Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du denkst, das Nein zu No Billag ist geritzt? Dann schau dir diese 5 Umfrage-Fails an!

Das Nein zur No-Billag-Initiative scheint gesetzt zu sein – glaubt man den Umfragen. Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass diese daneben liegen, wie folgende fünf Beispiele zeigen.

25.02.18, 10:15 26.02.18, 08:44


61 Prozent sind gegen die No-Billag-Initiative, stellte die letzte SRG-Trendumfrage vor den Wahlen am 4. März fest. Doch Umfragen sind eine Momentaufnahme und keine Prognose, wie die Wissenschaftler auch immer wieder selber festhalten. Denn bis zu den Wahlen kann die Meinung noch kippen und alles anders kommen. Dies wissen wir spätestens seit der Minarett-Initiative, als sich das Abstimmungsergebnis konträr zu den Umfrageergebnis verhielt.

watson hat die SRG-Trendumfragen der letzten 10 Jahre analysiert: Fünf Fälle, in denen die Stimmung zwischen der letzten Umfrage und Abstimmung noch kippte.

Umfrage

Renato Kaiser freut sich, wenn die No-Billag-Abstimmung vorbei ist

Video: watson/Renato Kaiser

Wie befriedigend es doch ist, wenn das eine Ding perfekt in das andere passt

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Eine Szene – viele Wahrheiten 

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
70
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
70Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaffo 26.02.2018 09:33
    Highlight Ich glaube, diese Abstimmung ist zu emotional. Die SRG muss jetzt etwas tun.
    10 1 Melden
  • Schneider Alex 26.02.2018 06:49
    Highlight Ein JA ist die einzige Möglichkeit der Stimmbürgerschaft, einen Hinweis auf eine unbefriedigende Situation nach einem NEIN zu NoBillag zu geben. Mit Hilfe einer Abstimmungsanalyse kann man dann ohne weiteres die Gründe der Abstimmenden eruieren und die Medienpolitik entsprechend anpassen.
    15 14 Melden
    • Radesch 26.02.2018 09:12
      Highlight @Schneider Alex

      Ähm... Nein...?

      Schon mal den BV Artikel zu den politischen Rechten durchgelesen? Es gibt durchaus konstruktivere Lösungsansätze als die SRG de facto abzuschaffen.
      11 11 Melden
    • Schneider Alex 26.02.2018 15:18
      Highlight Natürlich wäre das vernünftiger! Die Krux liegt darin, dass weder der Bundesrat noch die Mehrheit des Parlaments Lust haben, sich mit der SRG anzulegen, da sie auf das Wohlwollen der SRG-Leute angewiesen sind. Auch die SRG scheut sich vor Programmreformen wie die Schulen vor Stundenplanänderungen, da die von den Reformen negativ Betroffenen immer ein Riesengeschrei loslassen.
      5 6 Melden
  • Hugo Wottaupott 26.02.2018 02:15
    Highlight Ich denke eine Umfrage mit 1500 Auserwählten ist nicht repräsentativ!
    16 8 Melden
    • Radesch 26.02.2018 09:14
      Highlight @Hugo Wottaupott

      Doch, Wie es scheint, kennst du dich nicht so sehr mit Statistik aus. Klar sind diese nicht 100% repräsentativ, aber doch relativ genau.

