Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei einer Kontrolle stellte die Polizei 110 Knallkörper, 22 Pyrohandlichtfackeln, Petarden und Sturmhauben sicher. Bild: Kapo Luzern

Jugendliche zünden Pyrofackel in S-Bahn nach Luzern – ein Verletzter

04.04.17, 10:18 04.04.17, 10:28


In einem Zug von Olten nach Luzern hat ein 15-Jähriger mit zwei Kollegen am Dienstag eine Pyro-Fackel gezündet. Er erlitt dabei Brandverletzungen an beiden Händen und musste zum Arzt. Am Zug entstand erheblicher Sachschaden.

Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montag nach 21.30 Uhr. Der Lokführer alarmierte die Polizei. Die Jugendlichen wurden am Bahnhof Emmenbrücke zurückgehalten.

Bei einer Kontrolle stellte die Polizei 110 Knallkörper, 22 Pyrohandlichtfackeln, Petarden und Sturmhauben sicher. Die Jugendlichen gaben laut Angaben der Staatsanwaltschaft bei einer ersten Befragung zu Protokoll, dass sie die Ware in Polen bestellt und in Deutschland abgeholt hätten. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Grosse Zustimmung für Frauenrentenalter 65 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • acove 04.04.2017 14:14
    Highlight Eifach nur birweich!
    3 0 Melden
  • Posersalami 04.04.2017 12:13
    Highlight Was für ein Trottel.. hoffentlich dient das anderen mutmasslichen Trotteln als abschreckendes Beispiel. Wobei ich glaube, dass das Wunschdenken bleiben wird.
    4 0 Melden
  • Maranothar 04.04.2017 11:46
    Highlight Das Zeug schaffts dann wohl nicht ins Stadion.
    2 1 Melden
  • Goon 04.04.2017 11:32
    Highlight Hahahaha. So Blödmänner 😂😂😂
    5 0 Melden
  • maxi 04.04.2017 11:11
    Highlight gut gemacht, hoi123…. mol doch super
    5 0 Melden
    • hoi123 04.04.2017 11:41
      Highlight War User Oirdnas
      Ist wohl noch immer sauer über das HCD aus...
      1 0 Melden
  • Hosch 04.04.2017 11:01
    Highlight Geschah es nun am Dienstag oder am Montagabend vor 2130? Das Dienstag im ersten Abschnitt ist etwas verwirrend ;-)
    4 0 Melden
    • The fine Laird 04.04.2017 11:26
      Highlight Ist doch Logisch sie brannte bis gestern durch😉
      2 0 Melden
  • Agakami 04.04.2017 10:58
    Highlight Ich frage mich ernsthaft, was denkt man sich bei solchen Aktionen?(Warscheinlich gar nicht)
    Das ist sicherlich nicht mehr Jugendlicher leichtsinn. Bei einer einigermassen anständiger Erziehung würde man nie, auf die Idee kommen so etwas zu machen.
    3 9 Melden

Schlechte Nachrichten: Bundesamt für Gesundheit empfiehlt weniger Alkohol

Höchstens zwei Glas für Männer und höchstens eines für Frauen pro Tag: Die Eidgenössische Kommission für Alkoholfragen (Ekal) hat ihre Empfehlungen für einen risikoarmen Alkoholkonsum nach unten korrigiert.

Den Ausschlag gaben wissenschaftliche Erkenntnisse, wie die Ekal am Mittwoch mitteilte. Gesunde Männer sollten demnach nicht mehr als zwei Standardgläser Alkohol pro Tag zu sich nehmen, gesunde Frauen höchstens eines. Ausserdem sollen jede Woche mehrere alkoholfreie Tage eingeschaltet werden.

Mit …

Artikel lesen