Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Circus Knie: Artistin stürzt in die Manege – Vorstellung abgebrochen

25.07.17, 08:06 25.07.17, 09:54


Eine Artistin des Zirkus Knie ist am Montag in Luzern während einer Vorstellung verunfallt. Die Luftakrobatin stürzte aus einer Höhe von vier bis fünf Metern ab und verletzte sich.

Die Frau sei von der Ambulanz in ein Spital gefahren worden, teilte die Luzerner Polizei am Dienstag mit. Die Gebrüder Knie Schweizer National-Circus AG gab bekannt, die Artistin habe sich beide Handgelenke gebrochen und einen Ellenbogen ausgerenkt. Sie sei nach dem Unfall stets bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen.

Die Vorstellung sei durch den Zirkus abgebrochen worden, teilte die Polizei mit. Zur Unfallursache konnte sie noch keine Angaben machen. Der Zirkus teilte mit, die Artistin sei wegen eines fehlerhaft ausgeführten Handgriffs ausgerutscht.

Der Unfall geschah kurz vor 22.30 Uhr während der Abendvorstellung des Zirkus Knie auf der Luzerner Allmend. Die verunfallte Artistin gehörte zur Luftakrobatiknummer «Desire of Flight», der letzten Darbietung des diesjährigen Programmes.

Gemäss Zirkusprogramm vollführt die Artistin zusammen mit ihrem Ehemann einen poetischen Paartanz hoch über der Manege. Das Paar zeige Elemente von höchstem Schwierigkeitsgrad, heisst es in dem Programm.

Nach Angaben des Zirkus fällt die Nummer bis auf Weiteres aus. Der Zirkus Knie gastiert mit seinem Programm «Wooow!» seit dem letzten Freitag und noch bis am 6. August auf der Luzerner Allmend. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 25.07.2017 09:18
    Highlight Schade. Die Vorstellung dieser beiden fand ich super.
    Ich hoffe, das verheilt gut!!

    Aber warum sind die Artisten eigentlich ungesichert in so grosser Höhe?
    29 2 Melden
    • Bijouxly 25.07.2017 09:43
      Highlight Weil der Nervenkitzel für die Zuschauer so grösser ist. Wenn immernoch nur ein Seiltänzer das höchste der Gefühle wäre, ginge ja niemand mehr in den Zirkus...
      5 3 Melden
  • Blitzableiter 25.07.2017 08:57
    Highlight Ob die Suva da zahlt? Keine Auffangnetze, keine Sicherungsseile.
    10 11 Melden
    • Brummbaer76 26.07.2017 05:46
      Highlight Die Artisten sind in der Regel nicht bei der SUVA Versichert, sondern wie zB. Eishockeyprofis bei einer Privaten Versicherung mit entsprechend höherer Prämie.
      1 0 Melden
  • lilie 25.07.2017 08:37
    Highlight Sehr schlimm für die Artistin, beide Arme verletzt! Das wünscht man niemandem. Hoffentlich erholt sie sich bald.
    22 1 Melden
  • meglo 25.07.2017 08:37
    Highlight Ich bin froh, dass die Artistin offenbar doch noch etwas Glück im Unglück hatte und wünsche ihr von ganzem Herzen gute Besserung und Genesung.
    58 0 Melden
  • Sascha Pfuhler 25.07.2017 08:16
    Highlight Guten Morgen,

    Im Titel "Manege" nicht "Manage" ;)
    19 3 Melden
    • Madeleine Sigrist 25.07.2017 08:30
      Highlight Ist geändert, danke!
      19 3 Melden

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen