Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Toggenburg sollen sich 5000 Neonazis getroffen haben



In Unterwasser, im st.gallischen Toggenburg, ist in der Nacht auf heute ein Konzert rechtsgerichteter Bands durchgeführt worden. Dieses fand in der Tennis- und Eventhalle Unterwasser statt und es war von den Behörden bewilligt, wie die Polizei sagt.

Auch watson-User markus-meint berichtet von den Konzertteilnehmenden, die er von seinem Hotelbalkon aus habe sehen können. Demnach hätten zahlreiche Gruppen auf ihrem Weg zum Anlass Parolen wie «Sieg Heil» oder «Heil Hitler» skandiert.

Laut der Organisation «Antifa Bern» soll es sich dabei um ein Treffen von Neonazis gehandelt haben. Dies bestätigt die Kantonspolizei St.Gallen nicht. Es sei ein Fest gewesen, das unter dem Namen Rockoktoberfest über die Bühne gegangen sei. Um 2 Uhr sei es zu Ende gewesen. 

Gemäss der Polizei waren 5000 Besucher anwesend. Die Polizei war präsent mit Patrouillen. Von verbotenen Aktivitäten habe sie keine Kenntnis. Im Lokal waren allerdings keine Beamten. Den Behörden sei nichts über mögliche Verstösse gegen die Rassismus-Strafnorm zu Ohren gekommen.

Offenbar war der Anlass zuerst in Deutschland geplant. Die Mail-Adresse sagt einiges über den Event aus.

Es traten die Bands «Stahlgewitter», «Frontalkraft» und «Amok» auf. Von «Stahlgewitter» gibt es Alben mit Titeln wie «Germania über alles» oder «Auftrag deutsches Reich». Letzteres ist in Deutschland indiziert. Die Schweizer Band «Amok» wandelte den Song «Tage wie diese» der Band Die Toten Hosen in eine Neonazi-Hymne um und spielt Titel wie «Linke Fotze».

Einer der grössten Neonazi-Events aller Zeiten

Die Organisatoren des Anlassen stammen gemäss Antifa-Informationen aus dem Umfeld der internationalen Neonazi-Organisation «Blood & Honour». Anzunehmen sei, dass der wegen Drohung, Rassendiskriminierung und Waffenbesitz vorbestrafte Sänger von Amok unter den Organisatoren sei.

Der Anlass ist gemäss Antifa mit seinen bis zu 5000 Besuchern einer der grössten Neonazi-Events in der Schweizer Geschichte. Die Besucher seien aus ganz Europa angereist. Extreme Rechte nutzten Konzerte als Vernetzungsplattformen und zur Nachwuchsrekrutierung. Zudem werde durch den Billettverkauf und den Absatz von Tonträgern viel Geld generiert.

Antifa zeigte sich erstaunt, dass der Anlass mit Einwilligung der Behörden stattfinden konnte, obwohl bei früheren Konzerte nachweislich gegen die Rassismus-Strafnorm verstossen worden sei. Auch dass so viele extreme Rechte ungehindert und teils in Reisebussen einreisen konnten, erstaunt die Organisation.

Bereits 2013 hatte es in der Nähe von Unterwasser, in Ebnat-Kappel, ein Neonazi-Konzert gegeben. Damals kamen allerdings nur etwa 330 Besucher. Zuvor hatten die Behörden von Gossau ZH den Veranstaltern eine Absage erteilt. (feb/lub/sda) 

