Schweiz

Luzern: Streit um Streichnoten für schwache Schüler

18.11.15, 05:24

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mastermind 18.11.2015 10:16
    Highlight Und die Volksverdummung nimmt ihren Lauf... Kein Wunder, für die Schule und gute (angepasste) Noten lernt man, nicht fürs Leben *ironie off*
    2 3 Melden
  • shans 18.11.2015 07:50
    Highlight Die Berufsschulen (ausg. BM) im Kt. Luzern sind wohl der letzte Ort wo man mit "leistungsorienterten" Bewertungen konfrontiert wird wie vom Gewerbeverband befürchtet. Das Niveau ist tief und das Klima ein schlechtes...Ob das wohl auch mit der Sparerei zu tun hat?
    15 0 Melden
  • User01 18.11.2015 06:45
    Highlight Einerseits wird zuerst bei der Bildung im Kanton Luzern gespart, andererseits wird das Schulniveau nach unten angepasst. Giacobbo hatte recht: Luzern will wirklich, dass die Bevölkerung dumm bleibt und diese dumme Regierung wieder wählt. Höchst besorgniserregend für ein Land ohne natürliche Rohstoffquellen.
    19 0 Melden

«Ihr habt nicht begriffen, wie das Internet funktioniert!» – ein Student zeigt, wie leicht wir im Netz überwacht werden

Mit ein paar Suchanfragen im Internet zum Terrorverdächtigen: Der Computerlinguistik-Student und Mitbegründer des Chaos-Computer-Clubs-Zürich, Hernani Marques, hat in seiner Masterarbeit untersucht, wie die Überwachung der Geheimdienste im Netz funktioniert und wie leicht man selber ins Visier der Agenten geraten kann.

Dazu überwachte der 30-Jährige zehn Tage lang sein eigenes Surfverhalten und das seiner Freundin. Marques wollte herausfinden, ob man als normaler Internet-User und …

Artikel lesen