Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

NZZ-Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod. Bild: KEYSTONE

Keine Ruhe an der Falkenstrasse

NZZ-Präsident Etienne Jornod entschuldigt sich

21.12.14, 08:47

Die missglückte Absicht des NZZ-Verwaltungsrats, «Basler Zeitung»-Chefredaktor Markus Somm an die Spitze der «Neuen Zürcher Zeitung» zu hieven, schlägt weiter hohe Wellen. 

Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod hat sich diese Woche bei den Ressortleitern für das Manöver entschuldigt, wie die Zeitung «Schweiz am Sonntag» schreibt. Jornod hat der Redaktion zudem im zweiten Anlauf für die Chefredaktorensuche ein Anhörungsrecht eingeräumt. Ein «Weisenrat», bestehend aus Redaktionsmitgliedern, soll den Verwaltungsrat bei der Evaluation des Nachfolgers für den abgesetzten Markus Spillmann unterstützen. 

Die Kritik am Verwaltungsrat der Zeitung mit Sitz an der Falkenstrasse in Zürich reisst jedoch nicht ab. Im Hintergrund werden die Aktionäre aktiv. Der langjährige NZZ-Chefredaktor Hugo Bütler sagt im Interview mit der «Schweiz am Sonntag»: «Mit genügend Bodenkontakt hätte der öffentliche Protest vorhergesehen werden können». Über Markus Somm sagt er: «Markus Somm hat zweifellos Fähigkeiten, die nicht unerheblich sind. Dass seine Aufgabe als BaZ-Chefredaktor und seine bewundernde Biografie über den SVP-Gründer ihn als Statthalter Blochers erscheinen lassen, ist offensichtlich jedoch zu wenig bedacht worden. Dem Verwaltungsrat hat in diesem Punkt anscheinend das kritische Urteil gefehlt.» (feb)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 26.12.2014 23:49
    Highlight Der Mann ist schlicht unfähig.
    0 0 Melden
  • FelixStocker 21.12.2014 09:32
    Highlight Sein Rücktritt wäre mir lieber als eine Entschuldigung.
    15 1 Melden

«Ein grosses Herz schlägt nicht mehr» – die Schweiz trauert um Pfarrer Sieber

Nach dem Tod des Zürcher Seelsorgers Ernst Sieber haben Politiker und Kirchenvertreter den Obdachlosen-Pfarrer in sozialen Medien gewürdigt und ihm ihren Dank ausgesprochen. Er habe vielen Menschen das Leben gerettet, schrieb die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Auch die Zürcher Regierungsrätin und Direktorin der Justiz und des Innern, Jacqueline Fehr, bekundete auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ihre Trauer und ihren Dank: «Ein grosses Herz schlägt nicht mehr. Pfarrer Sieber war die …

Artikel lesen