Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ignazio Cassis gives his first press conference after his election as Federal Councilor by the United National Assembly, in the National Council in Bern, Switzerland, Sept. 2017. The Swiss parliament has elected the center-right doctor to the country's seven-member executive branch, the first member from the country's Italian-speaking south in 18 years. (Peter Klaunzer/Keystone via AP)

117. Bundesrat der Eidgenossenschaft: Ignazio Cassis bei seiner ersten Medienkonferenz im neuen Amt. Bild: AP/Keystone

Liveticker

Cassis gewählt, das Tessin jubelt ++ So kommentiert die Presse

Der Tessiner FDP-Nationalrat Ignazio Cassis hat im 2. Wahlgang das absolute Mehr erreicht und ist 117. Bundesrat der Eidgenossenschaft. Pierre Maudet holte 90 Stimmen, Isabelle Moret 28. 



Ticker: Bundesratswahlen 20.09.2017

Vom Putin-Besuch bis zum Atomabkommen: Burkhalter in Review

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Erinnerst du dich an diese Fast-Bundesräte?

Bundesratswahlen 2017

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

Link zum Artikel

Cassis gewählt, das Tessin jubelt ++ So kommentiert die Presse

Link zum Artikel

Moret und Maudet sind nicht allein – erinnerst du dich an diese Fast-Bundesräte?

Link zum Artikel

Wenn Bundesratswahlen sind, Köppel aber nur an seine Deadline denken kann

Link zum Artikel

«Noch ist alles offen» – Was haben Bundesratswahlen mit einem Fussballmatch gemeinsam?

Link zum Artikel

Aufgeregt wie früher, sonntags um 8 im Pischi vor dem TV – die besten Tweets zur #brw

Link zum Artikel

Bye-bye Didier! Ein Diplomat des Herzens tritt ab 

Link zum Artikel

Freimaurer, Rosenkrieg, Sofamuster – die 9 absurdesten Schlagzeilen zur Bundesratswahl 

Link zum Artikel

«Es gibt Widerstand gegen die Kandidatur von Cassis» – Das war die Nacht der langen Messer

Link zum Artikel

Die Bundesrats-Kandidaten im Check – was für und gegen sie spricht

Link zum Artikel

Angriff auf die Zauberformel! 13 Vorschläge, wie der Bundesrat eigentlich aussehen müsste

Link zum Artikel

Seilbahnabo, Theaterloge, Weinkeller – diese kuriosen Privilegien geniesst ein Bundesrat 

Link zum Artikel

Wer wird Bundesrat? Elefantenrunde debattiert in der «Arena» – und designiert Verlierer

Link zum Artikel

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Link zum Artikel

«Herr Cassis, heissen Sie Italiener-Witze gut?» – die Kandidaten im Fake-Hearing 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

98
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
98Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 20.09.2017 12:09
    Highlight Highlight Eine schlechte Wahl. Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass der nicht das EDI übernimmt und dass die Neuwahlen in zwei Jahren einen soliden Linksrutsch bringen.
    • Griffin 20.09.2017 12:47
      Highlight Highlight Hoffen ist eine schlechte politische Praxis! Organisiert euch!
    • Richu 20.09.2017 14:23
      Highlight Highlight @ThePower: Zur Auswahl standen 3 FDP-Kandidaten. Das der Tessiner I. Cassis "eine schlechte Wahl" ist, wie du fälschlicherweise behauptest, solltest du eigentlich noch kurz begründen. Aber mit "richtigen" Argumenten und nicht mit deinen Wunschvorstellungen!
    • ThePower 20.09.2017 17:28
      Highlight Highlight @Richu
      Naja, du behauptest das Gegenteil und begründest genausowenig wie ich in meinem ersten Post, aber ich will gerne sagen warum Cassis eine schlechte Wahl ist:
      Er ist Teil der KK-Lobby, die seit Jahren im Bundeshaus sitzen und absolut nichts gegen die Prämienexplosion unternehmen, sondern sich im Gegenteil sogar noch eine goldene Nase verdienen. Dazu unterstützt er rechtspopulistische Initiativen wie ein Burkaverbot. Maudet wäre wenigstens gesellschaftsliberal gewesen, deshalb finde ich die Wahl schlecht.
      @Griffin Gegen das Wahlkampfbudget von SVP&FDP? Wie soll das bitte gehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • poga 20.09.2017 12:01
    Highlight Highlight Super Worte von Frau Morret im SVP Interview.
    • poga 20.09.2017 12:34
      Highlight Highlight Soviel Parteien gelesen... Bitte SVP durch SRF ersetzen.
  • Stambuoch 20.09.2017 11:39
    Highlight Highlight Die SP und mit ihr Frau Fumicello vergisst, dass ein FDP-Kandidat zur Wahl stand und nicht jemand, der das SP-Parteiprogramm vertritt.

