Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Facebook-Seite der No-Billag-Initianten. bild: screenshot/facebook

No-Billag-Initianten lassen tagelang antisemitische Kommentare auf Facebook stehen



Der Kampf um die No-Billag-Initiative tobt auch bitterlich auf Facebook. Doch nun wurde ein Tiefpunkt in der Diskussion um die Abschaffung der Empfangsgebühren erreicht: Ein Nutzer warf mit judenfeindlichen Aussagen um sich. 

Auf der Facebook-Seite der Initianten der No-Billag-Initiative publizierte ein Schweizer User am Montag einen Kommentar mit antisemitischem Inhalt. Er schoss gegen den jüdischen Zürcher Medienunternehmen Roger Schawinski, der sich mit einem Buch gegen die Initiative wehrte, und schrieb unter anderem, dass in Schawinskis Religion «Lügen erlaubt sei, wenn nicht sogar vorgeschrieben». 

Obwohl andere Nutzer sofort auf den Kommentar reagierten und ihn auch bei den Betreuern der Seite meldeten, blieb er zwei Tage lang stehen. 

Dominic Pugatsch, Geschäftsführer der GRA, der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus sagte gegenüber dem St.Galler Tagblatt: «Der Kommentar ist ein eindeutiger Fall von antisemitischer Hate Speech im digitalen Raum. Zudem ist die Aussage auch inhaltlich falsch», und fügt hinzu: «Solche Kommentare sollten von Internetforen wie Facebook unmittelbar nach Meldung die Nutzer gelöscht werden.»

Erst heute reagierten auch die Betreuer der Seite. Andreas Kleeb, No-Billag-Mitinitiant, sagt gegenüber dem «Tagblatt», dass die Kommentare in Zukunft strenger überprüft werden. «Bis jetzt haben wir in unserem Facebook keine Zensur gemacht, da wir eine offene und durchaus kontroverse Diskussion zulassen wollen», sagte Kleeb. «Wir werden unsere Zensurpolitik wohl überdenken müssen.»

Dass der Kommentar so lange stehen blieb, begründen die Initianten damit, dass sie alle nur nebenamtlich für die No Billag im Einsatz seien. (ohe)

Doris Leuthard über die neue Billag-Gebühr

Play Icon

Video: undefined/SDA

Alles zur No-Billag-Initiative 

No Billag ist gebodigt – doch nun drohen der SRG diese 5 Attacken

Link to Article

«Sind Sie eine schlechte Demokratin?» – So windet sich SVP-Rickli nach No Billag

Link to Article

Diese 3 Veränderungen kündigt die SRG nach dem No-Billag-Nein an

Link to Article

Warum der Billag-Streit der Schweiz gut getan hat

Link to Article

So lief der Abstimmungssonntag – das grosse Protokoll

Link to Article

Das war der heutige Abstimmungstag in Videos

Link to Article

«Muss Christoph Blocher jetzt unglücklich sterben?» – der Abstimmungs-Sonntag in 11 Tweets

Link to Article

Zum Totlachen: Wenn Gegner und Befürworter von «No Billag» ehrlich wären ...

Link to Article

Ombudsmann stellt sich hinter Projer: No-Billag-Arena war neutral

Link to Article

So oft arbeiten SRG-Mitarbeiter fremd – nun liegen erstmals Zahlen vor

Link to Article

Grüne sagen Unterbrecher-Werbung bei der SRG den Kampf an

Link to Article

Hier sind 11 gute Gründe, warum du NICHT abstimmen musst

Link to Article

Du denkst, das Nein zu No Billag ist geritzt? Dann schau dir diese 5 Umfrage-Fails an!

Link to Article

Wie No-Billag-Kessler der BaZ ein Interview gab – und weshalb es nicht gedruckt wird

Link to Article

Was die Gebührenzahler wirklich wollen – und warum das nicht funktionieren wird

Link to Article

Gubrist-Tunnel, Brüttiseller Kreuz & Co.: Gefährdet «No Billag» die Staumeldungen?

