Schweiz

40 grandiose Retro-Bilder aus 40 Jahren Open Air St.Gallen

Das älteste grosse Open Air der Schweiz feiert seinen 40. Geburtstag. Wir sind deshalb extra in den Keller gestiegen, haben die besten Fotos aus dem Archiv gefischt und wünschen dem Festival weiterhin alles Gute!

02.07.16, 15:10 02.07.16, 16:30

Beim ersten Open Air Festival Abtwil 1977, so hiess das OASG damals noch, kam es zu einem Stromausfall. Alexis Korner (vorn) und Toni Vescoli konnten dank Batterieverstärker weiterspielen. bild: peter hummel

Auch die Gruppe Island benötigte beim ersten Festival wegen der Wetterkapriolen einen längeren Soundcheck. bild: peter hummel

Das dritte Festival fand 1979 auf der Rütiwiese statt. Das Jahr darauf fand es das letzte mal hier statt und wurde danach in Open Air St.Gallen umgetauft. bild: peter hummel

Die Festivalbauern halten in der sonntäglichen Morgensonne des ersten regenlosen Festivals 1979 Umschau. bild: peter hummel

Die führende Jazz-Rockgruppe Shivananda am dritten Festival. bild: peter hummel

Schon wird es grösser: Das sechste Festival 1982. Zum ersten Mal wird ein Bühnendach aufgebaut.  bild: peter hummel

Die einzigartige Zeltstadt-Lagerfeuer-Idylle im Sittertobel, am neunten Festival 1985. bild: peter hummel

Festivalbäuerin Berta Wenk am Festivalende 1987, das OASG gibt es bereits seit über zehn Jahren.  bild: peter hummel 

Obwohl gut die Hälfte aller Festivals mehrheitlich trocken war, hat St.Gallen spätestens seit 1990 den Ruf eines Schlammbads. bild: peter hummel

Das 15. Festival von 1991 verzeichnete 23'000 Besucher. Die Besucherzahl war wegen der Landschäden im Vorjahr beschränkt worden. bild: peter hummel

Die Sex Pistols mit Sänger Johnny Rotten treten am 30. Juni 1996 am 20. Open Air in St.Gallen auf.
Bild: KEYSTONE

Die willkommene Abkühlung: Am 22. Festival 1998 wechseln sich Hagel, Regen und Sonnenschein ab. Bild: KEYSTONE

Zehn Minuten später...
Bild: KEYSTONE

Groupies anno 1999.
Bild: KEYSTONE

Ein Blick über die vom Wald umgebene Zeltstadt im Sittentobel 1999.  Bild: KEYSTONE

Nach heftigen Regenfällen am 27. Juni 1999 verwandelte sich das Festivalgelände des Open Airs einmal mehr in ein rutschiges Schlammfeld.
Bild: KEYSTONE

2000 war es so heiss, dass Ziggy Marley and The Melody Makers aus Jamaika den Zuschauern mit einem Wasserschlauch Erleichterung verschaffen mussten. Bild: KEYSTONE

Abfall und erschöpfte Menschen: Impressionen des Open Airs von 2001. Bild: KEYSTONE

Die Chemical Brothers heizen den Besuchern 2002 ein. Bild: KEYSTONE

2003: Wie es dem Herrn mit den roten Converse geht, wissen wir nicht. Bild: KEYSTONE

Schlammgallen auch 2004. (KEYSTONE/Regina Kuehne) Bild: KEYSTONE

2005 sorge die US-Band R.E.M. mit Michael Stipe als Frontmann für ein ausverkauftes OASG.
Bild: KEYSTONE

Ab und zu war es auch mal schön wie 2006. Bild: KEYSTONE

2007 konnte sogar gebowlt werden. Bild: KEYSTONE

2008: Der Abfall wird zum Problem. 100 Tonnen blieben nach dem Open Air liegen.
Bild: KEYSTONE

Die ersten Sonnenstrahlen treffen 2009 eine Zeltstadt, die gar nie schlafen ging. Bild: KEYSTONE

Das Line-up von 2009, unter anderem mit Nine Inch Nails, gilt als eines der besten in jüngster Vergangenheit.  Bild: KEYSTONE

Das OASG ist das einzige Festival der Schweiz, das in einem Naturschutzgebiet zu Hause ist. 2010 wurden 82'000 Eintritte verkauft.
Bild: KEYSTONE

2011. Bild: KEYSTONE

2012. Bild: KEYSTONE

2013: Eine weitere Auflage von Schlammgallen.
Bild: KEYSTONE

Da nützen auch die Gummistiefel nichts mehr.
Bild: KEYSTONE

Trotzdem wurden 110'000 Tageseintritte verkauft.
Bild: KEYSTONE

2014 war das Open Air das vierte Mal in Folge ausverkauft. Bild: KEYSTONE

2015 brannten einige Zelte auf dem Gelände.
Bild: KEYSTONE

Getanzt wurde trotzdem.
Bild: KEYSTONE

Und wie!
Bild: KEYSTONE

Viele Besucher bedeutet auch viel Abfall: 220 Tonnen waren es 2015. Bild: KEYSTONE

Da scheint die Abfallverbrennungsanlage in der Ferne ein Segen.
Bild: KEYSTONE

Das waren 40 Jahre Open Air St.Gallen! Bild: KEYSTONE

(feb/leo)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • arpa 03.07.2016 12:19
    Highlight Daas einzige Festival in einem Naturschutzgebiet.. nein, das stimmt nicht. Psychedelische Festivals finden regelmässig im Naturschutzgebiet statt. (SNE z. BSP.) Und dort bleiben keine Tonnen Abfall liegen!
    6 0 Melden
  • Klaus K. 02.07.2016 19:12
    Highlight Schön, die alten Konzerte ohne Werbung. Heutzutage ist das ja die Bedingung des zeitgenössischen Kapitalismus: Cash und Rendite kommen vor dem Musikgenuss. Alternativlos, natürlich.
    18 3 Melden
  • retofit 02.07.2016 17:21
    Highlight Die ersten Openairs in Abtwil waren die besten. Da traf ein Freund unten im Tobel nach dem Openair in einer Beiz noch auf Joan Baez. Oder Gianna Nannini schüttete mir in ihrem Vollsuff Schnaps von der Bühne über den Kopf. Beim Rückweg durch den Wald legten wir unsere alten Brocki-Wildlederjacken auf den Boden und surften den Schlammhang runter zum Parkplatz.
    38 0 Melden

Paul Kalkbrenner on – wir off. Aber morgen: Loro&Nico&CAMPINO am Gampel!

Nico und Loro gehen zusammen ans Openair Gampel. Von Donnerstag bis Sonntag berichten sie im (schon fast ein bisschen legendären) Liveticker aus dem Walliser Dörfchen. Auch auf unserer Facebook- und Insta-Page findest du sie.

Doch bevor es so richtig los geht im Wallis, haben sie ihren Lieblingswalliser getroffen und von ihm wertvolle Tipps erhalten.

Artikel lesen