    Bis zum Ende der Legislatur wird es wohl noch einen 3fach-Rücktritt geben und dann wird der BR geschlechterspezifisch schnell einmal anders aussehen. Dass ein Mann für einen Mann gewählt wurde, ist nicht wirklich der Weltuntergang. Wo war die linke Frauensolidarität bei der Nichtwahl von Karin Keller-Sutter. Schon vergessen, liebe Linke, dass sie wegen den fehlenden Stimmen von den grünen Frauen nicht gewählt wurde?
    • peeti 20.09.2017 13:26
      Highlight Highlight Schon vergessen, wie viele Frauen bei der Nichtwahl von KKS bereits im Bundesrat waren?? Ist doch schön, dass die "linke Frauensolidarität" nur dann gilt, wenn die Männer übervertreten sind. Bei einer Frauenmehrheit sollten auch Linke jene Kandidat*in wählen, die oder der ihr politisch näher steht.
    • Stambuoch 20.09.2017 18:21
      Highlight Highlight 28 Stimmen für die Frau - wo ist da die SP? Die SP; welche vehement eine Frauenkandidatur fordert, nur um dann ihr kaum eine Stimme zu geben?
  • Pafeld 20.09.2017 10:56
    Highlight Highlight Wie man den 8. Bundesrat bei der Frauenberücksichtigung einmal mehr ausklammert. Neben Leuthard, Calmy-Rey, Widmer-Schlumpf und Sommaruga war ja auch noch die Bundeskanlzerin Corinna Casanova im Amt. Dass es bei sieben Bundesräten ohne Zwitter nicht gerecht sein kann, leuchtet jedem ein. Trotzdem kehrt man die Zeit der Frauenherrschaft gerne unter den Tisch.
    • Tikvaw 20.09.2017 11:50
      Highlight Highlight Wie lange dauerte denn diese Frauen-Herrschaft? 12 Monate? Wie viel % sind das, seit es den Bundesrat gibt?
    • Griffin 20.09.2017 12:20
      Highlight Highlight Ja, an das Jahr der Zwangskastrationen und der sonntäglichen Feminismus Predigt erinnere ich mich heute noch mit Schrecken. Zum Glück besann sich dann die Bundesversammlung und kehrte zur mittlerweile 168 jahre alten Tradition des männerdominierten Bundesrates zurück....
    • dorfne 20.09.2017 14:44
      Highlight Highlight @Zwangskastration? Weil während 12 Monaten 4 Frauen und "nur"
      3 Männer im BR waren? Ich weiss aus zuverlässiger Quelle, dass die 3 Männer unterhalb der Gürtellinie unverletzt davongekommen sind. Alles noch da!
    Weitere Antworten anzeigen
  • René Obi 20.09.2017 10:39
    Highlight Highlight Gratuliere. Seine Antrittsrede war wunderbar. Wenn er so als Bundesrat arbeitet, kommts gut. Ich hoffe bloss, dass er sofort vom SVP-Gängelband lösen kann. Wobei ich nach ebendieser Rede gewisse Hoffnung habe.
  • Hansdamp_f 20.09.2017 10:28
    Highlight Highlight Nur weil die SP immer nur Einheitskasse brüllen kann - als Allerweltslösung für alle Kostenprobleme -, ist Cassis noch lange keine schlechte Wahl. Cassis ist für mehr Markt anstatt immer mehr Staat. Das ist überall dort, wo kein Marktversagen vorliegt, die bessere, effizientere und fairere Lösung. Hoffen wir, er macht's besser als Burkhalter.
    • Tikvaw 20.09.2017 11:40
      Highlight Highlight Ja und wenn dann der Markt (wie so oft) tatsächlich wiedermal versagt, darf der Steuerzahler halt doch wieder all den tollen, pleite gegangenen privat-Unternehmen gratis Kredit geben oder sie aufkaufen und die Folgeschäden bezahlen. Die Verantwortlichen sind dann natürlich schon wieder über alle Berge verschwunden. Die haben ja das bekommen was sie wollten.
    • Fabio74 20.09.2017 11:58
      Highlight Highlight Nur funktioniert der Markt im Gesundheitswesen erwiesenermassen nicht
    • Hansdamp_f 20.09.2017 13:39
      Highlight Highlight Weil man ihn kaum zulässt, Fabio 74.