Abonniere unseren Newsletter

156
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
156Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • steph90 17.10.2016 12:36
    Highlight Highlight Es ist so unendlich schrecklich und traurig, dass in der Schweiz Rassismus wieder salonfähig wird. Seit ich einen arabischen Freund habe, kriege ich erst mit, was "Rassismus im Alltag" heisst. Ja, auch in Zürich. Ein Grund, warum es ihm hier nicht gefällt und er nicht hier bleiben möchte. Man darf solchen Rassisten keine Plattform geben.
  • Kyle C. 17.10.2016 00:12
    Highlight Highlight Es gab mal eine Zeit wo die Vergangenheit noch in unseren Köpfen präsent war. Eine Zeit wo man unabhängig von der eigenen politischen Einstellung Nazis immer und überall verachtete. Ja es gab sie diese Zeit. Aber 80 Jahre scheinen lang genug gewesen zu sein für Verachtung. Jetzt wird braun wieder IN wie es mir scheint. Und ich rede nicht von Unterwasser. Sondern von vielen Kommentaren hier. Ich unterstelle niemandem ein Nazi zu sein. Aber diese Verharmlosung, dieses Reithallen-Gequatsche....kaum zu fassen. So fängt es immer an...
  • da steppt der bär 17.10.2016 00:06
    Highlight Highlight Seit meiner Geburt wohne ich im Nachbardorf von Unterwasser. Ich weiss ziemlich gut wie die (jungen) Menschen hier ticken und ich bitte euch darum, verallgemeinert nicht alle einfach so.
    Ja, es gibt viele, die meinen, die Aussicht aus ihrem Küchenfenster sei das ganze von der Welt. Deswegen meinen das aber lange noch nicht alle und akzeptieren das auch nicht. Steckt Menschen nicht in eine Schublade, lehrt sie erst kennen.
  • Tatwort 16.10.2016 23:33
    Highlight Highlight Die Deutschen und Schweizer Behörden sind entweder nicht willens oder nicht fähig, das grösste Nazitreffen in Europa zu erkennen. Beides wäre ein Skandal.
    Und dass es hier drin tatsächlich Kommentatoren gibt, die - statt sich vom im Toggenburg demonstrierten Nazi-Gedankengut zu distanzieren - aufmachen und Rechtfertigungen schreiben, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, geschweige denn entschuldbar. Solche Personen haben sich geistig aus der Zivilgesellschaft verabschiedet.
  • Mira Bond 16.10.2016 23:16
    Highlight Highlight Puuh...Glück gehabt...wir haben eine Woche Ferien in Unterwasser gemacht (20m von der Halle entfernt) und sind am Samstag Mittag abgereist...ich stelle mir gerade vor, wie wir Hand in Hand, mit unserem Sohn, als Regenbogenfamilie nach Hause spazieren und plötzlich stehen uns 5000 angetrunkene Neonazis gegenüber...Welche Idioten bewilligen einen solchen Event???
    • da steppt der bär 17.10.2016 00:15
      Highlight Highlight Ich kenne den Betreiber dieser Eventhalle von früher persönlich, er würde diese nie an solche Leute vermieten, hätte er gewusst, was da abgeht! Dafür lege ich meine Hand ins Feuer...leider wohl einfach perfekt organisiert, ohne das jemand was davon gemerkt hätte. Auch die Gde würde sowas nie in dieser Form bewilligen, ich denke es wurde offiziell als Oktoberparty oder ähnliches bewilligt...
  • Spooky 16.10.2016 23:05
    Highlight Highlight "Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder."
  • j0nas 16.10.2016 21:55
    Highlight Highlight Diejenigen, welche diese Versammlung legitimierten sind keinen deut besser als die, die daran teilnehmen. Ich bin zutiefst angewidert!
    • Soli Dar 16.10.2016 22:50
      Highlight Highlight Kann mich anschliessen. Unglaublich wie Rechtsextremismus, Neonazi-Gedankengut und Faschismus von vielen Menschen in diesem Lande, begrüsst, toleriert oder zumindest verharmlost wird, das macht mir wirklich Angst.
  • Charlie Runkle 16.10.2016 21:46
    Highlight Highlight Scheisse ich habe den Moment verpasst meine neue Linie an Glatzenpoliersalbe zu lancieren....., ich hätte als day one edition noch einen Schlagring mit dem namen des Produkts: "Hohlkopfpolierschlacke" und auf der anderen seite Rechtsextremissmus kennt keine Grenzen...... Eingraviert.... Aber ja schade wer schläft wird nicht reich und berühmt.....
  • FancyFish - Stoppt Zensur! 16.10.2016 21:28
    Highlight Highlight Ich hab jetzt fast jeden Kommentar hier durchgelesen und finde es sehr traurig, dass einige, wenn auch nur wenige, die Nazis verharmlosen.