Link to Article

«Es wird keine Tabus geben» – SRG-Präsident Jean-Michel Cina verspricht Reformen

Link to Article

Diese 13 legendären TV-Momente hätten wir ohne die SRG nicht erlebt

Link to Article

No-Billag-Gegner liegen laut Umfrage weiterhin in Führung

Link to Article

Matthias Hüppi: «Es wäre arrogant zu behaupten, die SRG hätte keine Fehler gemacht»

Link to Article

Das No-Billag-Bullshit-Bingo (damit die «Arena» heute Abend ein bisschen spannender wird)

Link to Article

«Ich kusche nicht» – es gibt sie doch, die No-Billag-Gegner in der SVP

Link to Article

Der «Plan B» des No-Billag-Komitees im Faktencheck – und was die Swisscom davon hält

Link to Article

Neue Umfrage zeigt: No-Billag-Initiative würde im Moment abgeschmettert

Link to Article

No-Billag-Initianten präsentieren ihren Plan B – und so sieht er aus

Link to Article

Von wegen «neue Zensurpolitik»: Seit einem Tag steht DAS auf der No-Billag-Facebookseite

Link to Article

Stier in Lauerstellung: Warum Red Bull die neue SRG werden könnte

Link to Article

Warum es bei der No-Billag-Debatte eigentlich um Facebook und Google geht

Link to Article

Der Kampf um No Billag – Ja, so was gibt's in Kanada auch 

Link to Article

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

Link to Article

Wie die Armee im Kalten Krieg: Die SRG ist die «heilige Kuh» von Mitte-links

Link to Article

Hat sich die No-Billag verrechnet? Biglers «Plan B» im Faktencheck

Link to Article

SRF-Promis blamieren sich mit No-Billag-Shitstorm gegen angebliche Fake-Mitarbeiterin

Link to Article

Leuthard zu No Billag: «Was sich via Pay-TV finanzieren lässt, sind Sport, Filme und Sex»

Link to Article

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Link to Article

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

Link to Article

So wird «Wilder» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link to Article

NZZ-Chef wettert gegen die SRG – die Reaktion der «No Billag»-Gegner ist heftig

Link to Article

Sendeschluss-Blues vs Fake-Filmtitel: Der Billag-Streit wird immer schräger

Link to Article

Die «Arena» ist in der No-Billag-Falle – doch dann macht Student Christian alles klar

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rosen nell 18.01.2018 13:43
    Highlight Highlight kleiner vorgeschmack wie in diesen kreisen 'medien qualität' definiert wird.
    37 14 Melden
  • Erwin B. 18.01.2018 12:11
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht ist immer noch jeder Facebook-Nutzer selber verantwortlich dafür, was er oder sie schreibt. Dass Seitenbetreiber rund um die Uhr Internet-Polizisten spielen sollten, finde ich nicht richtig.
    Zudem gibt es eine "Melden-Funktion" bei Facebook. Der Autor dieses Artikels könnte genau so gut die Mitarbeiter von Facebook kritisieren. Dies wird aber nicht gemacht, da es leider in der aktuellen Debatte nur darum geht, die No-Billag-Befürworter in ein schlechtes Licht zu rücken. Also liebe Journalisten, bitte widmet euch wieder den Inhalten, um eine sachliche Diskussion zu führen!
    17 41 Melden
    • Fabio74 18.01.2018 13:45
      Highlight Highlight Die Verantwortung abschieben ist zu billig. Past aber zu diesen Kreisen.
      Wenn der Kommentar gemeldet wird hat der Administrator zu handeln. Von Zensur zu reden, zeigt wessen Geist dieser Kleeb ist
      37 17 Melden
    • Roterriese 18.01.2018 14:43
      Highlight Highlight Sie müssen gar nicht handeln. Bei uns entscheiden immer noch die Gerichte, ob ein Kommentar ok ist oder nicht.
      10 21 Melden
    • Fabio74 18.01.2018 16:52
      Highlight Highlight @riese Gut ab jetzt wird solches halt angezeigt
      11 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • D(r)ummer 18.01.2018 11:49
    Highlight Highlight Ich war gerade auf dieser FB-Seite.

    Da hat's einige lustige Gestalten.
    "Wer definiert, was gesendet wird? etc. etc...
    Wer garantiert, dass das keine Fake-News sind?! Ja zu No-Billag"

    Ähm Kolleg, scho mol öberleid dass das im "Freie Markt" no bezli transparenter (Ironisch für: mer gseds gar nömm) lauft?...

