Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 10 schönsten Wanderungen direkt vor deiner (Stadt-) Haustüre

Präsentiert von

Wandern ist im Trend. Jetzt, wo das schöne Wetter sich ankündigt, juckt es auch den einen oder anderen Städter im Sommer raus in die Natur zu gehen. Wir haben für die 10 grössten Schweizer Städte je eine nahe Wanderung herausgesucht. Bei einigen ist eine gewisse Fitness von Vorteil.

30.04.18, 12:28 03.05.18, 10:44

ZÜRICH

Wanderung: Auf den höchsten Zürcher

Wir starten durch die denkmalgeschützte Walder Bahnhofstrasse und gewinnen schnell an Höhe bis zur Wolfsgrueb. 200 Höhenmeter büssen wir dann auf dem Weg zur Tössscheidi ein (dafür war man an der Vereinigung der Töss). Jetzt folgt das anstrengendste Stück: Rund 500 Höhenmeter hinauf zum Schnebelhorn (1292m), dem höchsten Punkt im Kanton Zürich. Der Abstieg nach Steg bietet immer wieder gute Aussichten. 

Das macht sie besonders: Einmal auf dem höchsten Zürcher Berg stehen sollte auf der Bucketlist jedes Zürchers abgehakt werden.

Schnebelhorn

Schnebelhorn bei Sonnenuntergang: Wenn's ein Gipfelkreuz hat, ist's auch ein Berg. bild: instagram/mattiasnutt

Ungefähre Strecke

Schnebelhorn

Tipp: Besonders geeignet, um dem Nebel zu entfliehen. Weil den hat's in der Ecke nie. Wirklich.
Abkürzung: Wer mit dem Zug bis Steg fährt, spart ca. 3 Kilometer Weg und 60-90 Minuten Wanderzeit. Allerdings ist es dann die gleiche Strecke hin und zurück.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Die Perle des Zürcher Oberlands – Wald ZH – erreicht man vom HB aus in nicht einmal 45 Minuten. Und das im Viertelstundentakt.

Zürich Wald

Gleich geht's weiter mit den Wandertipps, vorher ein kurzer Hinweis:

Auf den Chasseral mit Somersby.

Auch wir sind für euch gewandert: auf den Chasseral, nur eine Stunde von Biel entfernt. Was besser war – die Aussicht vom Gipfel oder die Aussicht auf ein eisgekühltes Somersby? Für uns ist es klar: Es ist die Aussicht vom Gipfel mit einem eisgekühlten Somersby in der Hand.

Und nun zurück ins Gelände ...

BASEL

Wanderung: Zu den Gämsen und einem der besten Aussichtspunkte der Schweiz

Die Belchenflue gilt als der Aussichtsberg von Basel-Land. Die Aussicht haut dich jedes Mal um. Auf guten Wegen lässt sich die Strecke in gut drei Stunden (reine Laufzeit) auch mit Kindern gut meistern. Diese freuen sich auf jeden Fall auch über die Gämse, welche man hier in der Gegend meist sieht.

Das macht sie besonders: Natürlich die Gämse und die unfassbare Weitsicht. Aber auch die dem Ort zugerechneten mythischen Kräfte.

Belchenflue

Der oberste Spitz der Belchenflue. An schönen Tagen sieht man von hier die halbe Schweiz. bild: Instagram/jonasbeugger

Ungefähre Strecke

Tipp: Die Wanderung dauert nur 3 Stunden. Aber es lohnt sich, genügend Zeit einzuplanen, um die Aussicht zu geniessen.
Abkürzung: Statt nach Langenbruck bis nach Eptingen.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

In einer Dreiviertelstunde sind wir von Basel aus in Läufelfingen. Umgestiegen wird in Sissach. Die sechs Minuten reichen gut. Die Strecke wird im Halbstundentakt bedient.

basel

BERN

Wanderung: Via Ruine aufs Hörnli

Von Albligen aus wandern wir zur Holzbrücke Harrisstäg, welche uns über die Sense bringt. Dann geht's steil hoch zur Burgruine Grasburg. Eigentlich könnte man hier den ganzen Tag verweilen, grillieren und die alten Mauern entdecken.