      Gäbe es mehr Transparenz und Vertragsfreiheit zwischen Kassen und Ärzten, würden Kunden nur noch zu den Ärzten, die gute Qualität abliefern. Die anderen würden vom Markt verschwinden. Dasselbe bei den Spitälern.

      Heute wehren sich Ärzte und Spitäler mit Händen und Füssen gegen Transparenz und jeder Arzt mit Zulassung kann unbeschränkt zulasten der Prämienzahler abrechnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wehrli 20.09.2017 10:23
    Highlight Highlight War mir nicht sicher bei Cassis, hab dann aber wieder Martullo-Blocher, Wermuth und Köppel in das Blickfeld gekriegt, im Kontrast zu diesen Brechmitteln, eine glänzende Wahl.
  • mikel 20.09.2017 10:20
    Highlight Highlight Ist ja schön dass die Tessiner wieder einen Budensrat haben. Nach dem Kassensturz von dieser Woche über die Krankenkassen und ihre Machenschaften ist es aber schon mehr als fraglich, ob das ein wählbarer Mann ist. Aber das ist ja schon immer so gelaufen in unserer Miliz-Demokratie...
    • Hansdamp_f 20.09.2017 10:31
      Highlight Highlight Und was hat das Eine mit dem Anderen zu tun. Wir haben ein Milizparlament; Parlamentarier sind i.d.R. berufstätig.

      Zudem war Cassis Präsident von Curafutura. Dieser Verband vertritt einige Krankenversicherer, und zwar im Grundversicherungsgeschäft. Das hat mit der Zusatzversicherung, wo Vermittler/Provisionen etc. ein Thema sind, NICHTS zu tun. Deshalb bringt da auch eine Einheitskasse nichts.
    • mikel 20.09.2017 11:23
      Highlight Highlight @hansdampf: Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Ich will dem Mann nichts unterstellen, aber man kann ohne zu Übertreiben sagen, dass die mächtige Krankenkassen-Lobby nun einen Bundesrat hat. Aber er ist ja ein spezieller Mann, für Drogenliberalisierung und anderes und wer weiss, vielleicht wird er auch mich überraschen...
    • Hansdamp_f 20.09.2017 13:51
      Highlight Highlight @mikel: Er war auch Vizepräsident der FMH und er ist Arzt. Sein letzter Job war Präsident eines Krankenkassenverbands. Na und?

      Schau Dir doch mal an, was die anderen Bundesräte zuvor beruflich gemacht haben. Sind die etwa alle befangen?