      Selbst die US Umfragen waren eigentlich noch im Toleranzbereich. Sie haben halt die knappen Staaten falsch eingeschätzt. Insgesamt waren sie aber relativ genau.
      10 9 Melden
  • reich&schön 25.02.2018 19:40
    Highlight Ich denke nicht, dass bei der Minarett-Initiative oder der MEI die Stimmung "kippte".
    In beiden Fällen lief die öffentliche Diskussion sehr einseitig gegen die Initiative. Unter solchen Umständen nennen vermutlich viele in den Umfragen nicht ihre wirkliche Absicht, sondern die in der öffentlichen Diskussion als "richtig" dargestellte.
    Die gleiche Situation wie jetzt!
    Ich glaube trotzdem nicht an ein Ja, denn das gebühren- und SRG-freundliche RTVG wurde vor weniger als 2 Jahren angenommen und einen so starken Stimmungsumschwung hin zur radikaleren Initiative halte ich für unwahrscheinlich.
    13 11 Melden
    • Richu 26.02.2018 14:00
      Highlight reich@schön: Das RTVG wurde vor ca. 2 Jahren nur mit einem "Zufallsmehr" angenommen. In der Deutschschweiz hat nur der Halb-Kanton Basel-Stadt dem RTVG zugestimmt! Ich glaube,das hat es noch nie gegeben, dass ein Gesetz angenommen wurde, das fast nahezu alle Deutschschweizer Kantone (zwar oft nur sehr knapp) ablehnten.
      6 0 Melden
    • reich&schön 27.02.2018 19:57
      Highlight Einverstanden Richu, aber ich glaube trotzdem nicht, dass sich die Stimmung in nur 2 Jahren derart stark verändert hat, dass die doch viel radikalere Initiative nun ein Volks- und ein Ständemehr findet.

      Aber es würde mich natürlich freuen, wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege! 😀
      3 3 Melden
  • Rossini 25.02.2018 18:23
    Highlight Mein Ja steht als kleine Ohrfeige für den überteuerten Beitrag im Wissen, dass der Mist geführt ist und die Nein Schreiber die Oberhand haben.
    Ein Nein gäbe es von mir, wenn die Gebühr die Hälfte des heutigen Beitrags betragen würde.
    50 58 Melden
    • sowhat 25.02.2018 19:58
      Highlight Eine kleine Ohrfeige gibt es nicht. Es gibt nur abschaffen oder nicht.
      42 21 Melden
    • trio 26.02.2018 10:27
      Highlight Woraus beziehen sie ihr Wissen, dass die Billag überteuert ist? Es ist ja ziemlich unbestritten, dass ein gleiches Angebot nach einer Annahme viel teurer wird.
      6 14 Melden
    • reich&schön 26.02.2018 11:38
      Highlight trio, vielleicht wird es für jene die das Angebot nutzen etwas teurer, weil diese sich ihr Hobby nicht mehr von den Nichtnutzern mitfinanzieren lassen können. Dies ist aber auch richtig so, schliesslich wird in der Schweiz sonst auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf das Verursacherprinzip gepocht!

      Vielleicht wird es aber auch nicht teurer, denn wie z.B. die überdimensionierte SRG-Delegation bei der letzten Bundesratswahl zeigte, könnte die SRG ohne wesentliche Qualitätseinbusse ein gutes Stück kostengünstiger produzieren. Heute fehlt einfach der Druck dazu.
      8 5 Melden
    • trio 26.02.2018 18:04
      Highlight @reich&schön
      Das ist Blödsinn! Verursacherprinzip gibts fast nirgends 😥 Landwirtschaft, Verkehr, Gesundheitswesen, Studium und so weiter... Da greift das Verursacherprinzip überall nicht.
      Das es nicht teurer wird ist eine glatte Lüge. Was aber nicht bedeutet, das einige mit der NoBillag besser fahren würden. Aber sicher nicht die Mehrheit!

      Und das man heute etwas billiger machen kann ist glaub ich unsere einzige Aufgabe auf der Erde, oder wie. Denn blöden Spruch kann man IMMER bringen, typisch für Populisten und Libertäre Spinner 🙄
      2 3 Melden
  • kularing 25.02.2018 16:10
    Highlight Sehe schon die grosse " DANKE" Show kommen.

    Sandro Broz moderiert mit Susann Wille, ein riesen Smyle auf dem Face.

    Hunderte Cervelatpromis machen die endlos Polonaise.
    Knackaboul rapt zusammen mit Stress den Song der Gerechten und Guten.