Ruine Grasburg

Die Ruine Grasburg: Beliebt auch als Grillplatz. bild: instagram/ukelens

Wir wandern aber weiter über Schwarzenburg hinauf zum Guggershörnli, wo eine imposante Holzkonstruktion die Aussichtsplattform auf dem Nagelfluhfels bildet. Von hier die Ausblicke geniessen und dann unten in Guggisberg mit dem Bus zurück nach Bern

Das macht sie besonders: So spektakulär wie die Ruine Grasburg liegt, so gut ist die Aussicht auf dem Guggershörnli.

guggershörnli

Die letzten Meter hinauf aufs Guggershörnli. bild: instagram/yannikpfaeuti

Ungefähre Strecke

Tipp: Kinder lieben die Grasburg. Dort genug Zeit einplanen.
Abkürzung: Von Albligen bis Schwarzenburg hat man 1:45 Stunden Laufzeit. Wer dann genug hat, kann auch schon direkt wieder zurück in die Hauptstadt.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Keine 25 Minuten und wir sind von Bern aus an unserem Startpunkt der Wanderung. Umgestiegen wird in Flamatt.

bern

WINTERTHUR

Wanderung: Zu den Mittelpunkten des Kantons

Wir erklimmen keine hohen Berge, aber dafür drei spezielle Punkte: den Mittelpunkt der amtlichen Vermessung des Kantons Zürich in Brütten, den geographischen Mittelpunkt des Kantons bei Wangen und die Kyburg. Die Wanderung beginnt eigentlich gerade beim ersten Höhepunkt, dem Mittelpunkt der amtlichen Vermessung des Kantons Zürich.

Der Mittelpunkt der amtlichen Vermessung des Kantons Zürich bei Brütten. bild: reto fehr

Dann wandern wir zum geographischen Mittelpunkt und schliesslich hoch zur Kyburg.

Der Baum steht auf dem geographischen Mittelpunkt des Kantons Zürich. Und auf dem Stein neben der Sitzbank steht: «Die Sonne ist nicht der Mittelpunkt des Universums, die Erde nicht von unserem Sonnensystem. Doch hier, und das ist wahr, stellt der Stein den Mittelpunkt des Kantons Zürich dar.» bild: reto fehr

Das macht sie besonders: Einmal im Zentrum des Kantons stehen und somit der Mittelpunkt Zürichs sein. Wer will das nicht? Übrigens: Der geographische Mittelpunkt ist der Schwerpunkt (Flächenmittelpunkt) des Kantons. Der Punkt bei Brütten war einer der wichtigsten Punkte (Triangulationspunkt 2. Ordnung) im Kanton für den Aufbau der Landesvermessung. 2012 wurde dort ein Gedenkstein errichtet. Er hat aber nichts mit einer geometrischen Definition zu tun, sondern hat eher symbolischen Charakter.

Ungefähre Strecke

Tipp: Die Kyburg lässt sich am besten von oberhalb des Dorfes fotografieren. Und das Schloss kann erkundet werden.
Abkürzung: Abkürzungsoptionen bieten sich endlos. Wir sind in bewohnter Gegend unterwegs und man kann immer mal wieder in den Bus oder Zug einsteigen.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Im Halbstundentakt bedient ein Bus ab Winterthur Brütten. Die Fahrt dauert 17 Minuten.

Winterthur

LUZERN

Wanderung: Zum grössten Kreuz

Luzerner leben mit Pilatus und Rigi um die Ecke ja eigentlich mitten im Wanderparadies. Darum wählen wir einen etwas weiter entfernten Ort. Vom Kloster Niederrickenbach – wo noch immer die ewige Anbetung gehalten wird – geht es hinauf aufs Buochserhorn, dessen riesiges weisses Kreuz von Weitem sichtbar ist.

Buochserhorn

Selten so ein grosses Gipfelkreuz gesehen wie auf dem Buochserhorn. bild: reto fehr

Weiter geht es über den (ziemlich einfachen) Bleikigrat zur Musenalp. Hier können wir zu Fuss wieder runter nach Rickenbach oder schon die Seilbahn nehmen.

Das macht sie besonders: Die Blicke auf den Vierwaldstättersee sind umwerfend. 

Bleikigrat

Die schwierigste Stelle auf dem Bleikigrat. bild: reto fehr

Ungefähre Strecke

Tipp: Wer sich den Bleikigrat – der mit etwas Kraxelei problemlos zu bewältigen ist – nicht zutraut, kann diesen auch umgehen.
Abkürzung: Statt zum Bleikigrat und zur Musenalp können wir auch direkt wieder runter nach Niederrickenbach. Wem in der Musenalp die Luft ausgeht, kann hier schon auf die Seilbahn.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

In 38 Minuten ist man oben in Niederrickenbach. Die Fahrt in der kleinen Seilbahn ist bereits ein erstes Highlight.

