Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beinahe-Kollision zwischen Swiss-Flugzeug und einer Drohne über London

06.07.16, 14:30 06.07.16, 15:37


Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) untersucht einen schweren Vorfall beim Flughafen London City. Am 19. Juni kam es dort zu einer Fastkollision eines Swiss-Flugzeugs mit einer Drohne. Dabei gab es keine Verletzten und keinen Sachschaden.

Der Vorfall ereignete sich, als die Maschine der Swiss Global Air Lines AG im Anflug auf die Piste 27 des Flughafens London City war, wie die SUST in einem am Mittwoch veröffentlichten Vorbericht schreibt.

In einer Höhe von rund 3000 Metern über Meer kamen sich die Drohne und das Linienflugzeug, das in Zürich gestartet war, gefährlich nahe. Die Maschine hatte 87 Passagiere an Bord. Die SUST eröffnet nun die Untersuchung, Schlussfolgerungen enthält der Vorbericht noch nicht. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Multicopter «Airdog» ausprobiert

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Panne am Flughafen Zürich: Gäste waren nachts ausgesperrt

Flugpassagiere, die am späten Freitagabend in Zürich landeten, standen plötzlich vor einer verschlossenen Tür. Zu ihrem Glück entdeckten drei Flughafenmitarbeiter die wartende Menge. Das hätte das Ende der Geschichte sein können – war es aber nicht.

Schnell ins Hotel oder nach Hause: Das wollten wohl die Easyjet-Passagiere, die am Freitag von Berlin Tegel nach Zürich flogen und pünktlich um 22.50 Uhr landeten. Doch daraus wurde nichts: Probleme am Flughafen verhinderten die zügige Weiterreise.

Nachdem zwei Busse die Passagiere vom Aussenstandplatz zum Eingang der Zollhalle 2 gefahren hatten, öffnete sich die erste Glastür der Schleuse – nicht aber die zweite. Die müden Passagiere hätten erfolglos alle möglichen Schalter und Knöpfe …

Artikel lesen