Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Radprofi Jan Ullrich wegen Alkohol-Unfall verurteilt, ins Gefängnis muss er nicht

14.09.17, 17:18 14.09.17, 17:29


epa06204258 Former German road bicycle racer Jan Ullrich (R) and his attourney Wolfgang Hoppe talk during a break of Ullrich's trial at the Rathaus in Weinfelden, Switzerland, 14 September 2017. Jan Ullrich was involved in an accident with three cars near Mattwil, Switzerland, on 19 May 2014.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Jan Ullrich vor Gericht. Bild: EPA/KEYSTONE

Ex-Radprofi Jan Ullrich ist zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 21 Monaten verurteilt worden. Der 43-Jährige hatte im Thurgau betrunken einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Es gab keine Schwerverletzten.

Wie die Richterin des Bezirksgerichts Weinfelden bei der Urteilseröffnung am Donnerstagnachmittag sagte, ist Ullrich mit 1,8 Promille Alkohol im Blut und massiv überhöhter Geschwindigkeit auf ein an einer Kreuzung in Mattwil TG stehendes Auto aufgefahren und danach in ein zweites Auto geprallt.

Laut Gutachten war er mindestens 132 km/h schnell unterwegs. Gerast sei der damals im Thurgau wohnhafte ehemalige Radrennfahrer gemäss neuen Gutachten nicht, sagte die Richterin.

Die Staatsanwaltschaft musste den Unfall nochmals untersuchen, nachdem das Gericht die Anklageschrift vor zwei Jahren angezweifelt und den Urteilsvorschlag zurückgewiesen hatte. Fraglich war, wie schnell Ullrich vor dem Unfall unterwegs war.

Zudem hatte der Ex-Radprofi beim Unfall neben Alkohol auch Medikamente im Blut. Ob diese einen Einfluss auf sein Fahrverhalten hatten, konnte nicht bewiesen werden. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Andy Feusi 15.09.2017 06:50
    Highlight Prominente Bonus! Es ist ungeheuer was da abgeht! Jeder „normale“ Bürger hätte eine härtere Strafe bekommen!
    Vor dem Gesetz sind alle gleich! Denkste!
    Gleich und gleich ist eben doch nicht gleich!
    11 1 Melden
  • EvilBetty 15.09.2017 00:12
    Highlight ViaSicura und so?
    7 2 Melden
  • aglio e olio 14.09.2017 19:02
    Highlight Nicht gerast? Min 52 km/h zuviel...
    16 3 Melden
    • Maria B. 14.09.2017 21:53
      Highlight Prominentenbonus....
      11 1 Melden
    • Andy Feusi 15.09.2017 06:50
      Highlight Genau und besoffen war er sicher auch nicht mit 1,8 Promille.......
      10 0 Melden

Gericht gibt grünes Licht für Wanderweg durch «Swiss Grand Canyon»

Im jahrelangen Kampf um einen durchgehenden Wanderweg durch die teilweise geschützte Vorderrheinschlucht haben die Befürworter einen wichtigen Sieg erzielt: Das Bündner Verwaltungsgericht wies eine Beschwerde von Umweltorganisationen gegen den Weg vollumfänglich ab.

Der erbitterte Streit dreht sich um ein knapp drei Kilometer langes Wanderwegstück entlang der Geleise der Rhätischen Bahn auf dem Gebiet der Gemeinde Trin. Es handelt sich um das letzte fehlende Teilstück für einen durchgehenden …

Artikel lesen