Schweiz

Comeback bei «10vor10»: Susanne Wille. Bild: SRF

Susanne Wille kehrt zu «10vor10» zurück, sie ersetzt Daniela Lager

06.10.16, 11:14 06.10.16, 13:09

Die 42-jährige Journalistin Susanne Wille kehrt zum Nachrichtenmagazin «10vor10» des Schweizer Fernsehens zurück. Sie folgt auf Daniela Lager, die per Ende Jahr nach 13 Jahren auf eigenen Wunsch als Moderatorin zurücktritt.

Susanne Wille hatte im Sommer 2011 als Moderatorin von «10vor10» aufgehört. Sie hatte damals zum Abschied vor laufender Kamera einen Blumenstrauss von Daniela Lager erhalten. Nun tritt sie selbst deren Nachfolge an, wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) am Donnerstag auf seiner Homepage mitteilte.

Daniela Lager tritt per Ende Jahr nach 13 Jahren auf eigenen Wunsch als Moderatorin zurück. Bild: SRF

Seit 15 Jahren beim SRF

So wie sich die Welt verändert habe, habe sich auch «10vor10» verändert, zitiert das SRF Wille. Die neue Moderatorin werde nicht nur ins Team von «10vor10» zurückkehren, sondern ab Januar 2017 auch das News-Projektteam verstärken. Dieses Team befasst sich mit der künftigen Ausrichtung der Nachrichtensendungen.

Wille ist seit 15 Jahren beim SRF tätig. Bereits von 2001 bis 2011 moderierte sie «10vor10». Danach arbeitete sie für das SRF als Korrespondentin im Bundeshaus. Seit Sommer 2013 ist sie als Moderatorin und Reporterin für die «Rundschau» im Einsatz.

Wille ist mit dem «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin verheiratet. Das Paar hat drei Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen

Tagesschau abgebrochen

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • karl_e 06.10.2016 15:13
    Highlight Muss das sein?
    10 13 Melden
  • Zeit_Genosse 06.10.2016 13:48
    Highlight 10 vor 10 im Jobsharing. #fiwi #frasus
    1 4 Melden
  • Mia_san_mia 06.10.2016 11:57
    Highlight Super, Susanne Wille ist eine tolle Moderatorin.
    30 8 Melden
  • The fine Laird 06.10.2016 11:35
    Highlight Oh Susanne...


    23 0 Melden
    • Mia_san_mia 06.10.2016 12:02
      Highlight Haha dieses Lied habe ich ganz vergessen 😂 aber recht hat er, da freue ich mich wieder auf 10 vor 10😊
      9 4 Melden

Zum letzten Mal mit Aläää und Bernhard: Das war Matthias Hüppis letztes Sportpanorama

Nach 38 Jahren verabschiedet sich Moderator Matthias Hüppi aus dem Schweizer Fernsehen. Bevor er sich nun dem neuen Job als Präsident des FC St.Gallen zuwendet, führte er zum letzten Mal durch das SRF-Sportpanorama.

«Von jetzt an heisst es von meiner Seite: Hopp Sanggalle!» Ein letzter, langer Applaus des Studiopublikums. Dann geht das Licht aus und Matthias Hüppis Karriere beim Schweizer Fernsehen ist zu Ende. Nach beinahe vier Jahrzehnten.

Seinen Abgang hatte der 59-jährige Hüppi erst Anfang Woche bekanntgegeben, als er überraschend als neuer Präsident des FC St.Gallen vorgestellt wurde. So war das «Sportpanorama», welches der gebürtige St.Galler erstmals 1985 moderiert hatte, nun sein letzter TV-Auftritt.

Artikel lesen