Schweiz

Das Flugzeug wurde beim Absturz in Einzelteile gerissen. bild: telezüri

Drei jugendliche Flugzeugabsturz-Opfer kommen aus der Westschweiz

06.08.17, 19:08 06.08.17, 19:23

Die drei jugendlichen Opfer des Flugzeugabsturzes vom Freitagmorgen in Graubünden kommen alle aus der Romandie. Ein Sprecher der Kantonspolizei Graubünden bestätigte am Sonntag auf Anfrage eine Meldung des Online-Portals von «Le Matin».

Grosse Trauer nach dem Absturz

Video: kaltura.com

Das Kleinflugzeug war am Freitagmorgen im Gebiet Diavolezza bei Pontresina abgestürzt. Der Pilot sowie zwei 14-jährige Knaben kamen beim Unfall ums Leben. Eine 17-Jährige überlebte schwer verletzt. Der Polizeisprecher konnte am Sonntagabend keine weiteren Angaben zum Gesundheitszustand der Überlebenden machen.

Bereits bekannt war, dass es sich beim Piloten um einen Einheimischen handelte. Der Rundflug fand im Rahmen eines Lagers für Jugendliche statt, die sich für Berufe der Aviatik interessieren. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Neuseeland geht in Deckung vor Zyklon «Gita»

Immer mehr Online-Einkäufe im Ausland 

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pausenraum zum Sex-Zimmer gemacht – ein Basler Beamter holt sich die fristlose Kündigung

Ein Teamleiter besetzt den Pausenraum als Liebesnest – und benimmt sich dann richtig daneben

Es ist Freitagabend, irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2017. Die Geschichte, die der Abteilungsleiter im Basler Erziehungsdepartement soeben vom Personaldienst vorgetragen bekommt, kann er gar nicht fassen. Zusammen machen sie sich auf und besuchen den Ort des Geschehens, das Wochenende mögen sie nicht abwarten. Vor Ort finden sie den Schauplatz vor, wie beschrieben: das französische Bett, die Stereoanlage, die Polstergruppe. Auch die Überwachungskamera. Der dafür verantwortliche …

Artikel lesen