      Sollte Cassis tatsächlich das EDI erhalten, ist ein Vorteil, dass Cassis mit seinen früheren Mandaten eine sehr grosse Ahnung des Gesundheitswesens hat. Und zwar gesammelt aus unterschiedlichen Perspektiven.
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 20.09.2017 10:11
    Highlight Highlight Die SP ist einfach sauer, weil ihr Cassis zu weit rechts steht.
    Wieso Moret als Spitalverbandspräsidentin besser für die Versicherten hätte sein sollen, erschliesst sich mir nicht.
    • Radesch 20.09.2017 10:45
      Highlight Highlight Natürlich, die SVP ist auch nur mit Cassis zufrieden, weil er ihr rechts genug ist, usw...

      Das ist eben Parteipolitik, da schaut jede Partei für sich, schade eigentlich. Die Parteien sollten lieber schauen was das beste für unser Land ist.
    • TheMan 20.09.2017 11:16
      Highlight Highlight Radesch und genau das wäre die SP nicht. Das beste für unser Land, sind Leute die für die Schweiz hinstehen. Schweizer Arbeiter wollen. Und nicht wie die SP immer für die EU alles machen.
    • Hansdamp_f 20.09.2017 11:16
      Highlight Highlight Romantische Vorstellung, Radesch.

      Was "das Beste" für unser Land ist, sieht nun mal jeder etwas anders. Darum gibt es ja auch "Links", "Mitte", "Rechts", "Grün" etc.
    Weitere Antworten anzeigen
  • legis 20.09.2017 10:02
    Highlight Highlight Ein Bundesrat der sich für die Legalisierung von illegalen Drogen stark macht! Sehr schön! Gibts doch noch Rationalität in der Politik :)
  • Ich mein ja nur 20.09.2017 09:55
    Highlight Highlight Also diese Wahl kommt für mich jetzt völlig überraschend.
  • Linus Luchs 20.09.2017 09:50
    Highlight Highlight Die Krankenkassenlobby feiert noch heftiger als das Tessin. Aber leise.
    • atomschlaf 20.09.2017 11:55
      Highlight Highlight Besser, als wenn die Spitallobby gefeiert hätte!
  • Baba 20.09.2017 09:44
    Highlight Highlight Congratulazioni cordiali al nuovo Consiglio Federale Signore Ignazio Cassis, alla Svizzera italiana - finalmente❣
  • Chääschueche 20.09.2017 09:43
    Highlight Highlight Ein Krankenkassentyp im Bundesrat...Das wird lustig.
    • atomschlaf 20.09.2017 11:55
      Highlight Highlight Eindimensionales Denken von Chääschueche... auch lustig.
  • Grundi72 20.09.2017 09:40
    Highlight Highlight Sehr gut, Gratulation!

    Jetzt steht auch die Tür weit offen für Karin Keller Sutter, die die Frauen, die Ostschweiz und richtig gute bürgerliche Politik vertreten wird!




