Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Club»-Moderator Scherrer bleibt nach Hirnschlag krankgeschrieben

Nach einem Hirnschlag Ende November 2016 ist der «Club»-Gastgeber Thomy Scherrer weiterhin krankgeschrieben. Die Redaktionsleiterin Karin Frei ist bisher interimistisch für ihn eingesprungen, voraussichtlich Ende April übernimmt Urs Gredig Scherrers Stellvertretung.



Image

In der Reha: Thomas Scherrer. Bild: SRF/Merly Knörle

Scherrers Moderationseinsätze bei Radio SRF 1 würden von seinen Kolleginnen und Kollegen abgedeckt, teilte der Sender am Montag mit. Scherrer arbeitet seit über 20 Jahren beim Radio, seit zwei Jahren moderiert er zusätzlich den «Club» im Fernsehen.

«Ein Hirnschlag hat mich Ende November aus dem Alltag gerissen. Ich befinde mich zurzeit in der Reha und mache gute Fortschritte», liess der 57-Jährige über SRF mitteilen. «Die Prognosen für eine vollständige Genesung sind sehr gut. Eine wichtige Komponente dafür ist jedoch Ruhe. Ich bitte zu respektieren, dass ich deshalb für Interviews nicht zur Verfügung stehe». (aargauerzeitung.ch)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Auch Stars haben mal einen guten Tag! Deshalb trenden höfliche Paparazzi

Wird die Wolfsmeute der Promifotografen langsam anständig? Unter dem Hashtag #PositivePaps machen zwei Herren Hoffnung. Und dank Justin und Hailey gerade grosse Karriere.

Es gibt Berufsgruppen, deren Ruf ist so low, dass man erst mal drei Meter tief graben muss, um ihn zu finden. Journalisten etwa. Als weniger vertrauenswürdig gelten nur noch – und dies seit vielen Jahren – Menschen, die in Versicherungen, Banken, Werbung oder Politik tätig sind. Und wer ist innerhalb der Journalisten ganz unten? Genau, die Paparazzi. Menschen, die ihre Berufung darin sehen, andere in einem möglichst schäbigen Licht darzustellen. Quasi das Gegenteil jedes Fotofilters. …

Artikel lesen
Link to Article