Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Sprengstoff-Scanner Itemiser 4DX an einer Vorführung am Flughafen Zürich.
Bild: watson

Giftige Dämpfe, Schwindel und Übelkeit: Flughafen München zieht Sprengstoff-Scanner aus dem Verkehr – in Zürich stehen dieselben Geräte ...

09.10.15, 17:31 09.10.15, 17:58

Ein Ex-Mitarbeiter der Flughafen-Sicherheit in München erhebt in der deutschen Tageszeitung Bild schwere Vorwürfe: Aus den Anfang Jahr installierten Sprengstoff-Scannern sind offenbar giftige Formaldehyd-Gase ausgetreten. Ende August fielen sechs Mitarbeiter wegen Schwindel und Übelkeit aus und wurden ins Spital eingeliefert. Die Schleuse wurde mit anderen Mitarbeitern besetzt, bis auch die umkippten.

Der Gerätetyp «Sniffer» wurde Anfang September ausser Betrieb genommen, der Itemiser 4DX hingegen blieb weiterhin im Einsatz – bis auch hier Mitarbeiter über «anormale Gerüche» und Beschwerden klagten. Inzwischen seien alle Scanner stillgelegt. Insgesamt seien 69 Angestellte krankgeschrieben worden und klagten teils noch heute über Hautausschläge.

Pikant: Vom Modell Itemiser 4DX sind seit 1. September 2015 auch 36 Stück am Flughafen Zürich im Einsatz. «Wir wurden über die Probleme am Flughafen München informiert», erklärt Sprecher Michael Stief auf Anfrage von watson. «Das Bundesamt für Zivilluftfahrt, der Hersteller und der Flughafen München konnten uns versichern, dass der in Zürich im Einsatz stehende Gerätetyp ungefährlich ist.» Momentan bestehe kein Handlungsbedarf, die Situation werde aber weiterverfolgt.

Demo des Itemiser 4DX

YouTube/Watson



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Drohne crasht beim Verzasca-Staudamm in Helikopter 

Zwischenfall beim weltberühmten Verzasca-Staudamm in der Nähe von Locarno. Um 10.20 Uhr sind in rund 1000 Meter Höhe ein Helikopter und eine Drohne in der Luft zusammengestossen, wie SRF mit Verweis auf Polizeiangaben berichtete. 

Nach dem Zwischenfall über dem Verzasca-Staudamm konnte der Helikopter unbeschadet auf die Basis in Locarno zurückkehren. Der Drohnenpilot wurde ausfindig gemacht.

Der Zwischenfall ereignete sich auf rund 1000 Metern über Meer im Verzascatal, wie die Tessiner …

Artikel lesen