Luzern

ST.GALLEN

Wanderung: Fünf Länder auf einen Blick

Wir nehmen den Bus von St.Gallen zur Martinsbrugg. Ab hier bewältigen wir bis auf den Grat über Eggersriet praktisch alle Höhenmeter. Ab jetzt heisst es: Die Aussicht geniessen. Auf dem Höhenweg erreichen wir den Fünfländerblick. 1892 wurde die Kapelle gebaut und wir sehen Bayern, Baden, Württemberg, Österreich und die Schweiz, die früher alle getrennt waren. Weiter geht es entweder nach Grub oder dann gleich in 90 Minuten bis zum Bodensee in Rorschach.

Das macht sie besonders: Ein Ort, an dem man fünf Länder sieht – das gibt's nicht allzu oft. Auch wenn die Länder heute nicht mehr unabhängig sind.

fünfländerblick

Genau so stellen wir uns das mit dem Blick auf den Bodensee vor. bild: instagram/maryplus2

Ungefähre Strecke

Tipp: In Grub staunen, dass es den Ort zweimal gibt. Einmal als SG, einmal als AR. Grund ist die Religionsgrenze zwischen den Orten.
Abkürzung: Wer Höhenmeter sparen will, kann die Wanderung auch in Eggersriet starten. Dafür einfach länger im Bus sitzen bleiben.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Alle 30 Minuten bedienen zwei Buslinien ab St.Gallen die Martinsbrücke. Dauert nur 17 Minuten.

St.Gallen

LUGANO

Wanderung: Vom Hausberg zur Italianità

Wir starten unten auf der Piazza della Riforma am See. Dann geht es hinauf auf den San Salvatore und wir können ab hier immer wieder die Aussicht geniessen.

Lugano beim Eindunkeln vom San Salvatore aus. bild: instagram/luganstagram

Dabei wandern wir auf dem Bergzug, der vom Lago die Lugano umgeben wird, bis nach Morcote. Viel mehr Italianità geht in einem Schweizer Ort kaum. Hier am Seeufer eine Erfrischung gönnen und über die Grenze und den See nach Porto Ceresio blicken.

Das macht sie besonders: Morcote ist ein Bijou mit herzigen Gässli in der Altstadt und grossartigen Terrassen am See.

Morcote

Morcote. Kann eine Wanderung an einem schöneren Ort enden? bild: instagram/cillatorsfeldt

Ungefähre Strecke

Tipp: Eigentlich am besten gerade in Morcote einmal übernachten. 
Abkürzung: Auf den San Salvatore führt auch eine Standseilbahn. Man spart sich dadurch praktisch alle Höhenmeter.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Wer will, kann die Reise in Lugano selbst starten. Wer sich den Aufstieg zum San Salvatore sparen will, der nimmt den Zug und die Bahn hoch zum Berg. Fährt alle 30 Minuten.

Lugano

GENF

Wanderung: Auf den Hausberg ennet der Grenze

Der Salève ist mit seinen 1379 Metern der Hausberg Genfs – obwohl er sich in Frankreich befindet. Er steht nur sechs Kilometer von der Stadt am Lac Léman entfernt. Nach einem flachen Start geht es auf der nur knapp fünf Kilometer langen Wanderung in zwei Wellen die 700 Meter hoch zur Bahnstation. Hier kann man auf der Krete noch einige Meter höher steigen und den fantastischen Ausblick auf die Calvinstadt und das Seebecken geniessen.

Das macht sie besonders: Der Ausblick auf Genf und den See sowie die sehr einfache Erreichbarkeit.

Mont Saleve

«Pas mal», würde der Franzose sagen. bild: instagram/arissa_rj

Ungefähre Strecke

Tipp: Wochenenden meiden und auf der Krete noch ein Stück gehen. Kann als kurze Tour auch halbtags gemacht werden.
Abkürzung: Natürlich die Seilbahn. Egal ob rauf oder runter. Oder beides.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Alle zehn Minuten fährt der Bus ab dem Genfer Bahnhof raus in den Grenzort Veyrier. Dort in Douane grad beim Zoll aussteigen.

Genf

LAUSANNE

Wanderung: In die himmlische Welt

Lausannes Hausberg ist schnell erreicht. Von Puidoux aus dauert es nicht einmal zwei Stunden, um auf die 1080 Meter zu gelangen. Runter hat man dann alle Optionen offen. Zu Fuss oder mit der Bahn. Und warum den Tag nicht in Vevey am See mit einem Glacé ausklingen lassen ...

Das macht sie besonders: Der Lift «Plein Ciel» und die grossartige Aussicht auf den Lac Léman.

