Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Tourist aus Indien spaziert bei Rothenburg LU über die A2 – und bezahlt mit seinem Leben 

09.10.15, 13:12

Am frühen Freitagmorgen hat ein Fahrzeug auf der Autobahn A2 einen Fussgänger überfahren. Ein indischer Tourist wurde dabei schwer verletzt: Der 61-Jährige überquerte auf Höhe der Raststätte Neuenkirch LU die Strasse und wurde auf dem Überholstreifen von einem Richtung Basel fahrenden PKW erfasst. Der Mann wurde gegen die Mittel-Leitplanken geschleudert und erlag den Folgen des Crashs, wie die Polizei mitteilte.

Auf der A2 musste der Verkehr umgeleitet werden (Symboildbild).
Bild: TI-PRESS

An dem beteiligten Auto entstand ein Schaden entstand in Höhe von geschätzt 8000 Franken. Bei der Lenkerin wurde ein Atemlufttest durchgeführt, der positiv ausfiel. Die 37-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Der Verkehr Richtung Basel wurde für eineinhalb Stunden über den Parkplatz der Raststätte Neuenkirch Ost umgeleitet. Der Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden Untersuchungen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich bei der Luzerner Polizei unter der Nummer 041 - 248 81 17 zu melden.

(phi)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hayek1902 09.10.2015 14:02
    Highlight ok, wenn man indien überlebt hat, dann sollte man auch im schweizer strassenverkehr zurechtfinden. für mich ein anwärter für den darwin award (sollte er kinderlos sein)
    9 2 Melden

Nach Vincenz-Ära: Folgt jetzt die Kropf-Leerete an der Raiffeisen Delegiertenversammlung? 

Der genossenschaftlich organisierten Raiffeisen Bank steht am Samstag wohl eine der bewegtesten Delegiertenversammlungen ihrer Geschichte bevor. Das Treffen der Delegierten der Regionalverbände steht im Zeichen der Aufarbeitung der Ära des ehemaligen CEO Pierin Vincenz.

Dessen Geschäftsführung ist ins Visier von Finanzaufsicht und Justiz geraten. Die Delegierten dürften dabei ihrem Ärger über die nicht abbrechenden Negativ-Schlagzeilen Luft verschaffen.

Die Versammlung der 164 Delegierten von 21 …

Artikel lesen