen, eine neuzeitliche Erfindung.
      5 1 Melden
  • River 27.06.2017 10:01
    Highlight Jetzt gibt's sicher endlich schöne Graffiti von kcbr.
    8 39 Melden
  • Whitebeard 27.06.2017 09:54
    Highlight Graffiti ist zwar Kunst, aber man sollte schon beachten, wo man sprayt..
    49 9 Melden
  • moedesty 27.06.2017 09:51
    Highlight Ja, macht doch noch Werbung dafür.
    71 9 Melden
  • Elpolloloco 27.06.2017 09:42
    Highlight und nächstens ein Artikel, wie skandalös es doch ist, dass ÖV Tickets teurer werden.
    65 10 Melden
  • Stichelei 27.06.2017 09:41
    Highlight Gratulation watson für diesen rührigen Werbespot für eine nach heutigem Gesetz immer noch illegale Aktion - küntlerisches Element hin oder her. Really???
    55 17 Melden
  • sanmiguel 27.06.2017 09:39
    Highlight Alles was diese Straftäter wollen, sind solche Artikel.
    69 21 Melden
    • Max Cherry 27.06.2017 09:57
      Highlight Alles was diese Künstler wollen, ist die Stadt etwas bunter zu machen.
      56 70 Melden
    • sanmiguel 27.06.2017 10:11
      Highlight Ja, es ist Kunst. Aber dann sprayt eure Kunst zu Hause an die Schlafzimmerwand.
      39 18 Melden
    • moedesty 27.06.2017 10:18
      Highlight Okey, dann sollen doch diese Künstler mal ihr Auto mir abgeben. Dann mache ich die Stadt auch etwas bunter. Was für eine dumme Aussage von ihnen.

      37 24 Melden
    • Long Chicken 27.06.2017 13:14
      Highlight "Imagine a city where graffiti wasn't illegal, a city where everybody could draw whatever they liked. Where every street was awash with a million colours and little phrases. Where standing at a bus stop was never boring. A city that felt like a party where everyone was invited, not just the estate agents and barons of big business. Imagine a city like that and stop leaning against the wall - it's wet."
      Banksy, Wall and Piece
      9 2 Melden
    • Fabio74 27.06.2017 13:16
      Highlight @cherry 1. Nicht auf fremden Eigentum. 2. Verschönern? Naja
      4 6 Melden

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Er fotografiert Cara Delevingne oder Clown Pennywise aus «It». Er jettet um die Welt und jobbt für Dior und die «Vogue». Mit 71. Zeit für eine kleine Liebeserklärung. Und einen Dokfilm!

Walti, was ist dein Trick? «Wenn die Leute schön sind, dann gibt’s auch schöne Fotos.» – «Das ist alles?» – «Ja.» Zu den schönen Leuten, mit denen Walter Pfeiffer an einem ganz normalen Tag arbeitet, gehören zum Beispiel Cara Delevingne oder Bill Skarsgard, der Mann unter der Maske von Pennywise in der neuen «It»-Verfilmung. Den hat er grad in London für «Dazed» geshootet. Mit vielen bunten Ballonen. Denn Walters Welt ist bunt, schön und leicht. Entspannte Bilder von happy people.

Und …

Artikel lesen