Schweiz

Florian Grossmann von der Kantonspolizei Schwyz informierte die Medien. Bild: KEYSTONE

Geduld ist gefragt: Höhlentouristen bleiben bis am Wochenende im Hölloch eingeschlossen

Die Rettung der siebenköpfigen Touristengruppe und ihres Führers, die seit dem frühen Sonntagmorgen im Hölloch im Muotathal eingeschlossen sind, verzögert sich weiter. Die Männer werden das Höhlensystem frühestens am Wochenende verlassen können.

23.01.18, 21:07 24.01.18, 06:24

Wegen der starken Regenfälle in den vergangenen 24 Stunden und der aktuellen Wetterlage sei eine Bergung wohl erst am Wochenende möglich, teilte die Kantonspolizei Schwyz am Dienstagabend mit. Die Männer seien aber wohlauf. Einsatzkräfte der Speleo-Secours Schweiz sollen in den kommenden Tagen Versorgungsmaterial ins Biwak der Eingeschlossenen bringen.

Die Männer sind 25 bis 55 Jahre alt und stammen aus der deutschen Schweiz. Sie halten sich nach Angaben des Organisators der Höhlenexpedition in einem gut sowie ausreichend mit Nahrung und Medikamenten ausgerüsteten Touristenbiwak auf.

Die Touristen waren am Samstagmorgen zu ihrer Tour aufgebrochen und hätten am späteren Sonntagnachmittag die Höhle wieder verlassen sollen. Im Verlaufe der Nacht zeichnete sich ab, dass es Hochwasser geben würde. Ein Syphon füllte sich mit Wasser. Der Weg zum Ausgang ist seither versperrt.

Mitglieder der Rettungskolonne Muotathal der Speleo-Secours Schweiz machten sich dann im Verlaufe des Sonntags auf den Weg zu den Eingeschlossenen. Sie stiegen rund 300 Höhenmeter durch teils nasse Schächte ab und erreichten nach acht Stunden die Touristengruppe im Biwak. Dieser Weg kommt als Rückweg für die Eingeschlossenen aber nicht in Frage.

Das Hölloch im schwyzerischen Muotathal gilt als eines der grössten Höhlensysteme der Welt. Immer wieder werden Höhlenbesucher eingeschlossen – meistens im Winter, da diese Jahreszeit sich des tiefen Wasserstandes wegen am besten für Expeditionen eignet. (sda)

Das ist die längste Unterwasserhöhle der Welt

45s

Das ist die längste Unterwasserhöhle der Welt

Video: srf/SDA SRF

Die grössten Höhlensysteme der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 24.01.2018 06:35
    Highlight Mir träumts auch immer von Höhlenerkundungen bei regnerischer Witterung!
    2 2 Melden
  • chraebu 23.01.2018 23:05
    Highlight Ich war da mal für ein Tagesausflug... Das war schon beengend. 1 Woche eingeschlossen?? Krasser scheiss 😵

    Soweit ich mich erinnere bleibt immerhin die Temperatur auch im Winter einigermassen erträglich. Ist glaub ich das ganze Jahr so knapp 10 bis 15 Grad
    4 0 Melden

«Es wird keine Tabus geben» – SRG-Präsident Jean-Michel Cina verspricht Reformen

SRG-Präsident Jean-Michel Cina hat in einem Zeitungsinterview die No-Billag-Initiative erneut abgelehnt, aber eingeräumt, dass das öffentliche Radio und Fernsehen reformiert werden müssen. «Es wird keine Tabus geben», sagte er der Walliser Zeitung «Le Nouvelliste».

«Wir werden alles analysieren, einschliesslich unserer Produktionsprozesse und unserer Infrastruktur», sagte der frühere Walliser CVP-Staatsrat. Seiner Meinung nach muss sich die SRG dem digitalen Wandel und den neuen Formen des …

Artikel lesen