    OMG!!!
    55 34 Melden
    • reich&schön 25.02.2018 19:41
      Highlight Diese Vorstellung wäre schon Grund genug für ein Ja! 😱
      38 25 Melden
  • Judge Dredd 25.02.2018 15:18
    Highlight Mein Nein ist schon bei der Gemeinde. Natürlich würde ich mich über ein Nein freuen, für mich ist aber wichtiger, dass wir das Basisdemokratisch entscheiden dürfen. Deshalb informiert euch gut und stimmt ALLE ab. Die Mehrheit hat nicht immer recht, aber so ist Demokratie! Trotz all den Abstimmungen die an der Urne nicht in meinem Sinne entschieden wurden, ich würde unser politisches System durch kein anderes tauschen.

    90 24 Melden
    • Pakart 25.02.2018 18:04
      Highlight Interessant, 6 Blitzer. Diese würden wohl lieber in China, Russland oder der Türkei leben. Denke, niemand würde sie aufhalten.
      36 22 Melden
    • The rickest Rick 25.02.2018 19:38
      Highlight @Pakart

      Vielleicht gab es diese Blitzer auch weil sich Judge Dredd über ein NEIN freuen würde. Wie kann man sich bloss darüber freuen, dass Unschuldige Mitbürger zu einer unfairen Zwangsgebühr für einen überflüssigen Fernsehsender gezwungen werden?
      28 31 Melden
    • trio 26.02.2018 10:33
      Highlight @The rickest Rick
      Das ist Ansichtssache, für mich ist das keine Zwangsgebühr. Ich empfinde eher die Krankenkassebeiträge als Zwangsgebühr. Also, lasst uns Abstimmen und sehen, was die Mehrheit davon denkt.
      9 9 Melden
  • walsi 25.02.2018 13:46
    Highlight Die Unterschiede sind erklärbar, offiziell haben wir hier in der Schweiz die frei Meinungsäusserung. Aber wehe die Meinung weicht vom Mainstream ab. Man muss mit Anfeidungen und Denunzierung beim AG rechnen. In der Öffentlichkeit also immer schön sagen was der Mehrheit entspricht. Das ist aktuell eher links als rechts.
    61 86 Melden
    • Tikvaw 25.02.2018 14:53
      Highlight In diesem Fall würde ich persönlich mir so schnell wie möglich einen anderen Arbeitgeber suchen und den Bekanntenkreis austauschen.
      46 20 Melden
    • Radesch 25.02.2018 15:11
      Highlight @walsi

      Nein, gegen Denunzierung und Anfeindungen kannst du dich mit rechtsstaatlichen Mitteln wehren. Ausserdem kannst du gerne deine Meinung haben, aber einen Anspruch, dass andere gleicher Meinung sind hast du nicht.

      Deswegen darf jeder das von dir gesagte auch kommentieren und seine Meinung dazu kundtun. Wo wurdest du denn in deiner Meinungsäusserungsfreiheit eingeschränkt? Solange du sachlich und höflich deine Probleme und bedenken äusserst, hat niemand ein Problem mit dir. ich denke eher, das es dabei hapern könnte.
      42 20 Melden
    • Charlie Brown 25.02.2018 16:34
      Highlight Nun, wenn ja mehr als die Hälfte zu etwas „ja“ oder „nein“ denken, dann ist ja gerade dieses „ja“ oder das „nein“ der Mainstream.

      Deine Logik würde dazu führen, dass Umfragen immer ein noch deutlicheres Ergebins voraussagen würden, als am Schluss gestimmt wird. Aber nie das falsche Resultat. Weil wenn von 5 deren 3 „ja“ stimmen (Mainstream) würden die restlichen 2 deiner Logik folgend in der Umfrage auch „ja“ angeben.

