Schweiz

Schweiz - Nordkorea

EDA-Staatssekretär empfing letzte Woche Nordkoreas Aussenminister

02.07.14, 15:51
epa04264725 A handout picture made available by Syrian Arab News Agency (SANA) shows Syrian President Bashar Assad (R) meeting with Foreign Minister of the Democratic People's Republic of Korea Ri Su Yong (L) in Damascus, Syria, 18 June 2014.  EPA/SANA HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Nordkoreas Aussenminister Su-Yong und Syrischer Präsident Bashar Assad. Bild: EPA/SANA

Nordkoreas neuer Aussenminister Ri Su-Yong ist in Bern von EDA-Staatssekretär Yves Rossier zu einem Höflichkeitsbesuch empfangen worden. Der Besuch von vergangenem Freitag wurde erst am Mittwoch bekannt.

Die rechtsbürgerliche Vereinigung Pro Libertate informierte am Mittwoch über den Schweizbesuch von Aussenminister Ri Su-Yong. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte, der Aussenminister habe sich vergangene Woche privat in der Schweiz aufgehalten.

Über Ru Su-Yong

Der im April zum Aussenminister ernannte Ru Su-Yong galt als Mentor des heutigen Diktators und war von 1988 bis 2010 Botschafter Nordkoreas in Bern. Gemäss nie offiziell bestätigten Informationen soll Machthaber Kim Jung-Un als Kind bei Bern unter einem anderen Namen für eine gewisse Zeit zur Schule gegangen sein.

Staatssekretär Rossier habe am Freitag Ri Su-Yong zu einem Höflichkeitsbesuch empfangen, hiess es von Seiten des EDA. Zum Inhalt des Gesprächs hiess es lediglich, es seien mehrere Themen erörtert worden, darunter die bilateralen Beziehungen und die Lage auf der koreanischen Halbinsel.

Das EDA hatte vergangene Woche über dieses Treffen nicht informiert. Diesen Umstand wollte EDA-Sprecherin Carole Wälti am Mittwoch nicht kommentieren. (pma/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fertig gepafft auf dem Perron? SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe 

In etwas mehr als einem Jahr könnte es auch vorbei sein mit Rauchen in Bahnhöfen: Gemäss einem unpublizierten SBB-Papier könnten mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sämtliche Bahnhöfe in der ganzen Schweiz rauchfrei werden. Dies berichtet die NZZ.

Im Rahmen einer Testphase sollen ab dem nächsten Fahplanwechsel vom 8. Dezember 2017 drei verschiedene Nichtraucherregelungen während eines Jahres geprüft werden.

Gemäss dem Papier will die SBB-Konzernleitung im zweiten Quartal 2018 definitiv …

Artikel lesen