Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

presseschau der häme

Die Welt lacht über die Schweizer Luftwaffe

Nicht nur die Flugzeugentführung machte Schlagzeilen: Mit etwas Verspätung amüsiert sich das Ausland nun auch über die Schweizer Teilzeit-Luftwaffe.

«The Swiss air force: armed and dangerous, but only in office hours»

The Guardian

Die Briten gewohnt erfinderisch bei der Titelsetzung: «Die Schweizer Luftwaffe: bewaffnet und gefährlich, aber nur zu Bürozeiten»

«Invading Switzerland? Try Before 8 or After 5»

Bloomberg

Die Amerikaner denken praktisch: «Die Schweiz angreifen? Versuchen Sie es vor acht oder nach fünf Uhr»

«瑞士空軍回應:‹劫機發生時,我們還沒上班›»

Xinhua

Autsch, sogar die Chinesen haben es gesehen: «Antwort der Schweizer Luftwaffe: ‹Bei einer Entführung müssen wir nicht zur Arbeit gehen›»

«Швейцарские истребители не отреагировали на угон эфиопского лайнера из-за графика работы»

RT

Ebenso die Russen: «Schweizer Luftwaffe reagierte wegen Arbeitsplan nicht auf Entführung des äthiopischen Flugzeugs»

«Los cazas suizos no actuaron en el caso del avión secuestrado porque ‹no trabajan por la noche›»

abc.es

Nüchtern in Spanien: «Die Schweizer Jets reagierten nicht auf die Flugzeugentführung, weil sie nachts nicht arbeiten»

«En Suisse, les avions militaires indisponibles en dehors des heures de bureau»

Le Monde

Frankreich, das uns die die Arbeit verdankenswerter Weise abnahm: «In der Schweiz ist die Luftwaffe ausserhalb der Bürozeiten nicht einsatzbereit»

«Jet svizzeri a terra se il dirottamento avviene fuori orario d'ufficio»

Il Sole 24 Ore

Und Italien, wo die Luftwaffe trotz leerer Kassen 24/7 arbeitet: «Schweizer Jets bleiben am Boden, wenn sich die Flugzeugentführung ausserhalb der Bürozeiten ereignet»



Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • In Kognito 26.02.2014 21:39
    Highlight Highlight Auch mit den neuen Gripen wäre es unmöglich, ein von Terroristen gekapertes Linienflugzeug welches in ein AKW gesteuert wird, abzufangen. Ein Militärflugzeug braucht mindestens 30 Minuten um zu starten; ein Airliner braucht von der Grenze bis nach Gösgen knapp 2 Minuten, weniger als 1 Minute bis nach Beznau oder Leibstadt.
  • Werner Huber 19.02.2014 19:38
    Highlight Highlight Schlimm...............
  • Patrick Vollmer 19.02.2014 18:24
    Highlight Highlight Das zeigt ganz klar das wir GEGEN den kauf von Gripen Jets sein müssen
    • Donald 19.02.2014 18:52
      Highlight Highlight Wieso?
  • Rafaela Roth 19.02.2014 17:33
    Highlight Highlight chchch
  • Zeit_Genosse 19.02.2014 14:56
    Highlight Highlight Wir haben diese verdammt teuren Jets für luftpolizeiliche Dienste. Diese dürfen aus kostengründen nur zur Dienstzeit eingesetzt werden. Und jetzt brauchen noch mehr und modernere Jets? Oder ist das der Ersatz für am Boden verrottete Jets? Da lass ich mich doch gleich gegen Gripe(n) impfen.
  • MerlotCK 19.02.2014 14:49
    Highlight Highlight Wenn wir in der Nacht Hilfe von unseren Nachbarn bekommen können, könnten wir das auch tagsüber so lösen. Dann können wir die Jets verkaufen und glücklich weiterleben...
    • Donald 19.02.2014 18:55
      Highlight Highlight Tolle Idee. Lassen wir uns doch gleich von unseren Nachbarn regieren und leben glücklich weiter!?
    • Zeit_Genosse 21.02.2014 09:08
      Highlight Highlight Leider werden diese EU-Dienste nach der knappen Abstimmung in Frage gestellt. Die Schweiz will alles alleine machen und es gibt da politische Kreise, die die Lufthoheit über der Schweiz nie abgeben werden.
    • kEINKOmmEnTAR 20.06.2017 16:42
      Highlight Highlight Kein Staat kann sich noch Ernst nehmen wenn er nicht einmal mehr die Lufthoheit hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Architects_ms 19.02.2014 13:50
    Highlight Highlight Und denn möse Grippe Kamfjets kauft werde für zich Millione aber isatzbereit sinds glich nie..
  • Anne007 19.02.2014 13:35
    Highlight Highlight Haha, da wird das arbeitsgesetzte noch eingehalten!
  • Wolfsblut_2 19.02.2014 11:56
    Highlight Highlight Höchste Zeit, dass Ueli Maurer von Coop lernt und die Armeeangehörigen gratis rund um die Uhr arbeiten lässt.

Beinahe-Crash: Zürcher Obergericht korrigiert Bezirksgericht und verurteilt Fluglotsen

Der Skyguide-Fluglotse, der einen Beinahe-Zusammenstoss zweier Flugzeuge verursacht hatte, wird für seinen Fehler bestraft. Das Zürcher Obergericht hat ihn am Mittwoch zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.

Der 36-Jährige wird wegen fahrlässiger Störung des öffentlichen Verkehrs zu einer bedingten Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 210 Franken verurteilt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre.

Der Skyguide-Mitarbeiter hatte im März 2011 zwei Swiss-Maschinen mit insgesamt über 260 Menschen an Bord …

Artikel lesen
Link to Article