      Zudem; wird denn bei Umfragen öffentlich gemacht, was „walsi“ geantwortet hat? 🤔
      9 10 Melden
    • mein Lieber 25.02.2018 17:11
      Highlight Walsi ich weiss genau was du meinst. Ich wurde wegen meinem Ja zur Billag Initiative schon mehrmals verbal beleidigt. Wer das jedoch tut ist in meinen Augen einfach nur ein Idiot. Tikvaws Ansatz finde ich daher in Ordnung, es ist Zeitverschwendung sich mit Menschen zu umgeben die einen aufgrund einer anderen Meinung denunzieren.
      28 8 Melden
    • Zeyben 25.02.2018 17:41
      Highlight Es gibt mehr als genug solcher Arbeitgeber. Freie Meinungsäusserung beinhaltet eine Menge an Meinungsbeeinflussung. Die Mehrheit der Bevölkerung merkts nicht oder lässt sich gerne so dirigieren.
      19 9 Melden
    • äti 25.02.2018 18:40
      Highlight Ich orte mindestens ein Dutzend Mainstreams. Welchen Walsii meint, ist mir nicht bekannt.
      10 12 Melden
    • Tikvaw 25.02.2018 19:31
      Highlight Mit meiner Aussage meine ich, dass man sich mit Menschen umgeben soll, die auch andere Meinungen akzeptieren (können).
      In meinem Bekanntenkreis wird niemand fertig gemacht oder "denunziert", nur weil er z.B. Ja zur No-Billag sagt.
      Mein Chef interessiert es (zum Glück) einen Dreck, welche politische Einstellung ich habe. Ihn interessiert nur, dass ich meine Arbeit korrekt und fristgerecht abliefere.
      23 0 Melden
  • Bombenjunge 25.02.2018 13:39
    Highlight Zu spät. Eine Mehrheit hat schon brieflich abgestimmt.
    Dieser Artikel hätte zwei Wochen früher kommen müssen!
    15 38 Melden
  • Spooky 25.02.2018 13:11
    Highlight Ich prophezeie 55% NEIN.

    Ich werde zu den Verlierern gehören.

    Aber das ist egal.

    Hauptsache: Wir Schweizer dürfen über solche Dinge abstimmen.

    Vive la Suisse!💪

    89 15 Melden
    • Datsyuk 25.02.2018 14:54
      Highlight Spooky, danke für den positiven Kommentar. Gerne mehr davon!
      42 7 Melden
    • Spooky 25.02.2018 16:07
      Highlight "Gerne mehr davon!"

      Keine Bange! Ich habe noch Reserven 😀
      19 2 Melden
    • mein Lieber 25.02.2018 17:11
      Highlight Dito @Datsyuk!
      9 3 Melden
  • ubu 25.02.2018 12:11
    Highlight It aint over till the fat lady sings. Jetzt unbedingt Nein stimmen.
    94 95 Melden
    • atomschlaf 25.02.2018 14:39
      Highlight Du meinst jetzt unbedingt Ja stimmen! 😄
      84 75 Melden
    • Moelal 25.02.2018 17:07
      Highlight Nein schlafendes Atom: NEIN sollte man stimmen!
      25 34 Melden
    • Pakart 25.02.2018 18:10
      Highlight Implementiert doch bitte ENDLICH mal die Option, einen Like/Dislike Entscheid wenigstens EINMAL korrigieren zu können!!!

