Schweiz

«Blick am Abend»-Kolumnist Helmut-Maria Glogger ist tot

03.09.16, 11:05

bild via persoenlich.com

Der Journalist und Autor Helmut-Maria Glogger ist tot. Er starb im Alter von 68 Jahren bei einem Unfall in Zürich. Glogger machte sich als klassischer Boulevard-Journalist unter anderem bei den Ringier-Medien einen Namen. Im «Blick am Abend» schrieb er jahrelang eine Kolumne.

In «Glogger mailt» nahm er Zeitgenossen kritisch und mit spitzer Feder aufs Korn. Seinen Tod meldete das Internetportal persoenlich.com am Freitag. Gloggers Sohn Steven Glogger bestätigte der Nachrichtenagentur SDA den Hinschied am Samstag.

Glogger arbeitete zunächst für die deutsche Illustrierte «Bunte». Dann stiess er vor über 30 Jahren zum Ringier-Verlag, wo er in den Chefredaktionen von «Blick», «SonntagsBlick» und «Schweizer Illustrierte» arbeitete. Später war er mehrere Jahre Chefredaktor der «Glückspost».

Als Autor schrieb er eine Biografie über die britische Prinzessin Diana und eine Biografie des Schlagersängers Udo Jürgens. Daneben moderierte er die Sendung «Glogger-Talk» auf Star TV und war in diversen Radiosendungen zu Gast. Glogger war verheiratet und Vater von drei Kindern.

(sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ronny Stocker 05.09.2016 17:03
    Highlight Der moderne Old-School-Journalist HELMUT-MARIA GLOGGER wird der Glitzerwelt fehlen – der reellen Welt sowieso. Er war MEDIEN-Mensch+Macher +Magier – und liebender Vater seiner drei Kinder. Meine Hochachtung für Meister Glogger. Ronny Stocker, 1984 bis 1986 für das SCHWEIZER ILLUSTRIERTE ART-WORK aller Lifestyle-Extras & Science-Dossiers verantwortlich – für den TEXT Helmut-Maria Glogger, der via Walter Bosch von BUNTE München 1984 nach Zürich geholt wurde. Persönlich: "Gott sei Dank, Helmut-Maria, grüße nach deiner langen Reise alle 80er Kolleginnen + Kollegen, die OBEN angekommen sind. Ronny
    4 0 Melden
  • Rodolfo 03.09.2016 18:44
    Highlight Unfall? Was für ein Unfall? Tönt echt komisch!
    15 17 Melden
  • Nameless Hero 03.09.2016 18:08
    Highlight Schon der zweite Journalist diese Woche... Fuck...
    Ruht in Frieden, Atilla Szenogrady und Helmut-Maria Glogger. Euren Familien alles gute.
    15 4 Melden
  • ThePower 03.09.2016 12:34
    Highlight Gut, seine bescheuerten "Glogger mailt.."-Rubrik werde ich nicht vermissen, trotzdem R.I.P
    67 40 Melden
    • Philipp Dahm 03.09.2016 13:36
      Highlight Ich fand die genial. Wegen seiner Kolumne hab ich mir den BaA überhaupt nur genommen. Man konnte sich herrlichst aufregen, und genau das hat der Mann bezweckt. Möge er in Frieden ruhen, der schlaue Provokateur!
      115 23 Melden
    • Alnothur 03.09.2016 15:35
      Highlight Seine Kolumne war das einzig lesbare an diesem Klopapier.
      59 16 Melden
    • Gigi,Gigi 03.09.2016 15:43
      Highlight Seine Kolumnen waren nicht nur das Beste. sondern auch das Intelligenteste was je im Blick geschrieben wurde. Und vielleicht gar im gesamten Ringier Konzern. Was seine Kritiker vergessen, eine Kolumne lebt von Ironie, Zynismus und Sarkasmus und wird nur von Dummköpfen (The Power?) 1:1 verstanden. Ich habe ihn mal gefragt, wieso er denn seine Intelligenz beim Blick am Abend verschwende. Leider ging es ihm wie vielen anderen, irgendwie müsse er ja seine Brötchen verdienen. Er wird für immer unvergessen bleiben. Und möge sich Watson ein Biespiel an ihm nehmen.
      40 22 Melden
    • Lichtblau 03.09.2016 16:59
      Highlight Sein Deutsch war oft eigenwillig, aber sein Herzblut und Interesse an seinem Thema immer spürbar. Da kommt wohl wenig vergleichbares nach.
      12 6 Melden
    • pamayer 03.09.2016 18:18
      Highlight Kann nur bestätigen: mit Abstand das beste in diesem käseblatt.
      12 8 Melden

Diese kurdische Journalistin flieht vor Erdogan und sitzt jetzt am Zürcher Flughafen fest

Weil sie für eine pro-kurdische Nachrichtenseite geschrieben hat, wollte Erdogan eine Journalistin sieben Jahre ins Gefängnis schicken. Sie floh in die Schweiz. Doch hier droht ihr die Ausschaffung.

Seit zwei Wochen sitzt die kurdische Journalistin Hülya Emeç am Flughafen Zürich fest und kommt nicht weiter. In der Türkei wird sie per Haftbefehl gesucht, weswegen sie Anfang Jahr untertauchte und aus dem Land flüchtete. Am 15. Januar reiste sie in die Schweiz ein und bat um Asyl. Doch weil auf ihr Gesuch nicht eingetreten wurde, befindet sie sich seither in der Asylunterkunft in der Transitzone des Flughafens und darf weder ein- noch ausreisen. Ab Mittwoch droht ihr die Ausschaffung.

In der …

Artikel lesen