Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Typisch Schweiz :) Ehrlicher Finder bringt Handtasche mit über 4000 Franken zur Polizei

21.06.16, 10:12 21.06.16, 12:21

Ein junger Mann aus Luzern darf sich für seine Ehrlichkeit feiern lassen.
Bild: KEYSTONE

Ein Finder hat am Sonntag bei der Polizei eine Damenhandtasche mit Inhalt im Wert von über 4000 Franken abgegeben. Der 23-Jährige hatte sie bei einer Bushaltestelle gefunden. Nun erhält er rund 400 Franken Finderlohn.

Der junge Mann fand die Tasche gegen 18 Uhr bei einer Haltestelle in der Stadt Luzern. In der Tasche befand sich nebst Ausweisen und anderen Briefschaften ein Bargeldbetrag von über 4000 Franken, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Besitzerin wurde informiert. Sie konnte ihre Tasche samt Bargeld wieder in Empfang nehmen.

Bereits im April hatte ein 20-Jähriger in Kriens ein Portemonnaie mit 7070 Franken gefunden und es zum Fundbüro der Polizei gebracht. Dieses händigte auch ihm einen Finderlohn von rund zehn Prozent aus.

(sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • andersen 21.06.2016 15:09
    Highlight Schön, wenn so was gibt.
    Das gibt es auch in der Schweiz.
    3 0 Melden
  • Donald 21.06.2016 10:52
    Highlight Ja, in anderen Ländern wir nur geklaut und geraubt.
    11 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.06.2016 11:42
      Highlight Ich würde in der Schweiz mehr beklaut als im Ausland, wobei mir im Ausland noch nie was geklaut wurde..
      Zürich ist am schlimmsten..
      6 6 Melden
    • Michel Kilian 21.06.2016 12:40
      Highlight da redet aber ein Dörfler 😉
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.06.2016 13:39
      Highlight @Michel ne ganz im Gegenteil, in Bern z.b habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht betreffend klauen, auch in basel
      1 0 Melden

Jean-Philippe Gaudin ist neuer Chef des Nachrichtendienstes

Ein Militär übernimmt den zivilen Nachrichtendienst. Der Bundesrat hat Jean-Philippe Gaudin zum Nachfolger von Markus Seiler an der Spitze des NDB ernannt.

Gaudin ist heute Verteidigungsattaché in Paris im Rang eines Divisionärs. Bis 2015 hatte er den Militärischen Nachrichtendienst geleitet. Seine gesamte Laufbahn ist militärisch geprägt: Jahrelang arbeitete der Waadtländer als Instruktionsoffizier. Im Jahr 2000 kommandierte er eine Versorgungseinheit der OSZE in Bosnien-Herzegowina.

Nach einem …

Artikel lesen