      Danke!
      17 9 Melden
  • Rudi66 25.02.2018 12:06
    Highlight Ich hoffe doch sehr dass sich das Nein am 4.März als noch deutlicher herausstellen wird. Würde aufzeigen dass sich der Schweizer Bürger nicht so einfach mit billigen Floskeln hinters Licht führen lässt.
    130 120 Melden
    • DonDude 25.02.2018 12:30
      Highlight Es würde zeigen, dass es dem Schweizer egal ist, wenn man ihn abzockt.
      83 85 Melden
    • Swizzi 25.02.2018 12:37
      Highlight @Rudi66
      Wir haben uns in den letzten Jahren andauernd durch die SRG hinters Licht führen lassen. Jetzt mit einem JA ein Zeichen setzen. Bei einem Nein werden die Politiker und die SRG wieder in den Winterschlaf versinken.
      81 79 Melden
    • 〰️ empty 25.02.2018 14:50
      Highlight Ich hoffe doch sehr dass sich das Ja am 4.März als noch deutlicher herausstellen wird. Würde aufzeigen dass sich der Schweizer Bürger nicht so einfach mit billigen Floskeln hinters Licht führen lässt.
      41 42 Melden
    • Mr. Winston 25.02.2018 15:02
      Highlight Allerdings muss man auch sagen, dass es bei einem Nein unbedingt Reformen benötigen würde, da die SRG, wie man anhand dieser Kontroverse um die Initiative gut sehen kann, offenbar nicht alle Zuschauer wirklich zufrieden stellt und dass es auch Umstrukturierungen und mehr Transparenz braucht.
      39 7 Melden
    • mostlyharmless 25.02.2018 16:20
      Highlight Wie zum Henker sollen in einer Demokratie mit freier Meinungsäusserung alle zufriedengestellt werden?
      18 7 Melden
    • 7immi 25.02.2018 16:29
      Highlight @rudi, donDude, ...
      nein, es heisst dass das stimmvolk gegen diesen vorschlag (/initiative) ist. nicht mehr und nicht weniger. man muss nicht immer alles ideologisch deuten, man kann auch einfach die fakten und die realität geniessen.
      15 4 Melden
    • Moelal 25.02.2018 17:08
      Highlight Empty war etwas empty.....
      3 8 Melden
    • äti 25.02.2018 18:45
      Highlight Da mir keiner sagen kann, wieviel und wo und was mich ein Ja kosten würde, bleibt nur ein Nein übrig.
      13 19 Melden
  • Sir Konterbier 25.02.2018 11:33
    Highlight Ich habe das Gefühl dass eine Mehrheit der (Deutsch-) Schweizer einen leichten Groll gegen die SRG hat.

    Die Vorlage ist meiner Meinung nach aber schlecht, da man quasi die "Katze im Sack abschafft." Ich denke auch viele Leute, die diesen Groll haben, werden das anerkennen.