    Ah ja an die SP'lers: mimimimimimimimi
    • Posersalami 20.09.2017 10:42
      Highlight Highlight Richtig gut ist bürgerliche Politik nur für die Reichen. Sind sie reich?
    • TheMan 20.09.2017 11:17
      Highlight Highlight Richtig gut ist die Linke Politik nur für die Reichen. Sind Sie Reich @Posersalami
    • Posersalami 20.09.2017 11:31
      Highlight Highlight @TheMan: Woran machen sie das fest? Ich hätte da jetzt gerne 2-3 Beispiele, die Beweisen dass die Linken flächendeckend nur für die Reichen Politik machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • barbablabla 20.09.2017 09:30
    Highlight Highlight Apero. Immer diese SvP profitier von dem Steuernzahler. 🤔
  • DerTaran 20.09.2017 09:29
    Highlight Highlight Das Wahlresultat ist ein Schlag ins Gesicht der Frauen. Nicht, das Moret verlohren hat, ich verstehe den Anspruch des Tessin, aber die 28 Stimmen. Es scheint so, dass die politische Schweiz, wenn sie die Wahl hat, Frauen weiterhin weniger zutraut als Männern.
    Auch die SP hat wohl geschlossen eine Mann gewählt. Bin gespannt, ob wir bald wieder einen rein männlichen Bundesrat haben.
    • Hansdamp_f 20.09.2017 10:33
      Highlight Highlight Wieso? Bis vor kurzem waren noch mehr Frauen als Männer im Bundesrat. Das wechselt ja ständig. Nun hat bei der nächsten Wahl eine Frau wieder bessere Karten. Wo ist das Problem?
    • Posersalami 20.09.2017 10:43
      Highlight Highlight Wen interessiert es denn wirklich, ob es genügend Frauen im BR hat? Die Bundesräte müssen vor allem Kompetent sein!
    • emc2 20.09.2017 10:50
      Highlight Highlight Nunja, es gab ja au schon eine Frauenmehrheit im Bundesrat. Dass das Tessin wieder einen Platz bekommt, war also viel überfälliger.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kopold 20.09.2017 09:23
    Highlight Highlight Mal schauen was ich von ihm halten werde. Aber was für eine grossartige Rede - in allen 4 Landessprachen!
  • Sanchez 20.09.2017 09:22
    Highlight Highlight Auguri Signore Cassis.
    Aber: Warum zum Geier verpasst eine Arslan den 1. Wahlgang und wer verwandelt einen Wahlzettel in einen ungültigen Wahlzettel? Für was wählen wir euch??
  • emc2 20.09.2017 09:16
    Highlight Highlight 3 Parlamentarier schaffen es nicht, den Wahlzettel richtig auszufüllen. Da bezweifle stark, dass diese den komplexeren Geschäften gewachsen sind.
    • Michael Graf77 20.09.2017 09:43
      Highlight Highlight Es waren 3 leere Wahlzettel!
    • Max Dick 20.09.2017 09:44
      Highlight Highlight Wieso, es gab keine ungültigen Stimmen, lediglich leere...und das ist das gute Recht jedes Parlamentaliers oder Wählers allgemein, leer einzulegen.
    • amore 20.09.2017 09:51
      Highlight Highlight Es waren keine ungültigen Wahlzettel dabei. Leer einlegen ist eben auch eine Art, seine Meinung auszudrücken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LU90 20.09.2017 09:14
    Highlight Highlight Warum schafft man es an einer Bundesratswahl eigentlich nicht rechtzeitig an den Platz um seine Aufgabe wahrzunehmen (Sibel Arslan)?
    • Max Dick 20.09.2017 09:44
      Highlight Highlight Also da hatte ich in der Schule auch immer meine Probleme damit. Wirklich mühsam der Stress, vorallem am Morgen.
    • kettcar #lina4weindoch 20.09.2017 10:42
      Highlight Highlight Sie hatte noch einen Termin mit Peter Zwegat
  • Str ant (Darkling) 20.09.2017 08:27
    Highlight Highlight SP Strategie ist es ohne Grund an der Stabilität zu kratzen in Sinne von "Notice me Senpai"

Jede 5. Frau erfährt sexuelle Gewalt – jetzt handeln 6 Politikerinnen aus 6 Parteien

Jede zweite Frau in der Schweiz wurde schon einmal sexuell belästigt. Jede fünfte Frau hat in ihrem Leben schon einmal ungewollt sexuelle Handlungen erlebt. Jede achte Frau wurde schon einmal gegen ihren Willen zu Sex gezwungen. So lauten die Zahlen einer Umfrage von gfs.bern, die im Auftrag der Nichtregierungsorganisation Amnesty International durchgeführt wurde und deren Ergebnisse Ende Mai dieses Jahres veröffentlicht wurden.

Es ist das erste Mal, dass in der Schweiz repräsentative Zahlen …

Artikel lesen
Link zum Artikel