    Natürlich zerstören sie keine Gegenstände, aber sie würden Leute, die nicht weiss sind gerne alle zumindest verhauen und viiieel schlimmeres...
    Will jetzt aber auch nicht die Antifa verharmlosen, aber mir sind beschädigte Sachwerte lieber, als Aufruf zum Völkermord und Gewalt gegen Ausländer
  • R10 16.10.2016 19:16
    Highlight Highlight Erschreckend, dass es offenbar gemäss diesem Blick-Kommentar genügend Leute gibt, die solche Anlässe unterstützen!
    Wie kann man mit reinem Gewissen an ein Konzert wo Bands auftreten, die über Ruhm und Ehre der Waffen-SS singen?
    Benutzer Bild
    • Madison Pierce 16.10.2016 22:24
      Highlight Highlight Die Neonazis passen sich an. Bei uns in der Gegend gab es auch einige Treffen im Waldhaus. Bin da mal per Zufall mit dem Velo durchgefahren. Die Leute waren betont freundlich und es gab weder Hakenkreuze noch "Heil Hitler"-Rufe. Das macht sie für Passanten nicht unterscheidbar von gewöhnlichen "Patrioten" (also die Landjugend in ihrer Rebellenphase), die im Wald ein paar Bier trinken und "Heimatlieder" singen. Was drinnen gesungen und gesprochen wird, hört man ja nicht.

      Mit dieser betonten Harmlosigkeit kommen sie leider auch leichter an die Jugend ran.
    • Poltergeist68 17.10.2016 00:04
      Highlight Highlight Und das fast noch beunruhigendere sind die über 1000 😳 Daumen hoch für diesen unsäglichen Kommentar...ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte 😤
    • Citation Needed 17.10.2016 12:02
      Highlight Highlight wo Bartli DEN Most holt. Akkusativ, im Fall.
      --> Der Moment, wenn man einem Nazi gegenüber Grammar-Nazi spielen kann - priceless!!
      ;-)
  • äti 16.10.2016 19:07
    Highlight Highlight Mir gefriert das Blut, wenn ich von Neonazi höre. Bin eben schon etwas länger auf der Erde. Maximale Anzahl Neonazi (weltweit) ist NULL. Überrascht bin ich, wie wenige die Geschichte kenn. Nicht überrascht bin ich über Toggenburg, ansonsten eine sehr schöne Gegend.
  • markus-meint 16.10.2016 19:01
    Highlight Highlight Wir wollten im Hotel Adler ein gemütliches Wochenende verbringen. Vom Hotelbalkon aus konnten wir zusehen, wie zahlreiche Gruppen, die zum Konzert liefen, Parolen skandierten wie „Sieg Heil“ und oft „Heil Hitler“. Auf der Strasse vor der Halle war es sehr laut. Randale gab es allerdings nicht.
    Uns hat gestört, dass ein Event stattfindet, der bis 03:00 uns Gästen das Wochenende vermasselt. Dass die Verantwortlichen der „Tennis- & Eventhalle“, wie auch Gemeindebehörden und Kanton SG blauäugig und ohne Recherche eine Neonazi-Veranstaltung durchgehen lassen … das finden wir inakzeptabel.