    Die Frage ist jetzt einfach, wieviele Leute "ein Zeichen setzen" oder "es denen da oben zeigen" wollen...
    86 18 Melden
  • Nominator 25.02.2018 11:33
    Highlight So blöd. Ich habe mein Couvert schon abgeschickt. Wie soll ich jetzt noch umschwingen?
    41 25 Melden
  • HeraclitusForEver 25.02.2018 11:14
    Highlight .... ome ned trumpiere !
    13 37 Melden
  • ricardo 25.02.2018 10:43
    Highlight Die Gefahr, welche von einem «taktischen Ja» ausgeht, darf nicht unterschätzt werden. Bei Annahme der Initiative wäre Sendeschluss. Reformen kann es nur bei einem Nein geben.
    263 227 Melden
    • Spi 25.02.2018 11:35
      Highlight Die Gefahr, dass bei einem Nein keine Reformen getätigt werden, darf leider auch nicht unterschätzt werden. Die Krux liegt in der Art der Initiative: Alles oder nix ist einfach nicht der richtige Ansatz. Mich stört, dass kein Gegenvorschlag seitens Bund oder SRF erarbeitet wurde. Man sitzt wohl nich immer im Elfenbeinturm.
      117 34 Melden
    • Diavolino666 25.02.2018 11:49
      Highlight Reformen, sowie eine gemässigte Definition des "Service Public" sollten schon seit zwei Jahren geschehen. Ein Gegenvorschlag wäre auch hilfreich gewesen. Der Sendeschluss wäre somit AUCH dem UVEK zuzuschreiben.
      73 29 Melden
    • Richu 25.02.2018 12:54
      Highlight Ich bin der Meinung, dass diese Initiative "klar" abgelehnt wird. Dass aber bei einer Annahme der Initiative Sendeschluss wäre, ist eine grosse Lüge!
      36 52 Melden
    • wintergrün 25.02.2018 13:02
      Highlight @spi
      Ich erwarte da auch keine Reformen wenn jetzt nicht ja gestimmt wird.
      Ich bin es leid wenn seichte Unterhaltung wie der Musikantenstadel auf Kosten der Allgemeinheit finanziert wird. Das können Private ebensogut ohne Gefahr für den Staat.
      Mit politischen Informationen sieht es anders aus - die Sparte könnte man ruhig mit Steuergeldern noch ausbauen. Dafür zahl ich dann gerne.
      19 25 Melden
    • The rickest Rick 25.02.2018 14:10
      Highlight Die komplette Abschaffung der Zwangsgebühren ist meine Wunschlösung und deshalb bin ich zufrieden mit dieser Initative. Eine Reduzierung der Zwangsgebühren wäre auch ein Schritt in die richtige Richtung gewesen, aber es wurden ja leider alle Bestrebungen in dieser Art kategorisch abgeschmettert.
      36 36 Melden
    • ARoq 25.02.2018 14:16
      Highlight Die SRG hätte sich spätestens seit dem knappen Entscheid bei der RTVG-Abstimmung im Juni 2015 um Reformen kümmern müssen. Stattdessen gab es Ende 2015 bei der Einreichung der No-Billag-Initiative von Seiten SRG nur Polemik:
      https://www.srgd.ch/de/aktuelles/news/2015/12/31/no-billag-sketch-glanz-gloria-beanstandet-ii/
      Ich habe daher begründete Zweifel, dass es bei einer Ablehnung der Initiative zu wirksamen Sparmassnahmen kommen wird.
      42 18 Melden
    • atomschlaf 25.02.2018 14:46
      Highlight Ohne massivsten Druck wird es keine Reformen geben. Das haben die Ereignisse der letzten 2 Jahre mehr als deutlich gezeigt.
      Und der notwendige Druck entsteht nur bei einem Ja.
      41 27 Melden
    • CarlosSantana 25.02.2018 16:17
      Highlight Nur wenn das alte, ineffiziente und überteuerte System abgeschafft wird, kann es "Reformen", also Veränderungen geben - vorher wird niemand die Notwendigkeit sehen. Sendeschluss ist auch nicht, im Gegenteil. Wenn sich das alte System dem Markt und damit den tatsächlichen Bedürfnissen stellen muss, kann es nur besser und günstiger werden. Davon profitieren wir alle!
      23 11 Melden
    • rodolofo 25.02.2018 18:01
      Highlight Es IST ja einiges passiert und es PASSIERT auch einiges!
      So hat srf Fernsehen die Sparte "aus dem Leben von" massiv ausgebaut!
      Da nehmen wir als Zuschauer teil am Leben von verschieden Menschen, die hier leben, oder auswandern, oder irgend ein Projekt verwirklichen.
