Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Adele kommt im Mai ins Zürcher Hallenstadion

26.11.15, 16:01 27.11.15, 09:13

Adele komm erstmals in die Schweiz.
Bild: AP/NBC

Die derzeit wohl begehrteste Popsängerin, Adele, kommt in die Schweiz – zum ersten Mal überhaupt. Sie präsentiert am 17. Mai im Zürcher Hallenstadion ihr aktuelles Rekord-Album «25». [Update: Ein Musikfreund hat uns darauf hingewiesen, dass Adele schon einmal in Montreux gespielt hat. Das war 2008.]

Es ist ihre erste Tournée seit vier Jahren. Am 4. Dezember startet der Vorverkauf. Mitglieder von adele.com haben das Privileg, Tickets schon zwei Tage vorher bestellen zu können, meldete die Zürcher abc Production AG am Donnerstag.

Das letzte Album der Britin, «21», ist eines der erfolgreichsten Alben der letzten Jahre. Es hagelte weltweit Platin- und sogar Diamant-Auszeichnungen. 2012 erhielt sie für den Titelsong des James-Bond-Films «Skyfall» einen Oscar.

Adele 2008 in Montreaux.
YouTube/marerw

Und mit «25» scheint sie diese Erfolge toppen zu können. Vor dem Album-Release vor einer Woche hatte sich die ausgekoppelte Single «Hello» in 40 Ländern an die Chart-Spitze gesetzt. Der zugehörige Clip wurde auf YouTube fast eine halbe Milliarde Mal angeklickt.

Adele: «Hello»
YouTube/AdeleVEVO

Adele Atkins stammt aus Londons Norden und studierte an der weltbekannten BRIT School for Performing Arts & Technology zusammen mit Leona Lewis und Jessie J. Noch während der Schulzeit stellte die erst 18-Jährige eigene Songs auf Myspace und wurde nur vier Monate nach ihrem Abschluss von XL Recordings unter Vertrag genommen. 2008 erschien ihr Debütalbum, das sie in ganz Europa bekannt machte.

(sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frauen an der Viehschau musikalischer Manneskraft? Die Swiss Music Awards sind hilflos

Alle wollen eine Veränderung der Musikszene zugunsten von Frauen, auch die Swiss Music Awards. Was sie dafür tun? Sie hoffen, Lottomillionär zu werden, ohne Lotto zu spielen. Dabei gibt es pointierte Meinungen. Etwa von Zürichs Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Mit 16 beschliesst die Baslerin La Nefera, nicht mehr nur zu tanzen, sondern auch zu rappen. Ein Mann sagt: «Ich hab einen Beat für dich! Ob du den auch wirklich kriegst oder nicht, hängt davon ab, wie gut du beim Blasen bist.» Charmant.

Die Bassistin Rafaela Dieu von Zeal & Ardor hat schon erlebt, dass die Security sie nicht in den Backstage-Bereich lassen oder von der Bühne holen wollte, weil man sie für ein Groupie hielt. Bei einem Openair wurde sie als «Bassschlampe» beschimpft, …

Artikel lesen