    • markus-meint 18.10.2016 15:34
      Highlight Highlight Danke: ja-klar, wir waren im Hotel Säntis (ich habe am Samstagabend wohl zuviele reichsadler gesehen).
      Nach allen Medienberichten nehme ich auch meine Vorwürfe an Gemeinde und Eventhalle teilweise zurück. Dennoch meine ich, dass sich Hallenvermieter bei "irgendwie-heiklen" Vermietungen mit dem Kanton oder dem Bund kurzschliessen (können) müssten.
      So widerlich diese Situation war: Toggenburg war superschön und wir kommen wieder!
  • manhunt 16.10.2016 17:51
    Highlight Highlight erschreckend wie viele hier diesen event verharmlosen oder mit "aber die bösen linken chaoten" zu rechtfertigen versuchen. noch erschreckender wie viel zustimmung sie dafür erhalten. wenn ein einschlägiger anlass dieser grössenordnung in der schweiz soviel resonanz erfährt, sollte das eigentlich nachdenklich stimmen. das es überhaupt möglich war einen veranstaltungsort für ein solches zu finden, ist bedenklich.
    • Mia_san_mia 16.10.2016 18:07
      Highlight Highlight Ja diese Vergleiche nrven. Linke mag ich auch nicht, aber Nazis sind mit Abstand der grösste Abschaum der Menschheit.
    • Moti_03 16.10.2016 18:27
      Highlight Highlight Ja aber lowend ist kein Dolch besser und schürt Hass von der anderen Seite. Beide extreme braucht man nicht, aber er findet Unterstützung? Merkwürdig, nicht?
    • Nevermind 16.10.2016 19:16
      Highlight Highlight Lowend besammelt 5000 stalinisten und wünscht dich und den Rest in den Gulag?
      Und dafür bekommt er Unterstützung?

      Spannend. Und was passiert sonst noch so in deiner Welt?


    Weitere Antworten anzeigen
  • seventhinkingsteps 16.10.2016 17:40
    Highlight Highlight „Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied“

    „Doch, doch“, ruft das Känguru,
    „die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.“
    • Digital Swiss 16.10.2016 17:55
      Highlight Highlight 😂✌️️
    • NWO Schwanzus Longus 16.10.2016 18:00
      Highlight Highlight Schön wie du es verharmlost. Linksextreme greifen auch einfache Bürgerliche Politiker an. Aber das siehst du nicht weil du es nicht sehen willst weil es dein Weltbild in Frage stellt.
    • Maragia 16.10.2016 18:56
      Highlight Highlight Also findet ihr Linksterrorismus ok? Schande über euch!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trump's verschwiegener Sohn 16.10.2016 17:15
    Highlight Highlight Die Wannseekonferenz lief auch friedlich ab.
  • Alnothur 16.10.2016 16:31
    Highlight Highlight Was zählt ist, was an diesem Anlass vorgefallen - oder eben nicht vorgefallen - ist. Punkt ist: nichts Illegales. Im Gegensatz zur Antifa Bern haben die Leute nicht mal was kaputtgemacht oder Leute verprügelt.