      Im wohltuenden Unterschied zu den Privatsendern mit ihren penetranten Wettbewerben um die Gunst von Jurys und Publikum sehen wir da eigentlich eher normalen Lebensläufen zu, was die Sache aber nicht weniger spannend macht!
      Aber wer nichts sehen und immer bloss stänkern und drücken will, der sieht solche Dinge auch nicht...
      12 22 Melden
    • ARoq 25.02.2018 19:40
      Highlight Nein, ich sehe solche Dinge nicht, weil ich keinen Fernseher habe.
      Wenn ich "aus dem Leben von jemandem" etwas hören möchte, dann kann ich selber mit den Leuten reden. Aber der passive Konsum scheint ja je länger je mehr zum Zeitgeist zu gehören.
      15 6 Melden
    • rodolofo 26.02.2018 09:02
      Highlight @ ARoq
      Immer diese radikale Entweder-Oder-Haltung...
      Das Eine schliesst doch das Andere überhaupt nicht aus!
      Und wenn ich Dok-Filme über Australien schaue, ohne da hinzureisen, ist das vielleicht "passiver Konsum", aber er ist dafür ÖKOLOGISCHER!
      In einem Flugzeug zurück aus den Philippinen (3 Monate bei einer Grossfamilie MIT Fernseher) hörte ich gezwungenermassen zwei älteren Frauen zu, die hinter mir sassen, und die gemäss ihrem Geschwätz gerade rund um die Welt gejettet waren und die jetzt -von Australien her kommend- über die Sauberkeit von Toiletten in diversen Hotels redeten...
      2 6 Melden
  • rodolofo 25.02.2018 10:27
    Highlight Im Jahr 2 nach Trump ist für mich gar nichts mehr sicher...
    242 49 Melden
  • Sandro Lightwood 25.02.2018 10:26
    Highlight Die letzte Grafik interpretiere ich so, dass gemäss Umfrage 61% für (👍) die Inititive sind. Und dann sich wundern wenn dann doch mehr Ja gestimmt wird als erwartet. 🙈
    176 13 Melden
    • LordEdgar 25.02.2018 11:45
      Highlight Wie wahr, hatte ich auch so verstanden 🙈
      30 2 Melden
    • m. benedetti 25.02.2018 12:31
      Highlight Na ja, meine Familie, davon mindestens zwei AL Wähler haben alle JA gestimmt. Das Parlament hat leider versagt und so blieb uns nichts anderes übrig, als für eine Initiative zu stimmen, die zwar etwas radikal ist, aber zumindest die ungerechten Zwangsgebühren abschaffen will.
      38 39 Melden
    • Siebenstein 25.02.2018 13:32
      Highlight Hä? Wie kommt Ihr darauf?
      Laut Grafik lehnen 61% ab!
      5 18 Melden
    • el heinzo 25.02.2018 13:51
      Highlight Volksinitiativen zur Abschaffung von etwas Bestehenden sind nun mal per se verwirrend. Wer bewahren will muss „nein“ stimmen, wer abschaffen will muss „ja“ stimmen. Über diese Hürde sind schon Unzählige gestolpert. Jetzt hat es offenbar auch den watson-Grafiker mal erwischt. Ungeschickt, aber auch sehr menschlich. Zum Thema: Ich bin zuversichtlich, dass die Initiative abgelehnt wird. Es gibt aber bestimmt eine erhebliche Zahl an Befürwortern, die bei Umfragen aus taktischen Motiven mit „nein“ antworten. Das ist absolut legitim. Proteststimmer also aufgepasst: Es könnte kippen. Siehe MEI/Brexit
      21 11 Melden
    • Citation Needed 25.02.2018 15:19
      Highlight Sandro Lightwood: es ist irreführend. Das Daumenhoch-Bildli soll sowas heissen wie "Resultat" und bezieht sich auf beide Prozentzahlen (bzw. Prozentzahl und Fragezeichen auf der Line). Nein und Ja ist auf Ebene der Spalten unterschieden, links nein, rechts ja. Also 61 % Nein im Moment.
      9 8 Melden
    • Siebenstein 25.02.2018 17:24
      Highlight @Citation Needed:
      So ist es 🙂

      Dass es auch Daumen runter für Deine Erklärung gibt stimmt mich bedenklich...
      4 7 Melden
    • Citation Needed 25.02.2018 19:00
      Highlight Siebenstein: vielleicht waren die Blitzer einfach wütend über die irreführende Grafik?
      #KillTheMessenger
      ;-)

      Oder sie sind immernoch irregeführt und wissen's einfach nicht besser. Keine Ahnung.

      Danke jedenfalls für die freundliche Antwort. :-)
      7 3 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen