Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Deutlich spürbares Erdbeben im Waadtland

09.04.18, 00:20 09.04.18, 00:42

In der Nacht auf Montag hat im Waadtland bei Château d'Oex die Erde gebebt. Die Erschütterung mit einer Stärke von etwa 3.0 auf der Richterskala dürfte nach Angaben des Schweizer Erdbebendienstes an der ETH Zürich deutlich verspürt worden sein.

Einer automatischen Meldung des Erdbebendienstes zufolge ereignete sich das Beben gegen 23.50 Uhr. Das Epizentrum lag demnach bei Château d'Oex VD und in einer Tiefe von 4.6 Kilometern.

Das Erdbeben dürfte in der Nähe des Epizentrums deutlich verspürt worden sein, heisst es in der Mitteilung. Schäden seien bei einem Erdbeben dieser Stärke in der Regel aber nicht zu erwarten.

In der Schweiz kommt es immer wieder zu meist kleineren Erdbeben. Im vergangenen Jahr wurden rund 1230 solche Erschütterungen registriert. Das schwerste Erdbeben der letzten zehn Jahre am 3. März 2017 unter dem Urnerboden hatte eine Stärke von 4.6. Die Erdbebenaktivität in der Schweiz konzentriert sich auf den Alpenraum, auf die Kantone Wallis und Graubünden. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fox-News-Star Sean Hannity und die Doppelmoral im Trumpiversum

SP-Nationalrat Cédric Wermuth: «Was heute Mainstream ist, war vor 30 Jahren rechtsextrem»

Das mysteriöse Verschwinden von Lars Mittank

Was der Fussball vom Eishockey lernen kann und dringend kopieren muss

10 Tipps, wie du beschäftigt aussiehst, obwohl du am Arbeitsplatz faulenzt

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Caturix 09.04.2018 07:32
    Highlight Ich hasse diese Beben, letztes Jahr war es in der Umgebung Château-d'Oex auch so schlimm. Da schläft man lieber vor dem Ausgang um schnell draussen zu sein.
    0 3 Melden
    • Caturix 09.04.2018 11:23
      Highlight Ja die Blitze bringen nichts bei 4.6 wie es letztes Jahr war da schläft man, einige Tage, nicht mehr so ruhig. Auch das 3.0 war sehr fest spürbar.
      0 0 Melden

Schnee im März, Frost im Mai und wann ist eigentlich Frühling? 4 Mythen im Check

Schnee im März oder gar April ist eine Ausnahme, so die gängige Meinung. Doch stimmt das auch? Wir haben uns die Daten aus den letzten 20 Jahren angeschaut und nun geht es diesem und anderen Mythen an den Kragen.

Heute ist astronomischer Frühlingsbeginn und trotzdem gab es im Flachland wieder Schnee – für viele eine Zumutung. watson-Redaktor Lucas Schmidli haut es sogar den «Nuggi use», wie er kürzlich in einem Artikel schrieb.

Meteorologisch begann der Frühling sogar schon am 1. März. Ein Kompromiss-Datum, wie Klimatologe Stephan Bader von MeteoSchweiz sagt: «Dieses Datum wurde vor allem aus kalendarischen Gründen gewählt.»

Doch wie selten ist Schnee im Flachland im März wirklich? Und sind die …

Artikel lesen