    Und eine Gedankenpolizei haben wir gottseidank (noch) nicht. Da mögen die Gedanken in diesen Köpfen noch so schlehct sein, wer sich an das Gesetz hält, dem passiert nichts. Sonst können wir den Rechtsstaat gleich abschaffen...
    • Jahla 16.10.2016 16:41
      Highlight Highlight Du scheinst sehr genau zu wissen was an diesem Abend alles passiert oder eben nicht passiert sein soll?!
    • Digital Swiss 16.10.2016 16:53
      Highlight Highlight Da liegst du falsch.
    • Mia_san_mia 16.10.2016 16:59
      Highlight Highlight Eigentlich hast Du Recht, aber bei Nazis gibts kein Pardon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oiproll 16.10.2016 16:24
    Highlight Highlight Ich könnte einfach nur kotzen!!! Auch ab den Kommentaren,mit immer der gleichen Leier: jaaaa... aber... ps. ....im fall: die linken sind aber auch böse! Buhu,geht doch heulen!! Hat absolut nichts mit dieser sache zu tun!!
    • Fabio74 16.10.2016 19:56
      Highlight Highlight @stipps: Gibts nur einen Grund Nazis zu verteidigen???
    • Echo der Zeit 16.10.2016 20:00
      Highlight Highlight Stipps - geht ja auch nicht um Links oder rechts - sonder um Nazis - Kennst die Bands?
    • Too Scoop 16.10.2016 21:47
      Highlight Highlight Es geht im Artikel nicht um Linke und wieso muss man Extremismus immer verteidigen? Links mit Nazis zu vergleichen passt so oder so nicht! Die Nazis sind mit nix zu vergleichen, weil es keine tiefere moralische Struktur gibt! Solche Falschdenker schaden unserem Land und die Politik schaut einfach zu. Es hackt einfach gewaltig.
  • blobb 16.10.2016 16:18
    Highlight Highlight Toggenburg, das Sachsen der Schweiz...
    • Mia_san_mia 16.10.2016 16:59
      Highlight Highlight So schlimm dort?
    • Mia_san_mia 16.10.2016 18:11
      Highlight Highlight Wieso bekomme ich hier Blitze? 🙈 Gebt mir besser Antwort 😂
    • Erasmus von Ottendamm 16.10.2016 18:40
      Highlight Highlight Gibt bestimmt noch andere ländliche, vergleichbare Regionen in der Schweiz aber ja. Ich komme au SG und die einzigen Rassisten die ich bis jetzt (leider!) kennen gelernt habe, kommen aus dem Toggenburg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sven_meye 16.10.2016 16:18
    Highlight Highlight Antifa sind doch genau dieselben Spaten, denen glaube ich auch kein Wort. Immer am randalieren und provozieren. Und nein ich bin kein Rechtsextremist, aber Schweizer Fahnen werden bei mir bestimmt keine verbrannt!
    • Mia_san_mia 16.10.2016 17:00
      Highlight Highlight Nazis sind trotzdem schlimmer, der grösste Abschaum der Menschheit. Also bitte nicht mit solchen Vergleichen kommen.
    • Fabio74 16.10.2016 17:29
      Highlight Highlight ohje..du armer
      Wo randaliert die Antifa?
      Und immer das Kindergartenspiel ich nicht er auch...
    • seventhinkingsteps 16.10.2016 17:41
      Highlight Highlight „Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied“