Mont Pelerin

Der rote Lift «Plein Ciel» führt zuoberst auf den Aussichtsturm. Hier mit Blick nach Montreux. bild: region-du-leman.ch

Ungefähre Strecke

Tipp: Auf dem Berg oben mit dem Lift «Plein Ciel» auf die Aussichtsplattform.
Abkürzung: Die Standseilbahn bringt Wanderer vom Mont Pèlerin via Chardonne runter nach Vevey.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Viermal pro Stunde fährt ein Zug von Lausanne nach Puidoux – und man kann die geniale Aussicht über die Lavaux nirgends besser geniessen als hier. Darum unbedingt auf der See-Seite sitzen.

lausanne

BIEL/BIENNE

Wanderung: Durch die Schlucht in den Canyon

Klar, wer in Biel wohnt, der kennt die Taubenlochschlucht und ist spektakuläre Wanderwege in Schluchten an Flüssen entlang gewohnt. Trotzdem schlagen wir hier eine Schluchtenwanderung vor: Die Gorges de l'Areuse. Wir wandern über Brücken und entlang von Felsen – immer mit dem lauten Getöse des Flusses im Ohr.

In der Gorges de l'Areuse. bild: instagram/justme_bianca

Eigentlich endet die Wanderung nach 3:30 Stunden in Noiraigue. Aber wer noch Kraft hat, kann 30 Minuten vor dem Ziel links abbiegen Richtung La Ferme Robert. Man erblickt dann den gewaltigen Creux du Van von unten. Jetzt noch gut 90 Minuten steil hinauf und dann ist man oben auf diesem Naturspektakel. Das Restaurant La Grand Vy ist dann nicht mehr weit.

Das macht sie besonders: Die Schlucht ist schlicht spektakulär. Und wenn man unten am Creux du Van steht und die Felswände hoch schaut, ist das nicht mit vielen Orten vergleichbar.

Ferme Robert, Creux du Van

Hinter der Ferme Robert türmt sich der Creux du Van wie eine unüberwindbare Mauer auf. bild: instagram/yvandesign

Ungefähre Strecke

Tipp: Wer nicht auf den Creux du Van hinauf will, der kann zumindest den kleinen Umweg zur Ferme Robert machen und dort picknicken.
Abkürzung: Etwa auf halbem Weg in der Schlucht kommt man am Bahnhof von Champ-du-Moulin vorbei. Das wäre eine praktische Abkürzung. Aber schade, weil man dann die ganze Schlucht verpasst.
Hier gibt's die ungefähre Strecke auf Schweizmobilplus.

Anreise

Nur 35 Minuten dauert die Fahrt mit einmal Umsteigen. Allerdings gibt's diese Verbindung nur einmal stündlich.

Biel

Auf dem Gipfel des Geschmacks.

Was gibt es Besseres als ein eisgekühltes Somersby nach einer schönen Wanderung. Jeder Schluck ist Erfrischung pur. Geniess diesen Moment – am besten zusammen mit deinen Freunden.

Auch mal eine Wanderung wert: Die Wasserfall-Arena Batöni im Weisstannental

Eine kanadische Liebeserklärung an die Schweiz

Video: watson/Emily Engkent

Die Schweiz entdecken

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 1)

Auf alten Schmugglerpfaden der Schweizer Grenze entlang tanzen (gibt's auch ohne Schnee)

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 2)

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Mehr Schweiz geht nicht: Diese 16 Berghütten musst du einmal in deinem Leben besucht haben

präsentiert von

Diese 22 Wanderungen führen zu einem wunderbaren See (oder Seeli)

präsentiert von

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Das sind die 13 spektakulärsten Seilbahnen der Schweiz 

präsentiert von

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 3)

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 4)

Die 10 schönsten Wanderungen direkt vor deiner (Stadt-) Haustüre

präsentiert von

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bowell 02.05.2018 13:43
    Highlight Schade ging die Wanderung auf der Lägern vergessen;)! Sehr zu empfehlen:)!
    1 2 Melden
  • Capoditutticapi 02.05.2018 10:26
    Highlight Wo ist Thun?? nur weil Lugano fusioniert hat... pff
    2 1 Melden
  • ReziprokparasitischerSymbiont 30.04.2018 16:06
    Highlight Für Freunde grosser Gipfelkreuze gibt es bei Luzern noch eine Alternative: Das Stolenkreuz oberhalb von Schüpfheim ist noch 1 Meter höher als das auf dem Buochserhorn und ab Luzern in einer halbstündigen Zugfahrt und mit einer Stunde Fussmarsch zu erreichen.
    20 0 Melden
  • RESCI 30.04.2018 14:54
    Highlight Die erste route kann ich nur empfehelen.
    Aber würde sie verlängern und einen Kleinen Kantonswechsel vorschlagen.