    Facebook und kommentieren war mal nützlich. Null Gestik und Mimik führte aber dazu, dass sich Kommentatoren aufwiegeln und Emotional werden.
    Schwierig da zu moderieren.
    Entweder sie Zensieren den Kommentar (=Zensuristen), oder sind Antisemiten. Beides schlecht für das Image...
    29 14 Melden
  • Roterriese 18.01.2018 11:01
    Highlight Highlight "und schrieb unter anderem, dass in Schawinskis Religion «Lügen erlaubt sei, wenn nicht sogar vorgeschrieben». "

    Nach meiner persönlichen Einschätzung, gehe ich nicht davon aus, dass diese Aussage strafrechtlich relevant ist.
    32 96 Melden
    • Roterriese 18.01.2018 11:18
      Highlight Highlight Überdies ist dies Aufgabe der Gerichte und nicht irgendwelcher Internet Warriors.
      31 65 Melden
    • Darth Unicorn #Tanooki4KindersirupDoch 18.01.2018 13:55
      Highlight Highlight Bitte zu dir ein Hobby zu, einfach nur noch peinlich
      16 6 Melden
    • mille_plateaux 18.01.2018 14:23
      Highlight Highlight Aber hauptsache selbst noch die Laienmeinung veröffentlicht. 😂👌
      12 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adrian Huber 18.01.2018 10:44
    Highlight Highlight http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Die-Erinnerungsluecken-des-Olivier-Kessler-24650316
    18 19 Melden
  • MaskedTruth 18.01.2018 10:34
    Highlight Highlight Der Kommentar „wir werden unsere Zensurpolitik überdenken müssen“ zeigt frappant auf, auf welchem Niveau sich die Initiaten bewegen. Es geht um Ignoranz gepaart mit Macht. Wir hatten das schon und es hat Europa verwüstet.
    80 32 Melden
    • piranha 18.01.2018 15:30
      Highlight Highlight Hast du diesen Vergleich gerade echt gemacht? Das ist ja mal daneben!
      8 12 Melden
  • piedone lo sbirro 18.01.2018 10:28
    Highlight Highlight solche niveaulosen kommentare gehören sofort gelöscht.

    mangels argumenten xenophob den politischen gegner diffamieren – die rechtsnationalen entlarven ihre wahre fratze.
    86 22 Melden
    • hävi der spinat 18.01.2018 12:06
      Highlight Highlight
      "die rechtsnationalen entlarven ihre wahre fratze"

      😂😂😂

      Oh mein Gott!

      Eine Sprache aus den 30erJahren.
      🙈

      Diagnose:

      Schwerster Verfolgungswahn, Zwangsvorstellungen.
      15 47 Melden
    • Roterriese 18.01.2018 12:14
      Highlight Highlight Ach, geh mal auf die SP-Facebookseite, was da von Seiten der Billagfreunde teilweise für Beleidigungen kommen und nicht gelöscht werden. Mangels Argumenten wird da der politische Gegner diffamiert - die linksinternationalen entlarven ihre wahre Fratze.

      PS: Ich hab extra einen Kommentar von der SP Seite als Bild angehängt, ist seit 5 Tagen aufgeschaltet.
      User Image
      21 43 Melden
    • Fabio74 18.01.2018 13:48
      Highlight Highlight Riese Oben verteidigst du den judenfeindlichen Kommentar als nicht strafrechtlich relevant. Und hier heulst du wie eine Mimose. Wobei hier ja nicht mal hervorgeht auf was sich diese Aussage bezieht
      25 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schlumpfinchen 18.01.2018 10:16
    Highlight Highlight Liebe No-Billag-Facebook-Seite-Betreiber
    Ihr könnt gar nicht zensieren, auch wenn ihr etwas auf Eurer Seite löscht. Per Definition können nur Staaten zensieren.
    111 24 Melden
    • EvilBetty 18.01.2018 13:19
      Highlight Highlight Zeigt doch schön wieviel die Damen und Herren von Medien verstehen 😂
      17 7 Melden
  • N. Y. P. D. 18.01.2018 10:12
    Highlight Highlight Das der Kommentar nicht gelöscht wurde, überrascht nicht wirklich.
    Die no billag - Initianten sind mehrheitlich im rechten Dunstkreis zu verorten.

    Plan M

    no billag NEIN
    164 84 Melden
    • blaubar 18.01.2018 10:33
      Highlight Highlight Nein, eher linksextrem.
      15 107 Melden
    • N. Y. P. D. 18.01.2018 10:48
      Highlight Highlight Nein, eher rechts.
      52 12 Melden
    • ARoq 18.01.2018 11:22
      Highlight Highlight Die Erfahrung "rechter Dunstkreis" kann ich nicht teilen. Ich habe für die No-Billag-Initiative im Tessin Unterschriften gesammelt. Die meissten Interessenten sind politisch nicht sonderlich engagiert, sondern haben schlicht und einfach keinen Fernseher oder interessieren sich nicht für die SRG/RSI und informieren sich lieber unabhängig.
      30 36 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Majoras Maske 18.01.2018 10:10
    Highlight Highlight In Zeiten vor Facebook wurden User, die andere beleidigten, aus Foren gebannt. Aber auf Facebook, wo aus Kostengründen kein Recht auf geltendes Recht herrscht, ist doch das vermutlich sogar erwünscht, weil es mehr Klicks generiert. Vor 10 - 15 Jahren malte man wegen "Killerspielen" den Untergang der zivilisierten Welt an die Wand, aber da Politiker von Facebook zu sehr profitieren, sagt man nichts.
    57 14 Melden
    • Echo der Zeit 18.01.2018 18:45
      Highlight Highlight Bester Kommentar !!!
      1 0 Melden
  • fräulein sarahs gespür für den Islam 18.01.2018 10:04
    Highlight Highlight