      „Doch, doch“, ruft das Känguru,
      „die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.“
    Weitere Antworten anzeigen
  • SVARTGARD 16.10.2016 16:13
    Highlight Highlight 🤔
    Benutzer Bildabspielen
    • ARoq 16.10.2016 16:35
      Highlight Highlight "I hate illiois nazis" :D
      Play Icon
    • James McNew 17.10.2016 01:16
      Highlight Highlight Och, amy und rory! <3
  • malu 64 16.10.2016 16:03
    Highlight Highlight Warum solchen Mist verbieten? Das macht es
    für die Teilnehmer interessant. Jedem seine
    Musik. Solange keine Gefahr für die Umgebung
    besteht. Solange sie friedlich bleiben und nicht
    zur Gewalt neigen. Schaut man diese Typen an sind es meist labile,naive Typen, die in zerrütenen Familien aufwachsen. Die Gruppe
    gibt ihnen eine Art Sicherheit und Familienersatz. Die Anführer nutzen diese
    Naivität aus und stiften zu Aktionen an.
    • phreko 16.10.2016 16:44
      Highlight Highlight Findest du demnach Islamismus auch Ok? Da kann man ja die selben Argumente hervorbringen...
    • Digital Swiss 16.10.2016 16:55
      Highlight Highlight Sie neigen aber zu Gewalt. Und rufen auch dazu auf. Und jetzt?
    • Mia_san_mia 16.10.2016 17:01
      Highlight Highlight Nazis muss man verbieten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 16.10.2016 15:57
    Highlight Highlight Ein Treffen der Intelligenz
  • DerTaran 16.10.2016 15:35
    Highlight Highlight Interpretiere ich das richtig? Für die Nazi-Organisatoren ist die Schweiz Süddeutschland?
    • Chris K. 16.10.2016 16:36
      Highlight Highlight Untertitel lesen.
  • Hayek1902 16.10.2016 15:31
    Highlight Highlight Mir persönlich egal, was für Leute mit komischer Ansichten sich treffen, so lange sie sich benehmen, nicht randalieren & rumpöbeln und die Rechnungen zahlen. Dasselbe für Linksextreme, Salafisten, Sekten / Freikirchen, Satanisten, Nordic-Walking-Gruppen, FCZ-Fans und was es sonst noch so Komisches gibt.
    • Echo der Zeit 16.10.2016 15:42
      Highlight Highlight Mir eigentlich auch egal - aber wens Nazis aus ganz Europa sind hörts auf!!! - auch wens nicht nicht randalieren & rumpöbeln und die Rechnungen zahlen - die Ideologie ist zu Menschenverachtend - Punkt.
    • "Das Universum" formerly known as lilie 16.10.2016 16:59
      Highlight Highlight @Hayek: Danke, dass du Nordic-Walking-Gruppen zu den Sekten zählst! Jetzt fühle ich mich wirklich speziell! 😋
    • Mia_san_mia 16.10.2016 17:01
      Highlight Highlight Eigentlich hast Du Recht aber bei Nazis hörts auf!
  • Lowend 16.10.2016 15:22
    Highlight Highlight Offenbar schaffen es die rechtsnationalen SVP Kommentarschreiber hier im Forum nicht, sich glaubhaft von den Rechtsextremen zu distanzieren, sondern sie verteidigen diese braune Brut auch noch und darum muss sich keiner wundern, dass die SVP genau aus dem Grund oft als rechtsextrem wahrgenommen wird!