    Aufstieg von Bauma.
    Hörnli-Hulftegg-Schnebelhorn-chrüzegg-Hand und Höchhand SG
    Mit einem zwischenstop im auf der Farner alp. Anschliessend runter nach wald.

    Höchhand ist eine der wenigen weiss-rot-weiss Wanderwege in der nähe und benötigt ein wenig kondition.

    Das ganze ist ca. in 5,5 Std machbar.
    14 0 Melden
    • Helona 30.04.2018 17:13
      Highlight Danke, wollte ich auch vorschlagen. Super schöne Wanderung.
      7 0 Melden
  • zettie94 30.04.2018 13:58
    Highlight Die Areuse-Schlucht ist alternativ auch ab Bôle zu erreichen, da fährt der Zug zur andern halben Stunde als nach Boudry.
    13 0 Melden
  • Burkis 30.04.2018 13:33
    Highlight Die Wanderung zum Creux du Van startet in Neuenburg und nicht in Biel. Ist ja schliesslich auch eine Stadt...
    36 3 Melden
    • The Hat Guy 30.04.2018 16:35
      Highlight … von Biel aus gibt es andere sensationelle Schluchten. Beispielsweise Magglingen – Twannberg – Twannbachschlucht. Oder von Frinvillier die Taubenlochschlucht hinunter.
      20 0 Melden
    • Reto Fehr 01.05.2018 09:01
      Highlight @Burkis: Du hast natürlich recht. Aber Sinn der Geschichte war: Wanderungen, deren Startorte man innert höchstens einer Stunde aus den grössten 10 Städte der Schweiz erreicht. Da schaffts Neuenburg knapp nicht rein. Und wollte bei Biel (und auch anderen Städten) nicht das ganz offensichtliche nehmen.
      15 0 Melden
  • Madison Pierce 30.04.2018 13:18
    Highlight Beim Abstieg vom San Salvatore kann man auch in Carona links nach Melide hinabsteigen. So lässt sich ein Besuch des Swiss Miniatur mit der Wanderung kombinieren. Ideal zur Motivation der Kinder. :) Mit dem Schiff ist man dann schnell zurück in Lugano.

    Aber genügend Zeit einplanen und Wanderstöcke mitnehmen, der Teil von Carona nach Melide ist sehr steil.
    10 0 Melden
    • Merida 30.04.2018 18:08
      Highlight Oder den Botanischen Garten besuchen unterwegs...
      4 0 Melden
  • N. Y. P. 30.04.2018 13:14
    Highlight Bitte mehr.

    Das sind tolle Tipps 👌
    93 0 Melden
  • Jein 30.04.2018 12:56
    Highlight So herzig, da haben die Zürcher schon alles getan um ihren höchsten Hügel als Berg zu verkleiden, immerhin hat dieses Berglein wohl den Rekord des tiefstgelegensten "Horns".

    Vielleicht haben die Bündner mal Mitleid und schenken euch einen richtigen Berg, dort gehort ja eh schon der halbe Kanton den Zürchern 😁 (gibt ja sogar eine Zürcherin als Bündner Nationalrätin...)
    34 65 Melden
    • flying kid 30.04.2018 13:11
      Highlight Dein Züri-Komplex muss auch riesig sein...
      104 13 Melden

Hinrichtungen nach dem Bauernkrieg: Das letzte Wort hat «der uf der blauwen dillen»!

Im schweizerischen Bauernkrieg von 1653 kommen durch die Strafgerichte der Obrigkeit – durch Erhängen und Enthaupten – mehr Menschen ums Leben als auf dem Schlachtfeld. Hat dieser Aufstand überhaupt etwas bewirkt?

Was sollen Gnadengesuche der Regierungen der Waldstätte und des Abts von Einsiedeln, von Untertanen, Frauen und Kindern, wenn die «Herrgotts Lumpen» endlich hinter Schloss und Riegel sind? Nein, jetzt wird abgerechnet.

Im ganzen Aufstandsgebiet werden Hunderte von Bauern verhört, teilweise gefoltert, verurteilt: zu Hausarrest und Verbannung, Kriegsdienst gegen die Türken und Ruderdienst auf venezianischen Galeeren, was einem Todesurteil gleichkommt. 45 Untertanen werden von den …

Artikel lesen