Schweiz

Schüler attackierte in Luzern Lehrer mit Messer

08.03.17, 17:27

Ein Jugendlicher hat an einer Schule im Kanton Luzern im vergangenen Jahr einen Lehrer mit einem Messer attackiert. Die Nidwaldner Staatsanwaltschaft führt nun ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und eventuell versuchten Mordes.

Der Zwischenfall war am Mittwoch an einer Medienkonferenz zum Jahresbericht der Luzerner Staatsanwaltschaft bekannt geworden. Die Tat ereignete sich bereits 2016. Die Luzerner Strafverfolger traten den Fall an ihre Nidwaldner Kollegen ab. Der mutmassliche Täter wohnt im Halbkanton.

Die Jugendanwaltschaft Nidwalden führt gegen den Jugendlichen ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und eventuell versuchten Mordes. Dies gab die zuständige Nidwaldner Jugendanwältin Rita Mathis am Mittwoch bekannt. Das Verfahren ist noch hängig.

Der Jugendliche befindet sich forensisch-psychiatrisch und sozialpädagogisch in Abklärung. Weitere Details gibt die Jugendanwaltschaft nicht bekannt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Rega und Schutzengel kamen gleichzeitig

Das könnte dich auch interessieren:

Definitiv kein Höhepunkt – am Valentinstag bei Fifty Shades of Grey 3

Das haben diese 17 Stars getrieben, bevor sie richtig berühmt wurden

Es ist die Rassenfrage, Dummkopf!

Cartoonist setzt die Wünsche seiner Fans um, und das Resultat ist ... anders als erwartet

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 09.03.2017 01:11
    Highlight Au weia.

    Sofort definitiv von der Schule ausschließen. Selber schuld, wenn keine Ausbildung/Abschluss.
    Einfach keine Sondersettings und Medien bla bla wie um Carlos.
    10 1 Melden
    • Crissie 09.03.2017 04:57
      Highlight Und dann bis an's Lebensende von Sozialhilfe leben, notabene auf unsere Kosten?
      9 4 Melden
    • pamayer 09.03.2017 13:40
      Highlight @crissie
      Scheisse, ja. Es wird so oder so teuer werden.
      3 0 Melden
  • stamm 08.03.2017 22:31
    Highlight Warum wird sowas verschwiegen? Kaum was dringt an die Oeffentlichkeit. Muss ich dafür mit 170 ausserorts fahren, damit ich in der Zeitung komme? Heute reicht wohl ein Bagatell-Delikt wie; mit dem Messer auf die Lehrerin losgehen nicht mehr aus....
    18 11 Melden
    • Walter Sahli 08.03.2017 23:31
      Highlight Und was dient es Dir, wenn Du davon weisst? Macht es Dich glücklicher? Weiser? Reicher? Schöner?
      Ich behaupte, es dient nur der Angstvergrösserung und der Befriedigung der Sensationsgeilheit.
      6 9 Melden
    • Deverol 09.03.2017 00:42
      Highlight Minderjähriger Täter vermutlich.
      4 1 Melden

Beziehungsdelikt in Büren BE – Mann tot, Frau schwer verletzt

In einem Einfamilienhaus in Rüti bei Büren BE haben Rettungskräfte in der Nacht auf Freitag eine schwer verletzte Frau und einen schwer verletzten Mann aufgefunden. Der Mann starb am Nachmittag im Spital.

Die regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei gehen von einem Beziehungsdelikt aus, wie sie mitteilten. Gemäss aktuellem Kenntnisstand bestünden keine Hinweise auf eine Intervention einer Drittperson, schreiben sie.

Die Polizei hatte kurz nach Mitternacht die …

Artikel lesen