    Im linken Spektrum finden sich hingegen kaum Menschen, die sich so inbrünstig hinter die autonomen Wirrköpfe stellen und diese Idioten derart in Schutz nehmen!
    Die Reaktion der echten Eidgenossen auf diesen ostschweizer Nazi-Skandal ist sehr verräterisch für die Gesinnung, die in der SVP herrscht!
    • Maragia 16.10.2016 17:08
      Highlight Highlight Wo sind denn diese "rechtsnationalen SVP Kommentarschreiber"? Siehst du unter jedem Nutzern ob er einer ist oder sind das nur Vermutungen?
    • Fabio74 16.10.2016 18:19
      Highlight Highlight @maragia: Wohin die gehören ist unklar, aber es gibt viele die gegenrechnen und verharmlosen.
      Und davor graut mir.
    • Moti_03 16.10.2016 18:25
      Highlight Highlight Typisch lowend, was hat das mit der svp zu tun? Du wirst bei Konzerten nicht mehr gebucht, diese bekommen Zuschauer, das passt dir nicht, wieso? Weil deine Musik nicht gut ist? Du als reitschüler vertrittst genau so eine radikake Seite und ich kann auf beide verzichten, denn beide bringen nichts und sind realitätsfremd. Du mit deinen Kommentaren bist der populistische von allen. Was extrem ist braucht man nicht. Was schließt man daraus? Bist nicht besser als diese die du jeweils anprangerst. Du sähst mit jedem Post Hass.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • thompson 16.10.2016 14:50
    Highlight Highlight Antifa gähn...
    • Randy Orton 16.10.2016 15:11
      Highlight Highlight Interessiert dich Faschismus mehr?
    • thompson 17.10.2016 00:28
      Highlight Highlight Ja der klerikale faschismus sehr...
      Fernab von Rassenideologie
  • Mehmed 16.10.2016 14:36
    Highlight Highlight "Grösster Event aller Zeiten"
    und niemand weiss davon?
    dass sogar in der Titelzeile der Terminus 'sollen getroffen haben' verwendet wird?
  • SanVilano 16.10.2016 14:23
    Highlight Highlight Nicht einmal ein schlechtes Wortspiel wie zum Beispiel Ro(c)ktober haben sie zu Stande gebracht😂✌
  • Jason84 16.10.2016 14:05
    Highlight Highlight Parteitag der SVP mit dezenter musikalischer begleitung?
  • freeman 16.10.2016 13:58
    Highlight Highlight Was regt ihr euch so auf? Stell dir mal vor; es waren 5000 Rechtsextreme an einem Konzert unt es hat niemanden interessiert, da nichts beschädigt wurde und keiner gestört wurde! Unsere Linksextreme schaffen das nicht einmal, auch wenn sie nur 50 sind...
    • Fabio74 16.10.2016 14:29
      Highlight Highlight Whataboutismus at its best.
      Es geht nicht um Linke...
      Es geht auch nicht drum was zerstört wurde sondern um das vertrene Gedankengut... Hitler etc und die Folgen lassen grüssen... eigentlich gehört sowas auf dem Müll der Geschichte 1945 entsorgt.
    • blobb 16.10.2016 16:09
      Highlight Highlight Ja klar, Stalin ist das Vorbild aller Linken :) Ergo Hitler das aller Rechten - logisch

