Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Bezirksgericht spricht «Weltwoche»-Autor Philipp Gut schuldig

30.09.16, 15:39 01.10.16, 23:01


Bild: watson

Das Zürcher Bezirksgericht hat «Weltwoche»-Autor Philipp Gut verurteilt. Er habe sich der üblen Nachrede schuldig gemacht. Das Gericht sprach eine bedingte Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu 130 Franken und eine Busse von 5000 Franken aus. Die Probezeit beträgt zwei Jahre.

Der Richter sprach von einer «massiven Verunglimpfung» und von gravierenden Vorwürfen, die Gut erhoben habe. Gut schrieb in mehreren Artikeln über die angebliche Beziehung zwischen Geschichtsprofessor Philipp Sarasin und Svenja Goltermann. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Trump will Auto-Zölle – die Industrie ist erzürnt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 01.10.2016 23:04
    Highlight Ein Richter fällt immer nur ein Urteil. Mit Wahrheit hat ein Urteil nichts zu tun.
    3 12 Melden
  • äti 01.10.2016 14:20
    Highlight Wenn ein Redaktor einen privaten Hasskrieg über sein Blatt austrägt, ist das unterste Schublade und eine Schande auch für das Blatt.
    16 2 Melden
  • rodolofo 30.09.2016 16:37
    Highlight Alles Anti-Gut-Propaganda der Lügenpresse zusammen mit vom Ausland gesteuerten "einheimischen" Richtern!
    39 19 Melden
    • rodolofo 30.09.2016 17:16
      Highlight Muss ich bei jedem Gag einen Tusch spielen lassen, wie an der Mainzer Fasenacht?
      Das war natürlich Überspitzungs-Ironie!
      Oder glaubst Du etwa, ich hätte diesen Stuss wirklich ernst gemeint?!
      Aber heutzutage scheint auch das möglich...
      28 9 Melden
    • dääd 30.09.2016 19:08
      Highlight @rodolfo: Ja, weil der Wutbuerger ebensolchen Stuss ungefiltert rauslassen kann....danke fuer Fasnachtsmusik, vorzugsweise in A-Dur ;-)
      12 3 Melden
    • pamayer 01.10.2016 09:21
      Highlight @rodolfo
      Musste 2x lesen, bis ich ss als satire verstand.
      Die Realität holt auch die offensichtlichtlichste satire locker ein.
      Geht ja lustig zu und her auf unserem Planeten.
      5 1 Melden

Zürcher stehen auf Elektro-Trottinetts: Jetzt verdoppelt Lime Bike die Flotte

Nach den Mietvelos können nun auch Elektro-Trottinetts ausgeliehen werden. Die sind so beliebt, dass das US-Startup «Lime» seine Flotte in Zürich aufstocken will. 

Seit gut einem Monat stehen sie an diversen Ecken in Zürich und ziehen neugierige Blicke auf sich: Die ausleihbaren Elektro-Trottinetts des US-Unternehmens «Lime». Per App können sie entriegelt und gefahren werden. Einmal am Boden abtreten genügt, um davonzubrausen.

Nachdem Lime im Dezember vergangenen Jahres rund 500 Velos (Lime Bikes) in der Stadt Zürich platzierte, zog es Mitte Juni mit einer Elektro-Trottinett-Flotte nach. In den USA hat das Unternehmen die E-Roller bereits vor einem …

Artikel lesen