    Mir graut schon vor dem Abend nach der Abstimmung.

    Sfdrs wird eine riesige Live "DANKE " Show spendieren.

    Mit der grössten Ansammlung von breit grinsender Chervelat-Promis, die es jemals gegeben hat.

    Alle werden winken und sich vor die Kameras drängeln.

    Ich bin überzeugt, die haben jetzt schon ein Team, das 24/7 an dieser Jubelsendung arbeitet.

    So etwas will vorbereitet sein.

    Und die Kosten spielen ja bekanntlich keine Rolle.


    44 143 Melden
    • DäPublizischt 18.01.2018 10:29
      Highlight Highlight Das Ding heisst seit Jahren SRF. Da scheint jemand ja super informiert zu sein.
      64 27 Melden
    • silver*star 18.01.2018 10:32
      Highlight Highlight Die grosse...

      Sfdrs Horror-Show?
      Susanne Wille moderiert

      ☺️😌😊😁 😃😄😂🤣😅😙💨
      18 52 Melden
    • nickname2000 18.01.2018 10:34
      Highlight Highlight 😅 es läuft mir kalt den rücken runter
      14 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 18.01.2018 10:02
    Highlight Highlight ‚Wir werden unsere Zensurpolitik wohl überdenken müssen‘?????
    Hallo, Hassreden und dergleichen in Sozialen Medien sind seit einiger Zeit ein grosses Thema und die Initianten wollen nun vollkommen überrascht sein?
    Entweder die lügen bis sich die Balken biegen oder die haben keine Ahnung. Beides sagt wohl auch etwas über die Kompetenz der Initianten im Gesamten aus!
    160 42 Melden
    • #bringhansiback 18.01.2018 10:33
      Highlight Highlight So fest wie sich dort die Balken schon gebogen haben können die nur noch brechen...
      26 8 Melden
    • Moelal 18.01.2018 11:20
      Highlight Highlight No Billag NO
      12 14 Melden
    • Makatitom 18.01.2018 11:37
      Highlight Highlight Wieso "oder", ich denke ja eher "und"
      4 2 Melden
  • sigma2 18.01.2018 09:59
    Highlight Highlight Ich bin zwar absolut gegen die SRG und werde JA stimmen, aber antisemitische Kommentare gehen überhaupt nicht. Nirgendwo. Niemals.
    33 39 Melden
    • blaubar 18.01.2018 10:35
      Highlight Highlight Es gibt auch null Zusammenhang. Schawinski hat sich als einer der erfahrensten Medienschaffenden geäussert. Ob man ihn mag oder nicht (ich könnte ihn manchmal auch auf den Mond schiessen), kompetent ist er auf dem Gebiet.
      41 14 Melden
    • TodosSomosSecondos 18.01.2018 11:16
      Highlight Highlight Du kommentierst jeden Post zum Thema, hast es aber noch nicht einmal geschafft, irgendein Argument in irgendeiner Form vorzubringen. Es wird hier nicht drüber abgestimmt, ob du die SRG magst..
      22 12 Melden

50 Franken für alle Schweizer Haushalte: Es gibt Billag-Geld zurück!

Die Konsumenten dürfen auf eine Rückerstattung der zu Unrecht erhobenen Billag-Mehrwertsteuer hoffen. Gemäss Bundesgericht besteht zwar keine generelle Rückerstattungspflicht. Das UVEK will nun aber ein Gesetz für eine Pauschale an alle Haushalte schaffen.

Die Rückzahlung der Mehrwertsteuer an alle Haushalte soll in Form einer pauschalen Gutschrift auf der zukünftigen Rechnung der Erhebungsstelle der Radio- und Fernsehempfangsgebühr erfolgen. Dies hat das Departement für Umwelt, Verkehr, …

Artikel lesen
Link to Article