      So kommen wir voran. Super simple guy, du machst das gut.
    • allesklar 16.10.2016 16:14
      Highlight Highlight @ simply smarter: stimmt schon, stalin&co sind genau so übel. aber es nützt niemandem zu sagen: vergewaltigung ist zwar schlimm, aber mord ist noch viel schlimmer. mit dieser art der diskussionsführung wäre wohl nicht einmal das rad erfunden worden; kurz: nicht zielführend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roterriese 16.10.2016 13:58
    Highlight Highlight Na und? Solche Anlässe gibt es in der Reitschule regelmässig.
    • NikolaiZH 16.10.2016 15:00
      Highlight Highlight Wer zu stark nach links abbiegt, kommt von rechts an (und umgekehrt)
    • LittleBallOfHate63 16.10.2016 15:30
      Highlight Highlight @NikolaiZH:

      Diese Phrase wird andauernd und überall wieder altklug und besserwisserisch in Diskussionen eingebracht, bedeutet aber schlussendlich gar nichts. Die Hufeisen-Theorie ergibt schlicht keinen Sinn.
    • El Vals del Obrero (ex Meine Senf) 16.10.2016 16:42
      Highlight Highlight Jein.
      Ganz klar ist links- und rechtsextrem überhaupt nicht dasselbe.
      Es kann aber in Einzelthemen gewisse Überschneidungen geben. Oder es sehen beide ähnliche Übel, aber ganz andere Ursachen dafür.
      z.B. Themenkreise Antikapitalismus, Ecopop, Home Schooling/Unschooling (v.a. in antroprosophischen Kreisen) usw. oder bei Typen wie Horst Mahler.
      Oder z.B. TTIP. Links und (ganz) rechts sind dagegen, die Mitte dafür.
      Es ist nicht das selbe, aber in Einzelfällen habe ich auch schon erlebt, das "Linke" rechtsextrem werden.
      Es ist sicher kein geschlossener Kreis.Hufeisen finde ich aber ganz treffend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TSCHETTERAE 16.10.2016 13:48
    Highlight Highlight live.im.reich@mail.de?!?!?!?
    • The Origin Gra 16.10.2016 21:11
      Highlight Highlight Live?
      Na das sind aber Wahre Patrioten mit ihren Anglizismen 😂
  • Gabe 16.10.2016 13:35
    Highlight Highlight Ich habe gehört Gölä soll auch dort gewesen sein mit seinen neuen Song -
    Die Schweiz ist viel zu weit Links feat. Andy G. - 😁😁😁😁 😧
  • The Origin Gra 16.10.2016 13:22
    Highlight Highlight Jaja nur weiter so!
    Back to 1933
    Soll sich die ganze Menschheit doch in Stücke reissen, was anderes scheint sie nicht Verdient zu haben
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 16.10.2016 13:16
    Highlight Highlight Schrei nach Liebe.
  • RiotGurl 16.10.2016 13:05
    Highlight Highlight War nicht auch in Oerlikon ein Faschokonzert?
    • Griffin 16.10.2016 13:36
      Highlight Highlight Das dachte man zuerst, später wurde bekannt, dass es nicht in Zürich Nord sondern im Toggenburg stattfinden wird. Ich muss sagen bin ziemlich froh, ich würde nicht 5000 Nazis an einem Samstagabend in Zürich haben wollen.
    • RiotGurl 16.10.2016 15:06
      Highlight Highlight Das dachten wir uns eben auch ://
  • Ivan der Schreckliche 16.10.2016 13:00
    Highlight Highlight Wurde St. Gallen annektiert oder wieso steht da Süddeutschland auf dem Plakat?😳
    • pamayer 16.10.2016 13:19
      Highlight Highlight Ist fast Süddeutschland. Wenn du tickets kaufst, erfährst du auch den veranstaltungsort.
      Die deutsche Polizei hält die Augen offen und die Schweizer Polizei geht's nichts an, da Süddeutschland...
    • Morph 17.10.2016 22:48
      Highlight Highlight Jetzt wo das Bankgeheimnis abgeschafft wurde sucht der Schweizer Rechtsstaat offenbar nach neuen (Schwarz-)Märkten. Da man in Europa die Topkriminellen nicht mehr unterstützen kann (autom. Datenaustausch usw.) muss man halt mit Proletengesindel vorlieb nehmen...statt Steueramnesie gibts jetzt halt das gleiche für Fascho-Leier
  • maxi 16.10.2016 12:52
    Highlight Highlight polizei und behörden wissen nichts, aber die antifa sagt es seien nazis... natürlich ist dies eine story wert 🙄🙄
    • manhunt 16.10.2016 13:35
      Highlight Highlight "Gemäss der Polizei waren 5000 Besucher anwesend."
      steht so im artikel. ja, das ist eine story wert. ein anlass dieser grösse ist sicher im voraus bekannt. das so ein event in der schweiz stattfinden kann und darüber nicht im vorfeld informiert wurde, ist inakzeptabel. und es zeigt ziemlich genau, das sich die regionale politik nicht klar von solchem gedankengut distanziert.
    • JoeyOnewood 16.10.2016 13:38
      Highlight Highlight ähm, die bands sind alle einschlägig bekannt. kannst die bands ja mal googlen! die antifa unglaublich wichtige arbeit. umsomehr, da sich unser nachrichtendienst nur um islamisten und "linke chaoten" kümmert.
    • maxi 16.10.2016 13:50
      Highlight Highlight ja finde die angriffe auf polizei und sachbeschädigungen auch unglaublich wichtige arbeit... danke antifa..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 16.10.2016 12:46
    Highlight Highlight So viel Dummheit auf einem Haufen...
  • rodolofo 16.10.2016 12:43
    Highlight Highlight War der lustige Toni auch mit von der Partie?
    • pamayer 16.10.2016 13:20
      Highlight Highlight Sicher.


      Nur kriegst du das nie bestätigt.
    • rodolofo 16.10.2016 13:52
      Highlight Highlight Hohohoo!
      Da haben wir dann die braune Mehlsuppe!

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Die Walliser Polizei berichtet von drei Lawinenniedergängen. Eine Skifahrerin ist demnach am «Mont Gond» in der Region «Plan-du-Fou» ums Leben gekommen. Vier weitere wurden leicht verletzt.

Eine Gruppe von Skifahrern befand sich in der Region «Mont Gond» ausserhalb der markierten Pisten. Auf einer Höhe von 2450 Metern löste sich eine Lawine und riss ein Mitglied der Gruppe mit, heisst es in einer Pressemitteilung. 

Die Skifahrer konnten die Verschüttete mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel